Startseite  
   

31.01.2023

 

 

Like uns auf Facebook

Folge uns auf Twitter

 


 

Werbung


Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Morgengruß von Helmut Harff: Adieu Alpen

... willkommen Budapest

Heute nur einen kurzen Gruß nochmals aus den Alpen. Wenn ich vom Rechner aufblicke, sehe ich den aufsteigenden Morgennebel über dem Tiroler Ort Fiss, einem der drei Orte Serfaus-Fiss-Ladis. Es kommt Wehmut auf, weil ich heute schon wieder weiter muss.

Doch bevor ich abreise, muss ich noch einmal die Werbetrommel für die Region und mein Lieblingshotel rühren. Schließlich bin ich ja deshalb eingeladen worden, etwas über Serfaus-Fiss-Ladis und vor allem das 4-Sterne-Hotel "Chesa Monte" zu berichten. Wer nun glaubt, dass man da nur Lobhudeleien erwartet, der irrt sich.

Fangen wir mal mit dem an, was nicht allen gefallen wird. Das "Chesa Monte" ist ein Familienhotel. Das heißt, dass es gerade jetzt in der Ferienzeit gern mal hoch her geht. Kinder sind nun mal immer in Bewegung. Wer seine Ruhe haben will, hat die hier in seiner Suite oder im Saunabereich. Für alle anderen ist das familiengeführte Hotel schlicht ein Eldorado. Das trifft ganz besonders auf die Gourmets zu. Hier kocht schließlich einer, der sich schon Hauben - entspricht den Sternen in Deutschland - erkocht hat. Das sieht man und vor allem das schmeckt man.

So gesehen passt das "Chesa Monte" wie die sprichwörtliche Faust auf´s Auge zu der Region Serfaus-Fiss-Ladis. Die ist nämlich sehr familien- und genussfreundlich. Hier muss man kein Kletterer, nicht  einmal ein begnadeter Wanderer sein, um die Schönheit der Alpen genießen zu können.

Selbst wer gerade nicht gut zu Fuß ist, ist hier am richtigen Ort, denn man kann fast jeden Ort mit einer Seilbahn erreichen. Es gibt in Serfaus sogar eine U-Bahn. Wer im Besitz einer Gästekarte ist, benutzt alle Bahnen und vieles mehr umsonst. Das schont die Urlaubskasse und steigert den Urlaubsgenuss.

Ich muss - ich darf - nun schnell noch einmal das Frühstück im "Chesa Monte" genießen. Dann geht es über München weiter nach Budapest. Davon dann demnächst mehr. Leider fällt der wöchentlich Newsletter meiner Reiserei diesmal zum Opfer. Tut mir leid.

Ich wünsche Ihnen ein genussvolles Sonntagsfrühstück wo auch immer Sie gerade sind.

Foto: genusmaenner.de

 


Veröffentlicht am: 14.07.2019

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 


Werbung

 


Werbung - für eine gute Sache

 
         
     
     
     

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon - erklärt die Börse
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite - alles für die Businessfrau
| Geld & Genuss - Lifestyle, Finanzen und Vorsorge für alle
| geniesserinnen.de - Genuss auch für die Damen
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock der Börseninformationsdienst
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe bewertet Gutes

 
Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Datenschutzhinweis
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 
Rechtliches
© 2007 - 2023 by genussmaenner.de. Alle Rechte vorbehalten.