Startseite  

15.07.2020

 

 


Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Berliner retten ihre Kneipen und Clubs selber

Privat-Initiative für die Berliner Gastronomie: Rettung durch Bier-Gutscheine


Die Corona-Krise stellt viele Gastgeber (Gastronomen, Clubbetreiber, Intendanten und Geschäftsinhaber) vor eine existenzbedrohende Herausforderung.

Die nächsten vier Wochen werden bei vielen entscheiden, ob sie ihr Business komplett aufgeben und Insolvenz anmelden müssen. Um dies zu verhindern, entwickelt eine Gruppe um den Berliner Unternehmer Karsten Kossatz die Spontanhilfe-Plattform www.helfen.berlin für Restaurants, Bars, Cafés, Clubs, Läden, Hotels und Attraktionen (u.a. Museen, Theater, Kinos).
 
Die Lösung

Hier können Stammgäste Gutscheine kaufen, die ihren Lieblingsorten jetzt kurzfristig Liquidität verschaffen und die später eingelöst werden können. Wer sowieso einmal wöchentlich in einem bestimmten Restaurant 50€ ausgibt, der kann dieses Budget dem Restaurant nun schon vorzeitig zur Verfügung stellen, damit es die Krise überlebt.

Karsten Kossatz: „Mein Lieblingsrestaurant und mein Lieblingsclub gehören zu meinem Leben und ich möchte, dass es sie weiter gibt. Die können nicht mal eben so hopsgehen und durch einen beliebigen anderen Club ersetzt werden.“
 
Der Aufruf an die Gastgeber

Die betroffenen Gastgeber sind nun aufgerufen sich über die E-Mailadresse bitte@helfen.berlin oder über die Website zu melden. Ab voraussichtlich Freitag soll dann die Plattform online sein, sodass jeder Gutscheine kaufen kann.
 
Ein privates Gemeinschaftsprojekt von Berlinerinnen und Berlinern

Initiiert wird sie durch Karsten Kossatz, der bereits ab 2015 mit der Kampagne DAS B – LIKE BERLIN nach der Identität Berlins suchte und als Mitinitiator von THE HAUS der Hauptstadt einen temporären Ausstellungsort gab.

Bei DAS B und THE HAUS war auch der Networking-Profi Alexander „Sascha“ Wolf federführend, der nun die Plattform HELFEN.BERLIN unterstützt.

Janek Tichy programmiert die Plattform. Der 26-Jährige hat vor einem Jahr sein Informatikstudium beendet und arbeitet nun leidenschaftlich an der Idee.

Guido Kluck ist der Rechtsanwalt des Vertrauens. Mit seiner Kanzlei Legal Smart sorgt er dafür, dass rechtlich alle Fragen geklärt werden.

Die Illustratorin Anna Rother übernimmt die Gestaltung der Seite.

Der Filme-Macher Christopher Peetz unterstützt die Seite mit Filmen.
 
Unterstützung aus Politik und Wirtschaft

Die Bürgermeisterin Berlins und WIrtschaftssenatorin Ramona Pop  unterstützt diese Initiative.

Unterstützung aus der Bevölkerung erfährt das Vorhaben bislang auch durch das Unternehmens-Netzwerk Außergewöhnlich Berlin und die Intoura.

 


Veröffentlicht am: 18.03.2020

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 


Werbung

 


Werbung - für eine gute Sache

Werbung

Bonuses ohne Einzahlung von onlinecasinohex.de

 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Datenschutzhinweis
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon - erklärt die Börse
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite - alles für die Businessfrau
| Geld & Genuss - Lifestyle, Finanzen und Vorsorge für alle
| geniesserinnen.de - Genuss auch für die Damen
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock der Börseninformationsdienst
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet - unser Partner für WebDesign, CMS, SEO, ...
| Unter der Lupe bewertet Gutes

 

Rechtliches
© 2007 - 2020 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit