Startseite  
 

 


Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Erste Bilder des Kia Rio GT Line

Markteinführung Ende erstes Quartal


Kia hat erste Bilder des Rio GT Line veröffentlicht, der seine Premiere auf dem Genfer Autosalon feiert (Publikumstage 8. bis 18. März).

Mit der neuen Ausführung des B-Segment-Modells erweitert der Hersteller seine Palette an betont sportlichen Fahrzeugen, die von den jüngsten GT-Line-Versionen des Sportage, Picanto und Sorento bis zu den leistungsstarken GT-Modellen wie cee’d GT, Optima GT und dem neuen Kia-Flaggschiff Stinger GT reicht.

Der Rio GT Line kombiniert ein dynamisches Design mit einem sportlich-eleganten und zugleich variablen Interieur. Angetrieben wird er von einem agilen, hocheffizienten 1,0-Liter-Turbobenziner mit 74 kW (100 PS)** oder 88 kW (120 PS)**. Der Rio GT Line kommt Ende des ersten Quartals in den Handel und kostet ab 19.190 Euro*. Wie bei jedem Kia ist die 7-Jahre-Kia-Herstellergarantie*** im Preis inbegriffen.

„Der Rio gehört zu den meistverkauften Kia-Modellen in Deutschland. Mit der Anfang 2017 eingeführten neuen Modellgeneration ist der Absatz um fast 50 Prozent gestiegen“, sagt Steffen Cost, Geschäftsführer von Kia Motors Deutschland. „Zugleich stoßen die Sportausführungen unserer Modelle in allen Segmenten auf großes Interesse. Mit dem Rio GT Line können wir unseren Kunden nun auch im B-Segment ein sehr sportliches Angebot machen.“

Im Außendesign hebt sich die neue Sportversion deutlich von den anderen Ausführungen des Kia Rio ab. Zu den charakteristischen neuen Elementen gehören Sportstoßfänger – hinten mit Diffusoroptik und Doppelrohrauspuff – und LED-Nebelscheinwerfer, deren „Ice Cube“-Design mit jeweils vier LED-Spots an die GT-Versionen von cee’d und pro_cee’d erinnert. Hinzu kommen ein veredelter Kühlergrill mit Zierleiste in „Dark Chrome“, 17-Zoll-Leichtmetallfelgen mit speziellem Design sowie zahlreiche Elemente in Klavierlackschwarz, von den markanten Einfassungen der Nebelscheinwerfer und Rückstrahler über die Seitenschweller und die Außenspiegel bis zum Dachheckspoiler. Der Rio GT Line ist in sechs Karosseriefarben erhältlich. Zur Wahl stehen neben Schneeweiß die Metallictöne Auroraschwarz, Graphite, Signalrot, Seidensilber sowie der neue Farbton Floridagelb Metallic, der exklusiv für die Sportausführung angeboten wird (Metallicfarben gegen Aufpreis).

Ein eigener Stil prägt auch das moderne, klar strukturierte Interieur des Rio GT Line. Für ein sportlich-elegantes Flair sorgen unter anderem schwarze Sitzbezüge in einer Kombination aus Ledernachbildung und Stoff mit grauen Ziernähten, ein unten abgeflachtes, beheizbares Sport-Lederlenkrad, eine Zierleiste auf dem Armaturenbrett mit Karboneffekt-Oberfläche sowie verschiedene Innenraumdetails in dunkler Metalloptik. Aluminium-Sportpedale zählen ebenfalls zur Serienausstattung.

Das moderne Downsizing-Triebwerk 1.0 T-GDI 120, die Topmotorisierung des Rio, mobilisiert seine Leistung von 88 kW (120 PS) bei 6.000 Umdrehungen. Die zweite Version des Turbobenziners leistet 74 kW (100 PS) bei 4.500 Umdrehungen. Beide Motoren stellen ihr maximales Drehmoment von 1.500 bis 4.000 Umdrehungen zur Verfügung und gewährleisten damit in jeder Fahrsituation einen kraftvollen Antritt. Den Fahrspaß steigert auch das relativ niedrige Gewicht des Leichtbau-Dreizylinders: Die daraus resultierende geringere Massenträgheit der Fahrzeugfront ermöglicht in Kurven ein besonders dynamisches Fahrverhalten. Der Rio 1.0 T-GDI 120 GT Line ist mit einem Sechsgang-Schaltgetriebe ausgestattet und verbraucht durchschnittlich 4,7 Liter Super pro 100 Kilometer (107 g/km CO2). Die 74-kW-Version hat ein Fünfgang-Schaltgetriebe und begnügt sich mit 4,5 Liter pro 100 Kilometer (102 g/km CO2).

Die Serienausstattung des Rio GT Line umfasst unter anderem ein Infotainmentsystem mit 7-Zoll-Touchscreen und den Smartphone-Schnittstellen Android Auto™ und Apple CarPlay™, Bluetooth-Freisprecheinrichtung mit Spracherkennung, Parksensoren hinten, Rückfahrkamera, Klimaautomatik, Sitzheizung vorn, Geschwindigkeitsregelanlage, USB-Ladebuchse im Fond, Scheinwerfereinheit mit integriertem Abbiegelicht und LED-Rückleuchten. Für ein Höchstmaß an Sicherheit sorgen neben der extrem stabilen Karosserie und sechs Airbags ein autonomer Notbremsassistent mit Fußgängererkennung, ein Spurhalteassistent (Spurverlassens-Warnung) und eine Müdigkeitserkennung.

Der Kia Rio gehört zu den geräumigsten Fahrzeugen seines Segments. Viel Platz bietet auch der 325 Liter große Gepäckraum, dessen Volumen bei umgeklappter Rücksitzlehne auf bis zu 1.103 Liter wächst. Besonders praktisch: der herausnehmbare Gepäckraumboden. Zum Transport höherer Gegenstände kann dieser obere Boden leicht entfernt werden. Andererseits lassen sich darunter Dinge deponieren, die nicht offen im Gepäckabteil liegen sollen.

 


Veröffentlicht am: 29.01.2018

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 



Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Datenschutzhinweis
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon - erklärt die Börse
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite - alles für die Businessfrau
| Geld & Genuss - Lifestyle, Finanzen und Vorsorge für alle
| geniesserinnen.de - Genuss auch für die Damen
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock der Börseninformationsdienst
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet - unser Partner für WebDesign, CMS, SEO, ...
| Unter der Lupe bewertet Gutes

 

Rechtliches
© 2007 - 2018 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit