Startseite  

23.07.2018

 

 

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Die Lieblingshose des Mannes

Die perfekte Jeans finden und richtig pflegen

Jeans sind die Lieblingshosen der Männer - 78 Prozent der Herren tragen am liebsten Denim an den Beinen. Damit man lange etwas von der Lieblingshose hat, gilt es sowohl beim Kauf als auch beim Waschen einiges zu beachten.

Einkaufs- und Pflegetipps

Klar, im Sommer sind vor allem kurze Hosen angesagt. Doch den Rest des Jahres über ist die Jeans nahezu konkurrenzlos. Mittlerweile gibt es das blaue Kultkleidungsstück in allen Formen und Farben zu kaufen - ob klassisch blau, schwarz, farbig, mit Waschung, mit geradem Bein, mit Bundfalte und sogar als Shorts. Wer sich für ein Modell aus Denim-Stoff entscheidet, sollte beim Kauf die Devise befolgen: Besser etwas zu eng als zu weit. Jede Jeans gibt beim Tragen nach, und schon nach kurzer Zeit hängt die zuvor perfekt sitzende Hose schlabbrig am Körper. Wer beim Kauf zu einer Nummer kleiner greift, dem passt die Jeans auch nach einigen Tagen wie angegossen.

Wichtig ist außerdem, die eigene Körperform richtig einzuschätzen: Slim-Varianten passen nahezu jedem Typ, Skinny-Jeans sind vor allem jungen und schlanken Herren vorbehalten. Modelle mit Regular-Fit eignen sich besonders für kräftig gebaute Männer.

Vor dem Kauf hilft ein Blick aufs Etikett: Ein hoher Anteil an Elasthan lässt die Hose beim Tragen stärker ausleihen. Daher sind Jeans mit einem maximalen Anteil von zwei Prozent Elasthan die bessere Wahl. Prinzipiell gilt: Je höher der Stretchanteil, desto stärker leiern die Hosen beim Tragen aus und desto öfter müssen sie gewaschen werden. Das wiederum ist nicht besonders gut für Farbe und Material.

Levi's CEO wäscht seine Jeans nicht

Über die richtige Pflege von Jeans scheiden sich die Geister. Während manche das Teil nach jedem Tragen in die Waschmaschine geben, geht Chip Bergh, CEO der Marke Levi's, noch einen Schritt weiter und wäscht seine Jeans nie - Flecken reinigt er mit einer Zahnbürste. Da zu häufiges Waschen sowohl dem Gewebe als auch der Farbe schadet, ist Berghs Methode gar nicht so abwegig. Doch wie entfernt man unangenehme Gerüche aus der Hose? Entweder regelmäßig auslüften oder noch besser: Die Jeans in einer Plastiktüte verpacken und ins Tiefkühlfach legen - das tötet die Keime ab.

Richtig waschen

Auch wer kein Fan der Bergh-Methode ist, sollte das Waschen so weit wie möglich hinauszögern, um noch lang Freude an seiner Lieblingshose zu haben. Nachdem man sie etwa fünf Mal getragen hat, kann die Jeans in die Waschmaschine. Wichtig ist, dass sie auf links gedreht und bei maximal 30 Grad ohne Weichspüler gewaschen wird. Außerdem sollte man auf Trocknen im Trockner und Bügeln verzichten, damit Form und Farbe erhalten bleiben. 

Bildrechte: Flickr Jeanshose Sari Montag CC BY-SA 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

 


Veröffentlicht am: 11.07.2018

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Datenschutzhinweis
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2018 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit