Startseite  

27.01.2022

 

 

Like uns auf Facebook

Folge uns auf Twitter

 


 

Werbung


Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Internetseite der Woche: Wissensforum Backwaren e.V.

Der Verband informiert fundiert über Backmittel und andere funktionale Backzutaten

Das Wissensforum Backwaren e.V. ist die Informationszentrale für Backmittel und Backgrundstoffe zur Herstellung von Brot und Feinen Backwaren. Unabhängige Wissenschaftler und Fachpersonen der Mitgliedsunternehmen bündeln hier ihre Expertise und geben sie an Interessierte weiter, um mit gängigen Mythen und Vorurteilen gegenüber Backzutaten aufzuräumen.

Das Wissensforum Backwaren e.V. versteht sich als Ansprechpartner für alle, die mit Backmitteln und anderen funktionalen Backzutaten arbeiten, und für diejenigen, die sich über die Thematik informieren wollen. Im Vordergrund stehen dabei die sachliche und wissenschaftlich fundierte Aufklärung und Information über Backmittel und Backzutaten und ihre Bedeutung bei der Herstellung von Backwaren.

Der Verband nimmt Stellung zu lebensmittelrechtlichen und ernährungsphysiologischen Fragen, liefert Informationen über Backmittel und andere Backzutaten sowie deren Zusammensetzung und Wirkungsweise und erstellt Lehrinformationen für die Aus- und Weiterbildung von Bäckern, Konditoren und Fachverkäufern. Hierzu gehören Fachbroschüren zu unterschiedlichen Themen sowie das Fachmagazin backwaren aktuell, das dreimal im Jahr erscheint. Alle Publikationen des Verbandes können kostenfrei heruntergeladen werden.

Speziell für Endverbraucher betreibt das Wissensforum Backwaren e.V. auf seiner Webseite einen Blog, in dem verschiedene Themen unterhaltsam aufbereitet aufgegriffen werden. Inhaltsstoffe, die häufig in der Diskussion stehen, wie Weizen, Salz, Zucker und Aromen, werden hier einmal von einer anderen Seite beleuchtet. Denn Verbraucher sind heute sensibler, wenn es um das Thema Ernährung geht. Sie möchten wissen, was in ihren Backwaren drin ist und welche Zutaten bei der Herstellung verwendet werden.

Die direkte Ansprache von Verbrauchern ist relativ neu und Teil der Transparenz-Offensive des Wissensforum Backwaren e.V., denn viele Mythen und Vorurteile kursieren rund um die Herstellung von Brot und anderen Backwaren; besonders die Verwendung von Zusatzstoffen wird oft skeptisch gesehen.

„Skepsis entsteht oft da, wo die Informationen unzureichend sind“, so Geschäftsführer Christof Crone, „das ist absolut nachvollziehbar. Und genau hier setzt die Arbeit unseres Verbandes an. Unsere Branche ist stolz auf die Produkte, die sie herstellt, und klärt gerne darüber auf. Sie verbessern nicht nur Geschmack und Konsistenz von Backwaren, sie gleichen auch natürliche Schwankungen in den Rohstoffen aus und stellen so gleichbleibende Qualität und gute Verarbeitungseigenschaften sicher, was gerade hinsichtlich des Fachkräftemangels immer wichtiger wird. Darüber hinaus tragen sie zu einer längeren Haltbarkeit bei. Auch das ist in Zeiten, in denen viel über Lebensmittelverschwendung diskutiert wird, ein wichtiger Faktor. Brot ist leider eines der Lebensmittel, das besonders häufig in der Tonne landet.“

Mit seiner Aufklärungsarbeit möchte das Wissensforum Backwaren e.V. dazu beitragen, dass Brot und Feine Backwaren auch in Zukunft einen hohen Stellenwert in der Ernährung haben. Als Produkte auf Getreidebasis sind sie häufig rein pflanzlich, also vegan, und können beim Bäcker lose – letztlich wie in einem Unverpackt-Laden – eingekauft werden. Somit entsprechen sie grundsätzlich wichtigen Kriterien für eine nachhaltige Ernährungsweise.

Zudem sorgen sowohl die Nationale Reduktions- und Innovationsstrategie der Bundesregierung sowie die Wünsche der Verbraucher dafür, dass Inhaltsstoffe wie Zucker und Salz in Brot und Feinen Backwaren zunehmend reduziert werden. Durch Trends wie Urgetreide steigt die Sortimentsvielfalt, der Wunsch nach Natürlichkeit führt zu einer Reduzierung von Zusatzstoffen und einer verständlicheren Deklaration.

„Unsere Branche hat die Zeichen der Zeit erkannt und tut viel dafür, den Gesundheitswert der Produkte bei gleichbleibender Geschmacksqualität zu steigern und dem Wunsch der Verbraucher nach weniger Zusatzstoffen nachzukommen“, so Crone. „Eine Umfrage unter unseren Mitgliedsunternehmen im letzten Jahr hat gezeigt, dass Maßnahmen wie der Beschluss der Bundesregierung und auch das allgemein gestiegene Ernährungs- und Nachhaltigkeitsbewusstsein der Bevölkerung positiv wahrgenommen werden. Wir sehen hierin vor allem eine Chance, unsere Branche und unsere Produkte weiterzuentwickeln und einer so wichtigen und essenziellen Lebensmittelgruppe wie den Backwaren die Wertschätzung zu geben, die sie verdient.“

 


Veröffentlicht am: 23.02.2020

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 


Werbung

 


Werbung - für eine gute Sache

 
         
     
     
     

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon - erklärt die Börse
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite - alles für die Businessfrau
| Geld & Genuss - Lifestyle, Finanzen und Vorsorge für alle
| geniesserinnen.de - Genuss auch für die Damen
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock der Börseninformationsdienst
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe bewertet Gutes

 
Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Datenschutzhinweis
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 
Rechtliches
© 2007 - 2021 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.