Startseite  

21.05.2018

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

AIKON Automatic Skeleton

... die einzigartige Wirkung einer grafischen Skelettierung

In einem modern überarbeiteten AIKON-Gehäuse präsentiert Maurice Lacroix ein neues durchbrochenes, automatisches Manufakturkaliber von einzigartigem Design.

Tief verwurzelt in urbaner und zeitgemäßer Kultur bleibt Maurice Lacroix seinem Credo treu, hochwertige Zeitmesser zu einem erschwinglichen Preis herzustellen, und präsentiert 2018 die AIKON Automatic Skeleton.

Skelettierte Zeitmesser sind ein wesentlicher Bestandteil der Geschichte und Uhrmacherkultur von Maurice Lacroix. Mehrere aufeinander folgende Uhrengenerationen zeugen von diesem grafischen und uhrmacherischen Prinzip. Es besteht darin, die Teile eines Uhrwerks auszuhöhlen, um nur die tragenden und funktionalen Strukturen zu erhalten. Es ist untrennbar verbunden mit der grafischen Idee des Designers, das Ausgehöhlte in einen Kontrast zur Leere zu stellen. Maurice Lacroix gehört zu den ersten Marken, die diesen Stil erkundeten, denn die Calypso Skeleton, ihre erste Kreation dieser Art, erschien bereits im Jahr 1993. So stellt Maurice Lacroix schon seit 25 Jahren skelettierte Zeitmesser her.

Ganz im Sinne eines zeitgemäßen Designs hat Maurice Lacroix in der AIKON Automatic Skeleton viele moderne Eigenschaften miteinander vereint. In einem breiten AIKON-Gehäuse, das für den neuen Uhrwerktyp eine angepasste Form erhalten hat, präsentiert Maurice Lacroix erstmals das Manufakturkaliber ML234. Seine Skelettierung folgt einem ganz neuen Muster, das speziell für diesen Zeitmesser entworfen wurde. An der Schnittstelle zweier Kollektionen von Maurice Lacroix kombiniert die AIKON Automatic Skeleton Designelemente der AIKON mit dem charakteristischen Kern der Masterpiece Kollektion. Wie es die Säulen der Uhrenmarke versprechen, bietet der Zeitmesser ein hervorragendes Verhältnis zwischen Qualität, Finissage und Preis.

Klare Funktionen

Basierend auf dem Design der AIKON Quartz von 2016 zeigt sich das Gehäuse der AIKON Automatic maskuliner, prägnanter und polarisierender. Mit einem Durchmesser von 45mm, aber einer Höhe von nur 13mm, wirken seine Proportionen stark und harmonisch. Es besteht komplett aus Edelstahl, der sowohl gebürstet als auch poliert wurde, und fällt durch die sechs Arme, die sich alle zwei Stunden auf der Lünette befinden, besonders ins Auge. Dies ist ein charakteristisches Merkmal der AIKON Kollektion, genauso wie die Form des Gehäuses. Das Modell besitzt keine Bandanstöße, stattdessen aber zwei Sprossen, die sich dem Armband zuneigen und seine Rundung formen.

Die AIKON Automatic Skeleton verfügt erstmals auch über das aus der Eliros Kollektion bekannte Schnellbandwechselsystem von Maurice Lacroix. Die Befestigungen mit Federstegen zum einfachen Austausch ermöglichen es, das schwarze Alligatorleder-Armband mit appliziertem charakteristischen „M“-Logo in nur wenigen Sekunden und mit nur einer Hand abzunehmen. Das Armband wird von einer Doppelfaltschließe geschlossen, die eine präzise Anpassung der Länge ermöglicht.

Konzentrische Kreise

Das Kaliber ML234 wurde speziell für die AIKON Automatic Skeleton designt und ist ein mechanisches Uhrwerk mit Automatikaufzug. Es ist das Ergebnis einer ästhetischen und funktionalen Weiterentwicklung des Kalibers ML134, eines der ersten, die in der Manufaktur von Maurice Lacroix hergestellt wurden. Und wie es bei allen skelettierten Uhrwerken von Maurice Lacroix der Fall ist, entstammt es dem Streben nach Design, nicht der Notwendigkeit. Es ist durch eine Reihe von fünf konzentrischen Kreisen strukturiert, die die gesamte Uhr durchziehen. Brücke für Brücke entspringen sie dem Zentrum des Federhauses bei ein Uhr.

Die Brücken sind durch eine DLC-Beschichtung der Oberfläche in Schwarz gehalten. Der Hauptbereich liegt tiefer und wurde sandgestrahlt. Ihre Konturen liegen eine Ebene darüber und sind satiniert. Alle Komponenten wurden skelettiert: Das Federhaus, das sich im Kern des Musters befindet, die Unruh und auch der Aufzugmechanismus, was einer wahren Seltenheit entspricht. Die Schwungmasse, die auf der Rückseite sichtbar ist, verfügt ebenfalls über ein ganz neues Design auf dem höchstmöglichen Niveau der Skelettierung und zeigt das Markenlogo. Das Zifferblatt aus Saphirglas befindet sich eine Ebene über dieser mechanischen Struktur und ist mit rhodinierten Indizes und einem kleinen Sekundenzeiger bei sechs Uhr versehen.

 


Veröffentlicht am: 24.01.2018

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2018 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit