Startseite  

20.08.2019

 

 


Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Grüezi und Hallo

Orchideen-Wanderungen in der Schweiz

Es gibt über 70 Orchideenarten in der Schweiz und zahlreiche Möglichkeiten, diese wunderschönen und zum Teil sehr seltenen Pflanzen zu entdecken – sei es auf einem Lehrpfad oder einer geführten Wanderung.

Anlässlich des Orchideentags am 3. September möchten wir Ihnen drei Erlebnisse vorstellen.

Orchideenlehrpfad in Erlinsbach im Jurapark Aargau

Orchideen gedeihen im Jurapark Aargau vor allem an warmen, nährstoffarmen Stellen wie Trockenwiesen und lichten Föhrenwäldern. Für behutsame Wanderer zugängliche Orchideen-Föhrenwälder finden sich etwa in den Naturschutzgebieten Hessenberg und Nätteberg zwischen Bözen und Effingen sowie auf dem Hundsrugg am Natur- und Kulturweg Linn. An einem sonnigen Südhang der Jurapark-Nachbargemeinde Erlinsbach gibt es einen speziellen Orchideenlehrpfad. Er führt durch ein artenreiches Mosaik aus Halbtrockenrasen, lichtem Föhrenwald, Hecken und Laubmischwald. Die meisten Orchideenarten blühen im Mai. Von Mitte April bis Mitte Juni geben Einheimische an Wochenenden und Feiertagen vor Ort Auskunft über die rund 20 Orchideenarten, darunter die Handwurz.

Die Orchideen des Val d’Uina (Graubünden) – geführte Wanderung

Ernst Schlumpf hat sie genau studiert, die Orchideen seines Tals. Das Val d’Uina bei Scuol bietet den idealen Lebensraum für über zwanzig einheimische Orchideenarten. Auf einer entspannten halbtägigen Wanderung nimmt Experte Schlumpf die Gäste mit zu jenen Orten, die den Blumen besonders gefallen, und erklärt, in welcher Nachbarschaft sie die schönsten Blüten treiben. Die Kosten liegen bei 30, für Jugendliche bei 10 Schweizer Franken (rund 27 bzw. 9 Euro).

Orchideenvielfalt im wildromantischen Gasterntal (Bern)

In der schroffen Bergwelt des wildromantischen Gasterntals bieten Kalkgestein, kristallines Urgestein und intakte dynamische Auen hervorragende Wachstumsbedingungen für viele verschiedene Orchideenarten, darunter der spektakuläre Frauenschuh. Im einsamen Hochgebirgstal (1300 bis 1600 Meter) blühen außerdem Alpenwaldrebe, Mehl-Primel, Lederbalsam, Alpen-Fettblatt oder Keilblättriger Steinbrech. Der Veranstalter Alpwandern bietet dreistündige Wanderungen ab Kandersteg für 49 Euro pro Person an.

Foto: Frauenschuh im Val d'Unia (c) Scuol Samnaun Val Müstair, Ernst Schlumpf

 


Veröffentlicht am: 12.08.2019

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 


Werbung

 


Werbung - für eine gute Sache

Werbung

die beste deutsche ohne Einzahlung Casinos List

 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Datenschutzhinweis
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon - erklärt die Börse
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite - alles für die Businessfrau
| Geld & Genuss - Lifestyle, Finanzen und Vorsorge für alle
| geniesserinnen.de - Genuss auch für die Damen
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock der Börseninformationsdienst
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet - unser Partner für WebDesign, CMS, SEO, ...
| Unter der Lupe bewertet Gutes

 

Rechtliches
© 2007 - 2019 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit