Startseite  

28.09.2020

 

 


Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Von Trends bis zur Zubereitung – alles über Iced Coffee

Diesen Sommer erfrischen uns prickelnde Filler, mediterrane Kräuter und süße Noten

Im Sommer haben Kaltgetränke Hochsaison. Auch unser Kaffee wird dann gekühlt statt heiß serviert. Dabei gibt es zahlreiche Zubereitungsarten.

Experte Dimitrios Sarakinis verrät, welche Varianten besonders oft in unseren Tassen und Gläsern landen und welche Geschmacksrichtungen wir jetzt entdecken können!
 
Dimitrios, welche Zutaten und Zubereitungsarten für Iced Coffee sind gerade angesagt?
Dimitrios Sarakinis:
Seit einiger Zeit beobachten wir den Trend zu frischen, sprudelnden Fillern, beispielsweise Tonic Water. Das herbe Aroma harmoniert toll mit Kaffee. Oder einfaches, prickelndes Mineralwasser: Zusammen mit Pfirsichsirup ist es eine erfrischende Kombi, die uns zu unserem Sommer Drink Fizzy Iced Peach inspiriert hat. Auch Kräuter sind jetzt angesagt. Für eine mediterrane Note sorgt Rosmarin, etwa als Garnitur.

Allerdings bleiben Kaffees ohne Zuckerzusätze auch immer noch beliebt. Für diese Variante sind hell geröstete Kaffeesorten dank ihres mildfruchtigen Geschmacks besonders geeignet, aber auch qualitativ hochwertige Kaffees, die von Natur aus einen süßen Charakter aufweisen. Sowohl für den Profi als auch für den Hobby-Barista darf es bei der Zubereitung experimenteller werden. Über Stunden extrahierter Cold Brew oder Nitro Coffee – ein mit Stickstoff versetzter Kaffee aus dem Zapfhahn – liegen im Trend. Was wir ebenfalls bei solchen Entwicklungen nicht unterschätzen dürfen, ist der Einfluss der sozialen Medien auf Kaffeetrends. Sie sind dafür ein bedeutender Katalysator und Barometer. So erfuhr beispielsweise der aufgeschlagene Instantkaffee Dalgona Coffee über Nacht einen regelrechten Instagram-Hype – und das, obwohl das Kaffeepulver für Coffeeholics bisher keine große Rolle gespielt hat.

 
Vom klassischen Eiskaffee über Coffee on the Rocks bis hin zu Dublin Iced Coffee – es gibt so viel Auswahl. Erklärst du uns, welcher Kaffee sich hinter welchem Namen verbirgt und wie man ihn zubereitet?
Dimitrios Sarakinis:
Am einfachsten und schnellsten lässt sich Coffee on the Rocks zubereiten – dafür einfach heißen Kaffee auf Eiswürfeln zubereiten und sofort servieren. Simpel, aber unverfälscht lecker! Doch natürlich gibt es neue, aufwendigere Trends wie den Cold Brew Kaffee. Dazu wird das Pulver statt mit heißem Wasser über mehrere Stunden in kaltem Wasser extrahiert.

Wer Eiscreme und Kaffee mag, wird das italienische Kaffee-Dessert Affogatto al caffè lieben: einfach einen intensiven Espresso auf ein bis zwei Kugeln Vanilleeis extrahieren – fertig. Eine süße Erfrischung ist Kaffee-Granita. Den aufgebrühten Espresso, Zucker sowie eventuell etwas Rum oder Kaffeelikör vermengen und für mehrere Stunden einfrieren. Gelegentlich umrühren für eine grobkörnige Konsistenz.

Cocktail-Fans kommen beim Dublin Iced Coffee auf den Geschmack: Ein Glas mit Zuckersirup und Eiswürfel befüllen, anschließend Whisky, Stout Beer und Cold Brew hinzufügen und gut umrühren. Zum Schluss das Ganze mit flüssiger Sahne krönen.


Kann ich jeden Kaffee für Iced Coffee verwenden?
Dimitrios Sarakinis:
Wer ein optimales Ergebnis erhalten möchte, dem sage ich ganz klar: Nein. Denn manche Sorten neigen dazu, kalt serviert sehr bitter zu schmecken, vor allem dunkel geröstete Sorten. Daher empfehle ich für Iced Coffees hell geröstete Kaffees, die einen süßen, fruchtigen oder auch blumigen Charakter besitzen. Sorten mit intensiven Aromen behalten in Kombination mit Eis ihren Geschmack.

Die Nespresso BARISTA CREATIONS For Ice sind sogar extra für solch einen kühlen Genuss entwickelt worden. Das Zusammenspiel von Kaffeeherkunft, Röstung und der Mahlparameter waren dabei entscheidend. Denn die vier Sorten entfalten ihr Geschmacksprofil erst im Zusammenspiel mit Eiswürfeln und bieten ein entsprechend perfektes Ergebnis.


Extra-Tipp: So gelingen Iced Lattes mit Milchalternativen
Dimitrios Sarakinis:
Das richtige Verhältnis von Kaffee, Eiswürfeln und Milchalternativen ist der Schlüssel, da letztere sehr intensiv schmecken können. Für ein harmonisches Ergebnis empfehle ich bei 90 ml Milch und 3-4 Eiswürfeln 40 ml Espresso. Mein absoluter Favorit ist Mandelmilch. Da jedoch Hafermilch der Kuhmilch geschmacklich am nächsten kommt, passt sie ebenfalls sehr gut zum Iced Latte.


Quelle/Bild: Nespresso

 


Veröffentlicht am: 15.07.2020

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 


Werbung

 


Werbung - für eine gute Sache

Werbung

Bonuses ohne Einzahlung von onlinecasinohex.de

 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Datenschutzhinweis
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon - erklärt die Börse
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite - alles für die Businessfrau
| Geld & Genuss - Lifestyle, Finanzen und Vorsorge für alle
| geniesserinnen.de - Genuss auch für die Damen
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock der Börseninformationsdienst
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet - unser Partner für WebDesign, CMS, SEO, ...
| Unter der Lupe bewertet Gutes

 

Rechtliches
© 2007 - 2020 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit