Startseite  

17.07.2018

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Gesundheits-News vom 13. Juli 2018

Michael Weyland informiert...

(Michael Weyland) Ich kann mich noch sehr gut daran erinnern, dass früher in Sachen Büroorganisation die Devise herrschte, möglichst alles so dicht um sich herum anzuordnen, dass man mit einem Handgriff alles erreichen konnte. Was man etwas seltener brauchte, durfte weiter entfernt stehen.  Das Motto war damals: Bloß keine Zeit verlieren, um sich Unterlagen oder Arbeitsgeräte zu holen.

Wie sagt man so schön? Tempi passati.  Heute legen Experten Wert darauf, dass man sich im Büro so viel wie möglich bewegt. Sprich, der Drucker sollte auf dem Flur stehen und Ordner können auch mal weiter weg abgestellt werden. So wird man gezwungen, sich mehr zu bewegen und auch häufiger aufzustehen. 

In aller Munde oder richtiger gesagt, unter vielen Gesäßen finden sich heute auch Aktiv-Stühle und das nicht nur für den Büro-, sondern auch für den Heimarbeitsplatz. Schließlich ist es egal, WO der Stuhl steht. Einer der bekannteren ist der swopper von aeris. Der Trend geht aber immer mehr auch hin zu höhenverstellbaren Schreibtischen. Wenn die dazu noch mit einer elektrischen Höhenverstellung mit Memory ausgestattet sind, ist das eine feine Sache.  Ich bin übrigens glücklicher Eigentümer eines solchen Schreibtisches.

Was mir aber bis zum vergangenen Jahr nicht bekannt war ist, dass dies alleine aber auch nicht die Lösung ist. Bei der Aktion Gesunder Rücken (AGR) e.V. weißt man seit längerem darauf hin, dass langes Stehen auf harten Böden genauso ungesund ist wie langes Sitzen. Doch es gibt Möglichkeiten, diesem Problem entgegenzuwirken, indem man über den Einsatz einer speziellen Bodenmatte nachzudenkt, die diese Schwierigkeiten entschärft.

aeris hat in seiner Produktlinie active office die Lösung. Die Bodenmatte muvmat. Obwohl sich der Name mit hoher Wahrscheinlichkeit vom englischen „move“ für Bewegung ableitet, ist es in dem Fall mit einem „u“ geschrieben, was aber an seiner Funktion nichts ändert. Diese Bodenmatten sind dem weichem Waldboden nachempfunden und bewirken eine sensomotorische Aktivierung, also ein Zusammenspiel zwischen Muskeln und Nervensystem. Der positive Effekt dabei: Man kann wesentlich länger, gesünder und ermüdungsfreier im Stehen arbeiten.Denn im Inneren besitzt die Aktiv-Bodenmatte eine topografische 3D-Struktur, die so etwas wie eine Berg und Talstruktur hat.

Den Muvmat gibt es ab 149 Euro, 169 Euro kostet er mit einem waschbaren Überzug, der die Matte vor Verschmutzung schützt. Um es klar zu sagen. Wer das Geld für einen höhenverstellbaren Schreibtisch investiert, sollte sich den Muvmat in jedem Fall auch gönnen. Wenn schon, denn schon!

Diesen Beitrag können Sie nachhören oder downloaden unter:
www.was-audio.de/aanews/G_News20180712_kvp.mp3

 


Veröffentlicht am: 13.07.2018

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Datenschutzhinweis
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2018 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit