Startseite  

03.07.2020

 

 


Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Die Historie und Erforschung von CBD

Alles begann in Illinois


Zu den bekanntesten Inhaltsstoffen der Nutzhanf-Pflanze zählen die sogenannten Cannabinoide und Terpenoide, wobei Erstere die wichtigste Stoffklasse darstellen.

Hierzu gehört sowohl das psychoaktive Delta-9-THC (Tetrahydrocannabinol als auch der nicht psychoaktive Gegenspieler CBD (Cannabidiol), das am intensivsten erforschte Cannabinoid, welches aus den weiblichen Blüten der Cannabis Sativa Pflanze gewonnen wird.

Erstmals entdeckt und extrahiert wurde CBD1940 an der Universität Illinois in den Vereinigten Staaten. Bis es jedoch gelang, die genaue chemische Zusammensetzung zu erforschen, vergingen nochmals gut 20 Jahre. Der Weg führte nach Israel.1963 isolierte der promovierte Chemiker Raphael Mechoulam von der Hebräischen Universität in Jerusalem aus den rund 1.000 Substanzen erstmals CBD, das medizinisch bedeutendste Molekül von Cannabis, welches therapeutische Effekteauslöst.Ein Jahr später isolierte Mechoulam auch das Cannabinoid THC, erforschte Anfang der 80er Jahre das antipsychotische Potential von CBD undgemeinsam mit brasilianischen Kollegen, dass CBD Konvulsionen bei Epilepsiekranken verringert.

In den 90er Jahren entdeckte er das sogenannte Endocannabinoid-System im menschlichen Körper, d.h.genau die Rezeptoren für Cannabinoide, die sich im Nervensystem befinden und an denen Cannabisdirekt andocken kann. Aufgrund seiner vielfältigen Errungenschaften und Studien gelten Mechoulam und sein Forscherteam bis heute als die Wegbereiter für die Erforschung des medizinischen Cannabis sowie für die veränderte Wahrnehmung, immer breiter werdende Akzeptanz und die mittlerweile entspanntere, demokratisierte rechtliche Lage rund um Cannabis.

Heute ist CBD und der Einsatz von Industriehanf in der Mitte unserer Gesellschaft angekommen.Neben der vielseitigen Verwendung in der Bau- und Möbelbranche, im Food-Segment sowie in der Lebensmittel- und Textilindustriesteht CBD im Fokus zahlreicher Studien, gerade seit Beginn dieses Jahrtausends. So wurden abdem Jahr 2000 Dutzende von Forschungen und klinische Studien durchgeführt, die neue Erkenntnisse darüber liefern, dass CBD zur Therapie von Krankheiten geeignet ist. Das renommierte "Journal of Experimental Medicine" bescheinigt, dass CBD, anders als viele Schmerzmittel der Pharmaindustrie, nicht abhängig macht und auch die WHO (Weltgesundheitsorganisation) stuft CBD als gänzlich unbedenklich ein.

In vielen Ländern der EU, darunter auch in Deutschland, sind unter strenger behördlicher Aufsicht inzwischen zahlreiche Nutzhanf-Sorten zum Anbau zugelassen. Gemeinsam ist allen genetischen Sorten, dass ihr THC-Anteil den Grenzwert von 0,2% nicht überschreiten darf. Landwirte dürfen also nur zertifiziertes Saatgut verwenden und müssen über eine spezielle behördliche Genehmigung verfügen. Die Aussaat erfolgt im Frühjahr, die Ernte im Spätsommer, die Verarbeitung reicht vom Samen über die Blätter bis zur Blüte.

Die Samenbilden die Basis für Hanfsamen-Öl: es ist meist kalt gepresst und wird wegen des hohen Anteils an gesättigten und ungesättigten Fettsäuren gerne als Speiseöl eingesetzt. Cannabis-Öl bzw. THC-Öl wird als Extrakt aus den Blüten und Blättern der weiblichen Cannabispflanze hergestellt. Es weist einen hohen prozentualen Anteil an THC sowie unterschiedliche hohe Bestandteile von CBD auf. Darum fallen alle Cannabisöle ausnahmslos unter das Betäubungsmittelgesetzt und sind verschreibungspflichtig. Aus den Blüten der weiblichen Nutzhanfpflanze werden vorrangig die wertvollen CBD-Öle gewonnen

Mittels eines schonenden Extraktionsverfahrens  wird sichergestellt, dass das Extrakt auch sämtliche natürlichen Inhaltsstoffe (Cannabinoide und Terpene) enthält, so dass das CBD-Öl seine antibakteriellen, angstlösenden, entkrampfenden und entzündungshemmenden Eigenschaften entfalten kann.

Die Grundvoraussetzung für ein hochwertiges CBD-Öl liegt dabeivon Seiten des Produzenten und für ADREXpharmain dem Dreisatz Transparenz-Qualitätskontrolle-Reinheit. D.h. für den User, Interessenten und Käufer
a) eine Nachvollziehbarkeit bzgl. derReinheit des Produkts sowie des organischen Anbaus ohne den Einsatz von Chemikalien, Pestiziden, Fungiziden oder gentechnisch veränderten Substanzen

b) eine verbindliche Angabeund transparente Informationsweitergabe der Labortest bzgl. des CBD-Gehalts im Produkt

c) eine klare Kommunikation über das verwendete Herstellungsverfahren sowie die Schwermetall-Analyse des Endprodukts.

Warum sind Hanfprodukte derzeit so im Trend?

CEO ADREXpharma, Mario Eimuth: "Hierfür spielen mehrere Faktoren eine Rolle:
1) Die Neueinstufung von CBD z.B. durch die WHO als unbedenklich und dass für sie „CBD maybe a usefultreatmentfor a number of othermedical conditions.“

2) Zweitens die rasche und vielschichtige Verbreitung und Akzeptanz im amerikanischen Markt. Cannabis öffnet ein enorm großes, neues und alternatives Segment innerhalb der
medizinischen Behandlungsmöglichkeiten von Patienten.

3) Drittens die fundamentale Neueinschätzung der Cannabispflanze und ihrer Wirkstoffe in der Medizin, die Vielschichtigkeit und welch großes medizinal-therapeutische Potential in der Pflanze steckt. Und wir sprechen hier von einem Naturprodukt.

Das Angebot an CBD Produkten ist mittlerweile groß. Worauf sollte man als User / Interessent achten?

CEO ADREXpharma, Mario Eimuth: "Für uns spielen hier die Punkte Transparenz und Nachvollziehbarkeit der Produktqualitäteine ganz große Rolle. Darum sind unsere Adrexol Produkte z.B. deutschlandweit rein überApotheken zu beziehen. Wir nutzen das Internet als Informations- aber bewusst nicht alsDistributionsplattform. Das hat zum einen den Vorteil, dass sich der Kunde persönlich anden Apotheker wenden kann und wir wollten uns so auch andererseits von den vielenInternetanbietern absetzen.

Wenn man nicht genau weiß, woher die Produkte stammen,kann es sein, dass die Produkte nicht die angegebenen CBD-Werte beinhalten oder dass sieBlei oder Kadmium enthalten, da die Pflanze Schwermetalle aus dem Boden zieht. Und daswäre klar kontraproduktiv. Vor diesem Hintergrund werden unsere Produkte auf Basis von100% Nutzhanf hergestellt, sind frei von Schwermetallen, Fungiziden, Herbiziden undPestiziden und enthalten auch keinerlei gentechnisch veränderten Stoffe undWachstumshormone. Ferner sind alle Produkte standardisiert, um in jeder Flasche undjeder Kapsel konsistente CBD-Gehalte aufzuweisen. Die Ergebnisse sämtlicher Analysezertifikate und von jeder Charge veröffentlichen wir fortlaufend auf unserer Website."

Foto: Pixabay

 


Veröffentlicht am: 04.09.2019

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 


Werbung

 


Werbung - für eine gute Sache

Werbung

Bonuses ohne Einzahlung von onlinecasinohex.de

 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Datenschutzhinweis
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon - erklärt die Börse
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite - alles für die Businessfrau
| Geld & Genuss - Lifestyle, Finanzen und Vorsorge für alle
| geniesserinnen.de - Genuss auch für die Damen
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock der Börseninformationsdienst
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet - unser Partner für WebDesign, CMS, SEO, ...
| Unter der Lupe bewertet Gutes

 

Rechtliches
© 2007 - 2020 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit