Startseite  

03.04.2020

 

 


Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Wie Patienten-WLAN Personalprobleme lösen kann

Das Recruiting qualifizierter Mitarbeiter bleibt bei vielen Arztpraxen und Krankenhäusern Hauptproblem

Ob Employer Branding, Recruiting Events oder Social-Media-Kampagnen: Weil sich im Gesundheitswesen das Machtverhältnis vom Arbeitgeber- zum Arbeitnehmermarkt gewendet hat, befinden sich Praxisinhaber und Klinikverwalter stets auf der Suche nach dem optimalen Maßnahmen-Mix, um qualifizierte Fachkräfte für sich zu gewinnen.

Immer häufiger kommt WLAN-Marketing als ein Recruitment-Baustein zum Einsatz, um junge Talente beim Arztbesuch anzusprechen. „Arbeitgeber in der Gesundheitsbranche erhöhen ihre Chancen, wenn sie mit potenziellen Angestellten während des Klinikaufenthaltes oder kurz danach digital in Dialog treten, weil die Kandidaten die Klinik oder Praxis kennen und sich in jedem Fall eine Meinung vom Arbeitgeber bilden können. Die Ansprache ist dadurch relevanter und ergänzt andere HR-Maßnahmen“, erklärt Felix Schönfelder, Geschäftsführer der Socialwave GmbH aus München. Die Personalgewinnung über das Patienten-WLAN in Krankenhaus- und Praxisbetrieben erweitert dem Experten zufolge andere Recruiting-Prozesse. „Die Devise „Post & Pray“ gehört genauso wie analoge Aushänge im Eingangsbereich längst der Vergangenheit an.“

Der Kampf um Fachkräfte verschärft sich weiter bei Gesundheitsberufen. Laut einer aktuellen Studie des Trendence Institut (2019) werden 71 Prozent der Young Professionals von potenziellen Arbeitgebern kontaktiert, obwohl sie eine feste Stelle haben. Der häufigste Grund für einen Wechsel liegt an der sinkenden Zufriedenheit. Nur 20 Prozent haben die Absicht, beim aktuellen Arbeitgeber zu bleiben. „Der demografiebedingt zu erwartende Rückgang der erwerbstätigen Bevölkerung im kommenden Jahrzehnt dürfte somit die schon heute bestehenden Fachkräfteengpässe bei medizinischen Berufen deutlich verschärfen“, erklärt Schönfelder.

Über Patienten-WLAN zum potentiellen Kandidaten

Eine Antwort auf die Personal-Herausforderungen der Branche ist das aktive Zugehen auf Patienten, die immer auch potenziell geeignete Kandidaten sein können. Das Patienten-WLAN kann dafür laut Socialwave ein geeigneter Schlüssel sein. Die mobile Ansprache sei zeitgemäß und effektiv. Schönfelder zufolge wünschen sich sieben von zehn Patienten WLAN, um von der schnellen Datenverbindung zu profitieren. Dabei ergeben sich für Klinik- und Praxisbetriebe wertvolle Touchpoints für Mobile Recruiting. Schönfelder: „Wer eine Wechselneigung hat oder sich aktiv auf der Suche nach einer neuen Arbeitsstelle befindet, entscheidet noch vor Ort, ob der Betrieb das Potenzial hat, um als neue Arbeitsstelle zu taugen.“

Popup-Anzeigen und E-Mail-Kampagnen

Klinikverwalter und Praxisinhaber können über professionelle WLAN-Hotspots das Stellengesuch als Popup-Anzeige auf das Display der User bringen, nachdem sie sich im WLAN eingeloggt haben. Templates des WLAN-Anbieters unterstützen Marketing-Laien dabei, selbst ohne graphisches Knowhow optisch hochwertige Ergebnisse zu erzielen. Ergänzend können Arbeitgeber E-Mail-Kampagnen nach dem Praxis-Besuch schalten, um ehemaligen Patienten vakante Stellen zu präsentieren und sie dazu zu animieren, sich zu bewerben – und Freunden und Bekannten von der Stelle zu erzählen. „Wer eine positive Erfahrung in einer Klinik oder Praxis sammeln konnte, ist intrinsisch motiviert, im Bekanntenkreis von einer Stelle zu erzählen. Gerade in der Gesundheitsbranche verlassen sich viele auf Empfehlungen aus dem Bekanntenkreis“

Die Personalgewinnung über das Patienten-WLAN steht zumindest in einem Punkt vor gleichen Herausforderungen wie konventionelle Recruiting-Strategien. Je spezieller die Qualifikation für eine offene Stelle ist, desto schwieriger lässt sie sich besetzen. Schönfelder: „Die Streuverluste bei HR-Kampagnen über das Patienten-WLAN korrelieren teilweise mit dem medizinischen Fachgebiet. In der geriatrischen Abteilung ist es etwa ungleich schwerer geeignetes Personal zu finden als im Wartezimmers eines Allgemeinmediziners.“



Socialwave

Mit dem WLAN Marketing Paket von Socialwave werden Inhaber mit einem stationärem Geschäftsmodell – etwa Praxisinhaber, Einzelhändler oder Gastronomiebetriebe – in die Lage versetzt, ihren Kunden kostenfreies Internet zur Verfügung zu stellen und über diese WLAN-Infrastruktur gleichzeitig effektives Marketing zu betreiben. Ob Facebook Likes, Location Check-Ins für einen stärkeren Online-Auftritt, mehr Online-Sichtbarkeit durch positive Google-Bewertungen oder mehr Kundeninteraktionen durch Pop-Ups und E-Mail-Marketing: Das WLAN Marketing Paket von Socialwave macht es möglich.

Foto: Pixabay

 


Veröffentlicht am: 25.12.2019

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 


Werbung

 


Werbung - für eine gute Sache

Werbung

Bonuses ohne Einzahlung von onlinecasinohex.de

 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Datenschutzhinweis
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon - erklärt die Börse
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite - alles für die Businessfrau
| Geld & Genuss - Lifestyle, Finanzen und Vorsorge für alle
| geniesserinnen.de - Genuss auch für die Damen
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock der Börseninformationsdienst
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet - unser Partner für WebDesign, CMS, SEO, ...
| Unter der Lupe bewertet Gutes

 

Rechtliches
© 2007 - 2020 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit