Startseite  
 

 


Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Smoke Sweet Smoke

Zigarren mit Schokoladenseiten

Schokolade ist erwachsen geworden. Omas Mitbringsel (die Tafel Milchschokolade entweder mit oder ohne Haselnüssen) war gestern. Heute bestimmen kreative, teils gewagte Kombinationen und beste Zutaten eine beeindruckende Vielfalt.

Das Stichwort: Craft! Damit hat Schokolade die Augenhöhe sorgfältig handgefertigter Zigarren erreicht. Können beide etwas miteinander anfangen? Und ob! Denn gute Zigarren haben ihre Schokoladenseiten!

Die Vielfalt ist beeindruckend, ein Blick auf die Herkünfte von Belize bis Saint Lucia und Venezuela gleicht einer Sammlung von Traumdestinationen. Die Welt der Schokolade ist groß und vielfältig. Dennoch gibt es in Deutschland nur wenige Chocolatiers, die Schokolade selbst herstellen können: „Keine zehn“, sagen Georg Bernardini und Ramona Gustmann, die 2015 in Bonn die Schokoladenmanufaktur Georgia Ramon gegründet haben. Der gelernte Konditor und Chocolatier hat zahlreiche Bücher zum Thema geschrieben, darunter das „beste Schokoladenbuch der Welt 2013“ mit dem Titel „Der Schokoladentester“.

Zigarren und Craft-Schokoladen versprechen außergewöhnliche Geschmackserlebnisse. Der Fokus liegt hier auf eher ausgefallene, mit Gewürzen und anderen Zutaten veredelte Schokoladen aus dem Hause Georgi Ramon. Solche Craft-Schokoladen stellen manchmal extreme Anforderungen an Geschmacksgewohnheiten! Bei „Grünkohl und Senf“ oder „Pfifferling“ ist Umdenken gefordert, man muss sich für Neues öffnen. Also genau das, was der Zigarrenfreund ja immer sucht! Gleich vorweg: Wie das bei starken Charakteren so ist, schmeckt nicht jede Kombination. Aber die guten Partnerschaften sind atemberaubend und erschließen neue Genussdimensionen. Übrigens: Winzige Stücke genügen schon. Die Linie wird dadurch nie gefährdet.

Jede Zigarre hat eine Schokoladenseite. Oder mehrere.


Clubmaster 1817 & : Halen Môn 70 %



Das kleine Clubmaster Zigarillo (Deckblatt: Ecuador Shade; Umblatt: Bezuki; Einlage: Dom. Rep. sowie Brasilien Mata Fina und Mata Norte) wurde zum 200-jährigen Firmenjubiläum von Arnold André lanciert und ist in der Dominikanischen Republik gefertigt. Im Geschmack leicht, mild, würzig, mit leichter Pfeffernote.

Die mit Halen Môn-Meersalz von der Isle of Anglesey in Wales versetzte 70-prozentige Schokolade (Herkunft Dominikanische Republik und Ecuador) bietet durch die Salz-Flakes einen spannenden Kontrast zur Schokoladennote und Süße. Salzig-pikante Länge – atlantisch!

Mit dem Rauch der Clubmaster mildert sich alles auf sehr elegante Weise ab, das Salz wirkt verstärkend, aber harmonisch und finessenreich. Beide Partner 
profitieren voneinander.

Buena Vista Dark Fired Kentucky Toro & Kaffee & Kakao Nibs 55 %

Deckblatt: Connecticut Seed (Ecuador); Umblatt: Bahia Sumatra; Einlage: Dom. Republik, Brasilien, Nicaragua und Dark Fired Kentucky
Das Besondere an der „Dark Fired Kentucky“-Serie ist der Kentucky-Tabak. Die vollreifen, spät geernteten Tabakblätter erhalten in einer zweiten Trocknung in speziellen Räucherscheunen durch den Rauch von Eichen- und Hickoryholz ihre einzigartigen Aromen. Ausgereift feinwürzig, dicht im Rauch, schokoladig und sehr fein präsentiert sich die Toro auf der Zunge.

Die raffinierte, mit äthiopischen Kaffeebohnen der Sorte Bench Maji conchierte und mit knusprigen Kakaonibs verfeinerte Schokolade ist der Espresso unter den Schokoladen. Die Nibs sorgen für ein knuspriges Mundgefühl.

In der Kombination bringt die Zigarre ihre Röstnoten ein, und die passen exakt. Es entsteht eine wunderbare vielschichtige Fülle mit Spiel. Die Zigarre zeigt sich von ihrer besten Seite, ihrer Schokoladenseite nämlich. Dazu vielleicht noch ein Espresso?

Buena Vista Araperique Belicoso & Himbeer Rose

Araperique steht für einen der exklusivsten und anspruchsvollsten Tabake der Welt  und sorgt für die besondere Note im Blend. Mindestens ein Jahr reifen die in Brasilien gewachsenen Blätter unter Druck in Whiskyfässern aus Eiche. Deckblatt: Connecticut Seed (Ecuador); Umblatt: Bahia Sumatra (Ecuador); Einlage: Dom. Republik, Peru, Brasilien, Nicaragua und Araperique aus Brasilien. Eine absolut ausgewogen schmeckende, handwerklich perfekt gearbeitete Zigarre mit leicht würziger Kaffeenote.

Die Himbeeren und das Rosenöl in Bioqualität (aus Bulgarien, das seit Jahrhunderten als die beste Herkunft dafür gilt) verleihen dieser Schokolade ein verführerisch frisches, fruchtiges Aroma. Ein Liter des Rosenöls kostet bis zu 40.000 Euro. Schon die in der Schokolade vorhandene winzige Menge prägt den unnachahmlichen Geschmack nachhaltig. Fruchtig-blumig, aber immer ausgewogen.

Der Zauber dieser Kombination liegt eben auch in der aromatischen Frische und in der perfekten Harmonie, zu der sich die Zigarre gerne herbeilässt. Ein avantgardistischer Genuss mit neuer Dimension. Frucht und Rose als Verführung mit edlen, feinsinnigen Tabakanklängen.

Black Lion Maduro Robusto & Haiti 80 %

Die Black Lion Maduro Robusto stammt aus der Manufaktur La Aurora. Deckblatt: Brazil; Umblatt: Brazil; Einlage: Cibao Valley (Dom. Rep.), Brazil, Nicaragua und Peru. Das brasilianische Deckblatt steuert schokoladige Noten bei, der Blend entfaltet kräftige würzige Tabakaromen (Zedernholz, Leder, Kakao,  schwarzer Pfeffer). Im Zug ist diese „maskuline“ Zigarre überraschend leicht.

Die 80-prozentige Haiti, deren Kakaobohnen aus einem erst seit 2014 existierenden Gemeinschafts-Projekt von 1 500 Bio-Kleinbauern im Norden Haitis stammen, hat eine fruchtige Note mit spannenden Würz- und Rauchnoten. Vielschichtig und aufregend.

Wenn man eine Zigarre mit Schokoladennoten und eine Schokolade mit rauchigen Aromen kombiniert, muss das ja gut gehen! Und wirklich kommt es zu einer totalen Verschmelzung der Aromen. Schöne, leicht blumig-fruchtige Noten sorgen für den besonderen Akzent.

Brick House Robusto & Island Growers 77 %

Die Brick House (Deckblatt: Nicaragua; Umblatt: Nicaragua; Einlage: Nicaragua) ist ein mittelkräftiger handgerollter Nicaraguan Puro Longfiller. Geschmacklich liegt der Schwerpunkt auf würzigen und zartbitteren Noten (auch etwas Leder). Pikantes Finish.

Von einem Projekt auf der Insel Saint Lucia im Indischen Ozean (Kleine Antillen/Inseln Über dem Winde) stammt die 77-prozentige Schokolade. Zartbitter im Abgang, hat sie eine pikante Note und erinnert auch an Anklänge von Tabak. Ausgereifte Kreation.

Eine vielschichtige Kombination mit kühlem, würzigem Mundgefühl und großer Harmonie. Zwei auf Augenhöhe, die sich mögen. Die zartbitteren Noten, die beiden zu eigen sind, heben sich irgendwie auf.

 


Veröffentlicht am: 18.07.2018

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 



Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Datenschutzhinweis
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon - erklärt die Börse
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite - alles für die Businessfrau
| Geld & Genuss - Lifestyle, Finanzen und Vorsorge für alle
| geniesserinnen.de - Genuss auch für die Damen
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock der Börseninformationsdienst
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet - unser Partner für WebDesign, CMS, SEO, ...
| Unter der Lupe bewertet Gutes

 

Rechtliches
© 2007 - 2018 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit