Startseite  

23.06.2018

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Citroen C3 Aircross: Serienmaessig mit Hinguck-Faktor

... getestet von Michael Weyland



Wissen Sie aus dem Stehgreif, welches Auto 85 Gestaltungsmöglichkeiten außen und fünf Ausstattungsvarianten innen bietet und dennoch mühelos bezahlbar ist? Ich gebe Ihnen einen Tipp. Man nennt den Hersteller auch „Die Marke mit dem Doppelwinkel!“. Richtig! Es ist der neue C3 Aircross von Citroën.

Darum geht es diesmal!



Im Oktober 2017 hatte er seine Markteinführung, schon im Februar 2018 hat er in Europa die 50.000er Marke bei den Verkäufen geknackt. Die Rede ist von einem ausgesprochen auffälligen Fahrzeug aus dem Hause Citroën, dem neuen Compact SUV C3 Aircross.  Genau den haben wir uns zum Test ins Haus geholt.

Das Outfit!

Also eines ist quasi amtlich. Wenn ein Auto so richtig ins Auge fällt, dann ist es der Citroën C3 Aircross. Viel auffälliger geht kaum noch, aber das macht auch den Reiz des knackigen Franzosen aus. Auf Anhieb fallen seine kurze, hohe Haube, horizontale Linien und großzügige Flächen auf. Am auffälligsten ist er sicher in Anthrazit mit dem 200 Euro teuren Style-Paket Orange, bei dem Dachreling, Scheinwerferumrandung, Außenspiegelgehäuse und Radnabenumrandung in einem knackigen Orange gehalten sind. Extrem auffällig ist dabei ein orangefarbener Jalousieeffekt auf den Seitenscheiben ganz hinten.

Power und Drive!  

Den Citroën C3 Aircross gibt es mit Benzinmotoren von 60 kW (82 PS), 81 kW (110 PS) und 96 kW (130 PS), dazu kommen Dieselantriebe mit 73 kW (99 PS) und 88 kW (120 PS). Wer wie ich ein Fan des absolut schaltfaulen Fahrens ist, also mithilfe einer Automatik, der hat nicht ganz so viel Auswahl, denn es gibt nur den C3 Aircross PureTech 110 Stop&Start mit der EAT6 genannten 6-Gang Automatik. Aber das ist kein Grund, Trübsal zu blasen, mit 81 kW (110 PS) kommt man durchaus zügig voran. Der 1,2 Liter Dreizylinder beschleunigt den Wagen in 11,8 Sekunden auf Tempo 100 und garantiert eine Spitze von 183 km/h. Mit 5,5 Liter bleifreiem Benzin kommt er im kombinierten Verbrauch 100 Kilometer weit, das entspricht einem CO2-Ausstoß von 124 g/km.

Die Kosten!



Der Blick auf die Preisliste des Citroën C3 Aircross wird Ihnen keinen erhöhten Blutdruck verschaffen. Es geht bei 15.290,-- Euro los und endet bei 23.540,-- Euro.

Wer mit dem PureTech 110 Stop&Start mit dem 6-Gang Automatik-Getriebe EAT6 und 81  kW(110 PS) liebäugelt, muss alternativ 20.440,– Euro für die Ausstattungslinie Feel auf den Tisch des Citroën-Händlers legen, 22.840,– Euro sind es beim Shine. Das sind absolut ordentliche Preise.

Alle Fotos:  © Citroën Kommunikation

 
Diesen Beitrag können Sie nachhören oder downloaden unter:
www.was-audio.de/aatest/2018_kw_22_Citroen_C3_Aircross_PURETECH_110_Autotipp_kvp.mp3

 


Veröffentlicht am: 29.05.2018

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Datenschutzhinweis
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2018 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit