Startseite  

22.09.2019

 

 


Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Morgengruß von Helmut Harff: Kennen Sie Ihre Leber?

Heute wäre dazu ein guter Tag…

Mal ehrlich, wenn es um meine Leber geht, so kann ich nur die Schultern heben. Ich habe so gut wie keine Ahnung, weiß so gut wie nichts über dieses Organ. Ab und an überprüft mein Arzt meine Leberwerte und hat bisher nichts zu beanstanden. Doch das ist eigentlich schon alles, was ich über meine Leber weiß.

Ja klar, ich kenne all die Dinge, die man über die Leber sagt, über die Folgen von Hepatitis oder von Alkohol auf die Leber. Ich habe auch schon erlebt, wie jemand aussieht, dessen Alkoholkonsum die Leber zerstört hat, der kurz vor seinem Ende ganz gelb wurde. Ja, Alkohol schadet der Leber.

Doch ich weiß auch, dass die meisten Menschen mit einer kaputten Leber keine Säufer oder Alkoholiker sind. Wie bei Wikipedia zu erfahren ist, sind mittlerweile annähernd 100 verschiedene Leberkrankheiten bekannt und alleine in Deutschland sind laut Schätzungen der WHO mehrere Millionen Menschen betroffen. Das Problem ist, dass viele dieser Krankheiten erst spät, zu spät erkannte werden, da man sie schlicht nicht bemerkt. Das ist um so dramatischer, als viele Leberkrankheiten im frühen Stadium gut behandelbar sind. Man muss sie eben nur erkennen.

Warum ich gerade heute darüber schreibe? Weil gerade die Grog- und Glühweinzeit begonnen hat? Nein, das ist nicht der Grund. Der Grund ist der heutige 20. November. An diesem Tag wird der Deutsche Lebertag begangen. Ziel des Deutschen Lebertages ist es, so ist bei Wikipedia zu lesen, die Bevölkerung über mögliche Ursachen, Verlauf, Therapie und Verhütung von Leberkrankheiten zu informieren. Langfristig soll dies zu einer besseren Früherkennung und rechtzeitigen Behandlung von Leberkrankheiten führen.

Das ist, wie oben schon geschrieben, umso wichtiger, als Übergewicht sowie Stoffwechsel- und Autoimmunerkrankungen die Leber nachhaltig schädigen können. Am Ende steht dann immer Leberzirrose und Leberkrebs. Wer das nicht will, sollte den heutigen Tag zum Anlass nehmen und einen Termin bei seinem Arzt vereinbaren, einen Termin, bei dem eben auch die Leberwerte kontrolliert werde.

Sind die in Ordnung, kann man sich gern den einen oder anderen Glühwein oder einen Grog gönnen.

Das muss ja nicht gleich zum Frühstück sein. Meines ist zumindest in dieser Hinsicht leberfreundlich.

Ihnen wünsche ich ein genussvolles Frühstück.

Foto: Pixabay

 


Veröffentlicht am: 20.11.2018

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 


Werbung

 


Werbung - für eine gute Sache

Werbung

Bonuses ohne Einzahlung von onlinecasinohex.de

 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Datenschutzhinweis
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon - erklärt die Börse
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite - alles für die Businessfrau
| Geld & Genuss - Lifestyle, Finanzen und Vorsorge für alle
| geniesserinnen.de - Genuss auch für die Damen
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock der Börseninformationsdienst
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet - unser Partner für WebDesign, CMS, SEO, ...
| Unter der Lupe bewertet Gutes

 

Rechtliches
© 2007 - 2019 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit