Startseite  

18.08.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Harff meint: Lügen haben lange Beine

Eigentlich behauptet ja der Volksmund, dass Lügen kurze Beine haben. Am vergangenen Wochenende konnte man sich auf der nach eigenen Aussage führenden Finanzmesse "Invest" in Stuttgart vom Gegenteil überzeugen. Die Hostessen zeigten viel Haut, zumeist sehr viel Bein. Minimale Shorts konkurrierten mit eben solchen Miniröcken.

Nun ist es nicht so, dass die jungen Stuttgarterinnen lügen, sondern die Branche. Schließlich wird kaum irgendwo mehr die Wahrheit geschönt, wie beim Thema Geldanlage. Würde man - wie bei Lebensmitteln gefordert - eine Ampel für das Risiko einführen, so wäre "Rot" sicherlich die absolute Trendfarbe. Doch Warnungen las man an keinem Stand. Höchstens auf Nachfrage erfuhr man, das "chanchenreich" für hohes Risiko steht. Augenscheinlich ist die Branche - Krise hin oder her - nicht lernfähig.

Nicht nur die Rocklänge der Hostessen, auch die Anzahl der Stände und ihre Größe ist ein Indikator dafür, wie gut es der Branche geht. Auch wenn der Veranstalter mehr Aussteller meldet, so musste man die Halle mit Oldtimern füllen. Die anwesenden Aussteller begnügten sich zumeist mit kleineren Präsentationsflächen. Die Krise scheint doch noch nicht verkraftet.

Doch es gibt aus Stuttgart auch positives zu vermelden: Das Publikum war jünger als vor der Krise und sehr interessiert. Die angebotenen Vorträge waren häufig so gut besucht, dass die Sitzplätze nicht ausreichten.

Das sollte ein Fingerzeig für die Finanzbranche sein. Beratung und nochmals Beratung lautet die Zauberformel für alle, die Anlegervertrauen zurück gewinnen möchten. Dann machen auch lange Beine wieder Freude.

Immer informiert sein?

Lesen Sie auch diese Artikel:

Morgengruß von Helmut Harff: Wissen Sie noch

Vor 229 Tagen haben sicherlich auch Sie gute Vorsätze gefasst. Ja, vor 229 Tagen begann das neue Jahr. An diesem Tag erinnert man sich sicherlich noch, was man sich für das erst wenige Stunden alte Jahr vorgenommen hat. Doch wie ist es heute – eben 229 Tage später?

Morgengruß von Helmut Harff: Lesezeit

Ich weiß nicht wie es ihnen geht, aber für mich ist die Urlaubszeit auch Lesezeit. Ich lese gern auf der Liege am Pool oder am Strand, noch lieber allerdings in einem Café.

Morgengruß: Berggedanken

Die Kanzlerin war genau wie ich gerade in den Bergen. Beide versuchten wir zu entspannen, den Kopf frei zu bekommen. Wir hatten beide aber immer auch die Arbeit im Hintergrund. Frau Dr. Merkel hatte sicherlich einen ganzen Tross um sich, ich Gott sei Dank die beste Frau der Welt und Michael vom Stubai-Tourismus.

Aufgespießt (Helmut Harff, Chefredakteur): Volksmusik

Volksmusik, das ist für viele ein rotes Tuch. Dabei wird allerdings immer einiges durcheinander gebracht. Man vermengt volkstümliche Musik wie die von Mutter und Tochter Hellwig oder den volkstümlichen Schlager a la Voxclub mit der bis heute authentisch gepflegten Volksmusik, wie sie in den jeweiligen Regionen teilweise schon seit Generationen gespielt wird.

Morgengruß von Helmut Harff: 13. August

Der 13. August 1961 war anders als all die anderen Tage, die ich mit meiner Oma auf einem sehr beschaulichen Bauernhof bei Berlin verbrachte. Der Bauer, ein Tulpenzwiebelzüchter mit vielen geschäftlichen Verbindungen nach Westberlin, lief kreidebleich und hecktisch umher.

Morgengruss von Helmut Harff: Oh diese Jugend

In meiner Jugend hörte ich immer wieder den Satz "Oh diese Jugend". Das ging sicherlich auch Generationen nach mir so. Wir waren aufmüpfig, trugen Klamotten, die unsere Eltern nicht mochten. Von unserer Haarpracht gar nicht zu reden. Wir hörten Musik, von der sie keine Ahnung hatten und wollten ein Leben leben, dass sie kaum verstanden.

Morgengruß von Helmut Harff: Männerpreise

In Australien ist es augenscheinlich wie auch bei uns: Frauen verdienen im Schnitt weniger als Männer. Zumindest sagen das Statistiken aus.

Morgengruß von Helmut Harff: Auf, auf

Es ist Sommer, es sind Ferien und was machen wir? Wir liegen am Strand, liegen vor dem Wohnwagen, sitzen auf dem Balkon. Wenn es hoch kommt, gehen wir spazieren – zur nächsten Eisdiele – oder hüpfen mal ins Wasser. Vielleicht leihen wir uns mal ein Tretboot aus oder testen mal einen Wanderweg.

Morgengruß von Helmut Harff: Schock

Als ich heute Morgen wie immer arbeiten wollte, ging nicht die gewünschte Seite auf, sondern ein Fenster, das ich bisher nicht kannte. Ich dachte an eine unerwünschte Werbung und wollte es schließen.

Morgengruß von Helmut Harff: Augsburger müsste man sein

Liebe Augsburger, Sie sind zu beneiden. Niemand hat so oft frei wie Sie. Ich glaube, das wissen die meisten überhaupt nicht. Sie wissen nicht, dass Sie wie schon seit 1650 das Augsburger Hohe Friedensfest feiern.

Aufgespießt: Ja, mir san mit'm Radl da

(Helmut Harff/Chefredakteur) Dem Verbrennungsmotor werden zahlreiche Nachrufe gewidmet, dass das Elektroauto eine ziemliche Schnapsidee ist, spricht sich rum und der öffentliche Personennahverkehr überzeugt nicht. Was bleibt, wenn man nicht zu Fuß gehen will? Richtig: Das Rad.

Morgengruß von Helmut Harff: Eierei

Hurra, wir haben einen Skandal. Ach, was sind wir froh, dass wir ein Thema haben, über das wir uns alle so richtig aufregen können. Unsere Eier sind vergiftet. Wir müssen unsere Ernährung umstellen und die Hühner reißen sich völlig umsonst in ihren Legebatterien die Federn gegenseitig aus.

Morgengruß von Helmut Harff: Na dann Prost

In Deutschland kann man derzeit nur den Kopf schütteln. Da gibt es einen Eiertanz der ganz besonderen Güte. Hört man nur oberflächlich hin, könnte man auf die Idee kommen, dass alle Eier vergiftet sind, dass alle, die Eier essen krank werden und Kinder massenweise die Flure der Krankenhäuser bevölkern.

Morgengruß von Helmut Harff: Nachgeblättert

Es ist mal interessant zu sehen, was an einem eigentlich unbedeutenden Datum wie einem 3. August in der Geschichte los war und was bestimmte Daten mit einem auch selber zu tun haben.

Morgengruß von Helmut Harff: Was für eine Nacht

Nein, nein, jetzt kommt weder eine Sexbeichte noch ein Bericht über meine nächtlichen Aktivitäten. Wobei, um die gestrige Nacht geht es schon.

Morgengruß von Helmut Harff: Auf die Plätze…

Die meisten von uns sind Sportfans, zumindest vor dem Fernseher. Der Fernsehsessel ist auch der sicherste Platz in Sachen Sport. Man knickt nicht um, zerrt sich nichts, bekommt keine blauen Flecke oder sonstige Probleme.

Aufgespießt: Der Irrtum des 21. Jahrhunderts

(Helmut Harff/Chefredakteur) Glaubt man, was viele Leute derzeit wie in einer Endlosschleife daher beten, so ist die Erde - gemeint sind nur wir Menschen - nur dadurch zu retten, in dem wir alle Autos mit Verbrennungsmotoren durch Elektroautos ersetzen.

Morgengruß von Helmut Harff: Freunde

Wer heute In sein will, wer etwas bedeuten will, der hat viele, der hat sehr viele Freunde. Die Topstars haben Millionen Freunde. Es gibt also Menschen, die haben zumindest theoretisch die gesamte Einwohnerschaft Estlands als Freunde.

Morgengruß von Helmut Harff: Kultur-Urlaub

Viele haben jetzt Urlaub, so auch viele Theaterleute. Die großen Häuser, die großen Theater und Konzerthäuser sind im Urlaubsmodus. Andererseits gibt es die Urlauber, die gerade jetzt Zeit haben, Kultur zu konsumieren.

Morgengruß von Helmut Harff: Stadtflucht

Das Leben in den Städten wird immer grausamer. Überall liegt der Feinstaub Millimeter dick rum, es gibt kein Grün, die Kinder glauben, dass Kühe lila sind, die Autos stehen im Stau und „Dank“ der Dieselautos sterben in den urbanen Zentren die Menschen wie die Fliegen.

Morgengruß von Helmut Harff: Alles Schnee von gestern

Taschenrechner, Taschenschreibmaschine oder ein Taschentelefon, heute Handy genannt, gelten als Erfindungen des ausgehenden 20ten Jahrhunderts. Nicht ganz so neu erscheint die Erfindung der Kette, an der man seinen Geldbeutel befestigt und so vor Langfingern schützt.

Morgengruß von Helmut Harff: Auf dem grünen Hügel

Gestern startete die Festivalsaison in Bayreuth. Die Bayreuther Festspiele stehen wie schon seit 1876 im Zeichen der zehn letzten Opern Richard Wagners (1813–1883). Die 2017-Saison wurde mit den „Meistersinger von Nürnberg“ eröffnet.

Morgengruß von Helmut Harff: Alles Bio

Glaubt man zahlreichen Medienberichten, so legen wir alle gaaaaaanz viel Wert auf gute Lebensmittel. Wir kaufen Biolebensmittel und würden nie etwas essen, was irgendwie belastet ist. Wer Pestizide verwendet, ist mindestens so schlimm wie ein Kinderschänder.

Aufgespießt: Berlin ist Berlin

(Helmut Harff/Chefredakteur) Der Intendant der Komischen Oper Barrie Kosky stellte in einem Radio-Interview fest: "Berlin ist Berlin und Deutschland ist Deutschland". Der Australier meinte auch, dass er sich in Berlin zuhause fühlt.

Morgengruß von Helmut Harff: Männer und Mode

Gestern stelle ich an dieser Stelle fest, dass Fußballerfrauen augenscheinlich weniger Zeit dafür verwenden, die Haare schön zu haben wie ihre männlichen Kollegen. Das rief wie nicht anders zu erwarten einen protestierenden Anruf auf den Plan. Ich wurde als Macho tituliert, der die Frauen nur auf Äußerlichkeiten reduziert.

Morgengruß von Helmut Harff: Bäckereigespräche

Ist Ihnen schon mal aufgefallen, dass es vor allem Männer sind, die am Wochenende beim Bäcker die Frühstücksbrötchen holen? Zumindest bei meinem Bäcker ist das so. Da stehen schon mal einige Männer in der Schlange. Einige kennt man – zumindest vom Sehen – und man kommt auch schnell ins Gespräch.

Morgengruß von Helmut Harff: Kein Sommerloch

In relativ normalen Zeiten beklagen wir Journalisten häufig und gern das sogenannte Sommerloch. Alle sind in Urlaub und es passiert so wenig, dass man Schwierigkeiten hat, die Sendezeiten oder Zeitungsseiten mit Inhalten zu füllen.

Morgengruß von Helmut Harff: So ein Mistwetter

Im Radio hörte ich gerade den Wetterbericht. Darin hieß es unter anderem „verbreitet Regen“. Mit leichter Schadenfreude ging mir durch den Kopf, dass ich gerade keinen Urlaub habe. Ich muss also meine Urlaubspläne für heute nicht ändern.

Morgengruß von Helmut Harff: Mein Geld

Sie haben es sicherlich schon gelesen und gehört: Heute ist der Steuerzahlergedenktag. Das ist kein Tag, an dem man all jenen gedenkt, die Dank des Finanzamtes in die Pleite getrieben wurden.

Morgengruß von Helmut Harff: Hallo

Es ist Urlaubszeit. Das heißt auch, dass viele Leser von genussmaenner.de – also Sie  - nicht am heimischen PC oder am Bürocomputer sitzen. Das sagt auch die Google-Auswertung. Die zeigt ja an, wann Sie sich vor allem  auf unserem Männerportal tummeln.

Aufgespießt: Singles

Singles, das ist trotz Ehe für alle und allem Gerede um Partnerschaften, eine stetig steigende Gruppe in unserer Gesellschaft. Zumindest bekommt man den Eindruck, wenn man sich so umsieht. Dabei meine ich gar nicht die Pseudo-Singles, die zwar allein leben, aber durchaus fest verbandelt sind.

Morgengruss von Helmut Harff: Schlagermänner

Hamburg und Menschenmassen - da kommen schlimme Bilder bei vielen hoch. Wenn man dann auch noch hört, dass tausende, wenn nicht hunderttausende sich vermummt haben und mit Brillen, Perücken und merkwürdigen Outfits durch die Stadt ziehen, dann kann man schon mal Angst bekommen.

Morgengruß von Helmut Harff: Moin moin

Hamburg ist immer eine Reise wert. Das gilt nicht nur für Präsidenten, Chaoten und Polizisten. Hamburg ist einfach eine tolle Stadt, die weit mehr als die Elbphilharmonie , dem neuen Wahrzeichen der Stadt, den Michel oder die Reeperbahn zu  bieten hat.

Morgengruß von Helmut Harff: Luxusurlaub

Luxusurlaub - ein Wort, bei dem sehr viele sofort ins Träumen geraten. Doch träumen wir alle das Gleiche? Mit Sicherheit nicht. Jeder hat garantiert seine eigenen Vorstellungen von seinem Luxusurlaub. Eines ist aber vermutlich bei den meisten dabei im Spiel: Zeit und Geld.

Morgengruß von Helmut Harff: Urlaub ohne Handy

Digital Detox, also die digitale Entgiftung, wird immer mehr propagiert. Darum geht es auch in einer heute hier veröffentlichten Studie von KAYAK.

Morgengruß von Helmut Harff: Guten Morgen

Nein, ich habe gestern nicht zu viel getrunken und auch keinen Joint nach dem Aufstehen geraucht. Ich war nur gestern zu einer Auftaktveranstaltung der im September stattfindenden IFA. Es ging – oh Wunder – wie schon seit fünf, zehn oder 15 Jahren über eine vernetzte Welt.

Morgengruß von Helmut Harff: Abzockerei

Nein, heute geht es mir nicht um all die Steuern, die wir zahlen müssen - pardon, zahlen dürfen. Dafür kann man ja noch Verständnis haben. Doch der Staat greift uns noch viel tiefer in die Taschen.

Aufgespießt: Berlin, Männer und Mode

(Helmut Harff/Chefredakteur) In Berlin fand in der vergangenen Woche die Modewoche statt. Im Mittelpunkt stand die Mode für Frühjahr und Sommer 2018. Es gab Modeschauen, Messen, Präsentationen und so manche Party.

Morgengruß von Helmut Harff: Vorsicht Radfahrer

Ich habe heute eine für Radfahrer nicht unwichtige Meldung veröffentlicht. Sie ist vor allem für Radler wichtig, die im Ausland unterwegs sind. Da drohen alkoholisierten Radfahrern drastische Strafen bis zum Gefängnisaufenthalt in Polen.

Morgengruß von Helmut Harff: Trecker fahren

Männer wären ganz sicher ein Auslaufmodell, hätte die Natur nicht wenigstens dafür gesorgt, dass Mann für die Erhaltung der Art absolut wichtig ist. Wobei, stimmt das noch?

Morgengruß von Helmut Harff: Ökomode

Eine der Messen im Rahmen der Modewoche in Berlin ist der Greenshowroom. Hier präsentieren viele derjenigen Labels ihre Mode und Accessoires, die von sich überzeugt sind, diese ökologisch und/oder nachhaltig zu produzieren oder von solchen Produzenten zu beziehen.

Morgengruß von Helmut Harff: Die ganze Welt ist himmelblau

In Berlin ist Modewoche und ich eile von Messe zu Messe. Leider können sich die Veranstalter nicht darauf einigen, ihre Präsentationen zumindest in räumlicher Nähe zu veranstalten. So verbringt man mehr Zeit in der S- und U-Bahn, in Shuttlebussen und im Taxi als auf den eigentliche Events.

Morgengruß von Helmut Harff: Fremde Kulturen

Wir leben in einer globalen Welt. Wir nutzen Produkte, die irgendwo auf der Welt hergestellt werden, wir essen Dinge, die irgendwo auf der Welt wachsen. Wir sind vernetzt, wir reisen, wir haben überall virtuelle und reale Freunde. Wir kommunizieren in Echtzeit rund um die Welt und haben auch Kollegen, die irgendwo weit weg von uns tätig sind oder arbeiten mit solchen Menschen direkt zusammen.

Morgengruß von Helmut Harff: Modehauptstadt Berlin

Man hört es: Berlin ist im Modefieber, die Mercedes Benz Fashionweek läuft ab heute. Berlin im Modefieber? Das schreiben alle Veranstalter ganz groß. Die Stadt selber ist da schon deutlich zurückhaltender. Die Insider verkünden es auch und lachen sich hinter vorgehaltener Hand halb kaputt. Die Berliner zucken nur mit dem Schultern und murmeln "na und".

Aufgespießt: Hilflos am Straßenrand

(Helmut Harff/Chefredakteur) Manchmal möchte ich Leute verfluchen können. Könnte ich das, hätten diverse Autofahrer bei mir in der Nähe gerade arge Probleme bekommen. Ich hätte Ihnen eine leere Batterie, eine kaputte Lichtmaschine oder ähnliches an den Hals geflucht.

Morgengruß von Helmut Harff: Vergessen

Sie kennen ja meine Vorliebe für skurrile Feiertag. Es gibt wirklich viele unsinnige und bekloppte Feiertage. Einige haben ökomische Hintergründe, andere scheinen das Ergebnis einer ausgiebigen Sauftour zu sein. Beides trifft auf den heutigen Habe-ich-vergessen-Tag – dem  US-amerikanische National I Forgot Day – nicht zu.

Morgengruß von Helmut Harff: Alle lächeln

Das nahezu allen Reisenden in einer Bahn mindestens ein Lächeln über das Gesicht huscht, dass sich einige richtig anlächeln, das habe ich bisher kaum einmal beobachtet. In der Regel hat man bei der Bahn ja auch nicht viel zu lachen.

Morgengruß von Helmut Harff: Ehe für alle

Das aktuelle mediale Thema schlechthin ist die für heute geplante Abstimmung im Deutschen Bundestag über die sogenannte Ehe für alle. Dabei geht es wie ja bekannt darum, dass egleichgeschlechtliche Lebenspartnerschaften der „normalen“ Ehe zwischen Mann und Frau völlig gleichgestellt werden.

Morgengruß von Helmut Harff: Reisegepäck

Es ist Reise- und damit Kofferpackzeit. Dabei beobachtet man jedes Jahr, dass es für viele eine große Frage ist, was kommt in den Koffer. Dabei ist weniger die Frage, was muss, als was soll in den Koffer. In der Tat ist diese Frage nicht so leicht zu beantworten.

Morgengruß von Helmut Harff: Meine Bücher

Ich bin mit Büchern aufgewachsen. Egal ob Geburtstag oder Weihnachten, immer bekam ich mindestens ein Buch geschenkt. Später kaufte ich mir immer wieder Bücher. Heute kaufe ich die nicht nur, sondern bekomme auch von Verlagen immer wieder welche zugeschickt.

Morgengruß von Helmut Harff: Schwul – na und

Mal ehrlich, wen interessiert, ob jemand gleichgeschlechtlich liebt? Wen interessiert, ob ein Mann einen Mann, ob eine Frau eine Frau liebt und heiratet? Wenn das jemand interessiert, dann sind das die Menschen, die sich lieben und ihr Umfeld.

Aufgespießt: Selbst gemacht

(Helmut Harff/Chefredakteur) Selbst gemacht, das war in meiner Kindheit etwas völlig normales. Selbst gestricktes von meiner Mutter stand da auf der Beliebtheitsleiter deutlich weiter unten, als selbst gebautes von meinem Vater.

Morgengruß von Helmut Harff: In der Provinz

Großstädter blicken gern auf die so viel geschmähte Provinz etwas abschätzig herab. Provinz, das klingt nach Spießigkeit, nach wenig Lebensart oder wie es in dem Lied der EAV heißt:

Da im Disco-Stadl
regiert der Furchenadel
und der Landmann schwingt
sein strammes Waderl.

Morgengruß von Helmut Harff: Früher

Je älter man wird, umso häufiger hört man den Satz, dass früher alles besser war. Sicherlich gibt es Dinge, die früher besser waren – warum auch nicht. Doch war alles besser? Ganz sicher nicht.

Morgengruß von Helmut Harff: Oho

Ich habe ja gestern an dieser Stelle bezweifelt, dass es den Frauen in Deutschland wirklich so schlecht geht wie gern behauptet. Ich habe die immer wieder vorgelegten Zahlen infrage gestellt und ich habe die Frage gestellt, ob die ganze Gleichberechtigung gescheitert ist.

Morgengruß von Helmut Harff: Arme Frauen

Sicherlich haben auch Sie es gestern gehört: Frauen sind überall unterdrückt. Sie leisten mehr unbezahlte Arbeit, verdienen weniger und bekommen weniger Rente als Männer.

Morgengruß von Helmut Harff: Sommer, Selfi, Schlaf

Heute ist also der längste Tag des Jahres. Heute ist Sommeranfang. Das passt zusammen und macht zusammen auch Sinn. Heute ist aber auch der Tag des Schlafen und Tag des Selfis. Das passt zumindest auf den ersten Blick nicht wirklich zusammen.

Morgengruß von Helmut Harff: Sprechen Sie deutsch?

Ich muss gestehen, dass meine Fremdsprachenkompetenz äußerst begrenzt ist. Ich bezeichne mich auch als Sprachen-Legastheniker.  Das ist für einen gern und viel reisenden Menschen wie ich es bin nicht immer einfach.

Aufgespießt: Elite

(Helmut Harff/Chefredakteur) Wenn es um das Unwort des Jahres - vielleicht aber auch um das Wort des Jahres - geht, so steht für mich "Elite" oder "Eliten" ganz oben auf der Hitliste. Mit diesem Wort kann man heute Leute beleidigen und sogar Wahlen gewinnen.

Morgengruß von Helmut Harff: Ein Geheimnis

Es wird kaum ein Mann zugeben, dass er Fan ist. Nein, ich meine weder Fan vom FC Bayern München noch von Heidi Klump. Ich meine Schlagerfans, ich meine Männer, die deutschen Schlager mögen.

Morgengruß von Helmut Harff: Regional genießen

Rügen ist für viele Menschen nicht der kulinarische Hotspot der Republik. Dennoch, man kann hier lecker essen. An jeder Ecke gibt es Fisch und auch Sanddornsaft von der Insel ist in vielen Fällen zu bekommen.

Morgengruß von Helmut Harff: Privilegien

Dieser Tage durfte ich die Ostseeinsel Vilm besuchen. Das Eiland unweit der weißen Stadt Putbus ist in weiten Teilen völlig gesperrt. Hier überlässt man sich der Natur selbst. Besucher dürfen nur in geführten Gruppen die schon zu DDR-Zeiten gesperrte Insel betreten.

Morgengruß von Helmut Harff: Verrückte

Wer vor allem abseits der bekannten Bäder wie Binz oder Sellin auf Rügen unterwegs ist, trifft sie fast an jeder Ecke, die im positivsten Sinne Verrückten, die entweder auf der Insel geboren wurden oder diese irgendwann für sich entdeckt haben.

Morgengruß von Helmut Harff: Falsches Wetter

Sie kennen sicherlich den Spruch, wonach es kein falsches Wetter, sondern nur die falsche Kleidung gibt. Das gilt sicherlich nicht nur, aber vor allem an der Küste. Die Sonne scheint und wenn man aus dem Hotelzimmer blickt, ist man schnell geneigt, sich nur ein T-Shirt überzustreifen.

Morgengruß von Helmut Harff: Reif für die Insel

Auch wenn das Wetter nicht gerade zum Baden einlädt, ist Rügen immer eine Reise wert. Deutschlands größte Insel ist einfach so vielfältig, dass sich hier hin immer eine Reise lohnt. Woher ich das weiß? Ich bin schon lange ein Rügenfan und hier gerade auf Recherchereise.

Aufgespießt: Feiglinge

(Helmut Harff/Chefredakteur) Kennen Sie noch die Zahnarztreklame, in der ein Kind nach dem Arztbesuch jubelt: Mama, Mama, er hat überhaupt nicht gebohrt? Ein Zahnpastahersteller wollte damit klar machen, dass das Zähneputzen mit dem Mittel für gesunde Zähne sorgt.

Morgengruß von Helmut Harff: Mit dem Rad unterwegs

Wir leben in einer mobilen Gesellschaft, sind fast ständig unterwegs. Wir fahren mit dem Auto, dem öffentlichen Nahverkehr und immer mehr auch mit dem Rad. In den allermeisten Fällen fahren wir die gleichen Strecken, wissen ganz genau, was wo auf der Strecke liegt.

Morgengruß von Helmut Harff: Luxus

Luxus, das ist irgendwie ein Wort, dass im Deutschen nicht nur einen guten Klang hat. Das ist komisch, ja irgendwie verstörend, habe ich doch den Eindruck, dass jeder nach Luxus strebt.

Morgengruß von Helmut Harff: Sommer-Strand-Figur

Es trudeln seit Wochen täglich Meldungen zu immer dem gleichen Thema ein. Es geht darum, wie Mann und Frau mit geringem Aufwand und schnell zur Sommer-Strand-Figur kommen können.

Morgengruß von Helmut Harff: Schwarzarbeit

Gestern ging eine Meldung durch die Medien, dass der Staat Millionen an Euro durch Schwarzarbeit verliert. Ich frage mich immer, wie man ausrechnet, wie hoch solche Verluste ausfallen, wenn eigentlich niemand überhaupt annähernd sagen kann, wie viel an Schwarzarbeit geleistet wird.

Morgengruß von Helmut Harff: Alles meins

Vielleicht erinnern Sie sich noch an die Sparkassenwerbung mit dem Slogan „Mein Haus, mein Auto, mein Boot“? Die Botschaft war damals wie heute, das kann, das sollte, dies muss dir gehören. Da gibt es doch noch eine Botschaft, die da lautet, dass ein Mann ein Haus bauen, einen Sohn zeugen und einen Baum pflanzen soll.

Aufgespießt: Wenn einer eine Reise tut...

(Helmut Harff/Chefredakteur) Regelmäßige Leser wissen, dass ich mich relativ viel in der Welt rumtreibe. Nun sagt man ja, dass wer viel reist auch viel zu erzählen hat. Mein Umfeld weiß, dass das stimmt.

Morgengruß von Helmut Harff: Warten auf den heiligen Geist

Heute ist also Pfingsmontag. Da soll es gestern vor nicht ganz 2.000 Jahren gewesen sein, als es Geist geregnet hat. Wieso war ich da nicht dabei?

Morgengruß von Helmut Harff: bonjour

Heute wieder nur einen ganz kurzen Gruß aus Frankreich. Es sind die letzten Stunden auf dieser Pressereise.

Morgengruß von Helmut Harff: Ciel bleu et soleil

Ich bin noch immer in Frankreich zusammen mit sehr netten Kollegen und einer Kollegin unterwegs. Das Land ist vor alle abseits der touristischen Hotspots mehr als eine Reise wert.

Morgengruß von Helmut Harff: bonjour

Ja, ich bin in Frankreich, genauer gesagt in der Region Burgund-Franche-Comte. Das ist eine Region, die sich leider nicht darüber beschweren kann, von Touristen überschwemmt zu werden. Und das ist schade, denn hier gibt es viel zu entdecken.

Morgengruß von Helmut Harff: Hallo

Guten Morgen, heute nur einen kurzen Gruß. Es ist gleich 4:30 Uhr und mein Taxi kommt gleich. 

Morgengruß von Helmut Harff: Zigarette? Nein Danke!

Der 31. Mai ist der Tag, den Raucher und die Tabakindustrie nicht mögen, denn er ist Weltnichtrauchertag. Rauchen, das war auch für mich mal cool. Ich fühlte mich groß – und das schon mit 10 oder 11 Jahren. Da mopste ich die erste Zigarette von meinem Vater.

Morgengruß von Helmut Harff: Grillgespräch

Letztens saßen wir mit Bekannten um den Grill und ließen es uns bei herrlichem Sommerwetter so richtig gut gehen. Da war es nicht verwunderlich, dass das Gespräch schnell auf das Thema Urlaub kam. Schließlich hatten wir schon fast Karibik-Feeling. Nur die Palmen und das Rauschen des Meeres fehlten.

Aufgespießt: Sommer - Sonne - Männermode

Mode und Männer, das ist in vielen Fällen schon kein einfaches Verhältnis. Um so wärmer es wird, um so schwieriger wird dieses Verhältnis. Irgendwie passen Sommer, Sonne und Mode für viele Männer einfach nicht zusammen.

Morgengruß von Helmut Harff: Sonnige Grüße

Endlich Sonne satt und Temperaturen, bei denen man schon wieder den Schatten sucht. Ich weiß nicht wie es Ihnen geht, aber meine Laune steigt deutlich, wenn die Sonne vom blauen Himmel strahlt. Dann strahle ich auch.

Morgengruß von Helmut Harff: Kirche, wo bist Du

Gestern war ein Feiertag. Gestern war kein Feiertag für Männer, gestern war Christi Himmelfahrt. Christen bestimmten auch das Bild in den Medien. Christen treffen sich gerade in Berlin, genauer gesagt, evangelische Christen. Sie versammeln sich zum Evangelischen Kirchentag. 100.000 sollen es sein.

Morgengruß von Helmut Harff: Zwei Feiertage

Heute sind zwei Feiertage, die auf den ersten Blick nicht zusammen hängen. Einerseits geht es um Jesus Christus, der wie der Name des heutigen Feiertags sagt – Christi Himmelfahrt – eben in den Himmel auffährt, um dort zur Rechten Gottes, seines Vaters, zu sitzen. Das macht er nun schon seit fast 2.000 Jahre. Ansonsten feiern wir heute den Vatertag.

Morgengruß von Helmut Harff: Talkgäste

Ich gehöre zu den Menschen, die gern politische Talkrunden sehen. Wobei das allerdings immer weniger wird. Das hat nichts mit meinem sinkenden Interesse an politischen Themen zu tun. Davon wird es immer genügend geben. Es sind auch nicht so sehr die Moderatoren der Sendungen, die mich immer häufiger umschalten lassen, obwohl die auch längst nicht immer überzeugend sind.

Morgengruß von Helmut Harff: Umfragen

Ich weiß nicht, wie viele Leute in diesem Land ihr Geld mit Umfragen verdienen. Ich weiß auch nicht, wer wie viel Geld für Umfragen ausgibt. Ich weiß nur, dass ich, dass wir täglich mit unzähligen Umfrageergebnissen bombardiert werden. Davon sind – davon bin ich überzeugt - nur wenige wirklich sinnvoll.

Aufgespießt: Rogate

(Helmut Harff/Chefredakteur) Rogate? Sie kennen diese Bezeichnung für den 5. Sonntag nach Ostern nicht? Damit gehören Sie sicher zur absoluten Mehrheit der in Deutschland lebenden Menschen. Wahrscheinlich sind Sie dann entweder konfessionslos, Katholik, Moslem oder...

Morgengruß von Helmut Harff: Print oder online

Sicherlich ist auch an Ihnen die Diskussion nicht vorbei gegangen, in der es um das Überleben der Printmedien geht. Print oder online – so das Thema in allen Medien. Die da diskutieren sind zumeist Medienmacher oder Menschen, die ihr Geld mit den Medien verdienen.

Morgengruß von Helmut Harff: Zu dick

Wer zur Mehrheit der Gesellschaft in Deutschland gehören will, der muss einfach nur eines machen – mehr Kalorien zu sich nehmen als sein Körper verbraucht. Das Ergebnis ist mit Garantie Übergewicht.

Morgengruß von Helmut Harff: Traurig

Erst hatte ich mich gewundert, dass zum Mai kein neues Horoskop von "unserer" Astrologin Sonja Schön kam, dann erreichte mich ein Anruf. Ich erfuhr von einer Kollegin, dass Sonja gestorben ist. Ich wusste gar nicht, was ich sagen sollte, so im Bus auf Pressereise durch das sonnige Holland.

Morgengruß von Helmut Harff: Niederländische Impressionen

Erst einmal eine Entschuldigung dafür, dass es gesten keinen Morgengruß gab. Ich war in den Niederlanden unterwegs und wandelte dort auf den Spuren von De Stijl und Pit Mondriaan. Kunstbanausen sollten jetzt ihre Lieblingssuchmaschine anwerfen.

Morgengruß von Helmut Harff: Unser täglich Brot

Es sind wohl nicht mehr die meisten Menschen, die ihr Brot segnen oder das Vaterunser  beten in dem es heißt: Unser täglich Brot gib uns heute. Und doch, Brot ist immer noch eines, wenn nicht das beliebteste Lebensmittel von uns Deutschen. Es gibt wohl kein Land, in dem es so viele Brotsorten gibt, wie in Deutschland.

Aufgespießt: Mama ist die Beste

(Helmut Harff/Chefredakteur) Das traurigste was einem als kleines und auch sehr großes Kind passieren kann, ist ohne Mutter aufwachsen zu müssen oder diese zu verlieren. Die Mutter, die Mama ist zumindest für lange Zeit die wichtigste Frau im Leben.

Morgengruß von Helmut Harff: Männertag

Gestern traf sich die musikalische Welt oder was sich dafür hält in der ukrainischen Hauptstadt Kiew zum 62. Eurovision Song Contest. Sternchen und Sternschnuppen aus 26 mehr oder weniger europäischen Ländern wollten im Endausscheid die Trophäe des Abends – ein gläsernes Mikrofon – gewinnen.

Morgengruß von Helmut Harff: Leckerer Tag

Ich finde es immer wieder spannend, welcher Dinge man so gedenkt. Heute feiern die nicht erst seit Trump manchmal durchgeknallten US-Amerikaner den „Tag des Fruchtcocktails“. Ich hätte eher geglaubt, die feiern den Hamburger-Tag, aber so können Vorurteile den Blick trüben.

Morgengruß von Helmut Harff: 54 Milliarden Euro

Gut 54 Milliarden Euro Steuermehreinnahmen in fünf Jahren, das sagen die Experten voraus. Der Bund, die Länder und Kommunen werden also demnächst im Geld schwimmen – könnte man glauben.

Morgengruß von Helmut Harff: Elektrisch unterwegs

Glaubt man der Politik, glaubt man allen, die vor dem Klimawandel warnen, so kann die Menschheit nur gerettet werden, wenn wir elektrisch unterwegs sind. Letzteres glaube ich nicht. Nicht dass ich etwas gegen neue Antriebe habe, doch ein Auto mit Batterie ist für mich weder neu, noch sinnvoll.

Morgengruß von Helmut Harff: Wo ist er?

Ich habe lange am Berliner Hauptbahnhof zugebracht und nach einem Zug Ausschau gehalten. Ich habe Kollegen – danke dafür – gebeten sich auf anderen großen Bahnhöfen nach diesem speziellen Zug zu sehen. Selbst auf dem Kieler Hauptbahnhof sah ich mich um.

Morgengruß von Helmut Harff: Trauer

Heute ist Trauer angesagt: Wir trauern um all die verlorenen Socken, genauer gesagt um die, die irgendwo in der Waschmaschine verschwunden sind. Tausende Menschen haben schon versucht, dieses Mysterium der verschwundenen Socke zu ergründen.

Aufgespießt: 8. Mai

(Helmut Harff/Chefredakteur) Der 8. Mai sorgt bis heute für unterschiedliche Gefühle bei vielen Deutschen. Für einige ist es ein Tag der Niederlage, für die meisten - so hoffe ich jedenfalls - ein Tag der Befreiung vom Nationalsozialismus und für andere - so befürchte ich - ein Tag ohne wirkliche Bedeutung.

Morgengruß von Helmut Harff: Göttliche Langeweile

Wie hier schon mehrmals geschrieben, war ich unterwegs in der République de Côte d'Ivoire, bei uns besser als die Elfenbeinküste bekannt, unterwegs. Große Teile – man spricht von rund 33 Prozent - der Ivorer sind Christen.

Morgengruß von Helmut Harff: Grillzeit

Betrachtet man die heutige Wetterkarte, so hat zumindest die Mehrzahl der Deutschen heute die Möglichkeit im Garten, auf dem Balkon oder im Park den Grill anzuwerfen ohne sich wie zum Skiurlaub anzuziehen. Allerdings wird wohl eine Jacke für viele unverzichtbar bleiben.

Morgengruß von Helmut Harff: Leitkultur

Immer wieder geistert durch unser Land ein Wort, unter dem wohl jeder etwas anderes versteht. Ich meine das Wort von der deutschen Leitkultur. Doch was soll das eigentlich sein? Ehrlich, ich weiß es nicht.

Morgengruß von Helmut Harff: Wieder zurück

Nun war ich fast eine Woche in der Elfenbeinküste. Das war meine zweite Reise nach Westafrika und das macht mich alles andere als zu einem Experten für die Region. Doch dafür, sich einige Gedanken zu machen, sich zu wundern und dafür einige Dinge nicht zu verstehen, reicht das sicherlich aus.

Morgengruß von Helmut Harff: Mein letzter Tag

Fast eine Woche bin ich nun schon in dem westafrikanischen Land unterwegs. Zeit vielleicht für ein kurzes Fazit, denn auch unser heutiges Programm ist sehr voll. Die Elfenbeinküste ist trotz der Trockenzeit ein grünes und fruchtbares Land. Es ist ziemlich heiß hier, selbst am Atlantik.

Morgengruß von Helmut Harff: Noch immer Afrika

Wieder nur einen kleinen Gruß aus der fernen Elfenbeinküste. Ich komme aus dem Staunen, aus dem Kopfschütteln, aus dem Wundern und Bewundern und aus dem Nichtverstehen noch immer nicht raus. Ich rutsche da eher noch tiefer hinein.

Morgengruß von Helmut Harff: Nicht meckern

Wir Deutschen tun vor allem eines gern - uns aufregen und meckern. Für uns geht die Welt unter, wenn man eine Straße nicht im Top-Zustand ist. Wir maulen rum, wenn wir einen Bauantrag stellen müssen, wir sind sauer, wenn wir für die nächste Hauptuntersuchung wieder sooo viel Geld bezahlen müssen. Wir beschweren uns, wenn es mal staubig ist.

Morgengruß von Helmut Harff: Hallo aus Afrika

Gestern ging es für mich schon um 3 Uhr los und so gegen Mitternacht unserer Zeit war ich endlich in Abidjan, der größten Stadt der Elfenbeinküste angekommen.

Morgengruß von Helmut Harff: Du hast die Haare schön

Wenn Männer eigentlich keine Probleme hätten, dann haben sie noch immer eines: Ihre Haare. Der eine lässt sie verpflanzen, einer trägt  noch im fortgeschrittenen Alter einen Irokesenschnitt, einer lässt seine ergrauten Haare färben, einer ist zum Schreien blond, einer gelt sein Haar, einer trägt es offen und einem anderen gehen sie aus.

Morgengruß von Helmut Harff: Schulterzucken

Immer wieder erreichen uns Meldungen, wonach die Artenvielfalt auf der Erde rückläufig ist. Wir hören immer wieder davon, dass Arten aussterben, von denen wir nicht einmal etwas ahnen oder die wir nicht genau kennen.

Aufgespießt: Alte Männer

(Helmut Harff/Chefredakteur) Mode und Männer, das ist schon ein schwierigeres Thema. Nicht dass Mode und Männer nicht zusammenpassen. Ich finde auch, dass Männer sich mit Mode beschäftigen. Sie tun das nur anders als Frauen.

Morgengruß von Helmut Harff: Cenosillicaphobie

Heute veröffentlichte ich einen Artikel in dem das Wort Cenosillicaphobie vorkam. Cenosillica… was? Na gut, was eine Phobie ist, wusste ich noch, doch der Rest? Ist das eine schlimme Sache, vielleicht ansteckend? Leide ich darunter?

Morgengruß von Helmut Harff: No-Gos

Gestern war ich in Berlin in Sachen Männermode unterwegs. Nein, ich wollte mich nicht neu einkleiden. Viele Agenturen, die Modelabels betreuen, hatten zu den 10. German Press Days eingeladen. Da bekamen die Modejournalisten zu sehen, was im Herbst und Winter 2017/18 in die Geschäfte kommt.

Morgengruß von Helmut Harff: Ich gestehe

Gestern habe ich den ganzen Abend bis spät in die Nacht Schlager gehört. Ja, das ist auch ohne größere Schäden möglich. Ich war das auch nicht allein. Tausende strömten in die Berliner Mercedes-Benz Arena. Alle wollten gemeinsam "Das große Schlagerfest 2017" feiern. Um es gleich vorweg zu nehmen, alle feierten.

Morgengruß von Helmut Harff: Chice Männer

Geht es um modebewusste Männer, geht es um modisch gekleidete Männer, geht es um chic gekleidete Männer, so geht es zumeist nicht um deutsche Männer. Die gelten eher als Modemuffel, als modisch unorientiert.

Morgengruß von Helmut Harff: Osterschreck

Es ist sooooooooooo ungerecht!!! Da schmeckt es zu Ostern so gut und was passiert? Man stellt sich nach den Feiertagen auf die Waage und die ist kaputt. Eine andere Erklärung gibt es schließlich nicht dafür, dass sie mehr als vor den Feiertagen anzeigt.

Aufgespießt: Kulturerfahrung

(Helmut Harff/Chefredakteur) Sicherlich hat der eine oder andere auch zu Ostern den Weg in die Kirche gefunden. Die Mehrheit von uns Deutschen wird es nicht gewesen sein. Na und, das ist ja nicht schlimm, werden die meisten denken. Doch stimmt das?

Morgengruß von Helmut Harff: Feiertagsgedanken

Noch ein freier Tag. Der Jubel würde noch größer ausfallen, wenn es bei mir nicht permanent regnen würde. Na, da habe ich wenigstens Zeit mal nachzusehen, warum wir auch noch heute frei haben und was Jesus vor knapp 2.000 Jahren an diesem Tag getrieben haben soll.

Morgengruß von Helmut Harff: Feiertagsgedanken

Ostersonntag, das ist für uns vor allem dann ein toller Tag, wenn wir die Osterfeuer der Vornacht ohne Kater und Brandflecke auf dem Anorak überstanden haben und wenn es das Wetter erlaubt, die Ostereier im frischen Gras zu verstecken.

Morgengruß von Helmut Harff: Wertbeimessungsstörung

Heute hörte ich wie zumeist mehr mit halben Ohr Radio. Da fiel der Begriff Wertbeimessungsstörung. Da ich nicht genau mitgekommen hatte, worum es geht, bemühte ich wie in einem solchen Fall immer Wikipedia. Dort erfuhr ich, dass unter einer Wertbeimessungsstörung leidet, dem man ein Messi-Syndrom attestiert.

Morgengruß von Helmut Harff: Feiertagsgedanken

Toll, jetzt haben die meisten von uns vier freie Tage. Man spricht von Osterferien. Ostern? Heute? Nein, heute feiern wir nicht Ostern, heute ist Karfreitag. Karfreitag, davon haben wahrscheinlich die meisten zwar gehört, manchen ist auch bekannt, dass es heute keine großen Feste mit lauter Musik gibt.

Morgengruß von Helmut Harff: Nochmal Fußball

Mich beschäftigt immer noch der Anschlag auf die 1. Mannschaft von Borussia Dortmund. Damit bin ich nicht alleine. Sicherlich wird darüber nicht nur in den Medien oder unter den Fans des BVB gesprochen und kontrovers diskutiert.

Morgengruß von Helmut Harff: The show must go on

Eigentlich wollte ich heute über einen gestern gehörten Radiobeitrag schreiben, den ich für gelinde gesagt merkwürdig fand. Doch nach dem, was da gestern in Dortmund passiert ist, habe ich das verschoben.

Morgengruß von Helmut Harff: Gärtnern

Wer einen Garten hat, hat jetzt gar keine Zeit. Jetzt wird dort jede freie Minute verbracht. Es wird gebuddelt, gepflanzt, gebaut, gestrichen und ausgebessert. Wer jetzt in der Hollywoodschaukel sitzt, gilt vielen Gärtnern als Faulpelz.

Aufgespießt: Saisoneröffnung

(Helmut Harff/Chefredakteur) Spätestens an diesem Wochenende wurde die Saison eröffnet. Eigentlich müsste es heißen: ... wurden die Saisons - für die Österreicher: die Saisonen - eröffnet.

Morgengruß von Helmut Harff: Demokratie

Wir, vor allem viele unserer Politiker fordern gebetsmühlenartig von aller Welt demokratische, freie Wahlen und demokratische Systeme in den verschiedensten Ländern. So kann man auf die Idee kommen, dass die Probleme auf der Erde schon dann so gut wie gelöst wären, wenn es nur überall Demokratie geben würde.

Morgengruß von Helmut Harff: Fisch auf den Tisch

Wir hören immer, dass Fisch gesund ist. Na, wohl nicht jeder. Auch beim Fisch gilt: Augen auf beim Kauf. Ein Filet für wenige Cent ist eben auch nur wenige Cent wert. Da unterscheidet sich Fisch von keinem anderen Fleisch.

Morgengruß von Helmut Harff: So gesund

Die für Männer wichtigen internationalen Tage haben gerade Hochkonjunktur. Ging es gestern um den Sport, ist heute die Gesundheit Thema. Schon 1954 rief die Weltgesundheitsorganisation - kurz WHO - den Weltgesundheitstag aus. Der wird seitdem immer am 7. April begangen.

Morgengruß von Helmut Harff: Sport ist Mord

Einst soll der britische Premierminister Winston Churchill gegenüber einem Journalisten als Antwort auf die Frage, wie er sein hohes Alter erreicht hätte, geantwortet haben:  „No sports“. Belegt ist das nicht. Auf neudeutsch ist das eine Fake News.

Morgengruß von Helmut Harff: Frühlingsgrün

Es ist Frühling und ich genieße diese Jahreszeit wie keine andere. Das liegt nicht nur daran, dass ich mich nicht mehr so dick anziehen muss, auch wenn der Anorak noch immer nicht eingemottet werden kann.

Morgengruß von Helmut Harff: Ein Volk von Pendlern

Sie haben es gestern auch sicherlich gehört: Wir sind ein Volk von Pendlern. In der Meldung heißt es, dass 60 Prozent der Arbeitnehmer zwischen Wohn- und Arbeitsort pendeln. Genauer gesagt, als Pendler gelten alle die, deren Wohnung in der einen Kommune und deren Arbeitsort in einer anderen Kommune liegt.

Aufgespießt: Auto oder Fahrrad

Kaum ein Thema wird seit Jahren so kontrovers diskutiert wie das: Auto oder Fahrrad. Die Fronten scheinen auf den ersten Blick verhärtet. Da gibt es die Autolobby und da die der Fahrradfahrer. Doch trügt der erste Blick nicht?

Morgengruß von Helmut Harff: 1.001 Gin

In Berlin findet an diesem Wochenende das Craft Spirits Festival DESTILLE BERLIN statt. Eigentlich müsste das Event in der Alten Heeresbäckerei eher Craft Gin Festival heißen, denn gefühlt stellt jeder der Aussteller mindestens einen Gin aus. Manchmal sind es auch deutlich mehr.

Morgengruß von Helmut Harff: 1. April

Wer sich immer in den Medien  auf die Suche nach Fake News macht, der wird heute vor Freue im Quadrat springen. Egal wo er hinsieht, überall Falschmeldungen, überall Lügen und Unwahrheiten. Endlich hat der Sucher den Beweis dafür, dass die Medien lügen, dass sich die sprichwörtlichen Balken biegen.

Morgengruß von Helmut Harff: Wie die Zeit vergeht

Drei Monate ist dieses Jahr 2017 nun schon alt. Das sind 90 Tage. 90 Tage schon? Haben Sie auch den Eindruck, dass die Zeit immer rasanter vergeht? Nein? Dann liegt die Vermutung nahe, dass sie zu den jungen Lesern von genussmaenner.de gehören.

Morgengruß von Helmut Harff: Schnell notiert

In jedem Büro steht mindestens ein Computer. Das gilt auch für die allermeisten deutschen Haushalte. Schreiben mit der Tastatur ist aus unserem Leben so gut wie nicht mehr wegzudenken.

Morgengruß von Helmut Harff: Bürokratisches Deutschland

Sie haben es sicherlich gehört, unsere Regierung will hart durchgreifen. Sie will, dass nur noch Unternehmen Aufträge von der öffentlichen Hand erhalten, die nicht in das geplante Wettbewerbsregister aufgenommen wurden.

Morgengruß von Helmut Harff: Arme Gärtner

Unkraut, dieses Wort ist politisch unkorrekt. Korrekt sollte man wohl von spontaner Begleitvegetation in Kulturpflanzenbeständen, Grünland oder Gartenanlagen sprechen. Wer es etwas kürzer, aber dennoch korrekt meint, kann auch von Wildkräutern, Beikräutern oder Kulturpflanzenbegleitern sprechen.

Aufgespießt: Bücher und nochmals Bücher

(Helmut Harff/Chefredakteur) Wer dieser Tage auf dem Leipziger Messegelände unterwegs war, der hat vergessen an den Menschen zu zweifeln. Wer da unterwegs war, der glaubt einfach nicht, dass wir alle nur vor dem Computer rumhängen und uns nur noch über soziale Netzwerke unterhalten.

Morgengruß von Helmut Harff: Oh diese Jugend

Gestern war ich mit der besten Frau der Welt, die auch Chefredakteurin von www.frauenfinanzseite.de ist, auf der Buchmesse in Leipzig. Es war rappelvoll. Das lag nicht zuletzt daran, dass alle, die sich als Manga-Figur oder sonst einen Comic-Typen verkleidet hatten, kostenlos die Messe besuchen konnten.

Morgengruß von Helmut Harff: (K)eine Strandfigur?

Es ist wieder so weit, die Wintersachen werden eingemottet. Endlich braucht man sich nicht mehr Schicht für Schicht an- und auszuziehen. Doch da gibt es ein Problem - die berühmten Problemzonen. Folgt man der Fachpresse für Frauen- und Männerprobleme - zu finden meist nur beim Arzt oder Frisör - so ist jetzt höchste Zeit für das Körpertuning.

Morgengruß von Helmut Harff: Auf die Schnelle

So ist das auf Pressereisen, da ist man ständig unterwegs. Das ist auch gut so, schließlich will man viel sehen, viel erfahren. Wie sonst will man Destinationen, touristische Hotspots, Geheimtipps  sowie Hotels und Gaststätten vorstellen.

Morgengruß von Helmut Harff: Hallo vom Ostseestrand

Ja, ich gebe es zu, ich bin nicht der große Meeresfan. Mich zieht es eher in die Berge. Vor allem im Sommer fahre ich nicht gern an die See. Doch jetzt hat es mich an die Ostsee, genauer gesagt nach Timmendorfer Strand verschlagen.

Morgengruß von Helmut Harff: Esel oder Drahtesel

Vor einigen Tagen redete ich hier dem Pferd das Wort und plädierte dafür, das Pferd wieder seinen Platz als Reit- und Zugtier einzuräumen. Meine Idee war und ist, so vor allem den Stadtverkehr vom Auto zu entlasten. Ich wollte auch allen, die im Fahrrad den Ersatz für das Auto sehen, mal was entgegen setzen.

Morgengruß von Helmut Harff: Plötzlich alt

Nein, man ist nicht plötzlich alt. Das Alt werden dauert lange und beginnt, wenn man es genau nimmt, mit der Geburt. Doch in den ersten 20, vielleicht sogar 30 Lebensjahren ist es eher erstrebenswert, älter zu werden. Man verschwendet höchstens dann einen Gedanken an das Alter, wenn es um die Altersvorsorge geht. Doch das ist ja noch soooooo lange hin.

Aufgespießt: Glück? Glück!

(Helmut Harff/Chefredakteur) Wir alle streben nach Glück. Dieser Aussage werden wohl alle zustimmen. Doch wenn es darum geht, was Glück ist, werden alle durcheinander reden, jeder wird etwas anderes sagen. Das ist auch verständlich, denn für jeden ist Glück etwas anderes.

Morgengruß von Helmut Harff: Auf die Pferde

Fährt man durch das Land, hat man den Eindruck, wir sind ein Land von Reitern. Überall stehen Pferde auf der Koppel. Augenscheinlich werden die artgerecht gehalten, vielleicht sind es die Tiere, die man am ehesten artgerecht hält.

Morgengruß von Helmut Harff: Licht aus…

Vor einigen Tagen bemängelte ich hier, dass wir uns mehr und mehr von einer Energieart, vom Strom abhängig machen. Gestern durfte ich nun mal hautnah erleben, wie abhängig wir von der Energie aus der Dose sind.

Morgengruß von Helmut Harff: Helm ab

Heute Abend ergeht in Berlin wieder der Befehl „Helm ab zum Gebet“. Er gilt einer Ehrenformation der Bundeswehr. Der Grund ist die Verabschiedung von Bundespräsident Joachim Gauck. Der wird mit einem sogenannten Großen Zapfenstreich der Bundeswehr in den Ruhestand verabschiedet.

Morgengruß von Helmut Harff: Knutsch

Heute will ich knutschen! Nein, das ist keine verbale sexuelle Belästigung. Das ist der Wunsch der Erfinder des Lips Appreciation Day, des Ehrentag der Lippen. Den haben sich die US-amerikanischen Feiertagserfinder Ruth und Thomas Roy ausgedacht.

Morgengruß von Helmut Harff: Hallo

Manchmal ist es gar nicht so einfach, ein Thema für diesen Kommentar zu finden. Der Kleffer vom Bosporus ist nun wirklich kein Thema, den ignoriere ich einfach mal. Was soll man auch sonst mit ihm machen.

Morgengruß von Helmut Harff: Autos und die Grünen

Sie haben es sicher auch schon gehört, die Grünen haben in ihr Wahlprogramm geschrieben, dass ab 2030 keine Autos mit Verbrennungsmotoren zugelassen werden sollen. Nun gehört es ja zur Kernkompetenz der Ökopartei, extreme Forderungen aufzustellen.

Aufgespießt: Leinenzwang für Schweinehunde

(Helmut Harff/Chefredakteur) Langsam aber sicher endet die Zeit, in der man unter dicken Klamotten das eine oder andere Kilo zu viel verbergen konnte. Schon im Hemd sieht jeder, ob und wieviel wir in der kalten Jahreszeit gesündigt haben.

Morgengruß von Helmut Harff: Messesplitter – Teil 4

Gestern zog ich hier schon ein ITB-Resümee. Den Nachmittag nutze ich, um meine Unterlagen zu ordnen. Dabei fiel mir wieder auf, was ich schon seit Jahren beobachte.

Morgengruß von Helmut Harff: Messesplitter – Teil 3

Für uns – die Journalisten und das Fachpublikum - endete gestern die Internationale Tourismusbörse. Heute sind die Türen für die eigentliche Zielgruppe – die Reisenden – geöffnet.

Morgengruß von Helmut Harff: Messesplitter- Teil 2

Noch immer tummeln sich tausende Fachbesucher und Journalisten unter dem Berliner Funkturm. Die Internationale Tourismusbörse - kurz ITB - zieht alle in ihren Bann.

Morgengruß von Helmut Harff: Messesplitter

In Berlin unter dem Funkturm treffen sich dieser Tage alle, die etwas mit Tourismus und Reisen zu tun haben. Man jagt von einem zum anderen Termin, trifft wie seit Jahren viele Leute die man kennt und hofft auf neue interessante Kontakte.

Morgengruß von Helmut Harff: Herzlichen Glückwunsch

Heute ist also der Tag, zu dem man einmal im Jahr mit Meldungen zum Thema Frau überschüttet wird. Anders als zum Muttertag geht es in den Meldungen derzeit kaum um Geschenke und sonstige Wohltaten, die Mann einer Frau angedeihen lassen kann. Am Frauentag geht es viel eher um Job und Karriere, um die Frau als gleichberechtigte Partnerin, als eine, die weiß was sie will.

Morgengruß von Helmut Harff: Gesund ernähren

Bereits zum 20. Mal veranstaltet der Verband für Ernährung und Diätetik e.V. (VFED) den „Tag der gesunden Ernährung“. „Mit diesem Aktionstag machen wir die Bevölkerung in Deutschland auf die Wichtigkeit der gesunden Ernährung aufmerksam“, so Margret Morlo vom VFED. Ich finde es einerseits gut, andererseits bedenklich, dass es so einen Tag gibt, dass es ihn wohl geben muss.

Aufgespießt: Familienbande

(Helmut Harff/Chefredakteur) Die meisten kennen das aus der eigenen Familie oder dem Bekanntenkreis: Irgendwann reißen Familienbanden. Manchmal gehen Streitigkeiten, persönliche Empfindlichkeiten und Animositäten oder Trennungen voraus.

Morgengruß von Helmut Harff: Saisoneröffnung

Nun kann ich wieder singen "Ja, wir sind mit'm Radl da", denn meine 2017-Radsaison begann gestern. Zuvor hatte sich der Mechaniker in der Fachwerkstatt das Rad vorgenommen.

Morgengruß von Helmut Harff: Männerwellness

Wellness für Männer, dass ist heute eigentlich kein Thema mehr - vor allem für Männer, die sich selber mögen. In den angesagten Wellnesshotels trifft man nicht nur Paare und Freundinnengruppen sondern auch immer mehr Freunde, die sich einige Tage verwöhnen lassen.

Morgengruß von Helmut Harff: Sehn'se das ist Berlin

Alte Berliner so wie ich können sich sicherlich noch an die Westberliner Kabarettsendung "Die Insulaner" erinnern. In jeder Ausgabe im RIAS ging die Textzeile "Sehn'se das ist Berlin" über den Sender.

Morgengruß von Helmut Harff: Du bist zauberhaft

Haben Sie gestern Komplimente verteilt? Hat man Ihnen Komplimente gemacht? Zweimal ja? Sie haben sich gewundert? Nein? Ach, Sie kennen den Welttag des Kompliments? Nein?

Morgengruß von Helmut Harff: Aschermittwoch

Heute ist also Aschermittwoch. Aschermittwoch? Das ist der Beginn der Fastenzeit. Doch der Tag hat noch eine andere Bedeutung, wie Wikipedia verrät.

Morgengruß von Helmut Harff: Applaus, Applaus

Nun haben Richter und zuvor die Staatsanwaltschaft mal Rückrat gezeigt und zwei Männer, die ihre Autos als Waffe missbrauchten und im Rahmen eines illegalen Autorennens in der Berliner City West einen Menschen töteten, für mindestens 15 Jahre in Gefängnis geschickt.

Aufgespießt: Frühlingserwachen

(Helmut Harff/Chefredakteur) Ganz langsam schleicht sich der Frühling in unser Leben. Die Tage werden länger und die Sonne geht schon vor 7 Uhr auf. Wird sie nicht von Wolken verdeckt, kann man ihre schon wärmenden Strahlen bis fast 18 Uhr genießen. Noch reicht die Kraft der Sonne fast überall in Deutschland nicht, um die Wintersachen einzumotten.

 

Morgengruß von Helmut Harff: Kaffee kochen

Jedes mal dasselbe. Wenn ich Kaffee kochen will, stehe ich immer wieder vor dem gleichen Problem in der Küche. Nein, es geht nicht so sehr darum, welchen Kaffee ich nehme, wobei auch das ein Problem ist. Ich stehe immer vor der Frage, wie ich den Kaffee brühe.

Morgengruß von Helmut Harff: Staatsfeinde

Die Presse hat es in weiten Teilen der Welt geschafft – sie ist das Böse schlechthin, sie und die Macher sind die Staatsfeinde Nummer eins. Gemeint sind selbstverständlich nur die Medien, die den gerade Herrschenden nicht in den Arsch – sorry für den Ausdruck -  kriechen und sich in unsäglicher Hofberichterstattung ergehen.

Morgengruß von Helmut Harff: Danke Donald

Erinnern Sie sich noch an die Zeit vor Donald Trump? Ich meine die Zeit, als Blondie noch nicht Präsident der USA war. Was haben damals beispielsweise die ganzen Karnevalsredner für Themen gehabt?

Morgengruß von Helmut Harff: Einkaufsbummel

Es gibt Dinge von denen wird behauptet, dass Männer das nicht, nur unter Androhung von Gewalt oder Sexentzug beziehungsweise nur sehr ungern tun. Auf dieser Liste steht Shopping ganz oben. Doch auch wenn das gebetsmühlenartig wiederholt wird, muss es ja noch lange nicht stimmen.

Morgengruß von Helmut Harff: Kurzurlaub

Einfach mal raus, einfach mal relaxen, Spaß haben und etwas für sich tun. Das ist wohl der Wunsch der meisten Menschen. Dafür gibt es viele Möglichkeiten. Man kann in ein Wellnesshotel fahren, man kann shoppen gehen, man kann eine Paddel- oder eine Radtour machen.

Morgengruß von Helmut Harff: Faule Frauen!?

Die OECD (Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung) hat in einer Studie festgestellt, dass die Frauen in Deutschland weniger arbeiten als ihre Geschlechtsgenossinnen in den allermeisten anderen Ländern. Ermittelt wurde auch, dass die Frauen nur wenig zum Familieneinkommen beitragen.

Aufgespießt: Mein großer Irrtum

(Helmut Harff/Chefredakteur) Vor Wochenfrist habe ich mich hier beklagt, dass aus meiner Sicht unser Bundespräsident nicht demokratisch gewählt wurde. Es gab darauf ungewöhnlich viele Reaktionen.

Morgengruß von Helmut Harff: Mein Name

Wer einen Namen wie Müller, Schuster, Schreiner, Bauer oder ähnliche trägt, muss sich um die Herkunft seines Namens keine Gedanken machen. Das gilt auch für all die, die Wiese, Fels ober auch Baum heißen. Ihre Vorfahren lebten wohl an einer Wiese, am Fels oder an einem markanten Baum.

Morgengruß von Helmut Harff: Neid?!

Es ist Wahlkampf und die Populisten gewinnen wieder Oberwasser. Nun will also die SPD die Gehälter und Boni der Topmanager deutscher Unternehmen deckeln. Die Betroffenen können allerdings ruhig schlafen, denn diese Obergrenze soll bei jährlichen 10 Millionen Euro liegen.

Morgengruß von Helmut Harff: Roter Teppich

In Berlin werden gerade die roten Teppiche knapp. Ich meine die, die man gut ausgeleuchtet und mit Kordeln abgespannt vor viele Kinos, Hotels und sonstige Locationen sieht. Kein Wunder, in Berlin ist Berlinale - das große Filmfestival.

Morgengruß von Helmut Harff: Ab auf die Wippe

Nun kommt sie also, die Einheitswippe. Passend zur deutschen Geschichte wird sie vor dem Berliner Stadtschlossnachbau installiert. Passend? Ja, hier regierte der deutsche Kaiser über das 1871 geschaffene Deutsche Reich.

Morgengruß von Helmut Harff: Handarbeit

Energieeffizienz war seit Jahren das Thema, wenn es um Haushaltsgerätschaften ging. Selbst Elektromesser oder elektrische Dosenöffner wurden mit Energieklasse AAA+++ angeboten. Doch all diese Helferlein einte eben eins – sie verbrauchten elektrische Energie und waren relativ schnell defekt.

Morgengruß von Helmut Harff: Ein Sträußchen

Heute ist Valentinstag. Der ist keine Erfindung der Floristen, wie man meinen könnte, sondern einer der ältesten Feiertage, die wir kennen.

Morgengruß von Helmut Harff: Demokratie????

Heute wird also der neue Bundespräsident gewählt. Schön und doch nicht gut, denn um meine und wahrscheinlich auch um ihre Stimme geht es heute nicht. Ich gehe mal davon aus, dass Sie nicht zu den 1.260 Mitgliedern der Bundesversammlung gehören.

Aufgespießt: Männerküche

(Helmut Harff/Chefredakteur) Männer und Küche, da leuchten bei vielen Karnevalisten und anderen sich komisch gebenden Menschen die Augen auf. Da kann man so schön in Klischees baden.

Morgengruß von Helmut Harff: 112

Es gibt Telefonnummern, die will eigentlich nie jemand wählen, die aber jeder kennt oder zumindest kennen sollte. Ich meine die Notrufnummer 112. Ich habe die Nummer auch schon mehrfach angerufen, das letzte Mal, als vor dem Haus ein Auto brannte.

Morgengruß von Helmut Harff: Total bekloppt

Gestern hat es mich erwischt. Ich wurde von einem augenscheinlich sehr schweren Unfall auf der Autobahn ausgebremst. Nichts ging mehr.

Morgengruß von Helmut Harff: Mehr Respekt

Respekt, das ist etwas, was alle für sich einfordern. Das ist auch verständlich. Allerdings vergessen viele, viel zu viele Menschen, dass dazu auch gehört, sich seinem Gegenüber, sich seiner Umwelt gegenüber respektvoll zu verhalten.

Morgengruß von Helmut Harff: Und drunter

Was schätzen wir Männer an der geliebten Frau? Ja, das ist sehr vieles, doch was ich meine, trägt Frau direkt auf der Haut. Ich meine ihre Wäsche.

Morgengruß von Helmut Harff: Lächeln

Wir bedauern, dass wir in unserem Leben so viel verlieren, dass alles immer teurer wird, dass die Welt immer unüberschaubarer wird. Das ist schlimm. Doch viel schlimmer finde ich, dass viele vor allem eines immer mehr verlernen - das Lächeln.

Wo ist mein Geld nur geblieben…

(Helmut Harff/Chefredakteur) Ob unsere Enkel oder Urenkel mit dieser Frage überhaupt noch was anfangen können? Ob sie noch wissen, wozu eine Sparbüchse da ist?

Morgengruß von Helmut Harff: Oh mein Gott

In vielen Rundfunksendern gibt es so etwas wie das Wort zum Tage. Dort kommen zumeist Geistliche zu Wort, die uns einige Gedanken mit auf den Tag geben wollen. Ich höre das fast jeden Morgen.

Morgengruß von Helmut Harff: Chic machen

Gestern war Opernball in Dresden. Genauer gesagt, es fand die 12. Auflage des Semperopernballs statt. Zu so einem Ball – früher gern auch gesellschaftliches Ereignis genannt – gibt es eine strenge Kleiderordnung.

Morgengruß von Helmut Harff: Winterküche

Etwas warmes braucht der Mann. Das gilt vor allem in diesen Tagen. Nein, ich bin nicht der Ansicht, dass eine warme Suppe wirklich gegen Grippe oder auch nur gegen eine simple Erkältung hilft. Und doch, eine Suppe ist immer gut und lässt sich nun mal auch mit kratzigem Hals besser essen, als Schnitzel mit Pommes.

Morgengruß von Helmut Harff: Fussfessel

Endlich kommt sie, die Fußfessel. Darüber wird man an vielen Stammtischen jubeln. Endlich gibt es keine Terroranschläge mehr, jubeln sicherlich einige, vielleicht auch einige mehr.

Morgengruß von Helmut Harff: Hallo Mister Trump

Hallo Mister President, ich möchte Ihnen heute eine kleine Geschichte erzählen. Die spielt in einem kleinen europäischem Land, das sich für eines der größten hielt. Ja, dieses Land gibt es nicht mehr. Aber Sie als Einwandererkind mit deutschen Wurzeln, können schon mal von diesem Land gehört haben.

Morgengruß von Helmut Harff: Sch… Technik

Die vergangenen beiden Tage haben dafür gesorgt, dass ich noch mehr graue Haare habe. Wobei, die Tage sind daran unschuldig. Schuld ist die Technik, beziehungsweise deren Versagen. Und die Technik hat massiv versagt.

Morgengruß von Helmut Harff: Dummschwätzer

Wenn ich es könnte, würde ich es machen wie Donald Trump und Menschen das Eindringen in mein Leben verbieten, die ich nicht mag. Im Gegensatz zum US-Präsident würde ich aber nicht irgend jemand draußen lassen, nur weil er aus einem bestimmten Land kommt, einer bestimmten Religion angehört.

Morgengruß von Helmut Harff: Wunsch und Wirklichkeit

Gestern schrieb ich hier nach meinem Besuch beim Goslar-Diskurs  im Klosterhotel Wörishofen schon über Versicherungen und das Thema "Geschäft oder Gewissen? Vom Auszug der Versicherung aus der Solidargemeinschaft".

Morgengruß von Helmut Harff: Mh, aha, ach so

Ich bin gerade mit der besten Frau der Welt im Klosterhotel Wörishofen unweit von Goslar am Fuße des Harzes. Nein, weder das wunderschöne Hotel, noch die hauseigene Brennerei, noch der Harz haben uns hier her gelockt.

Morgengruß von Helmut Harff: Hallo Emma!

Wenn ich an dieser Stelle jemand zum Geburtstag gratuliere, dann muss schon etwas besonderes dahinter stecken. Und Emma ist etwas besonderes.

Morgengruß von Helmut Harff: Neue Männer
Einst forderte Ina Deter in ihrem gleichnamigen Lied „Neue Männer braucht das Land“. 1982 hieß es im Refrain:
Ich sprüh's auf jede Wand
Neue Männer braucht das Land

Ich möchte heute alle Sprayer der Republik losschicken. Sie sollen das tun, was die Sängerin vor 35 Jahren forderte.

Morgengruß von Helmut Harff: 24. Januar

Heute ist also der 24. Januar. Na und, werden wie ich viele Leser fragen. Einige haben Geburtstag. Denen einen herzlichen Glückwunsch. Mein Gruß gilt auch allen, die sonst etwas zu feiern haben. Denen, die wenig Grund haben zu lächeln wünsche ich, dass diese Zeit schnell vorbei geht.

Aufgespießt: Pistenspaß

(Helmut Harff/Chefredakteur) Geht es um Wintersport, so hört man immer wieder, dass der ähnlich teuer wie Tauchsport oder Golf ist. Zugegeben, wer auf die Piste will, muss ein relativ gut gefülltes Bankkonto haben.

Morgengruß von Helmut Harff: Endlich Sonntag

In den Radiosendern freuen sich für uns mindestens ab Freitag die Moderatoren auf das kommende Wochenende. Es gibt hier, aber auch in den anderen Medien seitenweise Tipps, was wir alles so am kommenden Sonntag erleben können.

Morgengruß von Helmut Harff: Kein Weltuntergang

Nun ist also geschehen, wovor auch hierzulande Politiker zitterten und was viele Medien als den Untergang der westlichen Welt an die Wand malten: Die USA hat mit Donald Trump seinen 45. Präsidenten.

Morgengruß von Helmut Harff: Modewoche

In diese Woche spielt die Mode auf genussmaenner.de eine ziemlich große Rolle. Kein Wunder, war doch in Berlin Modewoche. Davon haben die Berliner allerdings so gut wie nichts mitbekommen, denn der Konsument musste einmal wieder draußen bleiben.

Morgengruß von Helmut Harff: Daumen runter

Männer, es tut mir leid, aber ich konnte auch gestern nichts an Männermode entdecken, die mich echt begeistert hat und die Mann auch noch tragen kann. Ich sehe im wahrsten Sinne des Wortes schwarz - oder grau oder blau. Das sind die Männerfarben der kommenden Herbst-Wintersaison. Wobei von Farbe nicht wirklich zu reden ist.

Morgengruß von Helmut Harff: Hängende Mundwinkel

Die Modemesse "Panorama" in den Messehallen unter dem Berliner Funkturm scheint noch einmal gewachsen zu sein. Doch ob mehr Quantität zu mehr Qualität führt? Mein erster Eindruck ist eher ein nein.

Morgengruß von Helmut Harff: Obsolet?

Der Fast-US-Präsident Donald Trump bezeichnete die Nato als obsolet. Obsolet? Das Wort kennt man, doch was bedeutet es wirklich? Obsolet steht für ungebräuchlich, überholt, veraltet, ist nachzulesen.

Aufgespießt: Kein Neid

(Helmut Harff/Chefredakteur) Die Superreichen in Deutschland – so ist diversen Medienberichten zu entnehmen - haben wohl noch mehr Geld als bisher angenommen.

Morgengruß von Helmut Harff: Lobby-Abend

Ich hatte gestern Abend einen langen Lobby-Abend. Es wurde einiges getrunken und viel geredet. Ich lernte interessante Menschen kennen und hörte interessante Geschichten.

Morgengruß von Helmut Harff: Den Wooh-Effekt

Es ist ja nichts neues, dass ich und die beste Frau der Welt viel unterwegs sind. Zumindest ich bin gerade was Hotels angeht inzwischen ziemlich kritisch. Das sollte man auch sein, wenn man für eine Nacht deutlich über 50 Euro und viel mehr bezahlt.

Morgengruß von Helmut Harff: Glückstag

Aberglaube, das ist doch...? Bei Wikipedia erfährt man unter anderem: "Hinter abergläubischen Praktiken kann sich generell der Wunsch verbergen, Unbekanntes oder Bedrohliches (auch Krankheiten) durch beschwörende Handlungen oder Äußerungen zu bannen oder Glück herbeizuführen.

Morgengruß von Helmut Harff: Auf Shopping-Tour

Berlin ist nicht nur als Tummelplatz für Start-ups und Party-Peoples angesagt. Meine Heimatstadt besticht auch nicht nur durch ein schier undurchschaubares Gewirr von Hoch- und Subkultur, Berlin ist auch eine der Shopping-Destinationen schlechthin.

Morgengruß von Helmut Harff: Unwörter

Unwörter heißen so, weil sie nun mal unmögliche Worte sind. Das diesjährige Unwort des Jahres "Volksverräter" ist aber für mich so unmöglich, dass ich hier die Jury kritisieren muss.

Morgengruß von Helmut Harff: Nur noch 355 Tage

Zehn Tage ist 2017 schon alt. Da stellt sich die Frage, was das noch junge Jahr so gebracht hat. Sicherlich hat der eine oder andere schon begonnen, seine guten Vorsätze in die Tat umzusetzen. Sicherlich haben auch schon viele diese guten Vorsätze vergessen – wie das eben so zum Jahresbeginn ist.

Aufgespießt: Auge in Auge mit Canis lupus

(Helmut Harff/Chefredakteur) Winterzeit gleich Wanderzeit? Diese Gleichung geht für viele nicht auf. Zumindest sieht man im flachen brandenburger Land, aber sicherlich nicht nur dort kaum mal jemanden wandern.

Morgengruß von Helmut Harff: Lesezeit

Gehören Sie zu den Berufsskeptikern, die schon seit Jahren den Untergang des gedruckten Buches und damit des Abendlandes beschwören? Dann habe ich einen guten Rat für Sie: Lesen Sie häufiger und verbringen Sie nicht so viel Zeit am Computer, um mit anderen über den Untergang dieses Abendlandes zu chatten.

Morgengruß von Helmut Harff: Mehr Sauerkohl

Gestern maulte ich an dieser Stelle ja über die Idee des Bundesumweltamtes rum, dass zur Rettung des Weltklimas die Mehrwertsteuer auf Fleisch, Milch und Milchprodukte von sieben auf 19 Prozent anzuheben.

Morgengruß von Helmut Harff: Weltretter

Wissen Sie, dass wir Deutschen das Weltklima retten? Wissen Sie, dass wir dafür sorgen, dass es nicht zu massenhaften Überschwemmungen, zu Dürren und Hitzeperioden kommt? Nein? Es ist doch nicht neu, dass am deutschen Wesen die Welt genesen wird. Darunter machen wir es doch nicht.

Morgengruß von Helmut Harff: Da wundert sich der Laie

Vielleicht wissen Sie es längst, doch für mich war es fast ein Schock: Maria war wohl keine Jungfrau, als sie ihren Sohn gebar, den wir heute als Jesus kennen. Wenn man die alten Quellen der Bibel richtig übersetzt, dann war Maria „nur“ eine junge Frau.

Morgengruß von Helmut Harff: Alles alle

Weihnachten ist vorbei – das sagt mir nun auch ein Blick in den Kühlschrank. Bis auf einige Reste, die aber noch für zwei Mittagessen und zwei Abendessen für zwei  Menschen reichen, klaffen Lücken. Vor allem Frisches fehlt inzwischen.

Morgengruß von Helmut Harff: Da spinnt jemand

Als ich am Morgen des 1. Januar erfuhr, dass diesmal an Silvester alles ruhig geblieben ist, war ich froh. Zwar taten mir die Polizisten leid, die Dienst schieben mussten, aber die hatten einen guten Job gemacht.

Aufgespießt: Mein 2017

(Helmut Harff/Chefredakteur) Nun ist es also da, das Jahr 2017. Sieht man die Nachrichten, so hat sich nichts geändert. Irre Mörder sind nach wie vor unterwegs und hinterlassen eine Blutspur. Irgendwo wird auch im staatlichen Auftrag geschossen, an anderer Stelle redet man mit einander.

Morgengruß von Helmut Harff: Mein Jahr

2016 war für mich ein tolles Jahr. Ich werde geliebt und darf lieben. Das reicht eigentlich schon als Fazit für ein ganzes Jahr. Ich darf mit der wundervollsten Frau der Welt mein Leben teilen, ich habe eine tolle Familie, Freunde, die diesen Titel auch wirklich verdienen und viele Menschen um mich, die mir viel bedeuten. Das ist, davon bin ich überzeugt, der größte Schatz in meinem Leben.

Morgengruß von Helmut Harff: Oh Gott

Hört, ließt und sieht man die 2016-Rückblicke, so hat man den Eindruck, dass wir im zu Ende gehenden Jahr noch gerade so dem Weltuntergang oder zumindest dem des Abendlandes entgangen sind. Die typische Grimasse für 2016 sind hängende Köpfe und gaaaanz tief runter hängende Mundwinkel.

Morgengruß von Helmut Harff: Knallköppe

Folgt man den Gutmenschen, folgt man denen, die jeden Tag die Welt retten, die zum Lachen in den Keller gehen und für die Genuss eine der Totsünden ist, so sind alle die Geld für Silvesterböller ausgeben mindestens am Ende der Menschheit schuld.

Morgengruß von Helmut Harff: Noch mehr Kameras?

In diesem Land gibt es merkwürdige Dinge. So wird nach jedem Anschlag, nach jedem Amoklauf gebetsmühlenartig nach mehr Überwachung, sprich nach mehr Videokameras im öffentlichen Raum gerufen. Ich frage mich, warum es die nicht schon gibt.

Morgengruß von Helmut Harff: Das gibt es doch nicht

Man sollte nie nie sagen. Das dachte ich heute früh, als ich im Radio davon hörte, dass der CSU-Bundesernährungsminister Christian Schmidt Fleischbezeichnungen für vegetarische und vegane Produkte künftig verbieten will. Herr Minister, dass finde ich gut, denn ich habe diesen Unsinn nie verstanden.

Morgengruß von Helmut Harff: Vorbei

Für viele sind die Feiertage heute vorbei und der Alltag hat sie wieder. Schon doof, wenn Feiertage auf ein Wochenende fallen. Ich bin dafür, dass man bei solchen Konstellationen die Feiertage an das Wochenende hängt.

Aufgespießt: Ein Kind ward geboren

(Helmut Harff/Chefredakteur) In den vergangenen Tagen ging es immer wieder um die Geburt eines Kindes, um die Geburt einen Kindes in grauer Vorzeit. Es ging um die Geburt eines jüdischen Kindes mit königlichen Vorfahren in einer Region, in der heute viel zu viele Kinder in unguten Verhältnissen aufwachsen müssen.

Morgengruß von Helmut Harff: Nachgedanken

Gestern veröffentlicht ich an dieser Stelle die Weihnachtsgeschichte. Die hörte ich gestern noch mehrfach, unter anderem auch in der kleinen Kirche der Lausitzgemeinde Groß-Schacksdorf.

Morgengruß von Helmut Harff: Gesegnete Weihnacht

Nein, heute will ich nichts von Terror, nichts von Terroristen, kein Politiker-Blabla, nichts von Angst, nichts von schlechten Zeiten hören. Heute will ich Geburtstag feiern, den Geburtstag eines Mannes, dessen Leben schon bei seiner Zeugung mehr als ungewöhnlich begonnen hat.

Morgengruß von Helmut Harff: Modische Weihnacht

Geht es um Weihnachten, machen wir uns – ja gerade wir Männer – viele Gedanken. Zuvorderst geht es um die Geschenke. Mann fragt sich, was wohl wem gefallen würde, hat intensiv auf offene oder versteckte Hinweise gehört und Wunschzettel mit dem Kontostand abgeglichen.

Morgengruß von Helmut Harff: Lange Nacht

Die vergangene Nacht war die längste des Jahres. Mal ehrlich, wer hat das bemerkt? Ich nicht wirklich. Der Hahn auf dem Mist auch nicht, denn der hat wohl noch immer Stallpflicht.

Morgengruß von Helmut Harff: Blabla

Um es gleich klar zu sagen: Ich hasse all die feigen Attentäter und Amokläufer. Ich hasse all diese feigen Mörder. Ich hasse all die kaputten Typen, die meinen, mit dem Tod unschuldiger und unbeteiligter Menschen irgendein Problem auf dieser Erde lösen zu können.

Morgengruß von Helmut Harff: Sch…

Gestern war ich mit der besten Frau der Welt auf der Rückreise von einer Pressereise aus dem montafoner Ort Schrunz. Alles war prima, die Autobahn nicht voll, nirgendwo ein Stau und auch kein Glatteis. Wir freuten uns auf zuhause.

Morgengruß von Helmut Harff: Schnee

Sieht man sich die Reisewetterberichte an oder verfolgt man am Bildschirm die Bilder aus der Alpenregion, so bleibt nur ein Schluss: Wintersport ist (noch) nicht möglich. Der Grund ist ganz einfach, es gibt keinen Schnee.

Morgengruß von Helmut Harff: Heute aus Schrunz

Heute wieder nur ein kurzer Morgengruß. Die Redaktion hat sich in die Berge, genauer ins österreichische Montafon verzogen. Quartier bezogen wir im ****+-Hotel "Alpenrose" in Schrunz.

Morgengruß von Helmut Harff: Guten Morgen

Ich hoffe, Sie haben wirklich einen guten Morgen. Man wünscht sich ja so einiges am Tag, ohne wirklich darüber nachzudenken. Man wünscht sich eben einen guten Morgen oder einen guten Tag, ohne wirklich darüber nachzudenken, ob das für den gegrüßten überhaupt ein guter Tag wird.

Aufgespießt: Ich will Winter!

(Helmut Harff/Chefredakteur) Kennen Sie die derzeit am meisten wiederholten Sendungen im Fernsehen? Nein, dass sind keine Serien oder seichte Filmchen.

Morgengruß von Helmut Harff: Oho

Ich bin Großstädter, ich bin Berliner und ich bin Theaterfan. Da liegt es alles andere als nah, dass ich mich auf den Weg in ein Provinztheater mache. Da ist es auch unwichtig, dass sich das Haus Staatstheater nennt und wohl das schönste Jugendstiltheater des Landes ist.

Morgengruß von Helmut Harff: Fertig

Es ist geschafft! Meine Weihnachtsvorbereitungen sind abgeschlossen. Selbst die Renovierungsmaßnamen – ein Projekt der besten Frau der Welt – sind beendet.

Morgengruß von Helmut Harff: Sechs Richtige

Gestern fand ich eine Meldung in meinem Mailfach, wonach dieses Jahr 100 Menschen mehr in die Gilde der Millionäre aufgestiegen sind. Sie mussten dafür nicht viel tun – an der richtigen Stelle ihre Kreuze machen und einen Obolus entrichten.

Singe wem Gesang gegeben

(Helmut Harff/Chefredakteur) Der Volksmund weiß, dass böse Menschen keine Lieder haben. Na ja, so ganz glaube ich das nicht. Doch in der Advents- und Weihnachtszeit ist das etwas anderes.

 

Morgengruß von Helmut Harff: Wahrheit oder Lüge

Die Gesellschaft für deutsche Sprache in Wiesbaden hat vor wenigen Tagen „postfaktisch“ zum Wort des Jahres gekürt. Postfaktisch, das ist vor allem in der Politik die Abkehr von Tatsachen und die Hinwendung zu Meinungen. Das führt dann dazu, dass auch offensichtliche Lügen als Fakt hingenommen werden, wenn sie nur ins eigene (Welt)Bild passen.

Morgengruß von Helmut Harff: Idole

Die meisten haben irgendein Idol. Ich zähle selbstverständlich auch dazu. Den meisten seine Idole kommt man nie nah, andere erlebt man zumindest auf Konzerten oder bei anderen öffentlichen Veranstaltungen.

Morgengruß von Helmut Harff: Manchmal muss es eben Chic sein

Auch wenn es viele Männer nicht so gern hören - wir sind nicht immer mit Jeans und T-Shirt unterm Karo-Sakko gut angezogen. Oder um es mit der Werbung zu sagen. Manchmal muss es nicht nur der urbane Chic sein. Manchmal muss es auch Champagner sein.

Morgengruß von Helmut Harff: Der Weihnachtsbaum

Wenn es in Kindertagen bei uns zuhause Weihnachten zum Krach kam, so war immer einer schuld – der Weihnachtsbaum. Der konnte eigentlich gar nichts dafür, er war nur nicht so, wie ein Weihnachtsbaum sein sollte.

Morgengruß von Helmut Harff: Sie sind schuld

Ja, Sie sind schuld. Nein, nicht Sie, Sie da meine ich. Ja, Sie da, der zu den abgehängten weißen Männern gehört, Sie sind schuld. Ich bin auch schuld. Ich glaube das zumindest, schließlich bin ich auch weiß und nicht mehr der Jüngste.

Morgengruß von Helmut Harff: Weihnachten für alle

In den vergangenen Tagen hatte ich drei Erlebnisse, die mich nachdenklich machen. Immer spielten das bevorstehende Weihnachtsfest und Frauen in Kopftuch darin eine tragende Rolle.

Aufgespießt: Gruß aus der Küche

(Helmut Harff/Chefredakteur) Nein, heute geht es mir nicht um die nette Kleinigkeit, die man in guten Restaurants noch vor dem Essen mit den Worten "Ein kleiner Gruß aus der Küche" serviert bekommt. Heute geht es eher um die etwas größeren Portionen, die aber vor allem eines sein sollen - lecker.

Morgengruß von Helmut Harff: Advent, Advent, das zweite Lichtlein brennt

Das wohl wichtigste in der Advents- und Weihnachtszeit ist für Christen wie Nichtchristen nicht der Baum. Es sind auch nicht Gänsebraten oder Geschenke. Die Advents- und Weihnachtszeit ist die Zeit des Lichts.

Morgengruß von Helmut Harff: Hut ab

Sicherlich waren Sie gestern genauso erstaunt wie ich über den Rücktritt von Nico Rosberg. Der Mann ist vor wenigen Tagen Formel-1 Weltmeister geworden und hat gefeiert wie kaum ein anderer. In so einer Situation ist man entweder betrunken oder hat die Euro-Zeichen in den Augen.

Morgengruß von Helmut Harff: Political Correctness

Gestern sah ich eine Sendung mit Sandra Maischberger in der es darum ging, ob die deutschen Medien gleichgeschaltet sind oder ob sie sich den Vorwurf der Lügenpresse gefallen lassen müssen. Klar sind die Medien nicht gleichgeschaltet, klar können wir uns umfangreich informieren. Bei der Lügenpresse ist schon mehr Vorsicht geboten.

Morgengruß von Helmut Harff: Tag der roten Schleife

AIDS ist einer der ganz großen Geißeln der Menschheit. Die Krankheit wurde am 1. Dezember 1981 als Krankheit offiziell anerkannt. Nicht verwunderlich ist dann, dass der 1. Dezember der Weltaidstag ist.

Morgengruß von Helmut Harff: Warten

Warten zu können ist eine Tugend, höre ich immer wieder. Blödsinn denke ich dann. Ich warte nämlich nicht gern. Ich kann auch nicht verstehen, dass überhaupt jemand gern wartet. Na vielleicht auf die Liebste, vielleicht auf die Braut, vielleicht auf eine frohe Kunde. Doch sonst?

Morgengruß von Helmut Harff: Olympia gegen Cash

ARD und ZDF – also die öffentlich-rechtlichen Sender – werden bis 2024 nach heutigem Stand Olympia nicht live berichten. 150 Millionen Euro waren den Verantwortlichen einfach zu viel. Viel? Das sind nicht einmal 2 Euro pro Einwohner.

Aufgespießt: Adventskalender

(Helmut Harff/Chefredakteur) Sie haben sicherlich auch schon ein oder zwei Türchen an ihrem Adventskalender aufgemacht. Nein? Dann sind sie entweder ein Weihnachtsmuffel oder stehen sonstwie der Weihnachtszeit ablehnend gegenüber. Alle anderen haben sicherlich schon das erste Türchen gesucht. 

Morgengruß von Helmut Harff Advent, Advent...

Es ist wieder soweit – der „Tag es Mannes“ naht. Sie kennen den „Tag des Mannes“ nicht? Landläufig wird der noch immer als Weihnachten bezeichnet.

Morgengruß von Helmut Harff: Eine runde Sache

Aus irgendwelchem Grund haben für uns sogenannte runde Geburtstage immer eine größere Bedeutung als die, die dazwischen liegen. Dabei werden wir auch nur schlich ein Jahr älter.

Morgengruß von Helmut Harff: Ich schäme mich

Es gibt Erinnerungstage, die darf es einfach nicht geben. Heute ist so ein Tag, denn am 25. November wird der "Internationale Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen" begangen. Es ist eine Schande, dass es überhaut einen solchen Tag gibt, das es ihn geben muss.

Morgengruß von Helmut Harff: Noch ein Monat

Wir sind schon komisch: Immer dann, wenn es eigentlich ruhiger, besinnlicher zugehen soll, verfallen wir kollektiv in Hektik. Das geht uns so, wenn wir Urlaub haben, gern aber auch bei Festen aller Art. Der Hektik-Höhepunkt ist nun fast erreicht - Weihnachten, beziehungsweise die Adventszeit.

Morgengruß von Helmut Harff: Hausmusik

Nein, ich habe mich nicht verschrieben. Heute geht es nicht um House Music, sondern wirklich um Hausmusik. Zugegeben schon gestern war der Tag der Hausmusik. Wie man bei Wikipedia erfährt, findet der in Deutschland seit 1932 am 22. November statt.

Morgengruß von Helmut Harff: Shoppen – aber wo?

Es ist Vorweihnachts- und damit Shoppingzeit. Die Sparschweine werden geschlachtet, das Geld wird unter der Matratze hervorgeholt oder die Kreditkarte zum Glühen gebracht. Schließlich spart man nicht, wenn es um Geschenke und gutes Essen und Trinken geht.

Aufgespießt: Muss das sein

(Helmut Harff/Chefredakteur) Wenige Minuten bevor ich mir überlegte, was heute mein Thema sein sollte, meldeten die Agenturen, dass Angela Dorothea Merkel ihre vierte Dienstzeit als Kanzlerin der Bundesrepublik Deutschland anstrebt.

Morgengruß von Helmut Harff: Ein bisschen Frieden

Am Sonnabend wurde über mehr als sechs Stunden deutscher Schlager bei „Die Schlagernacht des Jahres 2016“ zelebriert. Wobei die älteren Damen und alten Herren den Jungen eindeutig die Show stahlen.

Morgengruß von Helmut Harff: Ein Empfehlung

Männer, wenn ihr wissen wollt, wie Frauen ticken, wenn ihr wissen wollt, was Frauen über uns denken, wenn ihr wissen wollt, wonach Frauen Männer aussuchen, dann müsst ihr in Frankfurt am Main die Komödie besuchen.

Morgengruß von Helmut Harff: Noch immer auf Tour

Gestern ging es raus aus Fez. Wir besuchten ein sehr pittoreskes Dorf, in dem die Menschen bis heute teilweise in Höhlen lebten. Davor wurden später Häuser gesetzt. Geführt wurden wir von Mohamed, einem netten und witzigem älteren Herren, der sich Deutsch selber beigebracht hat und unsere Sprache wirklich gut beherrscht. Im Ort war gerade Wochenmarkt – ein interessantes Erlebnis.

Morgengruß von Helmut Harff: Weiter auf Tour

Fez, das ist eine uralte Stadt, mit einen Zentrum, das zumindest in seiner Struktur noch mittelalterlich ist. Den Eingang in die Medina – was eigentlich nur Stadt heißt – ist in Fez leicht zu finden.

Morgengruß von Helmut Harff: Auf Reisen

Ja, ich bin mal wieder unterwegs. Diesmal führte mich eine Einladung nach Marokko, konkret nach Fez. Gestern bekam ich einen ersten Eindruck von der alten Kaiserstadt. Klar ist der Verkehr chaotisch, klar gibt es überall Straßenhändler.

Morgengruß von Helmut Harff: Vorbei

Sind Sie auch Gartenbesitzer, haben Sie auch einen Schrebergarten gepachtet oder kümmern sich um den Vorgarten? Dann hat doch jetzt eine schreckliche Zeit begonnen. Der Garten ist winterfest gemacht. Alles ist verstaut, der Teich geleert, die empfindlichen Pflanzen verpackt.

Morgengruß von Helmut Harff: Entschuldigung

Zuerst möchte ich mich mal bei allen entschuldigen, die gestern vergeblich auf den Morgengruß gewartet haben. Ich entschuldige mich auch dafür, dass genussmaenner.de, aber auch unterderlupe.de und gentlemantoday.de stundenlang nicht erreichbar waren.

Aufgespießt: German Gemütlichkeit

(Helmut Harff/Chefredakteur) Wir beneiden ja in unserem Urlaub die Italiener, die Griechen, die Südfranzosen und auch die Portugiesen dafür, dass sie fast jeden Tag draußen zubringen können, dass sie schon zum Frühstück die Sonne genießen können.

Morgengruß von Helmut Harff: Man könnte lachen

Auch einen Tag nach dem Wahlsieg von Donald Trump kann ich noch immer nur den Kopf schütteln. Nein, ich schüttele nicht den Kopf über die Entscheidung der US-Wähler. Die haben jedes Recht den Menschen zu wählen, den sie für zumindest das kleinere Übel halten. Ich schüttele den Kopf über unser Politiker und über weite Teile der Medien.

Morgengruß von Helmut Harff: ???

Das Satzzeichen des Tage, des Jahres ist garantiert das Fragezeichen. Ich habe in den Medien in meinem Leben noch nie so viele Fragezeichen gelesen und gehört. Alle sind völlig ratlos, dass aller Wahrscheinlichkeit nach der neue US-Präsident Donald Trump heißt. Daran besteht eigentlich kein Zweifel mehr.

Morgengruß von Helmut Harff: Alte Bilder

Gestern suchte ich nach alten Unterlagen und stieß auf alte Fotos. Das sind noch solche auf Papier, die auf einem 36er Kleinbildfilm aufgenommen wurden. Für alle Spätgeborenen: Das nennt man analoge Fotografie.

Aufgespießt: Ich habe einen Traum

(Helmut Harff/Chefredakteur) Ich sehe jeden Morgen bei Wikipedia nach, welche mehr oder weniger komischen Gedenktage anstehen. Über manche schreibe ich, andere werden ignoriert.

Morgengruß von Helmut Harff: Sag ich doch

Gestern glaubte ich meinen Ohren nicht zu trauen. Im Radio – Radio hören ist verdammt wichtig – war davon die Rede, dass man in der CDU darüber nachdenkt, das Renteneintrittsalter an die allgemeine Lebenserwartung zu koppeln. Das habe ich schon immer und auch an dieser Stelle gefordert und dafür so manchen Rüffel erhalten.

Morgengruß von Helmut Harff: Nachbarn

„Es kann der Frömmste nicht in Frieden leben, wenn es dem bösen Nachbarn nicht gefällt“, lässt Friedrich Schiller den Tell in seinem Drama „Wilhelm Tell“ zum Feldschützen Stüssi sagen.

Morgengruß von Helmut Harff: Nicht hauen

Ich gebe zu, dass sich die Resonanz auf meinem Morgengruß in Grenzen hält. Gestern war das deutlich anders. Diverse Mails und ein gutes Dutzend Anrufe erreichten mich im Tagesverlauf. Darunter waren viele Frauen und nicht nur eine bot mir zumindest verbale Prügel an. So beschimpft wurde ich schon lange nicht mehr.

Morgengruß von Helmut Harff: Weltmännertag

Männer und Gesundheit – das ist seit jeher ein heikles Thema. War es früher so, dass die meisten Männer ihr Geld mit körperlicher Quälerei verdienten, so hat sich das heute deutlich dahin verschoben, dass Mann im Job viel zu viel sitzt, sich kaum noch bewegt.

Morgengruß von Helmut Harff: November

Ehrlich, wenn ich auf einen Monat im Jahr verzichten kann, dann auf den November.  Wer braucht den schon. Kaum noch was von Altweibersommer, dafür jeden Morgen Nebel. Den gibt es gern in Kombination mit Nieselregen. Wenn man „glück“ hat, friert es auch schon mal – sogar im Flachland.

Morgengruß von Helmut Harff: Ärzte-Wahlfreiheit

In Deutschland haben wir Patienten offizielle die freie Wahl , wen wir als unseren Arzt akzeptieren. Das sollte zumindest wenn es um den sogenannten Hausarzt geht, auch in Ballungszentren mehr oder weniger realistisch sein.

Morgengruß von Helmut Harff: reformieren – nicht einfach

Vor über 500 Jahren brodelte es in Europa, brodelte es in der christlichen Kirche. Die Erfindung des Buchdrucks sorgte für eine Medienrevolution und für eine sprunghafte Wissensverbreitung. Es gab Konflikte zwischen dem aufstrebenden Bürgertum und dem auf seine Privilegien pochendem Adel. Die Bauern hungerten und die Bevölkerungszahl stieg. Die Korruption und die Geldgier der Kirche setzte allem die Krone auf.

Morgengruß von Helmut Harff: Schnupfen, Husten, Heiserkeit

Erst hat es die beste Frau der Welt – also meine Frau – erwischt, jetzt mich. Wir haben Grippe. Was tun? Ab ins Bett, schwitzen und irgendein Mittelchen nehmen. Nein, hier gibt es keine Empfehlung.

Morgengruß von Helmut Harff: Sparen

Sparen ist angesagt. Alle sagen uns, dass wir vorsorgen sollen – vor allem für das Alter. Heute wird das Thema noch einen Zahn schärfer gespielt, denn heute ist der 92. Weltspartag. Der wurde einst vom Internationalen Sparkassenkongress in Mailand ins Leben gerufen.

Morgengruß von Helmut Harff: 170 Jahre

Gestern hörte ich eher mit halben Ohr den Berichten im Radio zu. Plötzlich hörte ich auf. Warum? Es war die Rede davon, dass es bis zur weltweiten Gleichstellung von Mann und Frau noch 170 Jahre dauern würde.

Morgengruß von Helmut Harff: Ängste

Erst einmal eine Entschuldigung dafür, dass es gestern keinen Morgengruß gab. Schuld daran war eine Pressereise. Der Montag endete im Vereinsheim des 1. FC Köln sehr spät und es ging schon früh wieder zurück. Da bleib keine Zeit, etwas in die Tasten zu hauen.

Aufgespießt: Freiräume

(Helmut Harff/Chefredakteur) Am Freitagabend sah ich eine Sendung - wohl eine Wiederholung - in der sich Gloria von Thurn und Taxis den Fragen von Sandra Maischberger stellte. Die Fürstin machte das, was sie gern macht: Sie antwortete wie ihr der Schnabel gewachsen ist.

Morgengruß von Helmut Harff: Schalalalala

Jürgen Drews, Michelle, Jürgen Marcus, Helene Fischer, Drafi Deutscher, Nicole, Roland Kaiser, Nena – die Namen sagen ihnen überhaupt nichts, die haben Sie noch nie gehört? Ehrlich, das glaube ich Ihnen nicht. Wenn dem so ist, dann gehören Sie zu einer absoluten Minderheit in diesem Land, an deren Existenz ich eigentlich nicht glaube.

Morgengruß von Helmut Harff: Pures Vergnügen

Wenn Frauen sich ausziehen, dann ist das keine Aktion der Tierschutzorganisation Peta, dann ist nicht CSD, dann geht es nicht um nackte Tatsachen. Es geht auch nicht um Sex. Wenn Frauen sich auf der Bühne fast ausziehen, dann zieht das Berlin Burlesque Festival alle, die diese Art von erotischer Performance lieben oder das erste Mal erleben wollen, in ihren Bann.

Morgengruß von Helmut Harff: Reisebekanntschaften

Wer reist, macht viele Bekanntschaften. Diese Behauptung trifft bestimmt auf  viele von uns zu. In den allermeisten Fällen kommen solche Bekanntschaften eher zufällig zustande. Man sitzt im Zug zusammen oder befindet sich an der Sicherheitskontrolle oder beim Check-in am Flughafen in einer Wartegemeinschaft. Das ist ein scheußliches Wort, trifft es aber.

Morgengruß von Helmut Harff: Luxus

Luxus, das ist wohl für jeden von uns etwas anderes. Klar, der größte Luxus ist es immer noch, gesund zu sein.Geliebt zu werden, ist auch ein erstrebenswerter Luxus. Doch ich befürchte, dann hören unsere Gemeinsamkeiten schon auf.

Morgengruß von Helmut Harff: Shoppingwahn

SanRemo kennt man vor allem wegen seines Schlagerfestivals und des Blumencorsos. Knapp eine Autostunde von Nizza und nur knapp 30 Minuten von Monaco gelegen, ist SanRemo nicht der klassische Urlauberort.

Morgengruß von Helmut Harff: Über den Dächern von Nizza

Wenn Sie diesen Morgengruß lesen, kreist mein Flieger vielleicht gerade über den Dächern von Nizza. Da denke ich bestimmt an den gleichnamigen Hitchcock-Film mit Grace Kelly und Cary Grant.

Aufgespießt: Damals

(Helmut Harff/Chefredakteur) Wann haben Sie das letzte Mal gedacht oder gar gesagt, dass damals alles besser war? Noch nie? Oh, ich wusste gar nicht, dass auch Menschen unter 14 Jahren Leser von genussmaenner.de sind.

Morgengruß von Helmut Harff: Rummachen

Berlin ist gerade in diesen Tagen die Hauptstadt der Rummacher. Nein, ich meine nicht die Kanzlerin, den Bundestag, den Bundesrat oder die Parteien. Die machen immer irgendwie rum.

Morgengruß von Helmut Harff: Modischer Ausblick

Zweimal im Jahr laden in einigen Städten, so auch in Berlin, PR-Agenturen zum sogenannten German-Press-Day ein. An diesem, an diesen beiden Tagen präsentieren die Agenturen alle von ihnen vertreten Labes aus den Bereichen Mode und Lifestyle. Wobei die Mode ganz eindeutig im Vordergrund steht.

Morgengruß von Helmut Harff: Hut ab

Heute ziehe ich meinen Hut ganz tief vor einem Mann, der mich durch mein ganzes Leben begleitet hat. Selbstverständlich meine ich Bob Dylan. Er bekam völlig zu Recht den diesjährigen Literatur-Nobelpreis zuerkannt. Seine Texte haben es verdient. Er bekam diese einzigartige Auszeichnung „Für seine poetischen Neuschöpfungen in der großen amerikanischen Songtradition“ - wie es in der Begründung des Nobelpreiskommitees heißt.

Morgengruß von Helmut Harff: Orden putzen

Ja, wie erkläre ich den im Westen des Landes sozialisierten Menschen und den heute unter 40-jährigen, was das für merkwürdige Feiertage es da in der DDR gab. Vielleicht erst einmal so viel: Es waren eigentlich keine Feiertage, obwohl viele Menschen an Tagen wie diesen nicht wirklich arbeiteten. Man ging zwar zur Arbeit, schaffte aber - wie die Schwaben sagen würden - nicht.

Morgengruß von Helmut Harff: Berliner Charme

Berliner Charme - den kennen Sie nicht? Dann sind Sie kein Berliner und besuchen die Hauptstadt so gut wie nie. Es kann allerdings auch sein, dass Sie zu den Berlinern gehören, die ihrer Stadt alles zubilligen nur keinen wirklichen Charme. Wenn das wiederum ein Tiefstapeln ist, so sind Sie doch ein Berliner, der seine Stadt liebt, das mit dem Charme aber lieber verschweigt.

Morgengruß von Helmut Harff: Viele Fragen

Wenn es um das Klima und unsere Mobilität geht, dann geht es immer um E-Autos. Folgt man vielen sogenannten Experten, betroffenen Lobbyisten  und vielen Politikern, so können wir allein in Deutschland mit dem Umstieg auf Autos mit Elektromotoren wenn nicht die Welt, so doch die Erde vor dem Klimawandel retten.

Aufgespießt: Der Hund

(Helmut Harff/Chefredakteur) Nein, keine Sorge, ich grille keine Hunde. Wenn ich Hunde esse, dann in seiner kalten Form als "kalter Hund" oder in seiner länglichen Version als "Hot-Dog". Ansonsten gehöre ich zu denen, die Hunde nicht unbedingt zum Fressen gern haben.

Morgengruß von Helmut Harff: Ich bin`s

„Wer sind Sie denn?“ fragte die beste Frau der Welt. Nicht dass Sie mich nicht erkannte, doch auch ich wunderte mich über mich selber. Was war passiert? Ich war beim Friseur.

Morgengruß von Helmut Harff: Kopfschütteln

Als ich gestern laß, dass der kolumbianische Präsident Juan Manuel Santos den Freidensnobelpreis 2016 bekommt, wunderte ich mich eigentlich nicht. Kopfschüttelnd laß ich dann, dass Uno-Generalsekretär Ban Ki Moon dann auch noch äußerte, dass diese Preisvergabe dem kolumbianischen Volk "Hoffnung und Ermutigung" gäbe.

Morgengruß von Helmut Harff: 67. Jahrestag

Allen denen, die heute jünger als 30 Jahre sind, allen denen, die einfach sehr vergesslich sind und allen, die sich für nichts interessieren - heute ist, vielmehr heute war ein Feiertag.

Morgengruß von Helmut Harff: Wir werden gefeiert

Wusten Sie, dass heute ein Feiertag ist - ein Feiertag für uns Deutsche? Nein, heute ist doch der 6. Oktober. Klingelt es immer noch nicht? Dann sind Sie genauso uwissend wie ich es noch vor wenigen Minuten war. Ich googelte mal wieder, was das Internet so über den 6. Oktober weiß. Und siehe da, es weiß, dass heute in den USA der German-American Day (zu deutsch Deutsch-Amerikanischer Tag) begangen wird.

Morgengruß von Helmut Harff: Was bleibt?

Wir bewundern heute alte Städte. Wir besuchen Kirchen - keine auf den Dörfern, große in Köln oder Rom. Wir schätzen vor vielen Jahren angelegte Parkanlagen und die dazugehörigen Schlössen und Herrenhäuser. Wir sind stolz darauf, was uns unsere Vorfahren hinterlassen haben, stellen es unter Schutz und geben viel Geld für den Erhalt dieser zum Teil einmaligen Hinterlassenschaften aus.

Morgengruß von Helmut Harff: Löffel auf

In den Gärten und auf den Feldern ist Erntezeit. Auf den Märkten, in den Obst-und Gemüseläden und in den Supermärkten quellen die Regale über. Überall gibt es Gemüse in Hülle und Fülle - und zwar alles total frisch. Für mich als bekennenden und überzeugten Eintopffan hat damit das Schlaraffenland seine Türen weit geöffnet.

Aufgespießt: Krokodilstränen

(Helmut Harff/Chefredakteur) Es gibt schon wieder Hochwasser in Dresden. Diesmal sind weder der Klimawandel noch die Pegida dafür verantwortlich. Es sind mehrheitlich Ossis, die für Hochwasser in der Elbestadt sorgen. Es sind die Redner, die zum Tag der Deutschen Einheit wieder viele Krokodilstränen vergießen.

Morgengruß von Helmut Harff: Herbstzeit

Die Kühe, aber auch die Wanderer kehren aus den Bergen, zumindest aus den sehr hohen zurück. Wenn die Kuhglocken wieder im Tal zu hören sind, dann ist genau dort Wanderzeit. Der Herbst schwingt - wie romantische Literaten sagen -  seinen Pinsel und malt Feld und Flur bunt an. Wobei, die Felder sind in weiten Teilen schon abgeerntet. Doch da sind ja noch die Wälder und auch die Weinberge.

Morgengruß von Helmut Harff: Mein Tag

Hallo Erwin, hallo beste Frau der Welt, hallo alle ihr, die ihr schon euren 60. Geburtstag gefeiert habt: Heute ist euer Tag. Ja, heute dürft ihr feiern, aber auch eure Forderungen stellen, ihr dürft sogar jammern. Ja, heute ist unser Tag! Welcher Tag? Heute ist der Tag der älteren Menschen. Noch nie davon gehört? Na dann willkommen im Club.

Morgengruß von Helmut Harff: Mein Butterbrot

Heute, am 30. September, ist er, der Tag des Butterbrotes. Ins Leben gerufen wurde dieser Tag 1999 von der Marketing-Gesellschaft der deutschen Agrarwirtschaft (CMA). Obwohl 2009 die CMA aufgelöst wurde, feiern Freunde des deutschen Butterbrotes auch heute noch den Ehrentag am letzten Freitag eines jeden Septembers.

Morgengruß von Helmut Harff: L'uomo ben curato

L'uomo ben curato - der gepflegte Mann, das ist nicht unbedingt ein Attribut, dass man mit deutschen Männern verbindet. Klar, auch hierzulande duschen die Männer und die meisten haben auch mehr als drei Pflegeprodukte im Bad und benutzen die auch. Doch sich pflegen, sich verwöhnen lassen - das ist nicht unbedingt das Ding der meisten Männer.

Morgengruß von Helmut Harff: Teure Energie

Atomkraft - nein Danke! - dieser Slogan hat mich fast mein ganzes Leben begleitet. Es hat lange gedauert und zwei riesige Atomkatastrophen gebraucht, bis die CDU mindestens so grün wie die Grünen wurde und der Ausstieg aus der Kernenergie zumindest für Deutschland beschlossen wurde.

Morgengruß von Helmut Harff: Sexismus

Die Berliner CDU hat eine Sexismus-Diskussion und mit ihr wieder einmal das ganze Land. Um es erstmal und unmissverständlich zu sagen: sexuelle Übergriffe sind Straftaten. Wer einen anderen Menschen sexuell beleidigt, nötigt, bedrängt oder gar vergewaltigt, macht sich strafbar. Ich habe absichtlich nicht geschrieben, dass das nur für Männer gegenüber Frauen gilt, sondern auch umgekehrt.

Aufgespießt: Mit goldenen Löffeln

(Helmut Harff/Chefredakteur) Vor einigen Tagen beschäftigte ich mich in meinem Morgengruß mit der Erbengeneration. Dabei stelle ich fest, dass genau diese Erbengeneration es ist, die hier, aber auch in anderen Ländern viel auf die Beine stellen. Gleichzeitig warnte ich vor einer immer währenden Neiddiskussion.

Morgengruß von Helmut Harff: Ehrenamtlich

Vom Ehrenamt hört man heutzutage sehr viel. Zumeist geht es um die Menschen, die Flüchtlingen ehrenamtlich helfen. Das ist aller Ehren wert. Manchmal bekommt der wenig informierte Mitbürger aber sicherlich den Eindruck, dass das Ehrenamt eine Erfindung des 21. Jahrhunderts ist.

Morgengruß von Helmut Harff: 91 mal

Ja, auch wenn es draußen noch warm ist, kann man es nicht leugnen - die Weihnachtszeit rückt näher. Heute in drei Monaten schmücken wir den Weihnachtsbaum, stehen in der Küche und packen - oder kaufen - die letzten Weihnachtsgeschenke.

Morgengruß von Helmut Harff: Erben

Eines ist ziemlich sicher: Jeder träumt irgendwann davon, ein Vermögen zu erben. Genau so sicher ist, dass ich wohl nur davon träumen darf. Ich gehöre wohl nicht zu der so viel beschworenen Erbengeneration.

Morgengruß von Helmut Harff: Herbstzeit

Heute um 16:21 Uhr beginnt er – der Herbst. Um es gleich zu sagen, ich liebe den Herbst. Ich mag den Altweibersommer, ich mag das bunte Laub, ich mag den Wind, der die Haare zerzaust. Ich mag es, jetzt Pilze zu suchen, dabei durch die Wälder zu streifen und die Natur zu genießen.

Morgengruß von Helmut Harff: Danke!!!

Heute ist der Welttag der Dankbarkeit. Dieser Tag wird spätestens seit 1977 begangen und gilt vielen als Ergänzung zum ebenfalls am 21. September begangenen Internationalen Tag des Friedens.

Morgengruß von Helmut Harff: Auf zur Wiesn

Auf der Reise von Tirol nach Kärnten machten die beste Frau der Welt und ich Station in München. Wir bezogen im stylischen Bader-Hotel Quartier. Doch unser Ziel waren die Wiesn – das größte Volksfest der Welt.

Morgengruß von Helmut Harff: Saunabesuch

Der Saunabesuch gehört für viele Menschen einfach zum Leben dazu. Immer mehr leisten sich eine eigene Sauna. Andere so wie ich gehen eigentlich nur im Urlaub saunieren. Zur letzten Gruppe gehöre auch ich.

Morgengruß von Helmut Harff: Familienbande

Familie, das ist etwas, was Parteien gern in ihr Wahlprogramm schreiben. Familie, das ist etwas, was die Regierung vor allem mit einem, mit Geld, stärken will. Ja, auch die Kirchen reden immer wieder von der Familie und in knapp 100 Tagen feiern wir das Fest der Familie – Weihnachten.

Morgengruß von Helmut Harff: 5 Sterne

Als Journalist, vor allem als einer, der sich um das Thema Genuss kümmert, ist man in der sehr komfortablen Lage, immer wieder eingeladen zu werden. Da sich die Einladenden zumeist von ihrer besten Seite zeigen wollen, steigt man da sehr häufig in den besten Hotels ab. So ist man immer mal wieder Gast in mit fünf Sternen zertifizierten Häusern.

Morgengruß von Helmut Harff: Hoffnungslos romantisch

Die hochsommerlichen Temperaturen machten es möglich, man musste nicht bis in die Puppen aufbleiben um den Sonnenuntergang zu genießen. Und was gab es in den vergangenen Tagen für Sonnenuntergänge. Die gab es mit Blick vom Balkon in Berlin, im Garten in der Nähe von Forst/Lausitz und an der Ostsee. Die Sonne gab sich wirklich alle Mühe, spektakulär unter zu gehen. Ich muss ihr attestieren, dass ihr das überall hervorragend gelang.

Morgengruß von Helmut Harff: Teurer Tropfen

Gestern lief auf arte ein Beitrag in Filmform, in dem es um Wein ging. Um genauer zu sein, es ging um sündhaft teuren Wein. Ich meine nicht Flaschen so zwischen 1.000 und 5.000 Euro, ich meine Flaschen für die man pro Stück 10.000. 50.000 Euro und mehr bezahlen muss. Es ging um Auktionen und Sammler. Und des ging um Betrüger.

Morgengruß von Helmut Harff: Sonne satt

Ja, die Sonne scheint und wir haben hochsommerliche Temperaturen - zumindest in den in den meisten Teilen Deutschlands. Ich genieße dieses Hochdruckwetter, diese späte Auflage des Sommers.

Aufgespießt: Sommertour - Putbus/Rügen

(Helmut Harff/Chefredakteur) Putbus ist eine weitgehend unbekannte Stadt auf Rügen. Der Name von Rügens jüngster Stadt leitet sich vom slawischen epod boz ab und bedeutet hinter dem Holunderbusch. Vielleicht wurde das älteste Seebad auf der Insel und in Pommern deshalb noch nicht wirklich entdeckt.

Morgengruß von Helmut Harff: Regionale Küche

Regional kochen ist in. Nein, regionale Küche ist keine Erfindung von irgendwelchen Köchen. Regionale Küche ist auch nichts besonderes. Regionale Küche - das kennt die Menschheit seit sie das Feuer bändigen konnte. Schon unsere Vorfahren vor zigtausend Jahren kochten regional. Was blieb ihnen auch anderes übrig.

Morgengruß von Helmut Harff: Auf nach Ummanz

Wir, die beste Frau der Welt und ich erhielten eine Einladung nach Ummanz. Ich hielt das für einen Witz, denn ich glaubte, das sei eine Figur aus der Augsburger Puppenkiste. Die Chefredakteurin von frauenfinanzseite.de freute sich dagegen auf eine Reise nach Italien.

Morgengruß von Helmut Harff: Ein Stern, zwei Sterne

Wer sich in Deutschland als Restaurant mit einem Michelin-Stern schmücken kann, ist ganz oben im Gastronomie-Olymp angekommen. So ein Stern sorgt für Popularität, aber längst nicht immer für eine volle Gaststube. So ein Stern ist leider in vielen Fällen kein Garant dafür, dass es auch kräftig in der Kasse klingelt.

Morgengruß von Helmut Harff: Nichts zu lachen?

Wir haben nichts zu lachen, höre ich immer wieder. Wir haben Existenzsorgen, es gibt Kriege, es gibt Hunger und Not. Es gibt Flüchtlinge. Es gibt die Politik und die Politiker. Es gibt die Klimaerwärmung. Es gibt das Raucherschutzgesetz und Horrorbilder auf Zigarettenschachteln. Es gibt so viel ungesundes Essen. Es gibt viele Abgaben. Es gibt nichts zu lachen.

Morgengruß von Helmut Harff: Geschnatter

Ich bin kein Fan der AfD, obwohl es da Menschen gibt, die Dinge sagen, die ich schon sagte, als die noch nicht für ein allgegenwärtiges Geschnatter sorgten. Nein, ich habe kein Problem mit Menschen aus anderen Ländern. Wenn ich damals aus der DDR geflüchtet wäre, ich wäre ein Wirtschaftsflüchtling gewesen. Doch auch ich habe Probleme mit diesem Land und seiner Führung.

Aufgespießt: Was gibt es Neues

(Helmut Harff/Chefredakteur) Ich war wieder einmal mehrere Tage auf der Internationalen Funkausstellung in Berlin unterwegs. Eigentlich will die Messe Berlin gar nicht, dass man die IFA ausschreibt, denn Funk und Fernsehen sind nur noch ein Teil der Messe, die sich seit Jahren in voller Breite der sogenannten weißen Ware geöffnet hat. 

Morgengruß von Helmut Harff: Das war es

Alles begann in diesem Jahr am 17. August. Da eröffnete das EUROPEAN UNION YOUTH ORCHESTRA unter der Leitung von Vasily Petrenko die 2016-Ausgabe von Young Euro Classic in Berlin.

Morgengruß von Helmut Harff: Gastgeber

Ich freue mich, dass ich heute Ihr Gastgeber sein darf. Mit diesen Worte begrüßte der Ur-Hamburger Mario Kappes seine Gäste anlässlich des „Whiskyherbst“ im Wirtshaus zum Oberstübchen in der Berliner Malzfabrik. Unter den Gästen war auch ich.

Morgengruß von Helmut Harff: Erste Enttäuschung

Ich gebe zu, ich habe auch von der 2016-Ausgabe der Internationalen Funkausstellung auf dem Messegelände unter dem Berliner Funkturm – kurz IFA genannt – nicht viel erwartet. Doch auch diese Erwartungen wurden bisher noch unterboten.

Morgengruß von Helmut Harff: Englischer Rasen

Das ist wie englischer Rasen, meinte gestern mein Freund Günther, der als Fotograf meine Verwandlung dokumentierte.

Morgengruß von Helmut Harff: Jahreszeiten

Gestern gab es bei uns in der Redaktion eine Diskussion. Dabei ging es um Weihnachten. Nein, so früh bereiten wir unsere Weihnachtsfeier nicht vor. Wir haben auch noch keine Lebkuchen im Supermarkt gefunden. Es war schlicht so, dass die ersten Ankündigungen von Weihnachtsmärkten im Mailordner gelandet sind.

Morgengruß von Helmut Harff: Die böse Industrie

Gestern ging es in der Fernsehsendung „Hart aber Fair“ wieder einmal um das Thema Zucker. Darin behauptete Koch Tim Mälzer, dass die Industrie Kinder zuckersüchtig macht. Klar, die Industrie ist der Staatsfeind, die Verkörperung des Bösen. Die Industrie, vor allem die die Zucker verarbeitet,  will den Kindern nicht nur an die Zähne.

Aufgespießt: Ausgepackt

(Helmut Harff/Chefredakteur) Nun ist es wieder so weit: der Urlaub ist vorbei. Es soll ja Leute geben, die sind froh darüber. Alle sind lebendig wieder zurück - vielleicht von kleinen Wehwehchen abgesehen. Manche sind auch froh, dass man die nächste Zeit nicht wieder 24 Stunden am Tag zusammen ist. Doch wie gesagt, das sind die Ausnahmen. 

Morgengruß von Helmut Harff: Burka oder Badelatschen

Sie können diese unsinnige Diskussion über das Burka-Verbot oder den Burkini auch nicht mehr hören? Mir kommt das so vor, als wenn man das Skifahren auf dem Münchener Viktualienmarkt oder auf dem Berliner Potsdamer Platz bei Temperaturen über 20 Grad plus verbieten will. Doch ich bin lieber vorsichtig, sonst greift diese tolle Idee noch ein ideenloser Politiker auf. Davon haben wir ja augenscheinlich genug.

Morgengruß von Helmut Harff: Schilderwahn

Autofahren ist für mich Entspannung pur. Ich beobachte die Gegend, rege mich über andere Autofahrer auf, freue mich über Störche auf den Wiesen und genieße die Fahrt. Das kann ich alles machen, denn ich bin Beifahrer der sichersten Autofahrerin der Welt, die selbstverständlich auch die beste Frau der Welt ist.

Morgengruß von Helmut Harff: So ein Sch...

Es gib so viele besch... Meldungen. Da ist man froh, wenn man sich mal dem Thema direkt widmen kann. Welchen Thema? ich meine unseren Toilettengang oder zumindest etwas, was für uns untrennbar dazu gehört. Ja, ich meine das Toilettenpapier, denn heut ist der Tag des Toilettenpapiers.

Morgengruß von Helmut Harff: ... aus dem Elsass

Das Elass ist weit mehr als eine Reise wert. Hier, zwischen Vogesen und Rhein, möchte man in nahezu jedem Dorf in jeder Stadt Station machen. Überall deuten Weinberge darauf hin, dass man sich in einer Region befindet, in der man sehr viel vom Wein versteht.

Morgengruß von Helmut Harff: Logis bei Logis

Heute nur einen kleinen und schnellen Gruß. Ich bin gerade wieder einmal auf Pressereise. Diesmal verschlug es mich nach Burgheim. Das ist ein wunderschönes, sehr kleines Städtchen am Kaiserstuhl am Rhein.

Morgengruß von Helmut Harff: Ab in den Bunker

Waren Sie schon im Supermarkt und haben Getränke und Lebensmittel gekauft, mit denen Sie und ihre Familie mindestens zehn Tage überleben können? Das sollten Sie schnellsten tun, schließlich hat laut Medienberichten die Bundesregierung seit Ende des Kalten Krieges die Bevölkerung - also auch Sie und mich - zum Anlegen von Vorräten für den Fall einer Katastrophe oder eines bewaffneten Angriffs aufgefordert.

Aufgespießt: Sommertour - 3

Seefeld in Tirol ist bis heute eher ein Geheimtip, obwohl der 3.000-Seelenort zu den 12 weltberühmten Tourismusdestinationen in den europäischen Alpen gehört. Seefeld ist Mitglied der „Best of the Alps“ Union.

Morgengruß von Helmut Harff: Lila Kuh oder Papageno

Kennen Sie das auch? Immer wieder wird vor allem von Gurtmenschen und den Medien behauptet, dass Kinder in Großstädten denken, dass Milch von der lila Kuh und Pommes aus dem Supermarkt kommen. Erstens kommt von der lila Kuh die Schokolade und die Pommes aus der Friteuse, zweites denken das die Kinder aus Großstädten nicht.

Morgengruß von Helmut Harff: Wo ist sie

Die Steigbügelhalter der AfD unter den Politikern in diesem Land wollen sie verbieten - die Burka. Burka? Das ist laut Wikipedia ein Kleidungsstück, das der vollständigen Verschleierung des Körpers dient. Die Burka wird von vielen Frauen in Afghanistan und Teilen von Pakistan getragen.

Morgengruß von Helmut Harff: Triangelspieler

Einst dichtete der Österreichische Liedermacher Georg Kreisler das Lied „Der Trinagel“. Die erste Strophe lautet:

Wenn sie einmal in die Oper gehen
Und sich das Orchester dort besehen
Vielleicht seh'n sie im fernsten Eck
– So zwischen Tür und Angel
Einen Mann, der spielt ein Instrument
– Genannt Triangel
Wenn Sie diesen Mann betrachten denken Sie an mich
Denn der Triangelspieler, der bin ich
Morgengruß von Helmut Harff: Diese Jugend

Rio und Berlin sind zwei Partyhochburgen, in denen sich die Jugend gern vergnügt. Derzeit trifft sich die Jugend, die auch schon mal 60 Jahre alt sein kann, in der brasilianischen Metropole. Dort geht es um Sieg und Niederlage und viel, sehr viel Geld.

Morgengruß von Helmut Harff: Bigotterie

Ich habe noch nie so wenig Olympia gesehen, wie in diesem Jahr. Die Quote geht Tag für Tag zurück. Das hat nichts mit Organisationspannen in Rio, das hat noch nicht einmal mit den Ergbnissen der deutschen Athleten zu tun.

Morgengruß von Helmut Harff: Ich war dabei

Manchmal ist man dabei, ohne wirklich zu ahnen, dass man gerade einen historischen Moment erlebt. Wie auch, die meisten solcher Momente stellen sich erst im Rückblick als ein historischer heraus. So war es auch vor 20 Jahren auf der damals noch wirklich großen und wichtigen CeBIT. Damals präsentierte Nokia seinen "Communicator 9000".

Aufgespießt: Ich liebe Katzen

Sorry, dass ich am Sonntag keinen Kommentar geschrieben habe und sie auch kein Wochenend-Newsletter erreicht hat. Ich hatte ausnahmsweise keine Zeit, denn ich war auf Safari. Ziel war eine ganz besondere Spezis der Großkatzen, Ziel waren Jaguare. Auf der Großwildjagd war ich nicht allein, die beste Frau der Welt - sie ist ja auch Chefredakteurin von www.frauenfinanzseite.de - war ebenfalls im Jagdfieber.

Morgengruß von Helmut Harff: 55 Jahre

Heute ist es genau 55 Jahre her, als sich Walter Ulbricht selbst der Lüge überführte. Die Deutsche Demokratische Republik für die einen - die Zone für die anderen, baute ihre Mauer. Der damalige SED- und Staatschef der DDR hatte noch Tage zuvor getönt, dass man nicht vorhabe eine Mauer zu bauen.

Morgengruß von Helmut Harff: Irritationen

Gestern gab es an dieser Stelle ein Loch auf genussmaenner.de. Kein Morgengruß von mir - das haben Sie sicherlich gut verkraftet. Es war nicht so, dass ich keine Lust hatte, etwas zu schreiben.

Morgengruß von Helmut Harff: Wanderlust

Wer meinen Morgengruß jeden Tag ließt – und wer ist das nicht – weiß, dass die beste Frau der Welt und ich auf Wanderschaft sind. Wir wandern in Niederösterreich entlang der Lainsitz – einem kleinen Flüsschen bis nach Tschechien.

Morgengruß von Helmut Harff: Schilderwald

Wir alle kennen die Schilderwälder in unseren Städten und auf unseren Autobahnen. Jeder hat sich sicherlich schon über die unsinnigen und zum Teil wiedersinnigen Schilder aufgeregt.

Morgengruß von Helmut Harff: Nachbarn

Schon Dichterfürst Friedrich von Schiller stellte einst fest: "Es kann der Frömmste nicht in Frieden leben, wenn es dem bösen Nachbarn nicht gefällt". Dem ist nicht viel hinzuzufügen.

Morgengruß von Helmut Harff: Olympia 2016

Ich habe mir angesichts der Nachrichten rund um Olympia in Rio de Janeiro überlegt, wie die weltweite Berichterstattung ausehen würde, wenn nicht die brasilianische Stadt sondern Berlin die Olympischen Sommerspiele 2016 ausrichten würde.

Morgengruß von Helmut Harff: Mir fällt nichts mehr ein

Tübingen will sauberer werden. Das ist ein löbliches Ziel und man kann das nur unterschreiben. Nun hat Tübingen zumindest für mich ein Probelm: Das heißt Boris Palmer und ist Oberbürgermeister. Der Grüne ist nach eigener Aussage begeisterter Radfahrer und hat seinerseits ein Problem: Das sind Mofas, Mopeds und Roller mit Zweitaktmotoren. Die beziehungsweise, das was aus ihren Auspuffen kommt, stinkt dem Lokalpolitiker.

Aufgespießt: Sommertour - 2

(Helmut Harff/Chefredakteur) Diesen Sommer machen wir uns auf, verschiedene touristische Ziele für Sie zu entdecken. Wir führen Sie zu Zielen, die eigentlich bekannt sein müssten, die man aber vielfach über die Region hinaus nicht so kennt. Manchmal liegen sie abseits, manchmal fährt man an diesen Destinationen einfach vorbei.

Morgengruß von Helmut Harff: Harte Jungs

Es ist fast egal, wo man unterwegs ist, überall begegnen sie einem - die Rocker. Sie knattern auf ihren Motorrädern in mehr oder weniger großen Gruppen an uns vorbei. Nicht jeder freut sich über deren Anblick.

Aufgespießt: Ja-Sager

(Helmut Harff/Chefredakteur) Auch wenn die Zahl der Ja-Sager aus den 50er Jahren des vergangenen Jahrhunderts wohl nicht mehr erreicht wird, ist die doch in den vergangenen Jahren wieder deutlich gestiegen. Sagten 1950 noch 1.500.904 Menschen in Deutschland ja, so waren es 2007 nur noch 737.984. 2015 stieg die Zahl der "ja"-Sager wieder auf 800.230 Personen. 

Morgengruß von Helmut Harff': Noch 146 Tage

Ja, es sind noch 146 Tage und schon ist Weihnachten. Nein, das ist kein Problem, schließlich wissen wir ja, dass es jedes Jahr zu diesem Ereignis kommt. Obwohl, wenn ich mich an die letzten 50, 60 Weihnachten zurück erinnere, so habe ich den Eindruck, dass für viele Weihnachten so überraschend kommt, wie der erste Schnee für die Deutsche Bahn.

Morgengruß von Helmut Harff: Mein Hund

Jeden Morgen das Gleiche: Der Wecker klingelt und ich öffne eher ein Ohr als ein Auge. Schnell stelle ich die Nervensäge ab, damit die beste Frau der Welt nicht wach wird. Es ist schließlich erst 5 Uhr. Doch noch fast vor mir wird mein Hund wach.

Morgengruß von Helmut Harff: Kindersegen

Gerade macht eine Studie des Marktforschungs- und Beratungsinstituts YouGov die Runde, die ergab, dass 20 Prozent der Eltern nicht noch einmal Kinder bekommen würden. Wie die Studie auch ergab, sind die Eltern jedoch nicht kinderfeindlich, denn 95 Prozent gaben an, ihre Kinder zu lieben. Da scheint es, dass wir Männer noch ganz vorn dabei sind.

Morgengruß von Helmut Harff: Alles Bio

Ich kann den Bio-Essen-Gurus nicht folgen. Ich glaube nämlich nicht, dass alles wirklich Bio ist, was uns als solches angeboten wird. Wie soll das beispielsweise bei Ketten möglich sein, die sich so gern Biomarkt nennen? Welcher Bio-Landwirt ist schon in der Lage beispielsweise 20 oder mehr Filialen zu beliefern?

Morgengruß von Helmut Harff: Was passiert da?

Nach jedem Terroranschlag sagen uns Politiker im Fernsehen, dass wir uns davon nicht beeinflussen lassen. Fast gebetsmühlenartig äußern Leute, dass sie sich ihr Leben nicht von Attentätern beeinflussen lassen. Doch stimmt das?

Morgengruß von Helmut Harff: Bauchschmerzen

Wann haben Sie eigentlich das letzte Mal bemerkt, wie abhängig Sie, wie abhängig wir von der Technik sind? Mir ging es heute früh so. Erst versagte das Redaktionssystem, dann sah die Internetseite von genussmaenner.de aus wie nach einem Hackerangriff. Ich saß da und war ziemlich hilflos. Ich hatte keine Ahnung was zu tun ist.

Aufgespießt: Sommertour

(Helmut Harff/Chefredakteur) Diesen Sommer machen wir uns auf, verschiedene touristische Ziele für Sie zu entdecken. Wir führen Sie zu Zielen, die eigentlich bekannt sein müssten, die man aber vielfach über die Region hinaus nicht so kennt.

Morgengruß von Helmut Harff: Oho

Heute ist ein bedeutender Tag im Leben der Menschheit - meinen zumindest die Online-Partnerbörsen. Die erkoren 2001 diesen Tag zu dem, an dem man die virtuelle Liebe feiert. Nein, der Tag soll nicht dazu dienen, dass man sich heute bei einem oder mehreren Online-Partnerbörsen anmeldet. So plump ist man längst nicht mehr.

Morgengruß von Helmut Harff: Schock

Eigentlich wollte ich Ihnen heute von der Schönheit des Spreewaldes im südlichen Brandenburg vorschwärmen. Doch sicherlich geht es nicht nur mir so - mich beschäftigten heute viel mehr die Ereignisse von München.

Morgengruß von Helmut Harff: Diese Jugend

Es ist wohl seit Urzeiten so: Die Alten schimpfen auf die Jungen. Die können nichts, sind aufmüpfig, achten die Alten nicht, wollen alles besser wissen und - noch schlimmer - alles besser machen. Die Alten waren sich immer einige: Diese Jugend ist schlimm und mit ihnen wird mindestens die Welt untergehen.

Morgengruß von Prof. Helmut Graf von Harff: Titelwahn

Ja, Sie haben richtig gelesen, ich habe heute mal meine wichtigsten Titel zu meinem Namen gesetzt. Ich bin Professor für Wortwissenschaften an einer der renommiertesten Privatuniversitäten. Ich bin auch Graf Harff. Bisher bin ich nicht mit meinen Titeln haussieren gegangen, doch das ist nun zu Ende. Nur der Vollständigkeit halber noch dies: Ich bin auch Vicomte de Montfort.

Morgengruß von Helmut Harff: Angst

Nach jedem Terroranschlag steigt die Angst. Das ist auch der Grund, warum viel eigentlich beliebte Urlaubsländer immer mehr gemieden werden. Sie werden gemieden, weil dort Menschen bei Terroranschlägen getötet wurden. Nun hatten auch wir "unseren" Terroranschlag. Gott sei Dank starb dabei niemand. Man ist schon geneigt, froh darüber zu sein, dass es "nur" Verletzte gab.

Morgengruß von Helmut Harff: Aus

Ich sehe gern Sport im Fernsehen, habe fast alle Spiele der Fußball-Europameisterschaft gesehen, verfolge gespannt die Tour de France und freue mich auf Olympia in Rio. Ich freue mich über Rekorde und will Bestleistungen sehen.

Aufgespießt: Ab in den Urlaub

(Helmut Harff/Chefredakteur) Die allermeisten Menschen, die überhaupt in den Urlaub fahren, sind schon unterwegs oder packen gerade die Koffer. Sie kennen ihr Urlaubsziel und doch bewegt sie wie alle anderen Reiselustigen eine Frage: Wohin in den Urlaub?

Morgengruß von Helmut Harff: Ab aufs Rad

Rad fahren ist keine neue Fortbewegungsart. Rad fahren macht Spaß und ist gesund. Rad fahren entspricht dem Zeitgeist.

Morgengruß von Helmut Harff: Wau und Miau

Haustiere gehören zu unserem Leben seit Menschengedenken. Wir brauchen die Tiere. Wir brauchen Sie zu unserer Ernährung, zu unserem Schutz und zu unserem Vergnügen. Klar, wir Menschen essen - allen veganen Tendenzen zum Trotz - Fleisch. Das ist in unserer Natur so vorgesehen.

Morgengruß von Helmut Harff: Was nun

Eigentlich wollte ich mich heute der Thematik der Haustiere widmen. Die sind in jedem Jahr in der Urlaubszeit ein Problem. Doch angesichts des neuerlichen Terroranschlages in Frankreich mit mehr als 80 Toten sind mir Hund und Katze ziemlich schnurz egal. Denen kann ich mich immer noch hinwenden.

Morgengruß von Helmut Harff: Feuer

Manchmal ist es augenscheinlich gut, dass man nicht der Werbung sondern seinem Harndrang folgt. So war das gestern bei mir. Ich wunderte mich nicht, dass ich beim Aufstehen ein flackerndes Licht vor dem Fenster sah. Schließlich wird häufiger ein Krankenwagen in die Siedlung nahe Forst - unserem  Fluchtpunkt - gerufen. Hier genießen viele ältere Menschen die ländliche Ruhe.

Morgengruß von Helmut Harff: Eignungstest

Wer einen Job will, der muss seine Qualifikation nachweisen, der muss Zeugnisse und Bewertungen vorlegen. Doch das reicht zumeist nicht. Vor dem Job steht noch ein Eignungstest. Dann beginnt die Probezeit.

Morgengruß von Helmut Harff: Regional genießen

Regional genießen, das ist überall, wo es um das Essen geht, das Schlagwort schlechthin. Egal ob Fleischesser, Vegetarier oder Veganer, alle schwören auf regionale Produkte. Alles soll vor der Haustüre produziert werden - am besten in Bioqualität. Man will das Schwein, die Kuh und das Huhn gekannt haben, zumindest aber beim Joggen immer begrüßt haben, das man isst.

Aufgespießt: Der Berg ruft

(Chefrredakteur Helmut Harff) Ich habe ihn an den vergangegen Tagen gehört, den Berg. Er rief in und um Inzell. Zugegeben, es gibt höhere und attraktivere Berge, als die in der Umgebung des bayrischen Ortes. Doch auch hier rufen die Berge. Viel zu häufig rufen die Berge vor allem eines: Hilfe.

Morgengruß von Helmut Harff: Kurztripp

Wer möchte das nicht, einmal raus aus den eigenen vier Wänden, raus aus dem Alltagstrott, mal was anderes sehen, was anderes erleben. Was liegt näher, als einfach mal eine Auszeit zu nehmen. Das geht ganz einfach und ist durchaus bezahlbar. Schließlich gibt es Angebote für jeden Geldbeutel.

Morgengruß von Helmut Harff: Hallo

Heute fällt der Morgengruß sehr kurz aus, denn ich bin auf Pressereise in Inzell. Pressereise, das klingt wie bezahlter Urlaub, wie Erholung pur. Ja, es ist ein Privileg als Journalist, wenn man wie gerade hier nach Inzell eingeladen wird.

Morgengruß von Helmut Harff: Rasengedanken

Wissen Sie, was mir beim Rasenmähen immer wieder auffällt? Es erinnert mich an das Fahren eines Puppenwagens. Kleine Mädchen fahren auch mit dem Kinderwagen hin und her und fummeln ständig daran rum. Deshalb bin ich auch der Ansicht, dass Rasenmähen Frauenangelegenheit ist.

Morgengruß von Helmut Harff: Frühstücksgedanken

Der heutige Morgengruß ist eigentlich gar keiner. Ich schreibe den schon am Vorabend. Wenn Sie den lesen sitze ich möglicherweise in einer Autobahnraststätte zwischen Berlin und Inzell. Warum ich und die beste Frau der Welt in Richtung Süden unterwegs sind, erfahren Sie garantiert in den kommenden Tagen.

Morgengruß von Helmut Harff: Wohin damit

Wir haben ein Problem. Wir müssen hochgiftigen Müll für einige Jahre so verbuddeln, so dass niemand zu Schaden kommt. Es ist nicht irgendwelcher Müll, es ist Atommüll. Der muss so rund 1 Millionen Jahre liegen, bis man ihn einfach so anfassen kann und nicht daran stirbt.

Morgengruß von Helmut Harff: Ein Anruf

Gestern erhielt ich einen Anruf. Das ist nun wirklich nichts besonderes. Doch diesmal wollte der Anrufer wissen, ob genussmaenner.de eine christliche Seite sei. Nach dem ich verneinte, fragte der Anrufer, warum ich wie in meiner letzten Kolumne immer mal wieder die Bibel zitiere. Meine Antwort, dass wir in einem christlich geprägten Land lebten und die Bibel ein wichtiges Buch sei, befriedigte meinen Anrufer nicht.

Aufgespießt: Sie säen nicht

(Helmut Harff/Chefredakteur) Ich bin gerade zurück von einer Radtour über die brandenburgischen Landstraßen. Normalerweise wird eine solche Tour von einem Zwischenstopp an einem Landgasthof unterbrochen. 

Morgengruß von Helmut Harff: Und das ist auch gut so

Heute ist Köln noch bunter als sonst. Nein, es wird kein Karnevalsumzug nachgeholt. Heute weht die Regenbogenfahne über der Rheinmetropole. Man feiert mit einer großen Parade den Christopher Street Day (CSD).

Morgengruß von Helmut Harff: Underdogs

Sie haben sicherlich auch gestern abend vor dem Fernseher gesessen und Fußball gesehen. Nein? Dann hier das Ergebniss des Spiels Belgien gegen Wales: 1:3. Nein, ich habe mich nicht verschrieben. Der 2. der FIFA-Weltrangliste - Belgien - verliert im Viertelfinale gegen Wales, den 26. dieser Rangliste. Wieder ein Underdog, wieder einer, dem man es nicht zugetraut hat, schlägt eine Spitzenmannschaft.

Morgengruß von Helmut Harff: Veganismus

Wir Männer sind eigentlich Veganer. Wir beginnen unseren Tag mit Kaffee oder Tee und beenden ihn mit Bier. Alles drei sind vegane Lebensmittel. Sie sind sogar laktosefrei und wurden auch nicht an Tieren getestet. Das gilt auch für die Tassen oder Flaschen, aus denen wir Kaffee, Tee und Bier trinken.

Morgengruß von Helmut Harff: Messerundgang

Was kann man schlimmeres über eine Messe sagen, als dass einen so gut wie nichts vom Hocker gerissen hat? Nichts, höchstens, dass die Aussteller ihren Job in vielen Fällen schlecht machen.

Morgengruß von Helmut Harff: Modesplitter

Ich habe schlechte Nachrichten für alle Männer, die sich gern neu, modisch und chic einkleiden. Sie müssen weiter anziehen, was sie schon im Ankleidezimmer haben. Zumindest ist das der Eindruck nach gut einem Modetag in Berlin.

Morgengruß von Helmut Harff: Modestadt?!

Heute beginnt offiziell die Modewoche in Berlin. Die Mercedes Fashion Week öffnet die Tür genau wie die zahlreichen Modemessen. Dazu jagt ein Event das andere und auch die Abende sind ausgebucht. Man könnte den Eindruck haben, Berlin ist im Modefieber.

Aufgespießt: Musik kontra Fußball

(Helmut Harff/Chefredakteur) Am Sonnabend habe ich mir bei sommerlicher Hitze die beiden ersten Achtelfinalspiele der Europameisterschaft in Frankreich angesehen. Ich nehme an, sie haben das auch getan und waren genauso enttäuscht über das was da geboten wurde wie ich.

Morgengruß von Helmut Harff: Einig Vaterland

Das Vereinigtes Königreich von Großbritannien und Nordirland wird wohl die Europäische Gemeinschaft verlasssen. Überall zeigt man sich entsetzt. Horrorszenarien werden an die virtuelle Wand gemalt. Auf der einen Seite fürchtet man sogenannte Nachahmer, die nun auch aus der Gemeinschaft austreten wollen, auf der anderen den Zerfall Großbritanniens.

Morgengruß von Helmut Harff: Alle jammern

Wenn wir über etwas meckern, dann ist es garantiert das Wetter. Oder haben Sie schon einmal erlebt, dass alle um sie rum das gerade herrschende Wetter gut finden? Wenn es am Heiligen Abend schneid sind alle zufrieden? Fragen Sie mal diejenigen, die dann anstelle unter dem Weihnachtsbaum auf dem Bock eines Räumfahrzeuges sitzen.

Morgengruß von Helmut Harff: Raus

Wie heißt das bei Asterix? Die spinnen, die Briten. Der kleine Gallier hatte recht, auch wenn er nicht ahnen konnte, dass die Britten sich einst für den Austritt aus der EU entscheiden werden. Doch genau das scheint nun zu passieren. Ja, noch muss das unabhängige Parlament den Austritt beschließen. Doch dort sitzen keine Selbstmörder. Sie können wohl nicht anders, als dem Volkswillen zu folgen.

Morgengruß von Helmut Harff: Sonne satt

Endlich ist Sommer – und das überall. Die Sonne brennt vom Himmel- und das ist nicht nur gut so, das ist toll. Sonne satt zum Sommerauftakt, was will man mehr.

Morgengruß von Helmut Harff: Umfragen

Sie kennen sicher den Winston Churchill zugesprochen Ausspruch "Traue keiner Statistik, die Du nicht selber gefälscht hast". Ich bin mir sicher, dass dieser Satz auch heißen kann "Traue keiner Umfrage, die Du nicht selber gefälscht hast". Umfragen boomen seit Jahren, sicherlich schon seit Jahrzehnten. Man will so etwas erfahren, was man mit anderen Mittel nicht oder nur sehr schwer ermitteln kann.

Morgengruß von Helmut Harff: Vorurteile

Es ist - oh, welche Erkenntnis - Fußball-Europameisterschaftszeit. Allmählich geht die Gruppenphase zu Ende und wir hoffen, dass die Deutschen diese überstehen. Liebe Nordiren, stürzt uns nicht in die nationale Trauer.

Aufgespießt: Rabatte

(Helmut Harff/Chefredakteur) Wir leben in einer tollen Welt. Egal ob wir die Zeitung aufschlagen, Werbung aus dem Briefkasten holen oder in Geschäfte gehen, überall umwirbt man uns Kunden mit Rabatten. 

Morgengruß von Helmut Harff: Rote Karte

Sie haben in den vergangenen Tagen sicherlich genau wie ich viel Fußball gesehen. Waren Sie auch so geschockt? Nein, ich meine nicht die Spiele der Deutschen. Ich meine auch nicht die zum Teil sehr langweiligen Spiele. Mir geht es auch nicht um die Schiedrichterleistungen. Mir geht es nicht um den Fußball.

Morgengruß von Helmut Harff: Die Bösen

Haben Sie auch schon mal neidisch auf die Besitzer von Villen, von teuren Autos und Booten geblickt? Haben Sie auch schon einmal festgestellt, dass die Fußballer, beispielsweise die der Nationalmannschaft viel zu viel verdienen? Meinen Sie auch, dass die Reichen ihren Reichtum nicht verdient haben?

Morgengruß von Helmut Harff: Hilfe!!!

Ich bin auf der Suche nach einem Friseur. Ja, klar gibt es überall Menschen, die einem die Haare schneiden. Manche können das ganz gut und sogar das Preis-Leistungsverhältnis stimmt hin und wieder. Wobei ich mich frage, warum ein Haarschnitt da 12 und dort 32 Euro kostet und ich überall gleich aussehend aus dem Friseur komme.

Morgengruß von Helmut Harff: Gott ist groß

Wer heute nicht nur einfach Straftaten verüben will, wer nicht nur Rauben, Brandschatzen und Morden will, der muss vor allem die richtigen Zeichen setzten, die richtige Parole drauf haben, um wirklich medial wahr genommen zu werden.

Morgengruß von Helmut Harff: Weg mit dem Cent

Wir Frühgeborenen - ob das ein Gnade ist oder nicht, sei dahin gestellt - kennen noch den Spruch "Wer den Pfennig nicht ehrt, ist den Taler nicht wert". Wir hörten ihn wohl alle und immer wieder. Er gehört einfach zu unserem Leben. Wir bückten uns auch, wenn wir einen Pfennig auf der Straßen lag. Damit aus einem kleinen Geldstück ein Glückspfennig wurde, musste man dreimal drauf spucken. Niemand gab diesen Glückspfennig auf.

Aufgespießt: Frühstücksrituale

(Helmut Harff/Chefredakteur) Obwohl immer wieder behauptet wird, das viele Leute gar nicht frühstücken, gehört das einfach zu einem guten Start in den Tag. Viele haben ihren ganz speziellen Frühstücks-Ritus. Es können aber auch mehrere sein - so wie bei mir.

Morgengruß von Helmut Harff: Blauer Dunst

Gestern hatte ich wieder einmal so richtig Glück. Ich hatte eine Einladung zu einem politisch völlig unkorrekten, aber um so interessanteren Termin. Ich war zur Buena Vista Roller Tour eingeladen.

Morgengruß von Helmut Harff: Fleisch

Es ist EM-Zeit und die Gastgeber konnten ihren ersten Sieg mit viel Mühe einfahren. Die erstaunlich offensiv agierenden Rumänen waren die ersten, die einem leid taten. Dem Schiedrichter kam die zweifelhafte Ehre zu, der erste zu sein, der augenscheinlich wegen seiner gern getroffenen Fehl-Pfeifferei das Eröffungsspiel leiten durfte. Das, wie die erste Grillparty, ist bereits Geschichte.

Morgengruß von Helmut Harff: Das war es

Ich habe gestern mein Embargo gegenüber dem deutschen Profifußball beschlossen. Ich werde ab der übernächsten Saison keinen Fußball mehr im Fernsehen konsumieren. Ich bin sauer über die Raffkes in den deutschen Profivereinen und ich bin sauer über die Medienanstalten, die bereit sind, für die Übertragungsrechte Milliarden Euros zu zahlen.

Morgengruß von Helmut Harff: Shoppen

Ich gehöre zu denen, die ihren Einkauf fast ausschließlich im Supermarkt erledigen. Manches kaufe ich auf dem Markt. Damit fahre ich in der Regel sehr gut. Gehe ich in "meine Kaufhalle", so weiß ich wo was steht, was in welchem Regal, in welcher Kühltruhe liegt. Ich behaupte, dass ich verschiedene Produkte mit verbundenen Augen finden würde.

Morgengruß von Helmut Harff: Spekulation

Ach, Sie sind langweilig. Klar werden wir Europameister. Klappt es nicht, werden wir zumindest Europameister der Herzen. Kommt es ganz schlimm, kann der Jogi ja Trainer irgendwo auf der Welt werden.

Morgengruß von Helmut Harff: Sixpack

Die Badesaison hat längst begonnen und Mann - Frau auch - will eine gute Figur machen. Eine gute Figur, das heißt, man will durchtrainiert wirken. Was sieht durchtrainierter aus, als ein Waschbrettbauch - oder auf englisch eben ein Sixpack.

Aufgespießt: Schlechtes Gewissen

(Helmut Harff/Chefredakteur) Wenn wir einkaufen, so kaufen wir - zumeist ohne es wirklich zu wissen - Produkte, die zumindest in Teilen nicht aus Deutschland kommen. Vieles wird in Ländern produziert, die unseren Standards nicht entsprechen. Das kann man bedauern, man kann darüber aber auch lamentieren, ohne etwas zu ändern. 

Morgengruß von Helmut Harff: Weltmeister

Wir freuen uns, wenn wir Weltmeister sind. Eher still freuen wir uns, wenn wir wieder einmal bestätigt bekommen, dass wir Exportweltmeister sind. Schon mehr berührt uns, wenn wieder einmal jemand errechnet hat, dass wir Reiseweltmeister sind. Grenzenlos ist der Jubel, wenn wir Fußball-Weltmeister sind.

Morgengruß von Helmut Harff: Wau, wau

Ich mag Hunde, will es aber keinem zumuten, mich als Herrchen zu haben. Ich weiß wovon ich gerade schreibe, denn ich hatte mit einer Freundin jahrelang einen Hund. Ein Collie, ein schöner und kluger Hund. Schön war er auf jeden Fall. Er ließ sich auch viel beibringen, so dass das Zusammenleben relativ entspannt war.

Morgengruß von Helmut Harff: Anziehungspunkte

Sie gehören einfach zu unseren Städten und Dörfern - die Kirchen. Die Kirchen sind mit ihren Türmen Landmarken und die Visitenkarten von Orten. Dort, wo das Läuten von Kirchenglocken noch nicht von Gerichten verboten wurde, gilt ihr Klang vielen Menschen - auch Nicht-Christen - als Heimat.

Morgengruß von Helmut Harff: Da steh ich nun ...

Ja, heute geht es mir wie Faust. Dem legte Goethe im berühmten Faust-Monolog diesen Satz in den Mund. Bis auf die Tatsache, dass ich nicht stehe sondern sitze, trifft der heute voll auf mich zu. Ich sitze hier vor meinem großen Bildschirm und blicke auf eine weiße Fläche. Eigentlich will ich meinen Morgengruß verfassen, doch mein Kopf ist leer.

Morgengruß von Helmut Harff: Die Milch machts

Die Bauern protestierten in den vergangenen Tagen wegen zu niedriger Milchpreise. Warum eigentlich nicht heute? Heute? Heute ist der Weltmilchtag. Der wird einmal jährlich organisiert (meistens am 1. Juni), um international für den Konsum von Milch zu werben.

Morgengruß von Helmut Harff: Rauchen verboten

Um gleich mal einige Dinge voraus zu schicken: Ich habe mit 19 Jahren aufgehört zu rauchen. Einer meiner besten Freunde hat sich im wahrsten Sinne des Wortes tot geraucht. Das hat auch ein Verwandter geschafft. Mein Vater war ein starker Raucher und wir mussten nach seinem Ableben seine Wohnung mit viel Aufwand „entgiften“. Meine Ex-Frau hat geraucht und wir haben sehr häufig renovieren müssen.

Verspäteter Morgengruß von Helmut Harff: Der Bart macht`s

Sie haben gestern sicherlich auch das Spiel zwischen Real und Atlético Madrid gesehen. Ist Ihnen dabei etwas aufgefallen? Nein, ich meine nicht die Statistenrolle von Ronaldo, der zumindest Elfmeter schießen kann. Ich meine die Gesichtsbehaarung zahlreicher Spieler. Das war nicht mehr so eine komplizierte Fusselei a la Kurani.

Morgengruß von Helmut Harff: Leben retten

Heute ist der 28. Mai. Kein besonderer Tag - zumindest auf den ersten Blick. Doch dem ist nicht so, denn heute ist der Tag der Lebendspende. Es geht dabei nicht um die Spende eines Organs, sondern um die Gabe von Stammzellen oder Knochenmark an einen totkranken Menschen.

Aufgespießt: Eine Fee erscheint

(Helmut Harff/Chefredakteur) Feen, das sind Wesen, die vor allem Mädchen begeistern. Feen, die spielen aber auch im Leben von Jungen eine Rolle, wenn sie Märchen mögen oder zumindest Fans von Peter Pan sind. 

Morgengruß von Helmut Harff: Wochenendeinkauf

Es ist wieder so weit, das Wochenende steht vor der Tür und damit der Wochenendeinkauf. Eigentlich beginnt der schon am Donnerstag, denn viele wollen dem Wochenendtrubel entkommen. Doch wie das so ist, wenn das viele machen, sind die Parkplätze vor Supermärkten und Discountern doch voll.

Morgengruß von Helmut Harff: Feiertag?!

Wenn ich heute jemand in Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz oder im Saarland erreichen will, so habe ich ein Problem, denn dort arbeitet heute keiner. Nein, dort herrschen keine französichen Verhältnisse, niemand streikt. Heute ist Fronleichnam.

Morgengruß von Helmut Harff: Ausbeutung

Heute erhielt ich eine Meldung, die mich nicht wunderte und doch nachdenklich machte. Es ging vordergründig darum, dass wir Deutsche 2016 weniger Überstunden machen, als im Jahr zuvor. Folgt man dem „Arbeitszeitmonitor 2016“ der Vergütungsanalysten Compensation Partner, so sind das im Schnitt sind das 3,21 Stunden. 61 Prozent der Arbeitnehmer machen demnach erst später Feierabend, als vertraglich geregelt.

Morgengruß von Helmut Harff: Buy American!

US-Präsident Obama meinte auf der Hannover-Messe "Buy American!" und konnte sich sicher sein, dass nicht nur seine Fans in den USA ihm dabei bedingungslos folgen würden. Möglichst amerikanische Produkte zu kaufen, das gilt für viele US-Bürger als praktizierter Patriotismus.

Morgengruß von Helmut Harff: Lügen

Haben Sie heute schon gelogen? Nein? Kann schon sein, denn Studien ergaben, dass wir nur zweimal am Tag lügen. Andere, allerdings nicht nachvollziehbare Quellen behaupten, dass wir 200 mal am Tag lügen. Ich glaube, beide Werte sind eher in das Reich der Lügen zu verbannen.

Aufgespießt: Lesen? Lesen!

(Helmut Harff/Chefredakteur) Gestern hörte ich im Radio folgenden Satz: "Bücher sind auch Menschen - nur in einem anderen Aggregatzustand". Ich habe nicht mitbekommen, wer diesen ebenso klugen wie zauberhaften Satz gesagt hat. Das ist die beste Liebeserklärung an das Buch, die ich je gehört habe. 

Morgengruß von Helmut Harff: Genusswochenende

Heute steht genießen und nicht übertreiben auf der Tagesordnung. Heute ist - ob das Zufall ist? - "Europäischen Adipositas-Tag 2016" und der „World Whisky Day“. Das passt auf den ersten Blick überhaupt nicht zusammen.

Morgengruß von Helmut Harff: Aha

Als ich mich Vorgestern über die Autofahrer ausließ, für die es augenscheinlich keine Gesetze gibt - zumindest wenn es um Tempobegrenzungen geht - war mir klar, dass ich mir damit nicht nur Freunde machen würde. Doch mal ehrlich, Raser, die sich und vor allem andere gefährden, möchte ich auch nicht zu meinen Freunden haben.

Morgengruß von Helmut Harff: Freiheit

Wenn es um die Freiheit von Presse und Kunst geht, dann bezeichnen wir das als ein sehr hohes Gut. Das ist auch sehr gut und eine Errungenschaft, die wir mit allem was uns an Mitteln zur Verfügung steht, verteidigen müssen.

Morgengruß von Helmut Harff: So schön mit 60

Zugegeben, warum es auf unseren Autobahnen mal freie Fahrt für freie Bürger gibt und man mal mit 80 über die Autobahn „düsen“ darf, das erschließt sich mir genauso wenig, wie Millionen anderen Autofahrern. Noch unsinniger wird die Geschwindigkeitsbegrenzung, wenn die mit „Straßenschäden“ per Schild begründet wird. Nur Straßenschäden gibt es ausgerechnet da weit und breit nicht.

German Gemütlichkeit

Das Obere Mittelrheintal ist Unesco-Welterbe und steht damit bei Touristen aus dem In- und Ausland ganz weit oben auf der Liste der zu besuchenden deutschen Landschaften. Für alle, die im Geografieunterricht nicht so genau aufgepasst haben: Das Obere Mittelrheintal ist ungefähr da, wo die Loreley der Sage nach reihenweise Männer erst um den Verstand und dann ums Leben gebracht hat.

Morgengruß von Helmut Harff: Hallo aus Köln

In Köln, wo sich die bester Frau der Welt und Chefredakteurin von www.fraunenfinanzseite.de und ich uns auf Pressereise befinden ist das Wetter alles andere als pfingsttauglich. Was macht man also? Man macht einen Stadtbummel. Da es regnet und kalt ist, freut man sich, wenn man irgendwo einkehren kann.

Morgengruß von Helmut Harff: Ein toller Tag

Ja, heute ist Freitag, heute ist der 13. Mai. Was liegt also näher, als dass ich mich wieder einmal zum Thema Freitag der 13. auslasse. Doch mal ehrlich, dazu ist nun wirklich alles gesagt und auch mir hängt das Thema zum Hals raus.

Aufgespießt: Der heilige Geist

Pfingsten, das ist der für nicht bibelfeste Menschen der merkwürdigste und unverständlichste der christlichen Feiertag. Bei Wikipedia erfährt man, dass im Neuen Testament in der Apostelgeschichte erzählt wird, dass der Heilige Geist auf die Apostel und Jünger herabkam, als sie zum jüdischen Fest Schawuot in Jerusalem versammelt waren. Als christliches Fest wird Pfingsten erstmals im Jahr 130 erwähnt.

Morgengruß von Helmut Harff: Pflegebedüftig

Heute ist der Tag der Pflege. Ich finde, das ist wirklich ein guter und wichtiger Tag. Die meisten von uns müssen damit rechnen, einmal auf Hilfe, auf Pflege angewiesen zu sein. Viele haben oder hatten einen pflegebedürftigen Angehörigen. Wir haben also weit mehr als nur eine Ahnung, was es heißt, pflegebedürftig zu sein.

Morgengruß von Helmut Harff: Abgedreht

Als ich gestern vom Einkaufen nach Hause kam, stellte ich fest, dass es kein Wasser gibt. KEIN WASSER! Kein Wasser - und das ohne Ankündigung, ohne, dass ich Vorsorge treffen konnte, das war plötzlich Realität. Ein Anruf beim Vermieter klärte mich auf: Ein Rohrbruch, man arbeite dran und irgendwann gibt es auch wieder Wasser.

Morgengruß von Helmut Harff: Der Einkauf

Einkaufen, das sollte folgendermaßen passieren: Man(n) weiß ganz genau, was er will und geht in das Geschäft, in dem er das, was er will auch ganz sicher bekommt. Wenn es optimal läuft, dann weiß er sogar wo das was er will liegt oder hängt. Er hat maximal an der Kasse noch Kontakt zu einem Menschen in dem Geschäft.

Aufgespießt: Männergespräche

(Helmut Harff/Chefredakteur) Am Vatertag war ich wie sehr viele Männer mit dem Rad unterwegs. Ich machte mal hier, mal da Pause. Ich trank dort mal ein Radler, probierte Erdbeerbowle und ließ mir Spanferkel und die eine oder andere Wurst schmecken.

Morgengruß von Helmut Harff: Muttertagsgedanken

Heute ist Muttertag - das weiß jeder. Ich kann meiner Mutter nur noch aus der Ferne Danke sagen. Sie wird irgendwo auf einer Wolke sitzen und mich beobachten. Wobei, gerade ist der Himmel wolkenlos. Na egal, sie ist jetzt mein Schutzengel. Da hat sie mit mir wahrscheinlich mehr zu tun, als in ihren irdischen Tagen.

Morgengruß von Helmut Harff: Schwul? Moslem? Reich?

Am Donnerstag wählten die Londoner ihr neues Stadtoberhaupt. Die Briten entschieden sich nicht für den in der Wolle gewaschenen Milliardär Zac Goldsmith, sondern für Sadiq Khan. Augenscheinlich muss es korrekt heißen, den Moslem Sadiq Khan.

Morgengruß von Helmut Harff: Unerkannt

Mir begegnen sie immer wieder, die Meister in meiner Umgebung. Das Problem ist nur, dass ich sie nicht erkenne, nicht weiß, dass diese Menschen herausragendes leisten. Im besten Fall erfahre ich über diese stillen Stars etwas aus der regionalen Presse oder aus den mit der Region verbundenen Radio- und Fernsehstationen. In ganz selteten Fällen erlebe ich solche Menschen bei Veranstaltungen.

Morgengruß von Helmut Harff: Männer-Himmelfahrt

Heute ist also Feiertag. Eigentlich sind heute zwei Feiertage. Der eine ist schon sehr alt - fast 2.000 Jahre, den anderen gibt es seit 1910. Der alte, das ist Christi Himmelfahrt, der andere Vatertag.

Morgengruß von Helmut Harff: Auto-Biographie

Haben Sie eine Auto-Biographie? Nein? Sie haben nichts zu sagen, es gibt nicht viel spannendes in Ihrem Leben? Das ist doch kein Grund, sich nicht an den Rechner zu setzen. Wobei, darum geht es mir heute überhaupt nicht.

Morgengruß von Helmut Harff: Lügenpresse

Auf vielen Demos, aber auch an vielen Stammtischen ist sie in aller Munde, die Lügenpresse. Sie ist heute auch in den Medien ein immer wieder besprochenes und beschriebenes Phänomen. Keiner von den Machern, von den Journalisten, Herausgebern und Finanziers will sich selbstverständlich als Lügenpresse bezeichnen oder beschimpfen lassen.

Aufgespießt: Genusswoche

(Helmut Harff/Chefredakteur) Ich glaube, ich habe schon lange nicht mehr so oft das Wort Genuss oder das Wort genießen gehört, wie in den vergangenen zwei Wochen. Schuld daran sind zwei Lebensmittel, für die wir Deutsche weltweit bekannt sind und für die man uns zumindest hinter vorgehaltener Hand auch beneidet.

Morgengruß von Helmut Harff: Feiertag

Ja, heute ist der 1. Mai. Das ist ein Feiertag, doch davon hat heute kaum etwas. Feiertag am Sonntag - das ist einfach doof. In vielen anderen Ländern, so ist heute überall zu lesen, ist man besser dran, denn dort ist immer der Montag frei wenn der Feiertag auf einen Sonntag fällt.

Morgengruß von Helmut Harff: Erziehungsberechtigt

Gestern war wieder einmal Gregor Gysi - ja der von den Linken - Gast in einer TV-Talkshow. Klar führte er das große Wort. Klar war er wieder rethorisch brillant. Klar gehörte der Satz des Abends ihm. Der Anwalt und Ex-Politiker stellte fest, dass zuerst die Eltern die Kinder, dann die Kinder die Eltern und zum Schluss der Partner den Partner erzieht.

Morgengruß von Helmut Harff: Alles Walzer

Keine Probleme, in der Musik versinken, sich mit und nach ihr bewegen - das ist Tanzen. Heute wird wahrscheinlich auf keinem Ball verkündet "Alles Walzer" und doch steht der Tanz, steht das Tanzen im Mittelpunkt dieses Tages, an dem auch wieder die negativen Meldungen überwiegen werden. Heute ist der Internationale Tag des Tanzes.

Morgengruß von Helmut Harff: Alles elektrisch

Nun haben wir kaum noch eine andere Wahl - unser nächstes Auto ist eines mit Elektroantrieb. Wir wären ja dumm, die 4.000 Euro Kaufprämie nicht mitzunehmen. Wer einen Nissan kauft, spart sogar noch 1.000 Euro mehr, denn die Japaner sind großzügig.

Morgengruß von Helmut Harff: Lärm

„Musik wird oft nicht schön gefunden, Weil sie stets mit Geräusch verbunden“ meinte Wilhelm Busch in Dideldum! Der Maulwurf. Das gilt sicherlich bis heute und wer irgendwo in einer Bahn von zumeist nicht guten Musikern beschallt wird, kann Busch nur recht geben. Auch mich nervt das fast noch mehr als lautstark telefonierende Mitbürger.

Morgengruß von Helmut Harff: Kein Schwein

Glaubt man Presseberichten, den Angeboten im Handel und in der Gastronomie, so sind wir ein Volk von Vegetariern und Veganern. Es wird gern suggeriert, dass immer mehr Zeitgenossen auf Fleisch und andere tierische Produkte verzichten.

Aufgespießt: Kinderwunsch

(Helmut Harff/Chefredakteur) Ließt man irgendwo etwas über das Thema Kinderwunsch, so ist immer von kinderlosen Frauen oder gleichgeschlechtlichen Paaren die Rede. Männer, vor allem Singlemänner scheinen keinen Kinderwunsch zu haben. Zumindest bekommt man den Eindruck, wenn man entsprechende Medienberichte verfolgt.

Morgengruß von Helmut Harff: Ein erster Blick

Wenn ich aufstehe – was in der Regel ziemlich früh so gegen 5 oder 6 Uhr ist – geht mein Blick gleich aus dem Fenster. Ich will sehen, wie das Wetter ist. Eigentlich ziemlich sinnlos, denn die ersten Stunden des Tages verbringe ich zumeist ohnehin im Home Office am Rechner.

Morgengruß von Helmut Harff: Bürgerrecht lesen

Wir in Deutschland haben viele Rechte. Eines davon ist so selbstverständlich, das es selbst heute am Internationalen Tag des Buches kaum erwähnt wird: Wir haben das Recht, jedes Buch zu lesen, dass jemals gedruckt oder online gestellt wurde.

Morgengruß von Helmut Harff: Keine Werbung!

Ich war gestern auf Tour und habe am German Pressday in Berlin einige PR-Agenturen aus der Modebranche besucht. Die sind ja unter anderem dafür zuständig, dass wir mit Material versorgt werden, um Sie dann über die neuesten Trends und Entwicklungen auf dem Modemarkt zu informieren.

Morgengruß von Helmut Harff: Ein ganz besonderer Tag

Sie stand auf der Bühne des Berliner Friedrichstadtpalastes. Bis auf ihre sechs exzellenten Musiker, die auch als Background-Chor eine mehr als gute Figur machten, war die Bühne leer. Kein Nebel, keine Tänzer, keine Gäste – nur sie: Vicky Leandros.

Morgengruß von Helmut Harff: Mit dem Rad

Fahrrad oder Auto – das ist ein seit Jahrzehnten geführter Streit, der immer wieder ausartet. Die Lager stehen sich immer wieder feindselig gegenüber. Viel Ideologie, viel irrationaler Glaubenskrieg vernebeln eine sachliche Diskussion.

Morgengruß von Helmut Harff: Kinder

Immer wieder kommt ein Thema hoch, das ich schon seit langem nicht mehr hören kann. Es ist die Frage nach Frauen in Führungspositionen. Immer werden die Frauen bedauert und die Männer an den Pranger gestellt. Es gibt Quoten für Frauen in großen Aufsichtsräten und man diskutiert stunden-, tage- und wochenlang darüber, wie man - sorry, wie Frau - Karriere, Kinder und Familie unter einen Hut bringen kann. Es wird darüber sinniert, wie man es schafft, dass mehr Frauen in Führungsposition aufrücken.

Aufgespießt: Junges Gemüse

(Helmut Harff/Chefredakteur) Junges Gemüse, darauf freut sich Mann im Frühjahr. Nein, was denken Sie von mir. Ich meine nicht die jungen Damen im Minirock. Ich meine wirkliches Gemüse, junges Gemüse. 

Morgengruß von Helmut Harff: Ich gestehe

Was sagen Sie, wenn Sie jemand fragt, was Sie gestern Abend im Fernsehen gesehen haben? Wilsberg? Sie sind doch gar kein Krimifan. DSDS? Das gibt man doch nur sehr ungern zu Lara Croft? Auf so einen Frauentyp stehen Sie?

Morgengruß von Helmut Harff: Humor

Humor, dieser Begriff hat momantan alles, um zum Unwort des Jahres zu werden. Humor, das ist gerade etwas, was die Politik, die Parteien, die Medien, die Juristen, die Menschen auf der Straße und die Stammtische interessiert. Doch geht es wirklich um den Humor?

Morgengruß von Helmut Harff: Déjà-vu

Erinnern Sie sich noch an die Agenda 2010. Ich schon, denn ich gehörte auch zu denen, die darunter litten. Klar, SPD-Kanzler Schröder wird immer damit in Verbindung gebracht.

Morgengruß von Helmut Harff: Gesundheit

Wenn man jemand etwas wünscht, dann ist es in den meisten Fällen Gesundheit. Auch wenn man Menschen fragt, was für sie am wichtigsten ist, dann steht die eigene Gesundheit und die der Familie ganz oben auf der Wunschliste. Fragt man, was man sich nicht kaufen kann, so ist es neben der Liebe gleich wieder die Gesundheit.

Morgengruß von Helmut Harff: Wellnesstripp

Wellness –das ist seit Jahren der Trend schlechthin. Es gibt immer mehr Hotels, die sich mit dem Wort „Wellness“  schmücken. Wenn ich jetzt hier aufzählen würde, was man dazu so alles zählt, würde das den Rahmen sprengen und dennoch würde die Liste unvollständig sein.

Morgengruß von Helmut Harff: Seitwärts

Wir, die beste Frau der Welt und ich, sind sehr viel unterwegs. Gestern ging es nach Bad Elster. Hier hat vor wenigen Tagen das 4****-Hotel „König Albert“ eröffnet und wir sollen mal sehen, ob das für die Leser von genussmaenner.de und die Leserin von frauenfinanzseite.de etwas ist. Doch davon an anderer Stelle.

Aufgespießt: Benimm Dich

(Helmut Harff/Chefredakteur) Benimm Dich! Sage Danke! Wie heißt das? Lass die Dame sitzen! Sprich nur, wenn Du gefragt wirst! Wer etwas älter ist, kennt all diese Ermahnungen und Benimmregeln. Und heute? Vieles hat sich geändert, doch sollen wir auf alle Benimmregeln verzichten, ist es wirklich völlig egal, wie wir uns benehmen?

Morgengruß von Helmut Harff: Blaue Periode

Redet man von einer blauen Periode, so weiß jeder Bildungsbürger, jeder, der im Kunstunterricht nicht mit dem Smartphone gespielt oder Mathe-Hausaufgaben gemacht hat, dass von Pablo Picasso die Rede ist. Dessen Blaue Periode dauerte bekanntlich in etwa von 1901 bis 1904.

Morgengruß von Helmut Harff: 100 Tage

100 Tage! Wenn eine Regierung neu ins Amt kommt, gewährte man - tut man das noch? - eine Schonfrist von 100 Tagen. Erst danach wurde nach ersten Ergebnissen gefragt. Ein neues Jahr genießt eine solche Schonfrist nicht. Wieso auch?

Morgengruß von Helmut Harff: Zigeuner

"Du Russe" ist für viele Menschen genau wie "Du Jude" ein Schimpfwort. Es wird vielfach eben als Schimpfwort benutzt und verstanden. Doch die Bezeichnung Russe oder Jude ist zumindest politisch korrekt. Auch "Du Deutscher" ist formal gesehen keine Beleidigung. Das gilt immer dann, wenn Russen, Juden oder Deutsche gemeint sind.

Morgengruß von Helmut Harff: Zum Arzt

Wenigstens heute sollten wir alle etwas mehr an unsere Gesundheit denken. Warum heute? Heute am 7. April, ist der Weltgesundheitstag. Damit will die Weltgesundheitsorganisation (WHO) jedes Jahr an ihre Gründung erinnern und gleichzeitig ein weltweites Gesundheitsproblem in den Fokus stellen.

Morgengruß von Helmut Harff: Frühjahrsputz

Frühjahrsputz! Das Wort hat seit meiner Kindheit zumindest keinen guten Klang. Frühjahrsputz - das hört sich nach Chaos, nach aufräumen und wie das Wort schon sagt, nach putzen an.

Morgengruß von Helmut Harff: Umgeräumt

Gestern war ich nur im T-Shirt unterwegs - endlich. Ich hasse es, mich dick anzuziehen. Deshalb bin ich froh, dass es endlich wärmer wird. Das ist auch die Zeit, in der die beste Frau der Welt und ich in Umräumlaune sind.

Aufgespießt: Warum nur

(Helmut Harff/Chefredakteur) Warum mag ich immer weniger Nachrichtensendungen hören? Warum nervt mich zunehmend das Fernsehprogramm? Warum kann ich kaum noch Sendungen in öffentlich-rechtlichem Fernsehen von solchen in privaten Sendern unterscheiden? Warum sind andere Internetportale so erfolgreich und warum kann man auch die kaum noch unterscheiden? 

Morgengruß von Helmut Harff: Energiewende

Die Energiewende ist in aller Munde und das schon vor der Atomkatastrophe von Fukushima vor nunmehr schon fünf Jahren. Strom sparen, Wärmedämmung und Co. waren schon davor angesagt.

Morgengruß von Helmut Harff: Gartenzeit

Eigentlich kann ich mir an Wochenenden wie diesem meinen Morgengruß sparen. Ihn werden deutlich weniger lesen, als noch vor drei, vier Wochen. Warum? Weil alle Gartenbesitzer schon am frühen Morgen mit den Hufen scharren und auf die wenigen hundert Quadratmeter eigener oder gepachteter Scholle streben.

Morgengruß von Helmut Harff: Neues

Vieles ändert sich am 1. April. Plastetüten kosten ab heute bei den Händlern Geld und an Minderjährige dürfen keine E-Zigaretten mehr verkauft werden. Die lieben Kleinen dürfen nur noch Klebstoff kaufen. Den können sie dann schnüffeln.

Morgengruß von Helmut Harff: Fliegen?

Eben hörte ich im Radio von Plänen, das Fliegen sicherer zu machen. Nein, man will nicht dafür sorgen, dass alle Fluggeräte von den besten Fachleuten nach den höchsten Standards gewartet werden. Man will auch keine Superstandards für die Ausstattung von Flughäfen einrichten. Es soll auch nicht dafür gesorgt werden, dass alle Piloten bestens ausgebildet sind und dass sie nur nüchtern und gesund im Cockpit Platz nehmen.

Morgengruß von Helmut Harff: Gleichberechtigung?

Gestern veröffentlichte ich auf genussmaenner.de in der Rubrik Arbeitsgericht eine Meldung, wonach das Arbeitsgericht Köln einem Autohändler recht gab, der explizit eine weibliche Mitarbeiterin suchte. Das Gericht folgte der Auffassung des Händlers, der ausführte, dass er für seine weibliche Kundschaft eine Verkäuferin braucht.

Morgengruß von Helmut Harff: Namenstag

GMX ließ mich gerade wissen, dass ich heute Namenstag habe. Namenstag? Den habe ich noch nie gefeiert. Was ist das eigentlich genau?

Aufgespießt: Arme Viecher

(Helmut Harff/Chefredakteur) Tiere in menschlicher Obhut haben es nicht leicht. Sie werden in Käfigen, in Stallungen und sonstigen Behausungen gehalten, die ihren natürlichen "Wohnverhältnissen" auch nicht einmal ansatzweise ähnlich sind. Herdentiere werden manchmal alleine oder höchstens in sehr kleinen Gruppen gehalten. Andere pfercht man mit Artgenossen oder solchen, die man dafür hält zusammen.

Morgengruß von Helmut Harff: Frohe Ostern

Wovon schreibt man an einem Tag wie diesem? Von der Zeitumstellung? Klar mag ich die nicht und das Aufstehen fiel auch etwas schwerer. Kein Wunder, dass mein Morgengruß Sie etwas später erreicht. Doch Sie werden ja auch heute nicht schon um acht Uhr Sommerzeit am Rechner gesessen haben.

Morgengruß von Helmut Harff: Sonne

Morgen ist es endlich so weit, dann soll die Sonne so richtig für Osterstimmung sorgen. Zumindest sagt das der Wetterbericht für den Osten Deutschlands voraus. Wie alle wissen, blühen hier die Landschaften- was sie im wortwörtlichen Sinn machen. Und dazu braucht es eben Sonne - gern auch Klärchen genannt.

Morgengruß von Helmut Harff: Nur ganz kurz

Heute ist Feiertag - und das ist schon seit ewigen Zeiten so. Heute, am Karfreitag, gedenken die Christen in aller Welt dem Kreuztod Jesu.

Morgengruß von Helmut Harff: Schneehasen

Auf der vor kurzem zu Ende gegangenen ITB beklagten die deutschen Mittelgebirgsregionen den Schneemangel. Vielleicht war das etwas voreilig. Ganz sicher trifft das aktuell nicht auf den Großen Arber im Bayrischen Wald zu.

Morgengruß von Helmut Harff: Angst

Irgendwelche bekloppte Typen haben auch gestern wieder Menschen ermordet. Da das fast vor unserer Haustür passierte, war das mehr als eine kurze Meldung in der Tagesschau wert. Klar, dass auch meine Anteilnahme den Verletzten und allen Angehörigen und anderen Bekannten und Freunden der Toten und sonst wie von den Anschlägen in Brüssel Betroffenen gilt.

Morgengruß von Helmut Harff: Arme Griechen

Mir tun die Griechen derzeit wirklich leid. Erst die de facto Zahlungsunfähigkeit und die Sparmaßnahmen, dann die Flüchtlinge und nun deutsche Beamte. Letztere sollen helfen, die Flüchtlinge zu registrieren.

Aufgespießt: Bauchgedanken

(Helmut Harff/Chefredakteur) Bald ist es (hoffentlich) wieder so weit: Die Wintersachen werden eingemottet. Dann braucht man sich nicht mehr Schicht für Schicht an- und auszuziehen. Doch da gibt es ein Problem - die berühmten Problemzonen.

Morgengruß von Helmut Harff: Frühling

Heute sind also Tag und Nacht gleich lang. Dieses Ereignis nennt man auch Equinox. Das ist der Tag an dem nach Ansicht der Astronomen der Frühling beginnt. Wenn ich heute aus meinem Fenster in der Lausitz sehe, dann ist da von Frühling nichts zu sehen.

Morgengruß von Helmut Harff: Entgeltgleichheit

Heute ist also der Equal Pay Day (EPD), der internationale Aktionstag für Entgeltgleichheit zwischen Männern und Frauen. Wie bei Wikipedia zu erfahren ist, wird er in zahlreichen Ländern an unterschiedlichen Tagen begangen.

Morgengruß von Helmut Harff: Immer diese Fragen

Immer wenn ich auf Messen war, kommen von irgendwo her Fragen, die ich nicht beantworten kann. Ist die ITB zuende, wollen garantiert Menschen von mir wissen, wohin sie reisen sollen. Komme ich von der Prowein zurück, kann ich darauf warten, dass ich danach gefragt werden, welchen Wein man trinken soll. Raten Sie mal, was man mich jetzt angesichts der Buchmesse in Leipzig fragt.

Morgengruß von Helmut Harff: Geburtstagsgespräche

Gestern war ich zu einem zwanzigsten Geburtstag eingeladen. Es gab Prosecco, Häppchen und Geschenke - für die Gäste. Es hatten sich sieben oder acht Frauen und ein Mann eingefunden - ich.

Morgengruß von Helmut Harff: Verfolgungswahn

Ich gehöre zu den Männern, die Frau sehr gern ans Steuer lassen. Das hat nichts mit einer übertriebenen Frauenfreundlichkeit zu tun, das ist purer Eigennutz. Da ich noch nie einen Führerschein besessen habe und auch nicht vorhabe, einen Fahrlehrer in den Wahnsinn zu treiben, finde ich Frauen am Lenkrad das Beste, was mir passieren kann.

Morgengruß von Helmut Harff: Arme Leber

Düsseldorf ist im Rausch. Zigtausende Männer und Frauen pilgern noch bis heute Abend auf die Prowein. Nahezu ausschließlich gute und sehr gute Weine, Sekte und Champagner werden von den Winzern aus allen Teilen der Welt angeboten. Dazu kommen noch zumeist edle Brände und weniges an Zubehör.

Aufgespießt: Welche ist die richtige Pforte

(Helmut Harff/Chefredakteur) In der Bibel heißt es bei Matth. 7,13-14: Gehet ein durch die enge Pforte. Denn die Pforte ist weit, und der Weg ist breit, der zur Verdammnis abführt; und ihrer sind viele, die darauf wandeln. Und die Pforte ist eng, und der Weg ist schmal, der zum Leben führt; und wenige sind ihrer, die ihn finden. Damit wiederspricht die Bibel der Pfarrerstochter Angela Merkel, für die viele Dinge alternativlos sind.

Morgengruß von Helmut Harff: ITB-Splitter II

Ich gebe es zu, ich bin kein Messefan. Wenn es irgend geht, besuche ich Fachmessen oder andere an den Presse- und Fachbesuchertagen. Allerdings sind Messen so wichtig, dass ich nicht völlig darauf verzichten kann. Eigentlich müsste ich noch mehr besuchen, denn Internet hin oder her, ohne persönliche Kontakte geht auch im Zeitalter sozialer Netzwerke nun einmal nichts.

Morgengruß von Helmut Harff: ITB-Splitter

Eigentlich kann man sich zumindest aus journalistischer Sicht die diesjährige Internationale Tourismusbörse in Berlin schenken. Wirklich neue Trends konnte ich zumindest nicht beobachten.

Morgengruß von Helmut Harff: Todesraser

Ich eile gerade von Termin zu Termin in Berlin. Der Grund: Viele Veranstalter laden auch außerhalb des Messegeländes unter dem Funkturm zu ITB-Terminen. Da sind gutes Schuhwerk und funktionierende Nahverkehrsverbindungen gefragt.

Morgengruß von Helmut Harff: Bahnhöfe

Mich faszinieren Bahnhöfe. Von hier aus bricht man auf. Mal geht es in den Urlaub, häufig auf Pressereisen und manchmal bringt man gute Freunde zum Zug. Ich hole gern auch Leute vom Bahnhof ab. 

Morgengruß von Helmut Harff: Herzlichen Glückwunsch

Heute ist also der Tag der Frauen. Am 8. März feiern wir den von der Sozialistin Clara Zetkin initiierten Internationalen Feiertag. Einerseits ist es schön, dass es so einen Tag gibt, andererseits habe ich da Bauchschmerzen.

Aufgespießt: Gesunde Ernährung

(Helmut Harff/Chefredakteur) Nach dem "Tag der Käse Flips" am 5. und dem "Tag der Tiefkühlkost" am 6. März geht es am 7. März beim "Tag der gesunden Ernährung" ausnahmsweise mal etwas vernüftiges. Dieser Tag wurde 1996 durch den Verband für Ernährung und Diätik e.V. (VFED) ins Leben gerufen. 

Problemzonen

(Helmut Harff / Chefredakteur) Es ist wieder bald so weit, die Wintersachen werden eingemottet. Endlich braucht man sich nicht mehr Schicht für Schicht an- und auszuziehen. Doch da gibt es ein Problem - die berühmten Problemzonen. Folgt man der Fachpresse für Frauen- und Männerprobleme - zu finden meist nur beim Arzt oder Frisör - so ist jetzt höchste Zeit für das Körpertuning.

Morgengruß von Helmut Harff: Kopfschütteln

Land auf, Land ab wird gebetsmühlenartig die Benachteiligung der Frau beklagt. Frauen verdienen weniger, machen weniger Karriere, werden diskriminiert, zur Prostitution gezwungen und müssen Jobs machen, die Männer nicht wollen.

Morgengruß von Helmut Harff: Säufer?

Nein, eigentlich trinken wir nicht zuviel. Das hört man vielfach, genau wie man hört, dass wir jeder drei Liter trinken sollen. Ich halte solche allgemeinen Aussagen für zumindest zweifelhaft. Wieso soll eine 150 Zentimeter große und 40 Kilo schwere Frau so viel trinken, wie ein 2 Meter großer und mehr als 100 Kilo schwerer Mann? Wie gesagt, ich mistraue solchen Aussagen.

Morgengruß von Helmut Harff: 3. März

Was haben Mädchen, der Artenschutz und das Hören gemeinsam? Vielleicht sollte man auf die Mädchen hören wenn es um den Artenschutz geht? Oder sollte man Mädchen die zuhören unter Artenschutz stellen? Quatsch! Heute, am 3. März ist der Internationale Tag des Artenschutz und der Welttag des Hörens. In Japan feiert man Hina-Matsuri.

Morgengruß von Helmut Harff: Guten Morgen

Gestern berichtete ich hier von meinen Arzterlebnissen und wie man dort mit mir redete. Im Nachgang fiel mir auf, wie viele Floskeln wir so tagtäglich verwenden. Das fängt schon am Morgen an. Wem wünschen wir nicht alles einen guten Morgen? Wünschen wir wirklich allen so gegrüßten einen guten Morgen? Ich habe da so meine Zweifel.

Morgengruß von Helmut Harff: Wie geht’s uns denn

Gestern war ich viel unterwegs. Ich hatte einen Arzttermin und wollte mich mal durchchecken lassen. Das sollten Männer mit fortgeschrittenem Alter schon mal machen lassen. Ich bin mir allerdings sicher, dass zumindest mein Blutdruck zu hoch sein dürfte.

Aufgespießt: annus bissextus

(Helmut Harff/Chefredakteur) Es ist mal wieder so weit: Dieses Jahr ist ein annus bissextus – oder schlicht ein Schaltjahr. Schaltjahr? Wikipedia weiß dazu: "Das meistens alle vier Jahre stattfindende Schaltjahr im gregorianischen Kalender - einem Sonnenkalender - enthält mit dem eingeschobenen 29. Februar einen zusätzlichen Schalttag. Damit wird das Kalenderjahr längerfristig dem die Jahreszeiten bestimmenden Sonnenjahr (Tropisches Jahr), das Bruchteile eines Tages länger als das 365 Tage lange Gemeinjahr ist, angeglichen".

Morgengruß von Helmut Harff: Mein Sonntagmorgen

Haben Sie Sonntagsrituale? Schlafen Sie länger, machen sich ein besonderes Frühstück, gehen spazieren, räumen auf? Gehören Sie zu den Menschen, die am Sonntagmorgen in die Kirche gehen?

 

Morgengruß von Helmut Harff: Sag mir

Seit der gestrigen Lektüre von zwei Lokalzeitungen aus der Lausitz geht mir eine Textzeile aus dem Lied "Sag mir wo die Blumen sind" nicht mehr aus dem Kopf.

Morgengruß von Helmut Harff: Raucherbein

Nun hat der Deutsche Bundestag einen historischen Schritt zur Erhaltung der Volksgesundheit beschlossen. Auf Zigarettenschachteln müssen demnächst gaaaaaanz groß sogenannte Schockbilder platziert werden. Raucherbeine, vor Teer triefende Lungen und was sonst so ein Kettenraucher mit sich rumträgt.

Morgengruß von Helmut Harff: Gutmenschen

Es ist schon erstaunlich, welchen Unsinn man so im Radio hören kann. Gestern durfte sich ein Opernsänger, der in der Dresdner Semperoper gastiert,  in Deutschlandradio Kultur äußern. Das ist in diesem Sender ja nichts ungewöhnliches und ich hätte gern etwas zu seinem Auftritt als Countertenor gehört.

Morgengruß von Helmut Harff: Bares lacht

Mit dem technischen Fortschritt ist das so eine Sache. Viele fürchten sich davor, aufhalten lässt er sich in den seltensten Fällen. So es sich nicht um den Fortschritt bei der Entwicklung neuer Waffen handelt, wird der technische Fortschritt weder das Abendland, noch die islamische oder eine andere von Menschen bewohnte Welt bedrohen.

Morgengruß von Helmut Harff: Eine Sensation

Ich war ja über das Wochenende in der Bankenmetropole Frankfurt am Main. Dabei bin ich auf eine Sensation gestoßen. Nein, die Sensation hat nichts mit den Banken und den Bankern in ihren zumeist recht hässlichen Hochhäusern zu tun.

Morgengruß von Helmut Harff: Technik-Muffel

Sie haben es gestern und vorgestern sicherlich gemerkt, wir waren fast 20 Stunden offline. Von einer Minute zur anderen ging nichts mehr. Ich runzelte die Stirn und hatte keine Ahnung was Sache ist. Nach einem Schockmoment dann die Mail vom Provider. Man teilte mir mit, dass irgend etwas mit dem Server nichts stimmt, dass er überlastet sei oder so.

Aufgespießt: Na ja

(Helmut Harff/Chefredakteur) Gestern war der 21. Februar und der im Jahr 2000 von der UNESCO ausgerufene Internationale Tag der Muttersprache. Daran hat vor 61 Jahren meine Mutter sicherlich nicht gedacht. Sie war nur froh, dass ihr Wonneproppen fröhlich krähte.

Morgengruß von Helmut Harff: Frauen zu erst

Frauen sind gleichberechtigt! Das sagt das Grundgesetzt und selbst Machos haben das bereits zu Kenntnis genommen. Alle tragen das als Mantra vor sich her und man möchte es jedem Flüchtling, der unsere so wunderschöne Grenze passiert auf die Stirn oder noch besser dahinter eintätowieren: Frauen sind gleichberechtigt.

Morgengruß von Helmut Harff: Entschuldigung

Haben Sie schon einmal den Begriff Selbsteintritt oder Selbsteintrittsrecht gehört? Ja? Hut ab, dann gehören Sie zu den wirklich informierten Menschen in diesem Land. Ich kannte bis gestern den Begriff nicht.

Morgengruß von Helmut Harff: Resignation

Gestern beschäftigte ich mich mit dem Thema Integration, heute hat mich Papst Franziskus inspiriert. Es geht um die Resignation. Das Oberhaupt der Katholischen Kirche warnte in Mexiko vor der Resignation und bezeichnete die als "eine der bevorzugten Waffen des Teufels".

Morgengruß von Helmut Harff: Integration

Integration, das ist seit Jahrzehnten das Zauberwort, wenn es um dem Umgang von Deutschen mit Ausländern geht. Die sollen sich integrieren. Was damit wirklich gemeint ist, weiß aber wohl niemand so wirklich.

Aufgespießt: Nur Geduld

(Helmut Harff/Chefredakteur) Kennen Sie den Spruch "Mit Geduld und Spucke fängt man eine Mucke"? Laut redensarten-index.de ist das eine scherzhafte Redewendung, die sich auf das mühsame Einfädeln eines Fadens in ein Nadelöhr bezieht. Das gelingt besser, wenn der Faden mit etwas Spucke verdreht wird. Die Ergänzung "fängt man eine Mucke" - Mucke = Mücke - ist eine nachträgliche scherzhafte Erweiterung, die sich durch den Reim ergibt.

Morgengruß: Ein Sträußchen in Ehren

(Helmut Harff/Chefredakteur) Heute ist es wieder soweit. Es ist Valentinstag! Viele meinen, das sei eine Erfindung der Floristen oder der Amerikaner. Doch es geht auf eine uralte Geschichte aus Italien zurück.

Morgengruß von Helmut Harff: Du da im Radio

Du da im Radio - das ist ein Lied von Rolf Zuckowski, das wohl jedes Kind und alle Eltern, Großeltern, Tanten und Onkels kennen. Ha, jetzt bekommen auch Sie die Melodie nicht mehr aus dem Kopf.

Morgengruß von Helmut Harff: Unvorstellbar

Bisher gehörte unvorstellbar zu den Worten, die ich gern zum Unwort des Jahres erklärt hätte. Ich finde auch noch immer, dass unvorstellbar zu den Worten gehört, das völlig zu unrecht inflationär gebraucht wird.

Morgengruß von Helmut Harff: Natürlich vegan

Gestern hörte ich mit halbem Ohr im Radio einer langweiligen Diskussion zum unendlichen Thema der gesunden Ernährung zu. Eine Anruferin äußerte "ich bin vegan". Schön für dich, dachte ich.

Morgengruß von Helmut Harff: Vorbei

Nun ist die Karnevalszeit offiziell vorbei und heute beginnt die Fastenzeit. Soviel zur Theorie, denn wie will man in den Orten die Fastenzeit einhalten, in denen man in den nächsten Wochen den gerade abgesagten Faschingsumzug nachholen will.

Morgengruß von Helmut Harff: Verschoben

Gestern fielen viele, vielleicht sogar die meisten Karnevalsumzüge aus. Ein Katastrophe für die Karnevalisten. Die tun mir wirklich leid. Da plant und baut man monatelang. Da wird trainiert und viel Geld in die Hand genommen, da opfern die Menschen viel Zeit - und dann das. Ein Sturmwarnung, die sich als völlig überzogen erweist, machte alles zunichte.

Aufgespießt: Weiße Flecke

(Helmut Harff / Chefredakteur) Geografie scheint bei uns Deutschen, die sich so gerne mit dem Titel Reiseweltmeister schmücken, in der Schule nicht zu den Lieblingsfächern zu gehören. Sicherlich würden viele schon durch die Prüfung rauschen, wenn es nur um europäische Länder geht. 

Morgengruß von Helmut Harff: Männer und Frauen

Männer sind so und Frauen so, ist gerade jetzt zum Karneval landauf, landab zu hören. Frauen lieben Schuhe und Männer ihre Autos. Männer gehen fremd und Frauen flirten. Männer machen Dreck und Frauen ihn wieder weg. Männer gehen einkaufen, Frauen gehen shoppen. Diese Liste ließe sich – folgt man gängigen Klischees - bis zum Sanktnimmerleinstag fortsetzen und man wäre noch immer nicht fertig.

Morgengruß von Helmut Harff: Mainz bleibt meins

Ich gestehe, selbst als Preuße, als Berliner liebe ich den Karneval. Früher war ich auch selber an den drei tollen Tagen unterwegs. Bei uns hieß das Fasching und hatte mit dem Geschehen an Rhein und Main nicht viel gemeinsam. Ja, auch bei uns gab es handgemachte Musik und auch wir haben uns verkleidet. Alkohol gab es auch.

Morgengruß von Helmut Harff: Äpfel oder Bananen

Ich wundere mich schon seit langem, warum ich beim Einkaufen für ein Kilo Bananen weniger bezahlen muss als für ein Kilo Äpfel. Ja, ich weiß, dass die Bananenbauern viel weniger verdienen, als die Apfelbauern. Doch die Äpfel, die aus dem Alten Land, Tirol und der Türkei kommen, wachsen faktisch vor unsere Tür, die Bananen nicht.

Morgengruß von Helmut Harff: Die Weiber kommen
„Die Vorfeier des Carnevals begann mit dem sogenannten Weiberfastnacht am Donnerstag vor demselben. Dann herrschte die ganz eigentümliche Sitte, dass Frauen und Mädchen sich untereinander die Hauben abrissen, was man Mötzenbestohl nannte. Nachmittags bewegte sich der Bellegeck, eine echt kölnische Maske, mit vielen Schellen behängt, in den Straßen herum […]“

– Abschnitt „Der Carneval in Köln vor 1823“ aus Köln Walters Werk

Morgengruß von Helmut Harff: Mobil

Die Regierung bespricht mal wieder - zum wievielten Mal eigentlich - wie sie uns Elektroautos schmackhaft machen kann. Eine Millionen dieser Autos sollen ja bis 2020 auf unseren Straßen rollen.

Morgengruß von Helmut Harff: So nicht!

Gestern erreichte mich die Mail einer Kollegin, die auch noch am Telefon ziemlich angefressen war - und ich kann sie verstehen. Ihr Ärger richtet sich gegen Ingrid Hüttl. Die gute Frau ist, so ist zu lesen, Mitglied des Katholischen Frauenbundes Biberach und offensichtlich um Moral und Sitte sehr bemüht.

Aufgespießt: Da waren es nur noch 11

Kaum hat man sich daran gewöhnt, 2016 als Jahreszahl zu schreiben, schon ist das Jahr einen Monat alt. Die ersten konnten schon ihren diesjährigen Geburtstag feiern, einige erblickten das Licht der Welt, andere verließen sie - die Welt.

Morgengruß von Helmut Harff: Kindermund

Vor einigen Tagen hörten ich im Radio eine Sendung, es war wohl im Kinderfunk, in der Kinder gefragt wurden, was wohl passiert, wenn die Menschen einmal ausgestorben sein werden. Ein junges Schulmädchen antwortete, dass dann die Hausstaubmilben ganz groß werden würden, vielleicht so groß wie einst die Dinos.

Morgengruß von Helmut Harff: Neue Autos

Wie schon gestern an dieser Stelle berichtet war ich wieder Gast beim Goslar Diskurs. Das Thema der von der HUK-COBURG initiierten Veranstaltung war „Killing me softly“ – macht das autonome Fahrzeug Autoversicherer überflüssig.

Morgengruß von Helmut Harff: Teures Gut

Ich war gestern Gast des Goslar Diskurs. Die Veranstaltung wird von der HUK-COBURG im wunderschönen Klosterhotel Wöltingerode bei Goslar organisiert.  Das eigentliche Thema war „Killing me softly“ – macht das autonome Fahrzeug Autoversicherer überflüssig.

Morgengruß von Helmut Harff: Ganz kurz

Guten Morgen aus Wernigerode. Für alle, die Schwierigkeiten mit der Geografie haben: Wernigerode ist ein Städtchen am Ostharz.

Morgengruß von Helmut Harff: Nachdenken

Heute ist Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus. Ich finde gut, dass es einen solchen Tag gibt, der an alle Opfer dieses mörderischen Regimes erinnert. Wobei, nur Hitler und seiner Clique die Drangsalierungen, die Vertreibungen und Morde anzuhängen und die heute soviel beschworene Zivilgesellschaft außen vor zu lassen, das geht nicht.

Morgengruß von Helmut Harff: (K)ein Männerproblem

Es gibt Vorurteile, die sind mindestens so alt, wie die Vertreibung von Adam und Eva aus dem Paradies. Schon damals legte die Frau dem Mann hin, was er anziehen soll. Seit dem hält sich das Vorurteil, dass Männer nicht gerne shoppen gehen. Als ob Eva damals shoppen war. Sie hat einfach genommen, was gerade da war.

Aufgespießt: So sind Männer

(Helmut Harff/Chefredakteur) Einst sangen Die Ärzte davon, dass Männer Schweine sind. Herbert Grönemeyer wusste: Männer sind so verletzlich, Männer sind auf dieser Welt einfach unersätzlich. Juliane Werding stellte fest: Männer kommen und gehn und Marlene Dietrich fragte: Sag mir wo die Männer sind? Wo sind sie geblieben? 

Morgengruß von Helmut Harff: Alles still

Nach dem Modetrubel der vergangenen Woche hatten die beste Frau der Welt und ich Sehnsucht nach Ruhe und Bewegung. Was lag also näher, als sich winterlich-warm eingepackt auf zu einer Winterwanderung zu machen.

Morgengruß von Helmut Harff: Modesplitter - Teil 5

Die Winterausgabe der Modewoche 2016 in Berlin ist Geschichte. Zeit, ein Fazit zu ziehen. Bringt man es kurz auf den Punkt, so kann man sagen: Nichts Neues in Berlin.

Morgengruß von Helmut Harff: Modesplitter – Teil 4

Berlin stellt sich gern als eine der angesagtesten Modemetropolen der Welt hin. Man will mit Paris, London, Mailand, New York und Tokio mithalten. Man will gaaaaanz oben mitspielen. Doch wie das so häufig ist, zwischen Wunsch und Realität klafft eine riesige Lücke.

Morgengruß von Helmut Harff: Modesplitter – Teil 3

Die meisten Menschen, die Messen besuchen, kaufen für viel (zu viel?) Geld eine Eintrittskarte und wandern dann entweder von Stand zu Stand oder tun das ganz zielgerichtet. Dort stehen dann zumeist jüngere Frauen, die mehr oder weniger kompetent Auskunft geben können.

Morgengruß von Helmut Harff: Modesplitter – Teil 2

Nicht gelb, sondern grün ist dieser Tage die Farbe am ehemaligen Postbahnhof in Berlin. Zwischen der Mercedes-Benz-Arena und dem Ostbahnhof gelegen, werden hier keine Postsendungen mehr umgeladen. Hier dreht sich alles um grüne, um Öko-Mode.

Morgengruß von Helmut Harff: Modesplitter – Teil 1

Die Modewoche in Berlin hat begonnen und ich habe die ersten zwanzig Schauen manchmal genossen, manchmal über mich ergehen lassen.

Aufgespießt: Sorgenfalten

(Helmut Harff/Chefredakteur) In diesem noch jungen Jahr sind mit Schauspieler Dan Haggerty (74), René Angélil (73), Ehemann der Sängerin Céline Dion, Schauspieler Alan Rickman (69), Musiker David Bowie (69), der französische Komponist und Dirigent Pierre Boulez (90), der amerikanische Countrysänger Craig Strickland (29), der Entertainer Achim Mentzel (69), der französische Schauspieler Michel Galabru (93), TV-Kultkoch Sante de Santis (50), der kanadische Pianist Paul Bley (83), die Chanson-Legende Michel Delpech (69) und Oscar-Preisträger Vilmos Zsigmond (85) gleich 12 bekannte Männer gestorben. 

Morgengruß von Helmut Harff: Ehrlichkeit

In Berlin läuft die Grüne Woche. Zu der größten Landwirtschaftsschau der Welt - so zumindest der Werbesolgan - gehören wie die Blumen- und die Tierhalle auch Demonstrationen.

Morgengruß von Helmut Harff: Ade

Ich habe heute viel zu tun und garantiert eine Träne im Auge. Heute ist es nämlich wieder so weit: Der Weihnachtsbaum hat ausgedient und muss weg. Ich finde das seit frühesten Kindertagen schade.

Morgengruß von Helmut Harff: Feuchter Händedruck

Man will helfen. Wer hilft, macht das zu meist gern. Man hat ein gutes Gefühl dabei. Man tut gern etwas für seine Mitmenschen. Man engagiert sich gern, ist zur Stelle, wenn Hilfe gebraucht wird. Wer nicht hilft, stellt sich außerhalb der Gemeinschaft.

Morgengruß von Helmut Harff: Fragen

Im Wort zum Tage zitierte heute in Deutschland Radio Kultur ein Geistlicher aus der Bibel. Das ist zugegeben nichts besonders. Und doch hörte ich auf, denn es war das Zitat: "Da sprach Jesus zu ihm; Stecke dein Schwert an seinen Ort! denn wer das Schwert nimmt, der soll durchs Schwert umkommen".

Morgengruß von Helmut Harff: Reisefieber

Die Reisebranche bereitet sich auf die Tourismusbörse - die ITB - Anfang März in Berlin vor. Schon füllen zahlreiche Einladungen und Meldungen das Mail-Fach und den Briefkasten. Alle Welt will sich wieder den reiseverrückten Deutschen präsentieren.

Morgengruß von Helmut Harff: Lebe Deinen Traum

Wir alle träumen, wollen aus uns etwas machen. Der eine will Fußballprofi werden, der andere die größten Orchester der Welt dirigieren. Wieder andere träumen davon, das Bernsteinzimmer zu finden oder als erster Mensch auf dem Mars zu stehen.

Aufgespießt: Wintersport?

(Helmut Harff/Chefredakteur) Zugegeben, noch ist es nicht so weit, dass man bei Skiwanderungen auf Kunstschnee oder Matten in Badehosen an palmengesäumten Pisten unterwegs ist. Doch die Tendenz geht nun mal in die Richtung.

Morgengruß von Helmut Harff: Durchboxen

Haben Sie gewusst, dass man selbst vom Privatfernsehen etwas lernen kann? Nein, ich meine keine x-fache Wiederholung einer Dokumentation über das Liebesleben der südamerikanischen Wandermilben. Ich meine Boxen. Boxer und Boxfans sind ja schon seit langem der Ansicht, dass Boxen als Schule für das Leben taugt.

Morgengruß von Helmut Harff: Erstaunen

Ich bin eigentlich ein sehr geschichtsinteressierter Mensch. Dennoch wunderte mich gestern, dass ein Buch, dessen erster Teil schon vor über 90 Jahren geschrieben wurde, es in alle Nachrichtensendungen gefunden hat. Ich meine Hitlers "Mein Kampf".

Morgengruß von Helmut Harff: Einkaufen

Gestern sah ich beim Zappen kurz in einen Fernsehbeitrag rein, in dem es darum ging, wo man bessere Lebensmittel kaufen kann - im Supermarkt oder beim Discounter. Supermarkt oder Discounter? Gibt es da überhaupt einen Unterschied? Was ist ein Supermarkt, was ein Discounter?

Morgengruß von Helmut Harff: Alles alle

Trauer herrscht bei mir. Seit gestern Abend ist es eine unumstößliche Tatsache: Die Lebkuchen sind alle. Kein Spekulatius, kein Dominostein, kein Elisenlebkuchen und was es sonst noch so gibt ist nicht mehr zu finden.

Morgengruß von Helmut Harff: Ausweisen

Die Aufregung ist groß und das zu Recht. Ich meine die Aufregung, über die Zusammenrottung, über die Bandenbildung von wahrscheinlich nicht einheimischen jungen Männern in Köln, aber auch in Hamburg und Stuttgart. Ich meine die Belästigung, die Vergewaltigung von Frauen und das Ausrauben von Frauen und Männern.

Morgengruß von Helmut Harff: Politiker-Witze

Über Silvester liefen auf fast allen Fernsehkanälen Sendungen, in denen alte Witzeerzähler zu Wort kamen. Darunter waren auch viele, die politische Witze erzählten. Für mich war erstaunlich, über wie viele man noch heute lachen kann, welche noch immer aktuell sind.

Aufgespießt: Genuss oder Verdruss

(Helmut Harff/Chefredakteur) Wir alle werden irgendwie verwaltet, wir alle haben überall Menschen, die - ob wir wollen oder nicht - für irgend etwas in unserem Leben Verantwortung übernehmen. Viele von uns sind aber auch in der Situation, genau diese Verantwortung zu übernehmen.

Morgengruß von Helmut Harff: Namen

Wissen Sie, was Sie mit gut sieben Milliarden Menschen gemeinsam haben und was Sie gleichzeitig von sehr vielen der sieben Milliarden Menschen unterscheidet? Nein, es sind nicht Ihre Fingerabdrücke, es ist Ihr Name.

Morgengruß von Helmut Harff: 32 Stunden

Während ich hier am Rechner sitze, ist das neue Jahr gerade 32 Stunden und 30 Minuten alt. Ich finde, da ist es an der Zeit, schon einmal auf 2016 zurück zu blicken.

Morgengruß von Helmut Harff: 2016

Ich hoffe, Sie haben die Silvesterparty überstanden. Ich hoffe, Sie konnten trotz Terrorwarnungen toll feiern. Ich hoffe, dass Sie sich angesichts des Wetters keinen Schnupfen zugezogen haben.

Morgengruß von Helmut Harff: Ausgeschlafen

Schön, mit dem Gefühl an den Rechner gehen zum können, doch noch einen guten Vorsatz in die Tat umgesetzt zu haben. Zugegeben, heute etwas länger zu schlafen, das ist nicht auf meinem Mist gewachsen. Die beste Frau bestand heute drauf, auszuschlafen.

Morgengruß von Helmut Harff: Guten Rutsch

Wir wünschen uns schon seit Tagen einen "Guten Rutsch". Doch was wünschen wir uns da eigentlich? Klar, gemeint ist, dass man gut ins neue Jahr kommt. Doch warum wünschen wir einen "Guten Rutsch"?

Morgengruß von Helmut Harff: Böllern

Jedes Jahr das gleiche Ritual. Wenige Tage vor Silvester gibt es überall Böller zu kaufen. Die Zeitungen sind voll von entsprechender Werbung. Leerstehende Geschäfte mutieren zu Sprengstofflagern und es verwundert fast, dass man nicht zur Silvesterkarpfen auch noch gleich ein Paket Raketen kaufen kann.

Aufgespießt: Der Letzte

(Helmut Harff/Chefredakteur) Dies ist nun das letzte Mal, dass ich 2015 ein "Aufgespießt" schreibe. Nur noch wenige Tage und das Jahr ist Geschichte. Im Fernsehen sind die Jahresrückblicke schon gesendet und die Neujahrsansprachen von Bundespräsident und Kanzlerin sind sicherlich schon geschrieben und wahrscheinlich schon aufgezeichnet. 

Morgengruß von Helmut Harff: 2. Feiertag

Der zweite Feiertag ist immer so eine Sache. Eigentlich hat man von Weihnachten schon fast genug. Entweder "muss" man noch gaaaanz liebe Verwandte besuchen oder die Heimsuchung geht weiter.

Morgengruß von Helmut Harff: Arme Waage

Wohin haben Sie Ihre Waage versteckt? Gar nicht? Das nenne ich mutig oder haben Sie zu Weihnachten nur Fitnessgeräte bekommen und kommen nun nur vom Ergometer runter, um die neue Hantelbank auszuprobieren? Nein? Dann gab es für Sie keine überlaufende bunten Teller, keine fette Gans, keine Klöße, keinen Grünkohl? Es gab auch keine Stolle, keinen Likör?

Morgengruß von Helmut Harff: Noch 365 Tage

Nun ist er Geschichte - der Heilige Abend 2015. Ich hoffe, Sie konnten ihn genießen. Ich konnte es. Die beste Frau der Welt fand, dass ich den Weihnachtsbaum - den wir gemeinsam ausgesucht haben - schön geschmückt habe. Bei ihrem Weihnachtsessen ging es mir so richtig gut.

Morgengruß von Helmut Harff: Gelesen

Geschichten kennen wir alle. Viele sind sehr alt und sehr bekannt. Doch es gibt eine, die ist nahezu überall auf der Welt bekannt. Sie ist wahrscheinlich die am meisten gelesene und vorgelesene Geschichte, die je niedergeschrieben wurde.

Morgengruß von Helmut Harff: Gedicht-Gedanken

Die erste Zeile meines Lieblings-Weihnachtsgedichts von Joseph von Eichendorff gehen mir nicht aus dem Kopf. Heute sind die Straßen noch so voll, als ob es Einkaufsgutscheine von der Regierung gegeben hätte. Der Kaufwahnsinn treibt wie jedes Jahr ungeahnte Blüten. Dem Handel sei es gegönnt.

Morgengruß von Helmut Harff: Querbinder

Querbinder sind auf dem Vormarsch. Querbinder - da denken viele Männer an Baustelle, an den Bau des eigenen Hauses. Doch als Querbinder werden auch Fliegen bezeichnet. Nein, hier ist nicht von den Plagegeistern, die einem nicht nur beim Hausbau den Nerv rauben können.

Aufgespießt: Weihnachtszeit = Streitzeit

(Helmut Harff/Chefredakteur) Es ist nicht gerade ein unbekannter Fakt, dass sich Menschen zumeist dann in die Haare bekommen, sich streiten und sogar trennen, wenn man ganz besonders auf Harmonie setzt. Das gilt für die Urlaubs- genau wie für die Weihnachtszeit. Es scheint so, als ob wir eigentlich nicht wirklich miteinander auskommen können. 

Morgengruß von Helmut Harff: Advent, Advent...

Heute kann nun endlich das vierte Licht am Adventskranz angezündet werden. Ich finde es immer irgendwie schade - früher fand ich es richtig doof - dass am Adventskranz nicht gleich alle Kerzen angezündet werden.

Morgengruß von Helmut Harff: Winter! Winter?

Kennen Sie die derzeit am meisten wiederholten Sendungen im Fernsehen? Nein, dass sind keine Serien oder seichte Filmchen. Die Wiederholungen kommen aus den seriösen Nachrichtenredaktionen. Es sind die Wetterberichte. Wenn die Moderatoren nicht mal ein anders Kleid oder eine andere Krawatte tragen würden, könnte man denken, das habe ich schon vorgestern gesehen.

Morgengruß von Helmut Harff: Sonntagsstaat

Sonntagsstaat, das ist ein Wort, das viele junge Menschen kaum noch kennen, das sie so gut wie nie verwenden. Das hat nichts mit dem verbreiteten politischen Desinteresse zu tun. Sonntagsstaat hat nämlich nichts mit Sonntagsreden von Politikern, sondern mit Mode, mit Kleidung zu tun.

Morgengruß von Helmut Harff: Kuren

Gesundheit ist wohl das, was wir alle anstreben, die wir alle bewahren wollen und für deren Wiederherstellung wir wirklich alles tun. Für unsere Gesundheit ist uns nichts zu teuer.

Morgengruß von Helmut Harff: Kopftuch

Immer wieder geistert er durch die Medien - der Streit darüber, ob eine Lehrerein ein Kopftuch tragen darf. Ich finde diesen Streit absolut unsinnig. Er ist noch unsinniger, wenn man daran denkt, dass man immer nur Frauen meint, die wohl muslimischen Glaubens sind. Ich habe noch nie gehört, dass man einer Nicht-Muslima das Tragen eines Kopftuches im Unterricht verboten hätte.

Morgengruß von Helmut Harff: Meinungsfreiheit

Ich sehe nahezu jeden Morgen bei Google nach, was an dem jeweiligen Tag in der Geschichte so passiert ist. Ich erfuhr, dass heute der „Tag der Autoren hinter Gittern“ des „Writers-in-Prison-Committee“ begangen wird.

Aufgespießt: Advent, Advent, das dritte Lichtlein brennt...

(Helmut Harff/Chefredakteur) Liebe Männer, nun wissen wir wieder einmal, was Stress bedeutet. Weihnachtsbaum kaufen, Wunschzettel der Kinder, der Frau und der übrigen Familie abarbeiten, die Geschenke für alle, die man nicht vergessen darf, besorgen und dann noch den Kühlschrank so auffüllen, als ob die Supermärkte wie die Autobauer die Feiertagspause auf einen Monat ausdehnen. Muss da sein? 

Morgengruß von Helmut Harff: Kinderaugen

Nein, heute geht es mir nicht um die leeren Augen von Kindern, die hungern, die 12 Stunden am Tag schuften müssen, die auf der Flucht vor Hunger und Krieg sind. Heute geht es mir mal um Kinder, deren Augen gerade jetzt, in der Weihnachtszeit strahlen sollten und das zumeist auch tun.

Morgengruß von Helmut Harff: Flüchtlinge

Sie haben es sicherlich auch schon gehört, die Gesellschaft für deutsche Sprache (GfdS) hat das Wort des Jahres gekürt. Es ist "Flüchtlinge". Ich vermute, auch für Sie war das keine Überraschung.

Morgengruß von Helmut Harff: Erinnerung

Erinnern, das ist etwas für mich sehr wichtiges. Es ist mein Leben, es sind meine Erfahrungen, es sind die Dinge, auf die ich zurück greifen kann. Wenn ich Entscheidungen treffen muss oder will, dann helfen mir Erinnerungen, eine richtige Entscheidung zu treffen.

Morgengruß von Helmut Harff: Mein Baum

Weihnachten ohne Baum - das geht gar nicht. Doch wie jedes Jahr steht die Suche nach d e m Baum irgendwann auf der Tagesordnung.

Morgengruß von Helmut Harff: Bio = teuer

Biofleisch ist, was wir essen sollen. Das meinen zumindest die, die Biofleisch produzieren, die für Biosiegel kassieren oder die sonst wie mit Biofleisch ihr Geld verdienen. Nur, wir essen kaum sogenanntes Biofleisch.

Morgengruß von Helmut Harff: Heiliges Jahr

Heute öffnet Papst Franziskus die sogenannte Heilige Pforte des Petersdoms, eine üblicherweise zugemauerten Kirchentür. Und ich? Ich stehe davor wie der Ochs vor dem neuen Tor.

Aufgespießt: Gesegnete Adventszeit

(Helmut Harff/Chefredakteur) Das wohl wichtigste in der Advents- und Weihnachtszeit ist für Christen wie Nichtchristen nicht der Baum. Es sind auch nicht Gänsebraten oder Geschenke. Die Advents- und Weihnachtszeit ist die Zeit des Lichts. 

Morgengruß von Helmut Harff: Advent, Advent ...

Nun sind es nur noch drei Wochen bis zum „Tag des Mannes“ – für Kinder und Handel als Weihnachten bekannt. Wer von uns Männern zu den Genießern gehört – wer ist das nicht – dem bietet die Adventszeit ungeahnte Freiräume.

Morgengruß von Helmut Harff: Bauchschmerzen

Ja, ich habe seit gestern Bauchschmerzen. So selten sind die in der Vorweihnachtszeit bei mir nicht. Zu viele noch warme Plätzen beim Backen "verkostet", zuviel Teig aus der Schüssel genascht - da kann das schon passieren.

Morgengruß von Helmut Harff: Geografie 6

Ich hatte in der Schule nicht so viele Lieblingsfächer. Alles was mit Formeln zu tun hatte, trieb mir den Angstschweiß auf die Stirn. Alle Fächer, in denen man viel reden konnte, liebte ich dagegen. Dazu gehörte auch Geografie oder Erdkunde, wie es in den ersten Klassen hieß.

Morgengruß von Helmut Harff: Das Laster

Der Volksmund sagt, dass Müßiggang aller Laster Anfang sei. Genauso verbreitet ist die Auffassung, dass bei jedem Menschen die Summe aller Laster gleich sei. Während ich erstere Aussage stark bezweifele, stimme ich der zweiten unumschränkt zu.

Morgengruß von Helmut Harff: Dekowahn

Weihnachten, das ist für mich die Zeit, in die nicht nur Lebkuchen, Geschenke, Besuche, gutes Essen und Trinken und Besinnlichkeit gehören. Weihnachten ohne Dekoration, ohne Kerzen, das ist wie ein Weihnachtsmann mit Glatze.

Morgengruß von Helmut Harff: Warum nur

Haben Sie mal ausgerechnet, wie viele Stunden Sie in ihrem Leben damit verbracht haben, auf Handwerker zu warten, auf Ämtern „dran zu kommen“, überhaupt irgendwo einen Termin zu bekommen? Können Sie noch nachvollziehen, wie viele Urlaubstage dafür drauf gegangen sind? Ich kann es nicht, rege mich aber jedes Mal tierisch darüber auf.

Aufgespießt: Kiew und die Ängste

(Helmut Harff / Chefredakteur) Vor einigen Wochen erhielt ich eine Einladung zu einer Info-Reise nach Kiew. Toll, da war ich noch nie. Ich hatte nur eine sehr wage Vorstellung, wie die ukrainische Hauptstadt aussehen würde. Eine russische Stadt mit westeuropäischem Einschlag oder eine westeuropäische Stadt mit russischem Einschlag? Ich war neugierig. 

Morgengruß von Helmut Harff: Die Zeitschrift machts

Heute ist wieder so ein merkwürdiger Gedenktag, der mir aber sehr gefällt. Irgend jemand hat irgendwo und irgendwann den 26. November zum Welttag der Zeitschriften ausgerufen. Ich gehe mal davon aus, dass das keiner war, der den ganzen Tag vor dem Rechner zubringt.

Morgengruß von Helmut Harff: Der Hut macht es

Heute ist mein Tag! Heute ist der Tag des Hutes und ich bin bekennender Hutträger. Wo ich auftauche, ist zumeist auch ein Hut zu sehen. Damit bin ich noch ein Außenseiter, denn nur wenige Männer finden den Mut, sich einen Hut aufzusetzen.

Morgengruß von Helmut Harff: Noch einen Monat

Nun ist es noch genau einen Monat hin bis zum Heiligen Abend. Dann feiern wir den Geburtstag eines Jungen aus Nazareth. So ein Geburtstag, auch wenn der schon 2.016 Jahre zurück liegt, ist eine aufregende Sache. Da ist sooooo viel vorzubereiten, sooooo viel zu bedenken.

Aufgespießt: Kamingedanken

Seit jeher haben wir Menschen ein Fabile für das Feuer. Es spendet Wärme und sorgt dafür, dass wir nicht alles roh essen müssen. Diese Faszination ist bis heute ungebrochen. Ob Lagerfeuer, Feuerschale oder Grill - Feuer gehört zu unserem Leben.

Morgengruß von Helmut Harff: Ein Sonntag im Bett

Vor - ja, vor wie viel Jahren eigentlich - besang Wencke Myhre den Sonntag, konkret den Sonntag im Bett. Sie sprach wohl Millionen aus der Seele, als sie feststellte, dass so ein Sonntag gemütlich und nett sei. Ich gehörte und gehöre nicht zu denen. Nun behauptete die Schlagersängerin: und wer das nicht kapiert, der hat das noch nie probiert.

Morgengruß von Helmut Harff: Noch 40 Tage

Ja, es sind noch 40 Tage bis Silvester. Wie wird dieses Silvester? Diese Frage ging mir heute früh beim Blick auf den Kalender durch den Kopf. Wird es laut wie sonst, werden wir viel Geld für Silvesterböller ausgeben? Werden wir ausgehen? Werden wir in die Metropolen strömen? Werden wieder eine Million Menschen rund um das Berliner Brandenburger Tor ins neue Jahr feiern?

Morgengruß von Helmut Harff: Einen Tee bitte

Ich gestehe: Ich bin kein Teetrinker. Für mich würde ein Teestrauch mindestens zehn Jahre reichen. Dazu noch einige Kamillenblüten, etwas Fenchel und vielleicht noch einige andere Kräuter - das wäre es.

Morgengruß von Helmut Harff: Gedanken

In meinem Kalender steht unter dem 19. November, dass heute der Welttoilettentag und der internationale Männertag ist. Toiletten- und Männertag an einem Datum? Was hat man sich dabei gedacht? Sind Femistinnen dafür verantwortlich, die sowie so immer von den Scheißkerlen reden. Geht es um die Stehpinkler oder die Männer, die sich noch immer nicht nach dem Gang auf die Toilette die Hände waschen?

Morgengruß von Helmut Harff: Nein!!!

Sie haben es geschafft! Fußball ist im Würgegriff des Terrors. Wer sie sind? Ich weiß es nicht. Ich weiß nur, es sind durchgeknallte Typen. Jeder, der Terror verbreitet ist durchgeknallt. Dabei ist es völlig egal, wie er seine krankhaften Taten begründet, ob mit einer Religion, mit kruden rechten oder linken Ideen.

Morgengruß von Helmut Harff: Sündigen

Gestern war es mal wieder so weit: Über die Stränge schlagen war angesagt. Dazu lud Helbing-Kümmel nach Hamburg ein. Neben dem Hamburger Kultgetränk gab es vor allem eines: Grünkohl satt. Dazu wurden Kassler, Schweinebacke, Pínkel und andere Würste gereicht.

Aufgespießt: Gemeinsam genießen

(Helmut Harff/Chefredakteur) Noch immer ist das mediale Thema der Terror und die Toten von Paris. In einer Mail zu einer Diskussion in Deutschland Radio Kultur schrieb ich am Sonnabend "Vielleicht kommen wir dem Terrorismus am besten bei, wenn man ihm das entzeiht, was sie am meisten wollen - die mediale, die gesellschaftlich Aufmerksamkeit. Wenn es keine Sondersendungen, keine Sendungen wie der Ihren (nichts gegen Ihre Arbeit) gäbe, wenn es keine Regierungserklärungen, keine Krokodilstränen gäbe, hätten Terroristen wesentlich weniger "Spaß" an ihrem Treiben."

Morgengruß von Helmut Harff: Weihnachtsbäckerei

Oh Gott, nun hätte ich beinah vergessen, den Morgengruß zu schreiben. Ich war schon in der Küche aktiv. Nein, nicht um Frühstück zu machen. Sonntags frühstücken die beste Frau der Welt und ich nicht so früh.

Morgengruß von Helmut Harff: Angst

Ich wollte, nein, ich habe es mir gestern Abend gemütlich gemacht. Das Bier war angenehm temperiert und die selbst gemachten Kartoffelchips dufteten verführerisch. Ich freute mich auf ein entspanntes Fußballspiel.

Morgengruß von Helmut Harff: Glücklich

Bisher war der Freitag ein ziemlich toller Tag. Als ich diese Nacht von der Mediengala im Palazzo kam - unbedingt in Berlin besuchen - musste ich nicht lange auf die S-Bahn warten. Überall waren nur nette Leute.

Morgengruß von Helmut Harff: Ärgerlich

Die Politik in diesem Land ist nun wirklich nicht berühmt dafür, uns das Leben zu genießen zu lassen. Ich erinnere nur an das sogenannte Nichtraucherschutzgesetz.

Morgengruß von Helmut Harff: Legenden

Eigentlich wollte ich heute nur einige Gedanken zum Martinstag tippen. Doch selbstverständlich kann ich am Tod von Helmut Schmidt nicht vorbei gehen.

Morgengruß von Helmut Harff: Mein Name

In der Werbung ist es nicht ungewöhnlich, wenn jemand mit seinem guten Namen wirbt. Der Name ist wichtig, nicht nur in der Werbung. Vielfach sagt unser Name schon etwas über uns aus. Er verrät anderen Menschen zumeist ob wir männlich oder weiblich sind. Häufig verrät der Namen auch etwas über unsere Herkunft. Gerade kommen viele Menschen ins Land, die Namen haben, die in vielen Ohren ungewöhnlich klingen.

Aufgespießt: So ein Wetter

(Helmut Harff/Chefredakteur) Ist ihnen was aufgefallen? Nein? Haben Sie in den vergangenen Tagen irgendwo in den Medien etwas über den Klimawandel gehört? Ich jedenfalls nicht. Das ist doch angesichts der Temperaturen verwunderlich.

Morgengruß von Helmut Harff: Schlager

Gestern hatte ich und die beste Frau der Welt keine Lust auf Krimi im Fernsehen. Doch der MDR bot eine Alternative: Man feierte 150 Jahre Schlager. Schlager? Das ist doch diese seichte Musik, über die man bei Wikipedia lesen kann: "Als Schlager (vgl. englisch: hit „Schlag“) werden allgemein leicht eingängige instrumentalbegleitete Gesangsstücke der Popmusik mit oft deutschsprachigen, weniger anspruchsvollen, oftmals auch sentimentalen Texten bezeichnet."

Morgengruß von Helmut Harff: Kram

Vor einigen Tagen hörte ich mehr mit einem Ohr einen Radiobeitrag, in dem es darum ging, dass wir zuviel Kram haben. Was für eine tolle Erkenntnis. Das weiß ich auch selber. Angeblich sollen wir mindestens 10.000 Teile unser Eigen nennen. Wer hat da nur tausend Teile? Ich  habe sicherlich 20.000 oder mehr.

Morgengruß von Helmut Harff: Sterben

Es ist wohl eine der ältesten Erkenntnisse der Menschheit, dass jeder sterben muss. Totenkulte gibt es seit dem Auftauchen des Homo Sapiens. Der Tod spielt in wohl allen Religionen eine entscheidende Rolle.

Morgengruß von Helmut Harff: 100 Jahre

Einst sang Johannes Heesters davon, dass er 100 Jahre alt werden möchte. Er hielt sein Versprechen. Auf der japanischen Insel Okinawa wäre sein Song wahrscheinlich kein Erfolg geworden, denn dort sind Hundertjährige nichts besonderes.

Morgengruß von Helmut Harff: Alles klar?

Von Tag zu Tag werden sie mehr – die Mails mit Tipps und Anregungen zu Weihnachtsgeschenken. Es ist also wieder so weit: Ich muss mir Gedanken machen, was ich den lieben Menschen in meinem Umfeld schenke.

Morgengruß von Helmut Harff: Der Riesling

Der Riesling, egal aus welchem deutschen Anbaugebiet und ich - das ist kein freundschaftliches Verhältnis. Ich bin - vielleicht muss ich sagen ich war - nicht nur kein Freund des Riesling, ich habe so ich konnte immer einen großen Bogen um Rieslingweine gemacht.

Aufgespießt: Kaffee

(Helmut Harff / Chefredakteur) Ich bin ein Kaffeejunkie. Obwohl ich meinen Kaffeeverbrauch drastisch eingeschränkt habe, komme ich noch immer auf zehn Pötte am Tag. Die werden einmal am Tag gebrüht und bleiben dann in der Thermoskanne meiner stinknormalen Kaffeemaschine. 

Morgengruß von Helmut Harff:: Movember

Nein, das in der Überschrift ist kein Schreibfehler. Heute beginnt in der Tat der Movember. Movember ist ein Kunstwort, zusammengesetzt aus den englischen Wörtern moustache (Schnurrbart) und November. So wird eine aus Australien stammende Art des Fundraising bezeichnet.

Morgengruß von Helmut Harff: Alt und Jung

Als ich gestern auf meinen Zug nach Frankfurt auf dem Berliner Hauptbahnhof wartete, parkte neben mir eine Mutter ihren maximal vielleicht vier Jahre alten Nachwuchs. Der Knirps war sichtlich müde und demzufolge auch wenig erbaut, als Mama ihn für die Oma – so sagte sie jedenfalls – mit dem Smartphone  fotografieren wollte.

Morgengruß von Helmut Harff: Muffel

Schnell noch einige Gedanken, bevor ich mich in Richtung Frankfurt aufmache. Was ich da mache? Nicht so neugierig, dass erfahren Sie sicherlich bald an dieser Stelle. Wobei, das mit der Neugier ist gar nicht so schlecht. Ich wäre neugierig darauf, was Sie so drunter tragen. Nein, ich meine nicht die Leserinnen, sonder Sie, die Leser.

Morgengruß von Helmut Harff:: Wechselwillig

Wir Deutschen sind wechselwillig, liest man immer wieder. Wir binden uns nicht für lange Zeit, sehen immer, ob sich nicht was besseres findet. Klar, ich meine unsere Bindung an einen Partner. Wir finden uns vielleicht nicht so schnell – warum gibt es sonst so viele Singles – aber wir trennen uns dafür um so schneller.

Morgengruß von Helmut Harff:: Meine Daten

Man stelle sich folgende Szenerie vor: Der Versicherungsvertreter besucht ein Ehepaar. Beide wollen die Kfz-Versicherung wechseln und lassen sich ein neues Angebot erstellen. Der Vertreter fragt nach den Autotypen der beiden und beide geben die Infos weiter.

Morgengruß von Helmut Harff:: Fleischesser

Die Welternährungsorganisation hat eine epochale Feststellung getroffen: Übermäßiger Fleischgenuss erhöht das Darmkrebsrisiko. Schön und gut. Nun kann man erst einmal sagen, dass Fleischverweigerer auch Krebs bekommen und Fleischesser auch nicht nur Dramkrebs.

Aufgespießt: Nachbarschaft

(Helmut Harff/Chefredakteur) Früher, als es noch einen Arbeiter-und Bauernstaat namens DDR gab, war Gemeinschaft wichtig. Ich meine nicht die Anstehgemeinschaft, schlicht Schlange stehen, ich meine auch nicht die Gibst Du mir-gebe ich Dir-Gemeinschaft.

Morgengruß von Helmut Harff: Weltnudeltag

Eigentlich wollte ich heute über die Zeitumstellung schreiben. Doch dann dachte ich mir, dass zu diesem Thema nun wirklich alles, aber auch wirklich alles gesagt ist. Ja, auch ich will diese völlig unsinnige Zeitumstellung nicht mehr, wollte sie noch nie. Doch wie gesagt, dazu ist alles gesagt.

Morgengruß von Helmut Harff: Der 24.

Was werde ich heute in zwei Monaten machen? Um diese Zeit werde ich wohl genau wie heute am Rechner sitzen und meinen Morgenkommentar schreiben. Worüber, sicherlich wie jedes Jahr über diesen Tag, über Weihnachten.

Morgengruß von Helmut Harff: Gewinner

In Krisen gibt es immer auch Menschen, die daran gewinnen. Wir alle kennen den Begriff des Kriegsgewinnlers. Mir stellt sich nun die Frage, wer verdient an den Flüchtlingsströmen, die sich gerade durch Europa wälzen?

Morgengruß von Helmut Harff: Radikale

Ich höre immer wieder von Radikalen in diesem Land. Mal sind es freie Radikale, die mein Leben bedrohen, mal sind es Linksradikale, die das Land in die kommunistische Unterjochung führen wollen. Mal gehörte ich aus Sicht der DDR-Oberen auch zu den Radikalen, die die Nase voll von der SED-Herrschaft hatten.

Morgengruß von Helmut Harff: Menschen

Ich gebe es zu, ich bin verdammt neugierig. So möchte ich eigentlich immer wissen, welche Menschen mich gerade so umgeben. Im privaten Umfeld ist das ja kein Problem. Und sonst? Da beobachte ich eben die Menschen.

Morgengruß von Helmut Harff: Billig Reisen

Zuerst muss ich mich entschuldigen, dass ich einige Tage nichts von mir hören ließ. Ich war mit dem Venice Simplon-Orient-Express von Venedig über Paris nach London unterwegs. In diesem wunderschönen Nostalgiezug ist, wie es sich gehört, alles alt. Es gibt auch kein Internet.

Morgengruß von Helmut Harff: Venedig

Wieder einmal ein Outing: Ich liebe Venedig, ich bin vernarrt in diese Stadt. Sollte ich es mir jemals leisten können - vielleicht sollte ich doch Lotto spielen - so würde ich mir hier sicherlich eine Wohnung mieten.

Morgengruß von Helmut Harff: Nackte Tatsachen

Nackte Tatsachen, die verschweigt man gern. Das gilt in  der Politik wie in der Wirtschaft. Die Politik hasst nackte Tatsachen, klare Antworten. Das erlebt man bei jeder Talkrunde und auch bei der aktuellen Flüchtlingspolitik. Nur nicht Klartext reden, auch wenn Politiker gern von sich behaupten, gerade das zu tun.

Morgengruß von Helmut Harff: Liebe Oma

Der kleine adrette holländische Junge Heintje trällerte vor Jahrzehnten „Oma so lieb, Oma so nett, ach wenn ich dich, meine Oma nicht hätt...“. Er rührte damit nicht nur Omas zu tränen, sondern sorgte bei Stones- und Beatlesfans für Hörstürze.

Morgengruß: Bücher

Bücher sind gerade wieder in aller Munde, denn heute beginnt offiziell die Frankfurter Buchmesse. Darüber freuen sich nicht nur die Bettenvermieter in Frankfurt am Main und Umgebung, sondern auch die Verlage, Autoren und Buchhandlungen sowie die Leser.

Aufgespießt: Wein genießen

(Helmut Harff/Chefredakteur) Wein gehört in vielen Ländern genau wie Brot zum Essen einfach dazu. In Deutschland ist diese schöne - und gesunde - Sitte leider fast verloren gegangen. Dafür trinken wir Wein pur oder zu überwürzten Knabberein. Damit, so konnte ich anlässlich einer Rundreise durch die Französische Weinregion Bordeaux erleben, tut man dem Wein und seinen Produzenten unrecht.

Morgengruß von Helmut Harff: Radeln

Auch wenn die Flüchtlinge die Medien beherrschen, es gibt noch andere Themen, über die man sich erregen kann. Ein solches Thema ist seit Jahrzehnten der private Autoverkehr.

Morgengruß von Helmut Harff: Shopping

Shoppen macht mir Spaß, ich finde es einfach toll, von Geschäft zu Geschäft zu bummeln oder im Kaufhaus von Stand zu Stand. Am meisten Spaß macht es mir, wenn ich nicht etwas konkretes suche.

Morgengruß von Helmut Harff: Auf der Suche

Mal ehrlich, wir sind doch in der Mehrzahl satt und zufrieden. Wir haben fast alles was wir wollen, haben viel gesehen, viel erlebt, viel genossen. Wir lehnen uns in unserem Designersessel zurück, haben wahlweise unseren Lieblings-Cognac, unseren heiß geliebten Bordeaux oder einen Gin mit dem tollen Tonic im Glas.

Morgengruß von Helmut Harff: Hochprozentiges

An den beiden vergangenen Tagen konnten zumindest die Berliner Bartender nicht ausschlafen. Sie, sowie viele Liebhaber von hochprozentigen Getränken und Gemixtem hatten nur ein Ziel: Den Barconvent.

Morgengruß von Helmut Harff: 66. Jahrestag

Heute ist der 66. Jahrestag. Wo von? Entweder Sie stammen aus den alten Bundesländer, haben ein sehr schlechtes Gedächtnis oder genießen die Gnade der späten Geburt und haben in der Schule nicht aufgepasst. Ich meine den 66. Jahrestag der Gründung der Deutschen Demokratischen Republik, dem ersten friedliebenden Arbeiter- und Bauernstaat auf deutschem Boden.

Morgengruß von Helmut Harff: Sparen

Gestern ging es auf genussmaenner.de in einem Beitrag um das Sparen. Darin erklärte Hermann-Josef Tenhagen, Chefredakteur von Finanztip, dass jeder von uns 70 Euro im Monat sparen könne.

Aufgespießt: Schluss jetzt

(Helmut Harff / Chefredakteur) Eigentlich habe ich mir geschworen, erst wieder die Fifa zum Kommentarthema zu machen, wenn der Weltfußballverband nur noch für positive Schlagzeilen gut ist. Doch nun muss ich meinen Schwur brechen, denn was da in Zürich passiert, dass geht nun wirklich nicht mehr auf die sprichwörtliche Kuhhaut.

Morgengruß von Helmut Harff: Vorbei

(Helmut Harff/Chefredakteur) Heute bin ich froh - bis jetzt zumindest. Ich habe den ganzen Morgen noch nichts von dem ganzen Einheitsfeiergedöns gehört. Noch niemand hat versucht mir die DDR, einen Teil meines Lebens, zu erklären.

Morgengruß von Helmut Harff: Feiertag?

(Helmut Harff/Chefredakteur) Um  es gleich ein für alle mal klar zustellen:  Ich bin froh, dass am 9. November 1989 die Mauer fiel. Ich bin auch glücklich darüber, dass es zur Wiedervereinigung kam. Ich gehöre zwar sicherlich nicht zu den Wendegewinnern, wenn man es aus rein monetärer Sicht sieht. Und doch bin ich froh darüber, wie es sich in den letzten 25 Jahren für mich entwickelt hat.

Morgengruß von Helmut Harff: Dienstag, 2. Oktober

(Helmut Harff/Chefredakteur) Nein, ich habe noch kein Alzheimer, ich hatte auch beim Blick auf den Kalender die Brille auf und der Restalkohol in meinem Blut tendiert gegen Null. Ich weiß, das heute Freitag der 2. Oktober ist.

Morgengruß von Helmut Harff: Herbstblues

(Helmut Harff/Chefredakteur) Der Camper kommt in die Garage, das Motorrad wird in den Winterschlaf geschickt, im Garten kann noch geerntet werden, doch schon droht die Winterruhe. Für das Joggen am frühen Morgen ist es zu dunkel und das Wetter passt ebenfalls nicht.

Morgengruß von Helmut Harff: Wieder einer

Gestern beschäftigte ich mich an dieser Stelle mit dem Alter. Um es noch einmal genau zu sagen, um das Alt werden. Heute bin ich - nicht ich in Person - einen Schritt weiter. Die Nachrichten informierten mich, dass ein Mensch, den ich sehr schätze, gestorben ist. Ich meine den Literaturkritiker, Buchautor und Journalisten Hellmuth Karasek.

Morgengruß von Helmut Harff: Alt werden

Fragt man Menschen, was ihre Ziele sind, so wird irgendwann der Wunsch nach einem langen Leben genannt. Doch nur alt werden ist nicht das alleinige Ziel. Mann möchte ein möglichst hohes Alter bei guter Gesundheit und geistig fit erreichen. Noch besser, wenn das alles finanzielle gut abgesichert passiert.

Aufgespießt: Landpartie

(Helmut Harff / Chefredakteur) Meistens sehen wir die Landschaft am Zugfenster vorbei ziehen oder wir rasen mit dem Auto durch die Lande. Ab und an zwingt uns eine Umleitung dazu, auf Landstraßen auszuweichen. Dann denkt man häufiger, hier müsste man mal aussteigen.

Morgengruß von Helmut Harff: Laufen

Wenn Sie meinen Morgengruß schon am Morgen lesen, dann weiß ich zumindest, dass Sie nicht zu den über 40.000 Menschen gehören, die heute mal so durch Berlin latschen. Na, latschen ist vielleicht das falsche Wort, denn sie laufen 42,195 Kilometer. Der Berlin-Marathon sorgt für viel Bewegung in der Hauptstadt.

Morgengruß von Helmut Harff: Oh Gott

Letztens hörte ich einen Satz in einem Radiointerview, der mich stutzen und schmunzeln ließ, der mich aber auch nachdenklich machte. Da meinte einer: Gott sei Dank bin ich nicht mehr in der Kirche. Meinte der Mann das wirklich, was er da sagte? Wohl kaum.

Morgengruß von Helmut Harff: Zähne zeigen

"Lächle solange du noch Zähne hast", "Wer Zahnweh hat, hält jeden, dessen Zähne gesund sind, für glücklich", "Schokolade ist gut gegen Zähne", "Eine Zahnlücke ist das Ventil für Mundgeruch" oder" Wer Angst vorm Zahnarzt hat, sollte Mut zur Lücke besitzen" - so nur einige Sprüche, die zum heutigen Tag der Zahngesundheit passen.

Morgengruß von Helmut Harff: Schau an

Bis gestern waren die Flüchtlinge das Topthema in den Nachrichten. Nun wurden sie von der Krise bei Volkswagen verdrängt. Zu Recht? Ich bin mir nicht sicher. Vor allem wenn es um die  Frage geht, was ist bedeutender für Deutschland - der Flüchtlingsstrom oder die Betrügereien bei VW?

Morgengruß von Helmut Harff: Erntezeit

Sieht man mal unter dem Stichwort Herbst bei Wikipedia nach, so erfährt man, dass das Wort in seinem Ursprung Erntezeit bedeutet und erst später der Begriff für die dritte Jahreszeit wurde. Diese, eine meiner vier Lieblingsjahreszeiten, beginnt in diesem Jahr genau heute, am 23. September.

Morgengruß von Helmut Harff: Schwelgen

In meiner Kindheit gab es in der Nähe eine Plastik, die eine Fortuna darstellte. Aus dem Füllhorn der Glücksgöttin quollen kein Gold und auch keine Edelsteine. Es war übervoll mit Obst und Gemüse. Als Kind war ich darüber immer enttäuscht. Glück war gleichbedeutend mit Reichtum, also mit Gold. Doch die Tante stand auf Obst und Gemüse.

Aufgespießt: Einfach oder raffiniert

(Helmut Harff / Chefredakteur) Es ist nun einmal so, wir haben immer zu wenig Zeit, sind ständig in Eile. Die Termine drücken, das Handy klingelt ständig, Überstunden müssen auch sein. Dazu kommt, dass wir kaum noch Pausen einplanen. Die Folge ist, dass wir alles schnell, schnell konsumieren.

Morgengruß von Helmut Harff: Hände vom Lenkrad

Auf der IAA sorgten sie für Aufsehen – die Automobile, die erstmals ihrem Namen alle Ehre machen und selber fahren sollen. Selber heißt, dass sie fahren, ohne dass der Mensch direkt ins Geschehen eingreift.

Morgengruß von Helmut Harff: Lecker

Wir reden gerade nur über eines: Wie bewältigen wir den Ansturm der Flüchtlinge, wie bringen wir die Menschen unter, was kommt da eigentlich auf uns zu, was kostete das, wie sollen wir das nur bewältigen?

Morgengruß von Helmut Harff: Déjà-vu

Geschichte wiederholt sich nicht. Diesen Satz haben Sie sicherlich schon häufig gehört. Ehrlich, ich glaube das nicht, denn ich habe in den vergangenen Tagen ein  Déjà-vu.

Morgengruß von Helmut Harff: Lecker

Mit Sicherheit haben Sie bemerkt, dass man sich ganz allmählich auf Weihnachten einstellen sollte. Die ersten Hinweise gab es Anfang September in den Supermärkten zwischen Flensburg und Passau. Überall stolperte man über Spekulatius und Lebkuchen.

Morgengruß von Helmut Harff: Geht doch

Gestern zeigte sich mal wieder, dass die Politik in Berlin kann, wenn sie nur will. Nein, es geht nicht um Flüchtlinge, es geht nicht um Griechenland, es geht nicht um Europa. Es war eine Meldung, die fast unterging in all dem Flüchtlingsdrama. Es ging um die Deutsche Bahn.

Morgengruß von Helmut Harff: Familie

Die Europäische Gemeinschaft erinnert mich an eine Familie. Familie, das ist etwas heiliges. Familie hält zusammen, was immer auch passiert. Soweit die schöne Theorie. Wir alle wissen, dass das in viel zu vielen Fällen nicht stimmt - auch bei der EU nicht.

Aufgespießt: Angst

Ich bin gerade im idyllischen Wienerwald. Die Männer tragen Lederhosen, die Frauen tolle Dirndl. Man trifft sich mit Fremden und Freunden um einen Sturm zu trinken oder beim Heurigen.

Morgengruß von Helmut Harff: Sturm im Glas

Gestern war ich auf einer sehr anstrengenden Recherche. Es ging über mehrere Kilometer bei herrlichem Sonnenschein auf den "längste Schank der Welt". So bezeichnet sich nicht zu unrecht die seit fünf Jahren stattfindende Genussmeile in der Region Wienerwald.

Morgengruß von Helmut Harff: Verwirrspiel

Was fällt Ihnen beim Wort Gumpoldskirchen ein? Nichts? Dann sind Sie kein Weintrinker, kein Filmfan und kennen auch Hans Moser nicht. Dann helfe ich Ihnen etwas auf die Sprünge.

Morgengruß von Helmut Harff: Alternativ

Künstler - so mein Eindruck - wollen immer alternativ sein. Diese Aussage stimmt so eigentlich nicht oder nur solange, bis ihre Werke in den großen Museen hängen, sie Stadien füllen oder sie auf den großen Bühnen zuhause sind.

Morgengruß von Helmut Harff: Wandern statt Sex

Wenn nicht gerade Flüchtlinge kommen, haben wir ständig die Diskussion, dass wir Deutschen allmählich aussterben. Jährlich sterben hierzulande mehr Menschen als geboren werden. Mein Eindruck ist auch, dass es immer weniger Sexshops, weniger Clubs und ähnliches gibt. Es stimmt auch längst nicht mehr das Wort von sex sells.

Morgengruß von Helmut Harff: Wortsalat

Es ging gerade gestern durch die Medien: Jeder 7. Deutsche leidet unter funktionalem Analphabetismus. Das heißt, sie können beispielsweise ihren Namen schreiben und ein Straßenschild lesen, ganze Sätze überfordern sie aber.

Morgengruß von Helmut Harff: Hausmänner

Auf der noch laufenden IFA in Berlin erklären überall junge Frauen den Besuchern, was die Industrie so für die kleine oder auch große Küche im Angebot hat. Von weißer Ware spricht der Fachmann, auch wenn Kühlschränke und Co. in Edelstahl oder in Farbe daher kommen.

Aufgespießt: Mehr als ein Glockenklang

(Helmut Harff / Chefredakteur) Mein Sonntag hatte immer einen ganz besonderen Höhepunkt - einen Glockenklang. Es ist der Klang der Freiheitsglocke im Berliner Rathaus Schöneberg - einst der Sitz des Westberliner Senats.

Morgengruß von Helmut Harff: Wer sind wir?

Hat man in den vergangenen Wochen die Medien verfolgt, so konnte man den Eindruck bekommen, dass alle Deutschen potentielle Mörder und Fremdenhasser sind. Sicherlich bekam man im Ausland den Eindruck, dass wir alle mit erhobenem Arm und einem Benzinkanister durch die Lande auf der Suche nach potentiellen Ausländerunterkünfte sind, um diese abzufackeln.

Morgengruß von Helmut Harff: Nicht neues

Nach drei Tagen auf der IFA in Berlin kann ich schon mal ein erstes Fazit ziehen. Um es kurz zu machen: Wirkliche Neuheiten habe ich nicht entdeckt. Sicherlich können viele Hersteller auf Weiterentwicklungen verweisen. Die sind mal sinnvoll, leider viel zu häufig auch auf den zweiten Blick eher weniger zielführend.

Morgengruß von Helmut Harff: Guten Appetit

Wer ab heute die bis zum 9. September dauernde IFA – einst Internationale Funkausstellung genannt – in Berlin besucht, kann sich auf so manche kulinarische Überraschung freuen.

Morgengruß von Helmut Harff: Genuss

Gestern fanden auf den IFA-Gelände unter dem Berliner Funkturm die ersten Pressekonferenzen statt. Wurden an der einen Stelle schon die üblichen euphorischen Reden gehalten, hatten in der Mehrzahl der Hallen noch die Messebauer das Sagen.

Morgengruß von Helmut Harff: Die Milch machts

Milch macht müde Männer munter war ein Werbeslogan der westdeutschen Milchwirtschaft, entstanden in den 1950er Jahren, weiß Wikipedia. Der in deutscher Schlagergeschichte geschulte kennt auch den gleichnamigen Song von Paul Kuhn, der gern noch einen kleinen Klaren drunter mischte.

Morgengruß von Helmut Harff: Auf der Suche

Viele kennen das sicherlich: Da ist man umgezogen – innerhalb seiner Stadt oder gar in eine andere – und braucht einen neuen Friseur. Das kann einem auch passieren, wenn sein Lieblingsfriseur dicht macht oder seine Lieblingsfriseurin in Mutterschutz geht.

Aufgespießt: Klappe halten

(Helmut Harff / Chefredakteur) Mich nerven die Politiker, die nichts weiter können, als dumme Sprüche klopfen, Menschen beleidigen und abstempeln. Genau diese Genossen und Parteifreunde, die fast täglich von den Gerichten eine Watschen für ihre schon beim ersten Hinsehen schwachsinnigen Ideen bekommen, waren schuld daran, dass ich einst der Politik den Rücken gekehrt habe.

Morgengruß von Helmut Harff: 25 Jahre

Letztens beklagte jemand in einem Radiointerview, dass die Menschen heute viel zu schnell auseinander laufen und meinte damit, dass Beziehungen nur noch auf Zeit angelegt sind – auch wenn man gern anderes behauptet. Schauspieler Christian Ulmen bedauert im Playboy-Interview, dass seine erste Ehe gescheitert ist und sein Kind in einer Patchworkfamilie aufwächst.

Morgengruß von Helmut Harff: Es geht doch

Jeder der über Berlin und die Berliner redet oder schreibt, sieht sich veranlasst, sich über die Unfreundlichkeit, die Schnoddrigkeit der Hauptstädter zu beklagen. Berliner sind unfreundlich, maulen rum – so lauten die gängigen Klischees und Vorurteile.

Morgengruß von Helmut Harff: Political correctness

Pumuckel, ein kleiner rothaariger Kobold, erschaffen von Autorin Ellis Kaut und Illustratorin Barbara von Johnson, kennt wohl jeder - egal ob Kind oder schon größer gewachsen - in diesem Land. Er und Meister Eder begleiten uns seit 1962.

Morgengruß von Helmut Harff: Leihhühner

Diejenigen unter uns, die sich an die Zeit nach dem zweiten Weltkrieg erinnern können, wissen noch, wie es damals auf Balkonen, Hinterhöfen und Schrebergärten aussah. Überall mümmelten Kaninchen, gackerten Hühner und hier und da grunzte ein Schwein. Mitten in den Großstädten wurden sogar Kühe gehalten.

Morgengruß von Helmut Harff: Nackte Tatsachen

Ich habe heute eine Meldung zu einem Thema veröffentlicht, von dem ich dachte, dass es gar nicht mehr gibt: Nacktwandern. Das erinnerte mich an zahlreiche Erlebnisse im Ausland und vor Jahrzehnten.

Morgengruß von Helmut Harff: Kinder

Um es gleich zu sagen: Geht es um Kinder, so geht es mir so wie dem Blinden, der von der Farbe redet. Ich habe keine Kinder. Allerdings habe ich eine wesentlich jüngere Schwester und vier Stiefkinder.

Aufgespießt: Mitbringsel

(Helmut Harff / Chefredakteur) Sie gehören irgendwie zu jedem Urlaub - die Mitbringsel. Ich glaube, es gibt kaum jemand, der nicht irgend eine Erinnerung im Gepäck har. Damit meine ich nicht die Fotos auf dem Kamerachip oder die Sehnsucht nach dem Urlaubsflirt. Ich meine wirkliche Mitbringsel.

Morgengruß von Helmut Harff: Kriegsgewinnler

Krieg, Not, Elend und Vertreibung  sind ständiger Begleitung der Menschheit. Das gilt ebenfalls für die Tatsache, dass einige Menschen am Tod, am Elend und an der Zerstörung verdienen, viel verdienen. Manche werden sogar unendlich reich.

Morgengruß von Helmut Harff: Kleine Taschnlampe...

Wenn ich im Fernsehen Krimis sehe, vor allem solche am Vorabend - ich mag die, warum auch immer - muss ich immer an einen Kollegen aus meiner Zeit an der Komischen Oper in Berlin erinnern. Der war ein absoluter Filmfan und interessierte sich für Dinge in Filmen, die so nicht stimmen können.

Morgengruß von Helmut Harff: Laktosefrei

Liebe Leser, liebe Leserin, dieser Artikel ist laktosefrei, frei von Gluten. Ich habe den Artikel auch ohne Tierversuche erstellt. Ich habe ihn nicht einmal vor der Veröffentlichung Tieren vorgelesen. Einzig ein Mensch musste dran glauben und ihn lesen.

Morgengruß von Helmut Harff: Global reisen

Wir Deutsche sind Rieseweltmeister. Uns trifft man an jeder Ecke der Erde (ich weiß, sie ist rund). In Deutschland gibt es unendlich viele Restaurants, die mit ihrer fremdländischen Küche werben und selbst in Supermärkten bekommt man Lebensmittel, mit denen man fremdartige Gerichte zaubern kann.

Morgengruß von Helmut Harff: Kriminell

Folgt man den Stammtischen, so gehören Kinderschänder zumindest kastriert. Gleiches gilt für Vergewaltiger. Allerdings hört man hier noch immer, dass die jungen Dinger in ihren kurzen Röckchen ja auch selber schuld seien.

Morgengruß von Helmut Harff: Fremde Genüsse

Gestern schrieb ich an dieser Stelle über Ausländer und was sie uns Deutschen alles bisher gebracht haben und ganz sicher noch bringen. Wie zu erwarten, löste das eine kontroverse Diskussion aus.

Aufgespießt: Keine Ausländer

(Helmut Harff / Chefredakteur) Man stelle sich vor, wir Deutsche hätten uns sagen wir mal in den vergangenen 500 Jahren wie einst China oder auch Japan völlig gegenüber fremden Einflüssen abgeschottet. Na, die Vorstellung ist schon deshalb völlig unsinnig, weil es so lange gar kein Deutschland gab.

Morgengruß von Helmut Harff: Rache

Gestern lief auf Arte eine meiner Lieblingsopern, Mozarts Entführung aus dem Serail. Sie gilt als erste echte deutsche Oper. Kein Wunder also, dass in dem Singspiel deutsch gesungen wurde.

Morgengruß von Helmut Harff: Erinnerung

Vor zwei Tagen - es war der 13. August - erinnerte ich mich an diesen Tag vor 54 Jahren. Damals ließ die DDR-Führung eine Mauer erbauen. Es war der Tag, an dem ich das erste mal erfuhr, dass auch Erwachsene Angst haben.

Morgengruß von Helmut Harff: Wenn einer eine Reise tut

Die Sommerferien neigen sich ihrem Ende entgegen und schon am nächsten Wochenende werden wir wieder von Staus wegen des Urlaubs-Rückreiseverkehrs hören. Viele beenden Ihren Urlaub dann in kilometerlangen Autoschlangen.

Morgengruß von Helmut Harff: Lächeln

Wir alle kennen den Satz, wonach es aus dem Wald so herausruft, wie wir hineinrufen. Das will sagen, dass wir zumeist ziemlich direkt ein Echo auf dem erhalten, was wir machen.

Morgengruß von Helmut Harff: Ups

Sicherlich kennen Sie das: Man schreckt im Bett hoch, blickt auf die Uhr und denkt Sch.... Der Kassiker, man hat verschlafen. Eigentlich wollte man schon vor einer Stunde aufstehen. Na ja, eigentlich hätte man schon vor einer Stunde aufstehen müssen.

Morgengruß von Helmut Harff: Handgemacht

Egal wohin man blickt, Handarbeit, handgemachtes, Handmade steht hoch im Kurs. Dabei geht der Trend weit über das übliche Handwerken von professionellen und Hobbyhandwerkern hinaus.

Aufgespießt: Männer-Sommer-Sünden

(Helmut Harff / Chefredakteur) Es gibt sie noch immer - die Männer, die zu Sandalen weiße Socken tragen, ihren Bierbauch unter einem zu kurzem T-Shirt vorquellen oder pelzige Beine aus unförmigen Bermudas blicken zu lassen.

Morgengruß von Helmut Harff: Pack die Badehose ein

Heute muss ich nicht mehr mein kleines Schwesterlein mit zum Wannsee nehmen. Die ist alt genug, heute allein baden zu gehen. Doch das Vergnügen am Baden ist bis heute ungebrochen. Wie sollte es bei einem Berliner auch sonst sein, bei der wassereichen Hauptstadt-Umgebung.

Morgengruß von Helmut Harff: Saison

In Berlin beginnt sie heute, die Sommerkonzertsaison. Das Festival Young Euro Classic startet in seine 16. Auflage. Eine tolle Leistung von Festivalchefin Dr. Gabriele Minz. Der künstlerische Leiter von Young Euro Classic, Dr. Dieter Rexroth, hat wieder ein exzellentes Programm zusammengestellt.

Morgengruß von Helmut Harff aus Budapest

Heute nur ein kurzer Gruß aus Ungarns Hauptstadt. Hier sind schon jetzt gefühlte 30 Grad. Doch das ist ja nichts besonderes, denn schließlich haben wir ja fast überall in Europa hochsommerliche Temperaturen.

Morgengruß von Helmut Harff: Heimkehr

Budapest, die ungarische Metropole an der Donau, ist meine heimliche Liebe. Es ist eine Liebe, die seit 1973 besteht. Ich besuchte in jungen Jahren meine Liebe insgesamt 19 mal. Das ist aber lange her. Um es konkret zu sagen, es sind 20 Jahre.

Morgengruß von Helmut Harff: Mann oder Gentleman

Vor einigen Tagen war ich bei einem Zigarren- und Whiskytasting in einer angesagten Location in Berlin. Ich wollte mir ansehen, wer da so kommt und war relativ früh vor Ort. Einige Besucher kamen mit für Berliner Verhältnissen noblen Autos bis hin zum Ferrari, andere kamen zu Fuß. Die Mehrzahl der Besucher - zumeist Männer - fuhren mit dem Taxi vor. Gut so, schließlich gab es Alkohol.

Aufgespießt: Veganer

(Helmut Harff / Chefredakteur) Ich bin der Auffassung, dass jeder so leben soll, wie er will, so er damit nicht andere schädigt. Mir ist auch egal, was jemand ißt. Sie kennen ja meinen Lieblingsspruch, wonach jeder nach seiner Fasson selig werden soll.

Morgengruß von Helmut Harff: Schon gewusst

Glauben Sie, gibt es im Internet schon alles, was man sich überhaupt nur denken kann? Glauben Sie, dass man heute noch sinnvolle Internetadressen registrieren lassen kann? Nein? Dann gehören Sie wahrscheinlich zur Mehrheit, doch die hat nun mal nicht immer recht.

Morgengruß von Helmut Harff: Bierbauch

Heute ist für viele Männer - mich eingeschlossen - ein überaus wichtiger und bedeutsamer Tag. Heute, am 1. August 2015, begeht die Welt den "Tag des Bierbauches". Es ist eine Schande, dass man erst jetzt dieser Zierde von vielen Männern einen eigenen Gedenktag widmet.

Morgengruß von Helmut Harff: Pizza
Ich habe gestern den Wochenendeinkauf erledigt. Dabei sehe ich immer in die Körbe der Menschen an den Kassenschlangen. Ich bin immer wieder erstaunt, was meine Mitmenschen so einkaufen.
Morgengruß von Helmut Harff: Freundschaft

Sie haben nicht gewusst, dass heute der Internationale Tag der Freundschaft ist? Sie wissen gar nicht, wer den ins Leben gerufen hat? Willkommen im Club, ich auch nicht.

Morgengruß von Helmut Harff: Vorräte

Wenn Sie noch Weckgläser kennen oder etwas mit dem Begriff einwecken anfangen können, dann sind Sie schon etwas älter, haben Ihrer Oma gut zugehört oder sind ein Nostalgiker. Es kann auch sein, dass Sie gern wissen, was Sie so essen.

Morgengruß von Helmut Harff: Die Bösen

Sieht man sich im Fernsehen Kabarettsendungen an - ich meine nicht die für die verblödeten Schenkelklopfer - so kann sicher sein, dass es immer um die gleichen bösen Buben geht.

Aufgespießt: Idole

(Helmut Harff / Chefredakteur) Ein oder mehrer Idole zu haben, das kennt wohl jeder von uns. Es gibt Menschen, die begeistern uns, die sind für uns ein Vorbild, mit denen fühlen wir uns verbunden, die geleiten uns eine lange Wegstrecke, manchmal ein Leben lang.

Morgengruß von Helmut Harff: Gottesdienst

Sonntag und der Gang in die Kirche, das gehörte in Deutschen Landen über ein Jahrtausend einfach zusammen. Man zog seine besten Sachen an und machte sich auf den Weg zur Kirche. Etwas anderes war einfach undenkbar.

Morgengruß von Helmut Harff: Wetter

Über das Wetter kann und darf man immer reden. Das weiß man und ließt man in jedem Buch, in dem man erfährt, wie man Fettnäpfchen beim Smaltalk vermeidet.

Morgengruß von Helmut Harff: Geschwafel

Ich konnte es noch nie hören, dass Geschwafel um die Ossis und Wessis. Die einen sind so, die anderen so - ist seit 25 Jahren zu lesen. Die Ossis? Die Wessis? Sind die alle gleich? Haben die alle die gleiche Biografie? Haben die alle die gleiche Meinung? Ich meine nein!

Morgengruß von Helmut Harff: Selbstständig

Es ist nicht unwahrscheinlich, dass Sie in einem kleinen oder mittelständischen Unternehmen ihre Brötchen verdienen. Diese sogenannten KMU bilden mit rund 99,7 Prozent aller umsatzsteuerpflichtigen Unternehmen das Rückrat der deutschen Wirtschaft. Hier sind 65,8 Prozent aller sozialversicherungspflichtigen Beschäftigten angestellt und es werden in diesen Unternehmen rund 83,0 Prozent aller Lehrlinge ausgebildet.

Morgengruß von Helmut Harff: Mode

Es ist noch nicht lange her, da feierte sich Berlin wieder einmal als Modemetropole zumindest von Berlin oder Teilen davon.

Morgengruß von Helmut Harff: Pilz

Wenn Männer das Wort Pilz lesen, dann denken sie meistens, da kann einer nicht richtig deutsch. Das muss schließlich Pils heißen - meinen sie.

Aufgespießt: Männerbild

(Helmut Harff / Chefredakteur) Immer wieder werden die Frauenbilder beklagt, die die Werbung, die Industrie und vor allem die Medien transportieren. Formate wie Germany´s Next Topmodel oder Bachelor stehen immer wieder in der Kritik und werden für Mager- und Schönheitswahn verantwortlich gemacht.

Morgengruß von Helmut Harff: Gold soll es sein

Wir sind eine Leistungsgesellschaft - Punkt! Das muss man uns immer wieder einmal sagen. Zumindest meinen das  irgendwelche Politiker. Nun war es der Sportminister Thomas de Maizière, der auch als Innenminister Verantwortung trägt.

Morgengruß von Helmut Harff: Wurst

Gesten gingen wir, die beste Frau der Welt und ich einkaufen. Wir wollten grillen und suchten, was auf den Rost kommen soll. Gar nicht so einfach, wie wir vor der Fleisch- und Wursttheke feststellten.

Morgengruß von Helmut Harff: Stress

Wir arbeiten viel, hetzen von Termin zu Termin, wollen die Besten sein, wollen Karriere machen, wollen viel Geld verdienen. Wir kommen kaum dazu, hoch zu blicken. Unsere Familie, unsere Freunde, unsere Hobbys kommen viel zu kurz. Doch wir trösten uns damit, dass wir ja bald Urlaub haben.

Morgengruß von Helmut Harff: Pluto

Weltraumfahrt, das war in meinen Kinder- und Jugendjahren eines der Themen, das uns faszinierte, unsere Phantasie beflügelte, uns die Nächte um die Ohren schlagen ließ.

Morgengruß von Helmut Harff: 24000 Euro

Griechenland ist in der Krise! Griechenland ist Pleite! Wir müssen Griechenland helfen! Die Griechen leiden! Hunger in Griechenland! Hilfspakete für Griechenland! Staatspleite in Griechenland! Sie kennen all diese und noch viel mehr Schlagzeilen, wenn es um Griechenland geht.

Morgengruß von Helmut Harff: Aus

In einen Film den ich letztens sah, fiel der Satz, dass jeder so stirbt, wie er gelebt hat. Klingt toll, aber ich habe daran so meine Zweifel. Das würde ja bedeuten, dass jemand, der sein Leben auf der Couch verbracht hat, ganz in Ruhe einschläft und derjenige, der immer auf der Überholspur unterwegs ist, den Löffel eher in Hektik abgibt.

Aufgespießt: Hauptstadt oder Provinz

(Helmut Harff / Chefredakteur) In Berlin brummt der Bär, Berlin ist Tag und Nacht geöffnet und jeder, der etwas auf sich hält hat mindestens dort noch einen Koffer und muss immer wieder hin. Berlin das ist der deutsche, das ist einer der europäischen HotSpots, Berlin ist meine Geburts- und Heimatstadt.

Morgengruß von Helmut Harff: Ökologisch

In der gerade zuende gegangenen Modewoche in Berlin stand Mode mit dem Aufdruck ökologisch ganz vorn in der Aufmerksamkeit von Messebesuchern und Presse.

Morgengruß von Helmut Harff: Geld

Sind Sie auch heute früh von einem ganz ungewöhnlichen Geräusch geweckt worden? Hat es auch in ihrem Portemonnaie geklappert? Hatten Sie schon einen Anruf von Ihrer Bank oder Ihrem Finanzberater? Haben Sie schon einen ganz traurigen Mitarbeiter Ihres Finanzamtes beim Frühstücksbrötchen holen getroffen?

Morgengruß von Helmut Harff: Geschafft

Die Modewoche ist fast geschafft. Noch eine Party, noch einmal Mode, noch einmal Promis, die keine sind, noch einmal Smaltalk und der Körper kann wieder auf Normalbetrieb umschalten. Das ist auch notwendig, denn der war in den vergangenen Tagen Schlafmodus abgeschaltet.

Morgengruß von Helmut Harff: Mode-Entgleisungen

Es ist Modewoche in Berlin und bis auf staugeplagte Autofahrer, Leser der örtlichen Presse und Zuschauer des RBB bekommt in der Stadt davon kaum jemand etwas mit.

Morgengruß von Helmut Harff: Männerbeine

Es gab Zeiten, da bewunderte man nicht die Frauen, sondern die Männer für ihre Beine. Das war zu Zeiten des französichen Sonnenkönigs. Ludwig der 14. war unter anderem für seine schönen Beine bekannt. Wie wir wissen, hat sich die Betrachtungsweise geändert.

Morgengruß von Helmut Harff: Familienbande

Blut ist dicker als Wasser – mit diesem Satz will man ausdrücken, dass Familie über alles geht. Doch stimmt das heute noch? Was ist Familie heute noch für uns?

Aufgespießt: Fitness

Vielleicht haben Sie es noch gar nicht bemerkt, aber schon seit längerem sorgt sich die Deutsche Bahn AG um die Gesundheit ihrer Fahrgäste – also um uns.

Morgengruß von Helmut Harff: Luxus

Luxus – das ist etwas, bei dem wir alle irgendwie mitreden können. Luxus, das ist wohl das, was wir uns nicht oder nur sehr schwer leisten können. Luxus, das ist auch etwas, auf das wir neidisch blicken.

Morgengruß von Helmut Harff: Burlesque

Haben Sie schon einmal was von Burlesque gehört? Kennen Sie Dita Von Teese? Zweimal nein? Dann kennen Sie ziemlich sicher auch nicht  Marlene von Steenvag nicht. Das ist dreimal schade, aber ganz sicher zu ändern.

Morgengruß von Helmut Harff: Berlin

Wie an dieser Stelle schon häufiger angemerkt, bin ich mit einem Fuß auf dem Land heimisch geworden. Wald vor der Tür, unzählige Teiche direkt dahinter. Am Tage fliegen die Störche und Reiher, am Abend die Fledermäuse. Alles ruhig und beschaulich – eben auf dem Land.

Morgengruß von Helmut Harff: Toleranz

Es gibt Worte, die verschwinden einfach so. Sie haben sich überlebt, passen nicht mehr in die Zeit. Dann gibt es Worte, die werden so inflationär gebraucht, dass man sie gar nicht mehr hören möchte. Zur letzteren Kategorie gehört das Wort Toleranz.

Morgengruß von Helmut Harff: Männerbild

SPD-Bundesjustizminister Heiko Maas will den sogenannten Mordparagrafen reformieren. Begriffe wie Mörder oder Totschläger sollen aus dem Gesetz verbannt werden. Geplant ist auch, dass Mord nicht zwangsläufig mit einer lebenslangen Haftstrafe sanktioniert wird.

Aufgespießt: Ich bin ein Hetero

(Helmut Harff / Chefredakteur) Gestern war CSD - der Christopher Street Day (CSD). Das ist ein Fest-, Gedenk- und Demonstrationstag von Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Transgendern. Den begang man traditionell in Berlin mit einem riesigen Umzug, der sich als Demonstration versteht. 

Morgengruß von Helmut Harff: Romantik

Männer und Romantik, das passt landläufig nicht wirklich zusammen. Männer und Rosen - das ist etwas für Beamte im Ruhestand. Der Besuch eines Rosengartens, das Flanieren, der Smaltalk mit Frau und Kindern an der Seite - dazu muss man nach landläufiger Meinung Männer mit vorgehaltener Waffe zwingen.

Morgengruß von Helmut Harff: Frauen

Sind Sie auch erst heute morgen so gegen ein Uhr ins Bett gegangen? Dann haben Sie vielleicht das Spiel unserer Fußballnationalmannschaft der Frauen gegen die Französinnen gesehen? Ich habe mir das zumindest teilweise angetan.

Morgengruß von Helmut Harff: Urlaubsstress

Spricht man von Urlaubsstress, so meint man meist den, den man sich am Urlaubsort macht. Die einen haben einen Besichtigungsplan, der nur mittels Hubschrauber und Rennwagen zu absolvieren ist. Andere wollen - man hat schließlich all inclusiv gebucht - alle Angebote nutzen.

Morgengruß von Helmut Harff: Gangster

Über den Bildschirm flimmerte gestern Abend der ZDF-Klassiker "Aktenzeichen XY ungelöst". Da ging es um Mord, um Vergewaltigung, um einen Mitmenschen, der nicht wegschaute und um eine Bande, die Banken überfällt.

Morgengruß von Helmut Harff: Billiges Fleisch

Gestern ging es im Radio wieder einmal um die bösen Verbraucher - also Sie und ich, die armen Landwirte und die noch ärmeren Viecher.

Morgengruß von Helmut Harff: Generationen

Spricht man von den Generationen, so ist zumeist vom Streit um Renten, gar vom Krieg der Generationen zu lesen und zu hören. Die Alten würden die Jungen nicht verstehen und umgekehrt.

Aufgespießt: Fußballgedanken

(Helmut Harff / Chefredakteur) Derzeit laufen zwei interessante Fußballereignisse, die Weltmeisterschaft der Frauen und die Europameisterschaft der U21-Männer. Beide sorgen nicht nur deshalb für Diskussionen, weil beide teilnehmenden deutschen Mannschaften Titelambitionen und -chancen haben. 

Morgengruß von Helmut Harff: Gebimmel

Gestern war wieder so ein Tag, an dem mir das Betroffenheitsgerede so richtig auf den Magen schlug. Es wurden so viele Krokodilstränen vergossen, das darin tausende von Flüchtlingen hätten ersaufen können.

Morgengruß von Helmut Harff: Erinnerung

Gestern lief im rbb - dem Sender für Berlin und Brandenburg - ein interessanter Rückblick. Es ging um die Musik in den 80er Jahren. Ich kannte alle Interpreten und fast alle Titel. Schon erstaunlich, wo ran man sich so erinnert und was man augenscheinlich damals alles gehört hat.

Morgengruß von Helmut Harff: Waterloo

Gestern feierte Europa - Frankreich sicherlich ausgenommen - den Sieg der Engländer unter General Wellington und die mit ihnen verbündeten Preußen unter Feldmarschall Blücher über die Franzosen unter deren Kaiser Napoleon Bonaparte. Seitdem ist die Redewendung „Sein Waterloo erleben“ ein Synonym für eine totale Niederlage.

Morgengruß von Helmut Harff: Biergarten-Besuch

Es gibt im beginnenden Sommer viele schöne Dinge die Mann tun kann. Zu den schönsten zählt ganz sicher der Besuch in einem Biergarten. Danke an die Bayern, die auf die Frage "Wer hat´s erfunden", ganz laut hier schreien dürfen. Ich wusste doch, es gibt Gründe, warum sich Preußen und Bayern schlussendlich mögen.

Morgengruß von Helmut Harff: Handwerker

Wie gestern schon gesagt, bin ich gerade im Bregenzerwald. Zugegeben, das ist österreichisches Territorium. Und doch werde ich hier immer wieder – fast an jeder Ecke an eine Zeile aus Richard Wagners „Meistersinger von Nürnberg“ erinnert.

Morgengruß von Helmut Harff: Regen

Hallo, ich bin wieder einmal auf Reisen. Diesmal ging es in den Bregenzerwald im österreichischen Vorarlberg. Hier sind die Berge noch nicht so hoch. So richtig sehen kann man das aber nicht, denn alle Gipfel sind wolkenverhangen. Es regnet seit gestern nahezu ununterbrochen.

Aufgespießt: 30 Jahre Remerschen

(Helmut Harff / Chefredakteur) Sie kennen Remerschen nicht? Damit sind Sie nicht allein. Selbst in Luxemburg kennt man die kleine Gemeinde im Dreiländereck von Deutschland (Saarland), Frankreich (Lothringen) und Luxemburg kaum. Und doch wurde hier zumindest europäische Geschichte geschrieben. 

Morgengruß von Helmut Harff: Reden

Wahrscheinlich haben Sie die Abschiedsrede des Fraktionsvorsitzenden der Linken, Gregor Gysi, auf dem Linken-Parteitag nicht gehört. Eigentlich schade, denn die Rede war - wie bei Gysi nicht anders zu erwarten - rhetorisch brillant, war so gesehen ein Genuss.

Morgengruß von Helmut Harff: Zu Befehl

Heute ist Tag der Bundeswehr. Na und, werden die meisten wohl denken. Mir fällt dabei wie wahrscheinlich vielen "gelernten" DDR-Bürgern der 1. März ein. Das war der Tag der NVA, der Nationalen Volksarmee der DDR.

Morgengruß von Helmut Harff: Zack, Zack

Preußen und Berlin, das ist heute kein so einfaches Verhältnis. Man ist einerseits stolz auf sein preußisches Erbe, darauf, dass man pünktlich und zuverlässig, aber auch weltoffen ist. Man zeigt auch stolz seine Bauwerke und Sammlungen, die zumindest in der Preußenzeit entstanden sind oder begründet wurden.

Morgengruß von Helmut Harff: Ärgerlich

Fußball, das ist etwas, was jeder kann, bei dem jeder mitredet, bei dem jeder alles besser weiß. Das meinen zumindest sehr viele. Fußball ist aber auch, wenn man sich so richtig freuen, sich so richtig aufregen kann.

Morgengruß von Helmut Harff: Was der Bauer nicht kennt

Den Spruch vom konservativen Bauern kennt sicherlich jeder, obwohl der sich im Prinzip auf das Essen bezieht. Doch eigentlich gilt der für die allermeisten Menschen. Was sie nicht kennen, essen sie, trinken sie nicht.

Morgengruß von Helmut Harff: Tasting

Wir alle kennen das: Wir stehen vor den Regalen mit mehr oder weniger edlen Weinen und Spirituosen und wissen nicht wirklich, was wir kaufen sollen. Mir geht das immer auf Flughäfen im Duty-Freeshop so.

Aufgespießt: Ehe

Die Ehe ist zwar - zumindest gehe ich davon aus - kein Thema auf dem G-7-Treffen im Schloss Elmau. Doch ansonsten wird darüber so intensiv diskutiert, wie seit den frühen 70er Jahren des vergangenen Jahrhunderts nicht mehr.

Morgengruß: Lotto

Gestern wollte ich meinen Wochenendeinkauf erledigen - wann auch sonst. Wie üblich gab es in der Nähe des Supermarktes auch eine Lottoannahmestelle. Mich wunderte, dass davor so viele Leute standen. Ich hatte gar nichts von einem möglichen Supergewinn gelesen.

Morgengruß: Organspende

Heute ist in Deutschland, wie an jedem 1. Samstag im Juni, der Tag der Organspende. Hannover ist heute der Ort, an dem Reden geschwungen werden und Bürger überzeugt werden sollen.

Morgengruß: Blabla

Sieht man sich in diesem Land um, so sind wir nicht mehr ein Land der Dichter und Denker, sondern ein Land der Sprechblasenproduzenten. Überall wird geredet, werden Sprechblasen produziert. Das Lustige daran ist, dass sich alle, die in irgendeiner Gegenerschaft leben, genau das vorwerfen.

Morgengruß: Feminismus

Es gab Zeiten, da konnte man keine Talkshow einschalten, ohne auf eine Feministin zu stoßen. Keiner sagte ein Wort über deren Aussehen oder ihre Kleidung. Wer das tat, wurde als Macho, als Frauenfeind abgestempelt - egal ob es sich um einen Mann oder eine Frau handelte.

Morgengruß: Der liebe Sommer

Endlich, der Wetterbericht verkündet Sommertage. Temperaturen um die 30 Grad locken ins Freie, die Badesaison kann beginnen. Halt, da war doch noch etwas.

Morgengruß: Die lieben Kleinen

In meinem letzter Kommentar "Aufgespießt" beschäftigte ich mit einer hierzulande vom Aussterben bedrohten Spezis - den Kindern. Das gab erwartungsgemäß einigen Ärger. Kinder seien doch keine eigene Spezis, ich hätte wohl im Biologieunterricht besser aufpassen sollen, lautete nur ein Vorwurf.

Aufgespießt: Kinder

(Helmut Harff / Chefredakteur) Geht es heute in diesem Deutschland um Kinder, so geht es vor allem um eines: Geld. Kinder gelten als Armutsrisiko. Kinder kosten Geld und viele fühlen sich bemüßigt, auf den Cent genau auszurechnen, was so ein Kind für Kosten seinen Eltern und dem Steuerzahler beschert. Mich wundert, dass noch niemand ausgerechnet hat, wie teuer ein Kind den Großeltern, den Tanten und Onkels kommt. 

Morgengruß von Helmut Harff: Demokratie

Demokratie, so haben wir gelernt, ist die beste aller Regierungsformen. Freie Wahlen ist für uns der Inbegriff der Demokratie. Alles und jeder, der nicht frei gewählt wurde, hat keine Legitimation, hat kein Recht an der Macht.

Morgengruß von Helmut Harff: 50. Jahre

Wer das Licht der Welt in Maulbronn-Zaisersweiher erblickte, wer nach eigenen Aussagen eine nicht gerade tolle Kindheit hatte, der kommt in jungen Jahren meistens nicht auf die Idee, einmal alle Frauen zu Prinzessinnen machen zu wollen. Ein solcher junger Mann outet sich nicht und vor allem er bereichert nicht auch noch seinen Namen um ein "ö".

Morgengruß von Helmut Harff: Mafia

Ach, die heißt ja FIFA

Morgengruß von Helmut Harff: Augen auf

Ich bin gerade zurück aus dem Senegal. Für alle, die in Geographie gefehlt haben: Senegal ist ein Staat in Westafrika. Vor der Selbstständigkeit gehörte der Senegal zum französischen Kolonialreich. Das merkt man nicht zuletzt an der Landessprache und dem allgegenwärtigen Baguette.

Morgengruß von Helmut Harff: Verwirrung

Die Lokführer streiken – das ist schon fast normal. Eigentlich streiken ja nur die Lokführer, die keine Beamten sind und die in der GDL – der kleineren von beiden Eisenbahner-Gewerkschaften -organisiert sind.

Morgengruß von Helmut Harff: Klimawandel

Wir Deutschen wollen die Welt vor dem Klimawandel retten. Wir wollen den Ausstieg aus der Atomenergie, wir wollen den Ausstieg aus der Braunkohle, wir wollen alternative Energiequellen. Zumindest sagt uns die Politik, dass wir das wollen.

Morgengruß von Helmut Harff: Kiffen

Es scheint ein Ruck durch das Land zu gehen. Nein, es geht nicht um den Ruck, den einst Bundespräsident Roman Herzog mit seiner legendären Ruckrede beschwor. Heute geht es um Drogen, genauer um Canabis.

Aufgespießt: Männerbilder

(Helmut Harff / Chefredakteur) Männerbilder, die sind ein ständiges Diskussionsthema. Ständig wird es analysiert, ständig kritisiert und immer wieder in Frage gestellt. Doch gibt es das Männerbild überhaupt? 

Morgengruß von Helmut Harff: Ausgegossen

Es ist wieder einmal so weit: Die christliche Welt feiert Pfingsten - die Ausgießung des Heiligen Geistes. Viele werden jetzt fragen, was wurde ausgegossen?

Morgengruß von Helmut Harff: Kinderlos

Seit Jahren, eigentlich schon seit Jahrzehnten wird beklagt, dass unsere Gesellschaft vergreist. Es wird beklagt, dass zu wenig Kinder geboren werden. Mehr als das zu beklagen, fällt allen Verantwortlichen nicht ein. Ihre im besten Fall peinlichen, in den meisten Fällen lächerlichen Versuchen, Frauen dazu zu bewegen, mehr Kinder zu bekommen, zeigen null Wirkung.

Morgengruß von Helmut Harff: Feuer frei

Sie hat längst begonnen - die Grillsaison. In allen einschlägigen Geschäften, Supermärkten und Tankstellen stapeln sich die Tüten mit Grillkohle, Grillbriketts und womit man noch so einen Grill betreibt. Meistens bekommt man noch Einweg- oder andere billige Grills und etwas Zubehör hinzu.

Morgengruß von Helmut Harff: Gut geschlafen?

Wer seine nächste Dienstreise oder seinen nächsten Urlaub plant, steht häufig vor der Frage, welche Kategorie das Hotel denn haben soll. Will man als Backpacker die Welt bereisen oder es sich so richtig gut gehen lassen?

Morgengruß von Helmut Harff: Reaktionen

Gestern war ich wie viele Menschen mit dem Rad unterwegs. Ich wusste gar nicht, dass so viele Menschen Rad fahren. Teilweise war kaum noch ein Durchkommen und selbst in abgelegenen Gaststätten wurden die Plätze knapp.

Morgengruß von Helmut Harff: Vatertag

Erst einmal allen Christen herzliche Glückwunsch zu Christi Himmelfahrt, allen Vätern zum Vatertag und allen Männern zum Männertag.

Morgengruß von Helmut Harff: Pieks

Waren Sie schon einmal zur Vorsorgeuntersuchung? Ist Ihr Impfschutz optimal? Haben Sie überhaupt einen Impfpass? Dreimal nein? Dann sind Sie ja noch schlimmer als ich. Bis gestern hätte ich nur beim ersten Punkt mit einem zögernden ja antworten können.

Morgengruß von Helmut Harff: Glück

Gestern las ich eine interessante Einlassung des Dirigenten Karl Böhm: „Glück ist ein Maßanzug. Unglücklich sind meist die, die den Anzug eines anderen tragen möchten“. Heute früh veröffentlichte ich in der Rubrik Männerleben eine Studie zum Thema Glück, in Auftrag gegeben von Lotto24.

Aufgespießt: Männerphantasien

(Helmut Harff / Chefredakteur) Geht es um Männerphantasien, so denken viele sicherlich sofort an das eine – an Marilyn Monroe, Dolly Buster und andere blonde Busenwunder. Komisch ist jedoch, dass die meisten Männer weder blonde noch vollbusige Frauen an ihrer Seite haben.

Morgengruß von Helmut Harff: Mama

Mama, das ist das international wohl am weitesten verbreitete Wort. Mama, das rufen kleine Kinder, heranwachsende – selbst pubertierende – junge, ältere und alte Männer wenn es ihnen schlecht geht. Mama, das ist wahrscheinlich das am meisten gerufene Wort auf allen Schlachtfeldern.

Morgengruß von Helmut Harff: Säufer oder Genießer

"Kein Alkohol ist auch keine Lösung" sangen einst "Die Toten Hosen". Recht hatten die Jungs. Doch zuviel Alkohol ist erst recht keine Lösung. Alkohol gehört in unserer Kultur seit Jahrhunderten einfach zum Leben dazu.

Morgengruß von Helmut Harff: Ausreden

Derzeit ist es zumindest hier in Berlin sehr einfach, sein spätes, sein zu spätes Erscheinen am Arbeitsplatz zu entschuldigen. Die Bahn streikt, an der U-Bahn wird wie immer etwas repariert und die Straßen sind verstopft.

Morgengruß von Helmut Harff: Raus

Wir alle kennen ihn – den Alltagstrott. Manchmal wird der unterbrochen, beispielsweise bei Streiks der Bahn oder der Kita. Dann müssen wir uns etwas einfallen lassen. Wir nutzen andere Routen ,um zur Arbeit zu kommen, bilden Fahrgemeinschaften oder vereinbaren die Kinderbetreuung mit bisher fast unbekannten anderen Eltern.

Morgengruß von Helmut Harff: Brot

Gestern feierten sich die Bäcker und ihr und unser Lieblingsbackwerk – das Brot. Wie bekannt, sind wir Deutschen Brotweltmeister. Es soll über 3.000 Sorten geben. Dieser Tatsache gedachte man am gestrigen 3. Tag des Deutschen Brotes. Die Innungsbäcker feierten das Brot und sich in Berlin mit einigen Aktionen und einer großen Party.

Aufgespießt: Streik

Kennen Sie das Bundeslied? Nein, ich meine nicht die Nationalhymne, ich meine das Bundeslied. Geschrieben hat es Georg Herwegh bereits 1863 anlässlich der Gründung des Allgemeinen Deutschen Arbeitervereins, eines Vorgängers der SPD.

Aufgespießt: Freunde

(Helmut Harff / Chefredakteur) Es gibt Dinge, die hätte jeder gern. Es gibt Dinge, die kann man nicht erzwingen. Es gibt Dinge, die kann man sich nicht wirklich kaufen. Was ich meine, sind Freunde, echte, wirkliche Freunde. 

Morgengruß von Helmut Harff: Maigedanken

Toll, heute ist der 1. Mai. Noch toller, er fällt auf einen Freitag. Das heißt, dass die meisten von uns drei Tage frei haben. Manchmal hat man Glück mit den Feiertagen. Am tollsten ist aber, dass heute keiner streikt.

Morgengruß von Helmut Harff: Extremistinnen

Im Berliner Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg will man angeblich sexistische Werbung auf bezirklichen Werbeflächen verbieten. Nein, das ist keine Forderung der muslimischen Berliner, auch die Katholiken oder andere religiöse Gruppen fordern das nicht.

Morgengruß von Helmut Harff: Blinde Hähne

Neulich im Wartezimmer meiner Lieblings-Zahnärztin (ich mag sie wirklich) schreckte ich auf. Nein, es kam kein Schrei aus dem Behandlungszimmer. Ich blätterte in einem ausliegenden Yello-Press-Magazin.

Morgengruß von Helmut Harff: Nur kein Neid

Ist Ihnen das auch schon einmal so gegangen: Sie besuchen Freunde oder Kollegen und die sind toll eingerichtet und nicht nur der Cognac ist vom Feinsten. Wie machen die das nur, schießt Ihnen durch den Kopf, schließlich verdienen die Freunde auch nicht mehr als Sie.

Morgengruß von Helmut Harff: Nepal-Hilfe

Was gerade die Nepalesen durchmachen müssen, können nur diejenigen wirklich nachvollziehen, die ähnliches oder einen Krieg erlebt haben. Ich habe Schwierigkeiten, mir die Angst und die Hilflosigkeit der Menschen in Nepal vorzustellen.

Morgengruß von Helmut Harff: Die Länge machts

In Berlin will man keine Autos - das ist nichts neues. Doch wie man die Autos aus der Stadt bekommt, darüber gehen die Meinungen weit auseinander. Die einen meinen, dass man das Nahverkehrsangebot weiter ausbauen muss. Dann würden die Menschen schon freiwillig auf das Auto verzichten.

Aufgespießt: Polo oder Porsche

(Helmut Harff / Chefredakteur) Es ist kein Mythos, es ist kein Gerede: Des Deutschen liebstes Kind ist das Auto. Viele Menschen hierzulande definieren sich über ihren fahrbaren Untersatz. Um so teurer, um so bekannter, um so besser ausgestattet, um so ausgefallener, um so höher das Ansehen des Autobesitzers. 

Morgengruß von Helmut Harff: Sonntagsstaat

Sonntagsstaat, das ist ein Wort, das viele junge Menschen kaum noch kennen, das sie so gut wie nie verwenden. Das hat nichts mit dem verbreiteten politischen Desinteresse zu tun. Sonntagsstaat hat nämlich nichts mit Sonntagsreden von Politikern, sondern mit Mode, mit Kleidung zu tun.

Morgengruß von Helmut Harff: Fernsehschock

Vor einigen Tagen hat mich die Grippe erwischt (keine Beileidsbekennungen bitte - wir Männer überleben so etwas) und ich schaltete am Nachmittag den Fernseher ein. Was ich zu einer Sendezeit, zu der eigentlich nur Schüler, Rentner, Arbeitslose und Kranke vor der Mattscheibe sitzen können, zu sehen bekam, war schon sehr verwunderlich.

Morgengruß von Helmut Harff: Hochprozentiges

"Kein Alkohol ist auch keine Lösung" sangen einst "Die Toten Hosen". Recht hatten die Jungs. Doch zuviel Alkohol ist erst recht keine Lösung. Alkohol gehört in unserer Kultur seit Jahrhunderten einfach zum Leben dazu.

Morgengruß von Helmut Harff: Laufen

Laufen macht glücklich: Das ist wohl eher eine Aussage der Hersteller von Sportschuhen und – bekleidung. Zumindest der Autor ist erst glücklich, wenn er nach einem Lauf oder einer Trainingseinheit unter der Dusche steht. Vielleicht stellt sich so etwas wie Glücksgefühl ein, wenn die gelaufene Zeit den eigenen Vorstellungen sehr nahe kommt.

Morgengruß von Helmut Harff: Grillen

Hier bin ich Mann, hier darf ich's sein - so der Ausruf von Millionen Grillern. In der Tat ist es so, dass Grillen die wohl einzige Domäne ist, die den Männern (noch) nicht streitig gemacht wird. Die Ausnahmen sind Klimaschützer und Ordnungsamtsmitarbeiter.

Morgengruß von Helmut Harff: Vater Staat

Vater, das ist ein Vorbild, eine Person, die man respektiert. Mit dem Vater will man viel Zeit verleben. Irgendwann muss man sich von ihm verabschieden. So ist das mit dem Vater. Früher war das anders. Da war der Vater der Herrscher, der Diktator.

Aufgespießt: Verkaufsargument Freundlichkeit

(Helmut Harff / Chefredakteur) Dieser Tage war es einmal wieder soweit: Die beste Frau der Welt wollte mit der Sonne um die Wette strahlen und shoppen. Nun ist das für mich alles andere als ein Problem, denn ich gehöre zu der stetig anwachsenden Zahl von Männern, die gern von Geschäft zu Geschäft bummeln.

Wir machten uns also auf den Weg und ich hatte nicht gerade das beste Bauchgefühl. Leider sind kompetente und freundliche Verkäuferinnen noch seltener als ehrliche Politiker – zumindest kommt es mir immer wieder so vor. Es macht einfach keinen Spaß, wenn man an Verkäuferinnen (Verkäufer gibt es ja kaum) gerät, die sich von Kunden sichtlich gestört fühlen. Wieso werden solche Menschen eigentlich Verkäuferinnen und nicht Politessen oder Politikerinnen?

In der Shopping-Mall eingetroffen, ging es in die ersten Geschäfte. Wie erwartet, kümmerte sich niemand um uns. Dem Verkaufspersonal war augenscheinlich überhaupt nicht daran gelegen Umsatz zu machen. Wahrscheinlich sind die Damen nicht sm Umsatz beteiligt und mit dem Mindestlohn zufrieden. Ich frage mich, warum jemand so lustloses Personal beschäftigt. Augenscheinlich versagen die teuren Einstellungstests ebenso wie Kontrollen. Oder gibt es beides gar nicht?

Stoße ich auf solches Personal, ist der Laden für mich gestorben. Handelt es sich um eine Kette, gilt das zumindest für einige Zeit auch für alle anderen Geschäfte. Ich finde, wir als Kunden sollten es uns nie gefallen lassen, mit Ignoranz und Desinteresse vom Verkaufspersonal behandeln zu werden. Wenn wir alle um solche Geschäfte einen großen Bogen machen, werden auch die Verantwortlichen irgendwann merken, dass bei ihnen etwas gewaltig schief läuft.

Doch wo viel Schatten, da ist auch Licht. Das leuchtete beim Einkaufsbummel mit der besten Frau der Welt in der Berliner Alexa ganz besonders hell bei Zero und BiBa. Nichts von unfreundlichen und inkompetenten Verkäuferinnen, nichts von Servicewüste Deutschland. Hier machte das Einkaufen Spaß. Die Verkäuferinnen begriffen sehr schnell, was wir wollten. Sie berieten kompetent, waren freundlich ohne irgendwie unterwürfig zu wirken. Sie schwatzten einem nichts auf, sagten auch, wenn etwas nicht passte, nicht saß.

Schmunzeln musste ich, wie die Damen mit mir als begleitendem Mann umgingen. Zuerst wurde ich als notwendiges Übel mehr oder weniger ignoriert. Als ich mitredete, Fragen stellte, zumindest eine gewisse Kompetenz in Sachen Mode zeigte, wurden die Verkäuferinnen zunehmend freundlicher. Wie gesagt, ich musste schmunzeln und konnte dem Personal auch nicht böse sein. Wahrscheinlich fungieren die meisten Männer wirklich nur als etwas genervte und nervige Anhängsel. Das sollten wir schleunigst in unserem eigenen Interesse ändern. Dann werden wir Männer auch nicht mehr links liegen gelassen und unsere besseren Hälften müssen sich nicht wegen dem übelgelaunten Stiesel an ihrer Seite schämen.

Ach ja, wir haben sowohl bei Zero als auch bei BiBa etwas gekauft. Das zeigt, eines der wichtigsten Verkaufsargumente neben einem guten Preis-Leistungsverhältnis und tollen Produkten sind freundliche und kompetente Mitarbeiter. Das gilt sicherlich nicht nur für Modegeschäfte.

Ich freue mich schon auf die nächste Shoppingtour.

Morgengruß von Helmut Harff: Caféhaus-Geflüster

Der wohl schönste Platz Berlins ist der Gendarmenmarkt mit dem Schauspielhaus und dem französischen und dem deutschen Dom. Das Bild wird nicht einmal durch recht ungewöhnliche Betonbauten aus der späten DDR-Zeit getrübt. Da hatte sich der reale sozialistische Wohnungsbau einmal selber übertroffen.

Morgengruß von Helmut Harff: Handyterror

Handyterror wird immer wieder thematisiert. Dabei geht es weniger um die permanente Beschallung durch mehr oder weniger peinliche Klingeltöne.

Morgengruß von Helmut Harff: Graue Männer

In Berlin laden die Agenturen gerade zu den German Press Days ein. Sie präsentieren die Herbst-Wintermode 2015/2016 der von ihnen vertretenen Labels. Dabei wird einem ganz grau oder auch schwarz vor Augen. Das sind leider die vorherrschenden Farben, die Mann im kommenden Herbst und Winter tragen soll.

Morgengruß von Helmut Harff: Glööcklich

Obwohl aus dem Schwäbischen stammend, ist der künstlerische Allrounder Harald Glööckler längst zu einem Berliner, zu einer Berliner Institution geworden. Eine Institution ist auch sein Flagship-Store in der Georgenstraße direkt am S-Bahnhof Friedrichstraße.

Morgengruß von Helmut Harff: Oh, diese Jugend

Jugend, das sind doch die, die sich ins Koma saufen, die randalieren, die zu faul auf Schule sind, die in Terrorcamps ziehen, die keine Regeln kennen, die nur Musik von so komischen Gangster-Rappern hören. Jugend, das sind schreckliche Menschen.

Morgengruß: Tod

Einst fragte Marlene Dietrich im Lied "Sag mir, wo die Blumen sind" auch, wo die Männer sind. Im Lied sind die Männer gefragt, die in den Krieg zogen. Das tun deutsche Männer gerade relativ selten - und das ist gut so.

Aufgespießt: Strandfigur

(Helmut Harff / Chefredakteur) Es ist wieder so weit, die Wintersachen werden eingemottet. Endlich braucht man sich nicht mehr Schicht für Schicht an- und auszuziehen. Doch da gibt es ein Problem - die berühmten Problemzonen.

Morgengruß: Grillen

Grillen, das ist Fleisch, das ist Männervergnügen. Am Grill erwachen die Urinstinkte des Mannes. Da fühlt er sich wie seine Vorfahren nach der Mammutjagd. Riesige Fleischstücke werden über das Feuer gehangen, das Fett tropft herunter und ein irrer Duft von leckerem Fleisch durchzieht die Höhle.

Morgengruß: Raus

Endlich ist der so viel beschworene Frühling da. Die Sonne scheint, der Himmel ist blau und die gefühlte Temperatur liegt bei über 20 Grad. Was liegt näher, als endlich raus zu gehen.

Morgengruß: Erstaunlich

Mich hat der 2. Weltkrieg schon immer interessiert. Ich habe unzählige Bücher darüber gelesen, viele Filme gesehen. Doch je mehr ich erfuhr, je mehr Fragen hatte und habe ich. Vieles wurde mir zu sehr schwarz-weiß gemalt. Mir war die Schuld von Deutschland schon klar.

Morgengruß: Bildung

In meinem Lieblingssender Deutschlandradio Kultur ging es wieder einmal darum, dass Kinder aus sogenannten bildungsfernen Schichten schlechtere Karten beim Start ins Berufsleben haben.

Morgengruß: Kunst

Wann waren Sie das letzt Mal in einem Museum, in einer Kunstgalerie? Wann haben Sie sich das letzte Mal ein Bild, eine Grafik betrachtet? Das ist schon lange her? Das ist schön für Sie, denn dann sind sie sicher ziemlich gesund.

Morgengruß: Gemeinsam

Sie haben Ostern gut überstanden? Es lief alles so, wie sie es sich gedacht haben? Die liebe Verwandtschaft wird von ihnen noch immer geliebt? Sie wissen schon, was sie mit den mehr oder weniger umfangreichen Resten im Kühlschrank machen werden? Die Strandfigur hat trotz des Kreuzzugs der Schokohasen, der Dragee-Eier und sonstigen Leckereien nicht gelitten?

Aufgespießt: Gesegnete oder Frohe Ostern?!

(Helmut Harff / Chefredakteur) Frohe Ostern? Wieso eigentlich frohe und nicht gesegnete oder tolle Ostern? Wieso überhaupt Ostern? Ostern, was ist das? Wieso ist das ein Feiertag?

Morgengruß von Helmut Harff: Frohe Ostern

Was unterscheidet eigentlich Weihnachten von Ostern? Weihnachten feiern wir die Geburt eines Kindes in Umständen, die heute das Jugendamt auf den Plan rufen würde.

Morgengruß von Helmut Harff: Ups

Alles begann mit einer Erkältung. Na und, eine Erkältung kommt und geht. Wie weiß der Volksmund: Mit Medikamenten dauert sie sieben Tage, ohne eine Woche. Also Augen zu und durch.

Morgengruß von Helmut Harff: Dieser Freitag

Dieser Freitag, dieser Karfreitag, dieser Tag vor knapp 2.000 Jahren veränderte die Welt. Dieser Tag, der auch „Stiller“ oder „Hoher Freitag“ genannt wird, ist in der katholischen Kirche ein strenger Fasten- und Abstinenztag.

Morgengruß von Helmut Harff: Hunger

Nein, heute geht es mir nicht um Krisengebiete, es geht mir nicht um hungernde Menschen, die irgendwo als Arbeitssklaven schuften müssen. Es geht mir auch nicht um Menschen hierzulande, die trotz Mindestlohn kaum genug zu Essen haben. Hungern müssen zumindest letztere ja nicht.

Morgengruß von Helmut Harff: Radgebühren

Kaum hat die CSU, kaum haben Seehofer und Dobrindt die Kuh PKW-Maut erfolgreich durchs Dorf - sprich Parlament - getrieben, scheuchen sie die nächste Sau auf.

Morgengruß von Helmut Harff: Regenwetter

Mit wem man gerade redet, er ist über das Wetter alles andere als erfreut. Ich gehöre ebenfalls dazu, weiß aber auch, dass die Natur den Regen braucht. Das es nun mehrere Tage hinter einander regnet, hat das gar etwas mit dem Klimawandel zu tun?

Aufgespießt: Lügen

(Helmut Harff / Chefredakteur) Lügen gibt es mit Sicherheit so lange, wie es Menschen gibt. Gelogen wird ständig und von jedem. Ich bin mir sicher, dass derjenige, der von sich behauptet, nie zu lügen, es in diesem Augenblick tut. 

Morgengruß von Helmut Harff: On egin

Spanien, dass ist auch nicht immer nur Sonnenschein und 25 Grad. Als ich gerade dort unterwegs war, regnete es. Es war so stürmisch, dass ich beispielsweise nicht in San Sebastian, sondern in Bilbao landen musste. Nachts peitschte der Wind den Regen mit solcher Wucht gegen die Fensterscheiben meines Hotels, dass ich davon wach wurde.

Morgengruß von Helmut Harff: Erster

Will man morgen ausgeschlafen sein, muss man heute - ausgerechnet an einem Sonnabend - eine Stunde früher ins Bett, denn die Sommerzeit steht vor der Tür. Ich wollte dieses ungeliebte Ritual schon einen Tag vorher erledigen und bin extra diese Nacht um 2 Uhr aufgestanden, um meine Uhren eine Stunde vorzustellen.

Morgengruß von Helmut Harff: Krokodilstränen

Auf meinen Morgengruß vom 25. März bekam ich zahlreiche Mails, in denen mir vorgeworfen wurde, dass mir die Toten des Germanwings-Absturzes egal seien, dass ich um sie nicht trauern würde, dass es mir nur um die eigene Person ginge.

Morgengruß von Helmut Harff: Muffensausen

Ich war gestern auf dem Weg ins spanische San Sebastian, als mich auf dem Flughafen erreichte, dass eine deutsche Maschine abgestürzt ist. Einer ersten Ungläubigkeit folgte hektisches Nachforschen auf dem Handy. Dort kam schnell die Bestätigung und die Nachricht, dass 150 Menschen ihr Leben verloren haben.

Aufgespießt: Mann, Frau oder was?

(Helmut Harff / Chefredakteur) Genderforschung, das ist, um mit der Kanzlerin zu sprechen, sicherlich nicht nur für mich noch relatives Neuland. Doch Mann kommt augenscheinlich an dem - so sieht es zumindest für mich aus - frauenlastigen Thema nicht vorbei. 

Morgengruß von Helmut Harff: Jacke wie Hose

Wenn in Deutschland Frauen ihr Kopftuch  so binden, dass keine Haare zu sehen sind, so ist die Aufregung in vielen Fällen groß. Die ist so groß, dass die obersten Gerichte des Landes und der EU sich damit befassen dürfen.

Morgengruß von Helmut Harff: Überall Verbote

Gestern äußerte sich Hugo Egon Balder zu dem, was er so in seinem Leben alles gemacht hat. Hintergrund ist sein heutiger 65. Geburtstag, zu dem ich ihm sicherlich auch in Ihrem Namen herzlich gratulieren.

 
Morgengruß von Helmut Harff: Kaffee

Ein Tag ohne Kaffee - den gab es bei mir wohl in den vergangenen 40 Jahren nie. Das wäre auch so, wie ein ganzer Tag Sonnenfinsternis, verbunden mit dem Totalausfall des Internets und einer Steuerprüfung. Es wäre ein verdammt schlechter Tag.

Morgengruß von Helmut Harff: Sonnenfinsternis

Heute Vormittag ist es mal wieder soweit: Wir können bei wolkenlosen Himmel eine partielle Sonnenfinsternis erleben. Der Mond schiebt sich aus unsere Perspektive vor die Sonne und es wird dunkel.

Morgengruß von Helmut Harff: Drogensüchtig

Vor einigen Tagen kam man an der Meldung nicht vorbei, dass die Deutschen ein Volk von Kiffern sind. Nein, wir sind nicht zum Inbegriff der Partypeople geworden. Wir Deutschen sollen vor allem zu unerlaubten Mittel greifen, um dem Stress im Job gewachsen zu sein.

Morgengruß von Helmut Harff: Sonne satt

Wussten Sie gestern am Morgen auch nicht so recht, was Sie anziehen? Waren Sie am Tage unkonzentriert und haben immer wieder aus dem Fenster gesehen? Haben Sie ihre Mittagspause entgegen Ihren sonstigen Gewohnheiten deutlich überzogen? Hat Ihr Chef Sie deshalb nicht gemaßregelt? Keine Sorge, damit waren Sie nicht allein und Sie tragen auch keine Schuld an diesen Vorkommnissen. Schuld war einzig und allein die Sonne.

Morgengruß von Helmut Harff: Olympia

Hamburg hat das Rennen gemacht – zumindest in Deutschland. Dazu meinen herzlich Glückwunsch. Doch wozu beglückwünsche ich die Hanseaten eigentlich? Kein seriöser Beobachter glaubt doch wirklich, dass Hamburg das Rennen um die Olympischen Sommerspiele 2024 machen wird.

Aufgespießt: Gewalt gegen Männer

(Helmut Harff / Chefredakteur) Sie haben sicherlich von der Geschichte des 18-jährigen Nasser aus Berlin gehört. Der junge Mann ist schwul, was seine Eltern nicht tolerieren wollen. Sein Vater wollte ihn entführen und mit einer Frau Zwangsverheiraten.

Morgengruß von Helmut Harff: Im Niemandsland

Wenn Sie zu den regelmäßigen Lesern meins Morgengrußes gehören – wovon ich selbstverständlich ausgehe – dann wissen Sie bereits, dass ich gerade auf Pressereise in Scheidegg bin. Alle anderen wissen es jetzt auch.

Morgengruß von Helmut Harff: Glückliche Kühe

Ja, ich bin ein Stadtmensch, auch wenn ich jetzt auch teilweise auf dem Land lebe. Ja, ich weiß, dass Kühe nicht lila sind und die Milch nicht in viereckigen Kartons auf die Welt kommt. Ich weiß sogar, dass Kühe dafür gemolken werden müssen, damit ich meinen Kaffee mit Milch trinken und meinen morgentlichen Joghurt essen kann.

Morgengruß von Helmut Harff: Pech

Pech, das ist, so ist auf Wikipedia zu lesen, die unheilvolle Fügung oder eine Verkettung mehrerer Ereignisse. Schön, oder gerade an einem 13., der auf einen Freitag fällt, nicht schön.

Morgengruß von Helmut Harff: Lesen

Deutschland ist - allen schrecklichen Meldungen zum Trotz - immer noch ein Land der Dichter und Denker. Es ist zumindest ein Land, in dem viel gelesen, aber auch viel geschrieben wird. Das wird gerade wieder in Leipzig deutlich. Dort gehen heute die Türen auf dem Messegelände für alle Leseratten, aber auch für unzählige Autoren auf.

Morgengruß von Helmut Harff: 25-Stundenwoche

Gestern lauschte ich wieder einmal erstaunt, ja schon fast erschrocken und andächtig zugleich einem Gespräch auf Deutschland Radio Kultur. Die Gesprächspartnerin war die deutsch-argentinische Schriftstellerin Esther Vilar.

Morgengruß von Helmut Harff: Fußballweihnacht

Gestern ging es in der Talkshow "Hart aber fair" um die Fußball-Weltmeisterschaft 2022 im superreichen Wüstenemirat Katar. Da waren sie dann auch gleich - die drei Probleme, die Moderator Frank Plasberg wohl abarbeiten sollte und wohl auch wollte.

Aufgespießt: Reiselust

(Helmut Harff / Chefredakteur) Reisen, das ist für die meisten Deutschen ein, wenn nicht sogar das Lieblingsthema. Wir gelten als Reiseweltmeister. Würden wir plötzlich unser Fernweh verlieren, müssten viele Destinationen, viele Hotels, viele Reiseveranstalter und touristische Dienstleister schlicht dicht machen.

Morgengruß von Helmut Harff: Glückwunsch

Heute, am 8. März ist wieder einmal so ein Tag, den Mann nicht vergessen sollte. Heute ist Internationaler Frauentag und den darf man nicht vergessen.

Morgengruß von Helmut Harff: Raus

Es ist Frühling! Die Temperaturen steigen und die Sonne zeigt, wie schön sie scheinen kann. Wolken sind höchstens noch als Staffage für Frühlings-Selfis auszumachen. Ein Wetter, bei dem man nur eines will - raus.

Morgengruß von Helmut Harff: Prügel

Vor einigen Tagen habe ich an dieser Stelle gefordert, nicht nur Zirkus- sondern alle Tiere und vor allem die Haustiere zu verbieten.

Morgengruß von Helmut Harff: Neu

Es ist Messezeit in Berlin. Die ITB – die größte Reisemesse wohl nicht nur in Deutschland – hat für die Fachbesucher die Türen schon weit geöffnet. Das bedeutet Stress pur. Man eilt von der Termin zu Termin und entdeckt dazwischen immer Neues.

Morgengruß von Helmut Harff: Zirkusreif

Wenn Politiker beim Wahlvolk punkten wollen, lassen sie sich gern mit kleinen Kindern oder Tierbabys fotografieren. Aktuell setzt die SPD ganz auf den tierischen Effekt. Wild müssen sie sein und dressiert. Dann, so das Kalkül der sozialdemokratischen Strategen, punktet die in Umfragen dahin dümpelnde alte Tante SPD wieder beim Wahlvolk.

Morgengruß von Helmut Harff: Stadtsplitter

Ja, es ist eine Binsenwahrheit: Prag ist schön, Prag ist eine Reise wert, Prag sollte man unbedingt besuchen. Prag, die tschechische Hauptstadt, das ist nicht nur der Hradschin, die Karlsbrücke und die historische Rathausuhr. Prag, das ist eine Stadt von mehr als einer Millionen Einwohnern, die viel, viel mehr zu bieten hat.

Morgengruß von Helmut Harff: Strandfigur

Es ist nicht mehr lange hin und die Wintersachen werden eingemottet. Dann braucht man sich nicht mehr Schicht für Schicht an- und auszuziehen. Doch da gibt es ein Problem - die berühmten Problemzonen. Folgt man der Fachpresse für Frauen- und Männerprobleme - zu finden meist nur beim Arzt oder Frisör - so ist jetzt höchste Zeit für das Körpertuning. 

Aufgespießt: Kunstfeinde

(Helmut Harff / Chefredakteur) Kunstfeinde gibt es sicherlich fast genauso lang, wie es Kunst gibt. Kunst, das ist zumeist etwas für die Herrschenden, für die Reichen. Kunst, die diente immer zur Illustration von Religion, sie diente der Anbetung. Manchmal ist Kunst auch Ausdruck von Individualität.

Morgengruß von Helmut Harff: Demokratie?

Was gestern im Deutschen Bundestag passierte, hat mich nicht wirklich gewundert und doch erschüttert. Was unsere Volksvertreter da abgeliefert haben, war schon ein Stück aus dem Tollhaus.

Wirtschaftsnews-News vom 27. Februar 2015

Michael Weylands heutige Themen: Wissenschaftliche Stellungnahme bestätigt Maut-Skeptiker // AVG Android App Performance Report enthüllt die leistungshungrigsten Apps // Börsenrückblick mit Karlheinz Kron

Morgengruß von Helmut Harff: Weckerklingeln

Jeder hat ihn und ich kenne eigentlich niemand, der ihn mag - den Wecker. Es gibt sie in allem Größen und Formen.  Manche sind sehr klein, andere protzen mit ihrer Größe und zwei Glocken.

Morgengruß von Helmut Harff: Klassefrauen

Klassefrauen, denen widmete Erich Kästner ein Gedicht. In den "Sogenannte Klassefrauen" heißt es:

Wenn es Mode wird, sie abzukauen (die Nägel),
oder mit dem Hammer blau zu hauen,
tuns sie's auch und freuen sich halbtot.
Morgengruß von Helmut Harff: Networking

Ich hatte gestern eine dieser Diskussionen über das Thema Networking oder Netzwerken, die man nicht wirklich braucht. Solche Diskussionen enden wie das berühmte Hornberger Schießen. Zum Schluss war alles Pulver verschossen und jeder sah seinen Standpunkt bestätigt.

Morgengruß von Helmut Harff: Mädchenflohmarkt

Man hört immer wieder, die deutsche Sprache sei eine schwere Sprache. Damit will man sicherlich ausdrücken, dass es Ausländern nicht leicht fällt, sie zu lernen. Na, ich kenne genug, die hier geboren und aufgewachsen sind und für die „He Alter“ schon so etwas wie Hochdeutsch darstellt. Doch darüber wollte ich heute gar nicht wirklich nachdenken.

Aufgespießt: Leitkulturen

(Helmut Harff / Chefredakteur) Ich war dieser Tage wieder einmal zu einem Konzert im Berliner Konzerthaus. Auf dem Programm stand Brahms. Das Haus am Berliner Gendarmenmarkt war bis auf den letzten Platz gefüllt. Brahms interessierte das Bildungsbürgertum. Brahms, dass scheint, so ging es mir durch den Kopf, zur deutschen Leitkultur zu gehören. 

Morgengruß von Helmut Harff: Und nun?

Runde Geburtstage sind etwas, was uns bewegt. Eigentlich und rational ist das nicht nachzuvollziehen. Was ist an einem 29. an einem 39. oder 49. Geburtstag anders als an einem 30., 40. oder 50.? Nichts, denn man wird immer ein Jahr älter.

Morgengruß von Helmut Harff: 60 Jahre

Heute kann ich aus volle Kehle  - und wie immer schön falsch – mit Curd Jürgens schmettern: 60 Jahre und kein bisschen weise. Ja, auch die zweite Zeile des Refrains stimmt: … aus gehabtem Ärger nichts gelernt. Na, so ganz stimmt die hoffentlich doch nicht. Sagen wir mal so, ich vermeide ständig neuen Ärger zu bekommen, doch gelingt mir das nicht immer. Wie gesagt: … und kein bisschen weise.

Morgengruß von Helmut Harff: Kaffee

Um es mit Loriot zu sagen: „Ein Leben ohne Kaffee ist möglich, aber sinnlos“. Ohne Kaffee geht bei mir nichts. Das fängt am frühen Morgen – in der Regel um 5 Uhr - an und endet erst am Abend. Ja, ich schlafe auch nach spätem Kaffeegenuss problemlos ein.

Morgengruß von Helmut Harff: Frühling

Sie haben noch nicht genug vom Winter? Dann sind wohl passionierter Wintersportler oder Betreiber von Skiliften und Berghotels. Ich jedenfalls will den Frühling.

Morgengruß von Helmut Harff: Alles vorbei

Für die meisten ist der Aschermittwoch der Tag, an dem die Leber wieder ins Leben zurück kehrt, die Karnevalskostüme zurück in den Verleih gebracht werden und man wieder Menschen mit "Sie" anspricht, die man vorher gebützt hat.

Morgengruß von Helmut Harff: Arme Kanzlerin

Unsere Kanzlerin tut mir wirklich leid. Sie rettet die Welt oder tut zumindest so und zu Hause bricht alles zusammen. Die CDU in Hamburg - und nicht nur da - kämpft um die Macht und verliert. Die Menschen gehen mit ihren Ängsten auf die Straße und bekommen von Mutti keine Antwort.

Aufgespießt: Deutschlandbild

(Helmut Harff / Chefredakteur) Die Medien sind in letzter Zeit massiv ins Gerede gekommen. Lügenpresse tönen die PEGIDA-Anhänger so laut, dass das Wort zum Unwort des Jahres gekürt wurde. Doch ist nicht doch etwas an der Medienschelte dran? 

Morgengruß von Helmut Harff: Aufs Rad

Nun kann ich wieder singen "Ja, wir sind mit'm Radl da", denn meine 2015-Radsaison hat gestern begonnen. Zuvor hatte ich mein Rad in der Werkstatt. Alles wurde durchgesehen, die Schläuche mussten erneuert werden und neue Pedalen waren auch fällig. Das überlasse ich lieber den Fachleuten. Die reparieren mein Fahrrad sicherlich fachgerechter als ich. Man kann ja nicht alles können.

Morgengruß von Helmut Harff: Tag der Liebe

Alle reden vom Film "50 Shades of Grey". Die Macher und Verleiher sprechen von einem Skandalfilm, die Kritiker sind müde und die, die den Film schon gesehen haben, sind zumindest wenig inspiriert.

Morgengruß von Helmut Harff: Glück

Heute ist es also wieder einmal so weit: Heute ist Freitag der 13. Es gibt Menschen, die haben heute keine Chance, diesen Kommentar zu lesen. Nein, weder ist das Internet ausgefallen, noch hat der Computer seinen Geist aufgegeben. Diese Menschen stehen niemals an einem Freitag den 13. auf. Sie leiden unter Paraskavedekatriaphobie.

Morgengruß von Helmut Harff: Regionale Küche

Regionale Produkte, das ist seit Jahren das Zauberwort für Köche, die etwas auf sich halten. Vor allem in Urlaubsregionen wirbt man damit, nicht nur regionale Gerichte zu kochen, sondern auch ausschließlich regionale Produkte zu verwenden. Wenn sie das wirklich konsequent täten, wären ihre Gasträume sicherlich schnell leer.

Morgengruß von Helmut Harff: Karneval

Ich gebe zu, ich als Preuße liebe Karneval, der in Berlin Fasching heißt und ganz anders ist. Ich gebe zu, dass es Zeiten gab, in denen ich drei Tage beziehungsweise Nächte hindurch Fasching gefeiert habe. Ich gebe zu, dass ich gern die Karnevalssitzungen in Fernsehen sehe.

Morgengruß von Helmut Harff: Aufregen

Aufregen – das scheint ein Urbedürfnis der Menschheit zu sein. Sicherlich regte sich schon der Urmensch auf, wenn er das Mammut nicht erlegen konnte oder das Feuer in der Höhle ausging. Daran hat sich bis heute nichts geändert.

Aufgespießt: Diäten

(Helmut Harff / Chefredakteur) Abnehmen, das stand bei vielen Menschen auf dem Zettel der guten Vorsätze für 2015 ganz oben. Da unterschied sich das neue nicht von vielen Jahren zuvor. Schlank sein, abnehmen, das scheint eine der ersten Bürgerpflichten für Männer und Frauen zu sein - egal, ob man wirklich Übergewicht hat oder nicht. 

Morgengruß von Helmut Harff: Verheiratet

Nein,  Sie haben nichts verpasst. Ich habe nicht geheiratet. Zumindest noch nicht. Dennoch ist mein Thema heute die Ehe. Warum? Heute ist der zweite Sonntag im Februar. Es dämmert noch immer nicht? Sie haben doch hoffentlich diesen Tag nicht vergessen? Nein, heute ist nicht ihr Hochzeitstag.

Morgengruß von Helmut Harff: Meine Waage

Ich weiß nicht, wie viele Männer im Bad oder im Schlafzimmer eine Waage haben. Ich weiß nur, dass ich im Fitnessstudio kaum mal einen Mann auf der dort sichtbar aufgestellten Waage sehe. Ich habe auch den Eindruck, dass die meisten Männer nicht wissen, wie viel sie wiegen.

Morgengruß von Helmut Harff: Nicht lachen

Ich weiß, genussmaenner.de und politische Themen, dass passt für einige Leser nicht zusammen. Und doch kann ich heute nicht anders. Ich hatte gestern im Stau stehend viel Zeit Radio zu hören. Da war zu höhren, dass man den bösen Mann im Moskauer Kreml nun seine Grenzen aufzeigen will. Man will seine möglicherweise vorhandenen Gelüste in Richtung Baltikum und Polen im Kein ersticken.

Morgengruß von Helmut Harff: Beratung

In unserem Auto blinkte es am Armaturenbrett wie sonst in vielen Fenstern zu Weihnachten. Das Auto bettelte nach frischem Öl und neuen Bremsbelegen. Es hatte solche Sehnsucht nach einer Werkstatt, dass wir dem Drängen nicht widerstehen konnten.

Morgengruß von Helmut Harff: Keine Autos

Vor einiger Zeit hörte ich im Autoradio eine Diskussion über Verkehrsplanung für Großstädte. Klar wurde vehement der Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs, des ÖPNV, gefordert. Klar forderte man den Ausbau von Radwegen. Es gab auch einen Professor, der forderte die autofreie Stadt.

Morgengruß von Helmut Harff: Schon gewusst

Heute ist der National Men's Grooming Day. Sie wussten das nicht? Das ist kein Grund, missmutig in den Frühstückskaffee zu blicken. Ich gebe zu, auch erst gestern Abend im Fernsehen von der Existenz dieses Tages erfahren zu haben.

Aufgespießt: Meine Daten

(Helmut Harff / Chefredakteur) In der vergangenen Woche herrschte ja ziemliche Aufregung um die überarbeiteten Allgemeinen Geschäftsbedingungen - kurz AGB - von Facebook. Die machen es Google nach und sammeln viele Daten von jedem, der das Portal "betritt".

Morgengruß von Helmut Harff: Schwierige Frage

Als Mann habe ich relativ selten mit dem Problem zu tun, was ich anziehen soll. Meistens ist das klar. Den Frack zum Ball, die Jogginghose zum Sport, den Anzug zum Theaterbesuch - oder was sonst so anliegt. Mann hat es ja in dieser Hinsicht relativ leicht.

Morgengruß von Helmut Harff: Ein Monat

31 Tage 2015 haben wir hinter uns. Was brachte das neue Jahr bisher? Diese Frage wird jeder sehr individuell für sich beantworten können. Sieht man es weniger aus der eigenen Perspektive, so fällt das Fazit leicht: Auf der Erde nichts Neues.

Morgengruß von Helmut Harff: Babypanzer

Kennen Sie die Szene aus dem Film „Asterix bei den Britten“ in dem die Britten plötzlich das Schlachtfeld verlassen, denn es ist Teatime? Das wird demnächst allen passieren, die sich mit unserer glorreichen Bundeswehr einlassen. Zumindest entnehme ich das den Plänen von Verteidigungsministerin von der Leyen.

Morgengruß von Helmut Harff: Grippe

Es ist Grippewetter! Es muss Grippewetter sein! Schließlich haben mehrere Menschen und vor allem ich selber Grippe. Das sind doch genügend Indizien dafür, dass Grippewetter ist.

Morgengruß von Helmut Harff: Der Kick

Den Kick suchen, dass scheint für immer mehr Menschen zum Lebensinhalt zu werden. Das geht quer durch die Bevölkerung. Man, vor allem Mann will den Kick, will das Besondere, will das Adrenalin spüren.

Morgengruß von Helmut Harff: Genussgemeinschaft

Viele Menschen in Deutschland haben Angst. Sie haben Angst vor Fremden, vor Zuwanderen, vor Flüchtlingen, vor Menschen die sie nicht kennen, vor mehr oder weniger fremden Kulturen und Religionen.

Aufgespießt: Ängste

(Helmut Harff / Chefredakteur) In Dresden und inzwischen nicht nur dort gehen die Menschen auf die Straße und artikulieren ihre Ängste - vor allem die Angst vor der Islamisierung unsere westlichen Welt.

Morgengruß von Helmut Harff: Islam?

Auf einer Party am Rande der Fashion Week erzählte so ein selbst ernannter Komiker Witze. Einer ging in etwa so: Warum lieben Männer den Islam? Weil ihre Frauen nur eine Burka und ein Kopftuch brauchen. Jeder blamiert sich eben, so gut er kann.

Morgengruß von Helmut Harff: Modeausblick

Ich habe in den vergangenen Tagen nicht all zuviel Gutes über die Fashion Week und die Modemessen in Berlin berichtet. Es gab da aus meiner Sicht auch nicht viel.

Morgengruß von Helmut Harff: Modesplitter-4

Die Wintermodewoche in Berlin ist Geschichte. Das Zelt am Brandenburger Tor wird abgebaut. Die Leber kehrt ebenso zum normalen Leben zurück, wie die zahlreichen Eventlocations. Alle, die irgendwelche Goody Bags erhalten haben, haben diese schon nach Verwertungsmöglichkeiten sortiert.

Morgengruß von Helmut Harff: Modesplitter-3

Gestern war der Internationale Tag der Jogginghose. Den soll es seit 2011 geben. Es soll der ach so verfehmten Jogginghose mit diesem Tag gedacht, ihr gar ein Denkmal gesetzt werden.

Morgengruß von Helmut Harff: Modesplitter-2

Heute geht es mir weniger um die Mode, die von den bekannteren Labels im Zelt am Brandenburger Tor präsentiert wird. Mir geht es um das, was man gern als grüne oder Ökomode bezeichnet.

Morgengruß von Helmut Harff: Modesplitter

Berlin ist voll. Die einen sind vollgefuttert. Sie besuchen die Grüne Woche. Gleich neben der großen Agrarmesse sind viele sehr schlanke Menschen anzutreffen. Hier hat die Modemesse Panorama ihre Zelte aufgeschlagen. Viel größer können die Unterschiede zwischen zwei Messen eigentlich kaum sein.

Aufgespießt: Wintergedanken

(Helmut Harff / Chefredakteur) Eines möchte in dieser Zeit nicht wirklich sein - Touristiker in Wintersportgebieten. Dabei meine ich vor allem die in den Mittelgebirgen und den Lagen unter 2.000 Metern in den Alpen. Wer hier vom Tourismus, vor allem von dem im Winter, leben will und muss, hat es nicht leicht. 

Morgengruß von Helmut Harff aus Söll

Wie schon gestern berichtet, bin ich gerade zur Recherche im Tiroler Örtchen Söll. Hierher fährt im Winter, wer Ski fahren will. Das kann man hier ausgiebig, vorausgesetzt es hat einen Schnee, wie man hier so sagt. Dafür sorgen wahlweise Frau Holle oder die Skikanonen. Beide funktionieren nur bei winterlichen Temperaturen.

Morgengruß von Helmut Harff: Nachtrodeln

Das neue Jahr meint es wieder einmal gut mit mir. Es führt mich an einen wunderschönen Ort. Diesmal ist es Söll in Tirol. Bisher kannte ich diesen kleinen Ort unterhalb des Wilden Kaiser nicht. Das ändert sich gerade. Gestern war es eigentlich schon zu dunkel, um Söll zu erkunden.

Morgengruß von Helmut Harff: Eine Ohrfeige

Ich lebe gern in Europa, vor allem wegen seiner offenen Grenzen und dem Europäischen Gerichtshof – kurz EuGH genannt. Wie eng beides zusammen gehört, zeigten die Richter am höchsten europäischen Gerichtshof gerade. Diesmal verpassten sie den Airlines eine schallende Ohrfeige und stärkten massiv unsere Rechte als Verbraucher.

Morgengruß von Helmut Harff: Keinen Ausweis

Nun will die Bundesregierung mit aller Macht dem Terror den Kampf ansagen. Man will Bürgern, denen man nachsagt, dass sie sich in Terrorcamps haben ausbilden lassen oder dies wollen, einen Ersatzausweis ausstellen.

Morgengruß von Helmut Harff: Gewehr über

Ich wundere mich immer, wie gern die Staatschefs aus aller Welt das Militär haben. Das gilt für die   nord- und südkoreanischen Staatslenker ebenso wie für Russlands Putin, den US-Präsidenten Obama, für Kanzlerin Merkel und den Regierungschef von Monaco. Sie alle scheinen sich darüber zu freuen, wenn Sie bei Staatsbesuchen mit sogenannten militärischen Ehren begrüßt werden.

Morgengruß von Helmut Harff: Kunst gefragt

In der Redaktion kam gestern die Frage auf, ob in jeder Wohnung Kunst zu finden ist. Zuerst meinten alle mit einiger Überzeugung, dass dem so sei. Doch dann wurden wir nachdenklicher. Jeder kannte plötzlich jemand, bei dem keine Bilder an der Wand hängen, bei dem keine Plastiken zu finden sind.

Aufgespießt: Lecker essen

(Helmut Harff / Chefredakteur) Lecker essen, das wollen wir wohl alle. Wir wollen auch möglichst naturbelassene Produkte, die aus der Region kommen auf unseren Tellern haben. Schnick-Schnack muss zumindest nicht immer sein. Wenn dann noch das Preis-Leistungsverhältnis stimmt, ist die Welt in Ordnung.

Morgengruß von Helmut Harff: Nachdenklich

Erst einmal vielen Dank für die unerwartet vielen Reaktionen auf meinen Morgengruß vom 9. Januar. So viel Zuspruch habe ich wirklich nicht erwartet. Eigentlich wollte ich das Thema Terror an dieser Stelle nicht noch einmal aufgreifen, doch es gibt für mich einfach zu viele Fragen.

Morgengruß von Helmut Harff: Zuviel Stress

Gestern erzählte mir ein Bekannter, dass er sich für 2015 vorgenommen hat, sich weniger unter Stress setzen zu lassen. Dabei blickte er auf sein Tablet, während er schon per Smartphone einen neuen Termin vereinbarte. Ich machte ihn darauf aufmerksam, dass er noch einen Termin habe und es wohl kaum zu seinem gerade vereinbarten schaffen würde.

Morgengruß von Helmut Harff: Tag 1 nach Paris

Zugegeben, der erste Schock nach dem Terroranschlag auf die Redaktion des Pariser Satiremagazins Charlie Hebdo ist vorbei. Die Trauer bleibt. In die mischte sich bei mir schon gestern Erstaunen und dann Wut.

Kein Morgengruß von Helmut Harff

Heute, einem Tag nach dem Mord an 12 Menschen, die die Meinungsfreiheit hoch hielten, fehlen mir die Worte.

Morgengruß von Helmut Harff: Eine Woche

Nun ist 2015 schon eine Woche alt. Viele gute Vorsätze sind längst vergessen, einige schon in die Tat umgesetzt. Auch sonst unterscheidet sich das aktuelle kaum von den Jahren zuvor.

Morgengruß von Helmut Harff: Morgenland

Das Morgenland steht derzeit nicht hoch im Kurs – zumindest bei einer ganzen Reihe von Deutschen. Die wollen das Abendland schützen, haben etwas gegen Menschen aus dem Morgenland – und das ausgerechnet in dieser Zeit.

Aufgespießt: Genussjahr 2015

(Helmut Harff / Chefredakteur) Zugegeben, es gab schon zu Jahresbeginn viel zu viele Horrormeldungen. Doch das ist nichts wirklich neues - und schocken kann das inzwischen auch fast nur noch die Betroffenen sowie deren Angehörige und Freunde. 

Morgengruß von Helmut Harff: Nachbarn

Bildungsbürger wissen, dass die Zeile "Es kann der Frömmste nicht in Frieden leben, wenn es dem bösen Nachbarn nicht gefällt" aus Friedrich Schillers Wilhelm Tell stammt. Andere, darunter auch ich, kennen das aus einem Lied von Liedermacher Ulrich Roski.

Morgengruß von Helmut Harff: Meine Rente

Nun also sollen wir länger arbeiten dürfen. Das hat ausgerechnet der Chef der Bundesagentur für Arbeit vorgeschlagen. Herr Weise, warum machen Sie nicht ihren Job und sorgen dafür, dass Menschen im arbeitsfähigen Alter arbeiten gehen und vor allem dafür, dass die auch einen vernünftigen Job bekommen.

Morgengruß von Helmut Harff: Eine Vision

Haben Sie in den vergangenen Tagen auch so manchen kabarettistischen Rückblick im Fernsehen genossen? Teilweise habe ich mich wirklich mächtig amüsiert. Mich freute vor allem, dass es neben den Quatschköpfen auch noch wirklich politisches Kabarett gibt.

Morgengruß von Helmut Harff: 2015

Ich hoffe, Sie sind gut ins neue Jahr gekommen. Es verlief hoffentlich alles so, wie Sie es geplant hatten. Bei mir war das so - ein schöner Jahreswechsel.

Morgengruß von Helmut Harff: Silvesterknallerei

Silvester, dass ist nicht nur der Jahresabschluss, sondern auch ein Feiertag für Gutmenschen, Retter der Menschheit und der Umwelt. Sie alle wollen uns das Jahresendvergnügen vermiesen.

Morgengruß von Helmut Harff: Statussymbole

Einst warb die Sparkasse mit dem Slogan „Mein Haus, mein Auto, mein Boot“ damit, sich seine Wünsche, seine Statussymbole per Kredit zu finanzieren. Da sind wir schon bei einem Problem von Statussymbolen: Viele wollen sich mit ihnen schmücken, die meisten können sie sich nicht oder nur kaum leisten.

Aufgespießt: Was bringt das neue Jahr?

(Helmut Harff / Chefredakteur) Wer auf diese Frage eine Antwort haben will, sollte einen Termin bei unsere Astrologin Sonja Schön machen. Doch auch die wird keine konkreten Termine für konkrete Ereignisse vorher sagen können. Das kann nämlich keiner. Zumindest hält wohl Niemandes Voraussagen einer tieferen Überprüfung statt. 

Morgengruß von Helmut Harff: Endlich Schnee

Schnee und Weihnachten das gehört nicht nur für die romantisch angehauchten Deutschen einfach zusammen. Wenn man sich die Weihnachtslieder anhört, dann kommt gefühlt in fast jedem das Wort Schnee vor.

Morgengruß von Helmut Harff: Heuchler

Haben Sie in den Nachrichten die Ausschnitte der Predigten von katholischen und evangelischen Top-Geistlichen gehört oder waren life dabei? Haben Sie die Ansprache unseres Bundespräsidenten  Joachim Gauck gehört? Ich auch und ich wurde von Minute zu Minute sauerer.

Morgengruß von Helmut Harff: Baby an Bord

Gestern machte ich es wie Millionen Menschen: Ich ging in die Kirche - zum Krippenspiel. Da stand wenig verwunderlich ein kleines Kind, ein neu Geborenes, ein Baby im Mittelpunkt der Geschichte. Obwohl, die meisten der kleinen, teilweise sehr kleinen Darsteller konnten sicherlich nicht viel mit dem Begriff Geburt anfangen.

Morgengruß von Helmut Harff: Es begab sich zu der Zeit

Weihnachten, dass ist wohl in unseren Breiten, wenn nicht weltweit das bekannteste christliche Fest. Doch - so wohl nicht nur meine Befürchtung - wissen immer weniger Menschen, was wir da eigentlich feiern, warum wir uns beschenken und warum wir so viel Geld ausgeben.

Morgengruß von Helmut Harff: Schlussspurt

Einmal werden wir noch wach, heißa dann ist Weihnachtstag. So jubeln und singen wohl vor allem heute die Kinder. Viele Erwachsene stimmen eher mit schreckensweiten Augen und Panik in der Stimme in dieses Lied ein.

Aufgespießt: Weihnachtsfreude - Weihnachtsstreit

(Helmut Harff / Chefredakteur) Weihnachten, das ist wohl nach dem Urlaub die Zeit, in der am meisten gestritten wird. Alles soll perfekt werden, Stress pur ist angesagt. Die Ansprüche sind vielfach einfach zu hoch, die Realität eine ganz andere. Man will alle glücklich sehen und vergisst selber zu lächeln. Da ist Streit vorprogrammiert. 

Morgengruß von Helmut Harff: Advent, Advent...

(Helmut Harff/Chefredakteur) Liebe Männer, nun wissen wir wieder einmal, was Stress bedeutet. Weihnachtsbaum kaufen, Wunschzettel der Kinder, der Frau und der übrigen Familie abarbeiten, die Geschenke für alle, die man nicht vergessen darf, besorgen und dann noch den Kühlschrank so auffüllen, als ob die Supermärkte wie die Autobauer die Feiertagspause auf einen Monat ausdehnen. Muss das sein?

Morgengruß von Helmut Harff: Weihnachtswünsche

Ich bin mir sicher, in der Weihnachtszeit werden so viele Karten geschrieben, wie sonst im ganzen Jahr nicht. Auch in der Redaktion treffen täglich Karten ein. Viele sind sehr individuell gestaltet, einige enthalten tolle Gedichte, andere sind zumindest mit einem handschriftlichen guten Wunsch versehen. An dieser Stelle schon einmal vielen Dank für diese lieben Wünsche.

Morgengruß von Helmut Harff: Der wichtigste Kauf

Weihnachtsbaum-Kauf, das war in meiner Kindheit die Aufgabe meiner Mutter und mir. Ich kann mich nicht erinnern, dass jemals mein Vater mit von der Partie war. Damals war der Kauf eines Weihnachtsbaums wirklich ein Abenteuer. Was damals als Weihnachtsbaum angeboten wurde, glich vielfach eher einem Besenstil als einem gut gewachsenen Baum.

Morgengruß von Helmut Harff: Verfassungsfeinde

Verfassungsfeinde sind in unsere Wahrnehmung und in den Medien vor allem linke und rechte Extremisten, linke und rechte Spinner. Zu den Verfassungsfeinden gehören nach gängiger Lesart auch bestimmte Gruppen, die sich auf den Koran berufen. Es gibt sicherlich auch noch andere religiöse Gruppen, die mit unserer freiheitlich-demokratischen Grundordnung so ihre Schwierigkeiten haben.

Morgengruß von Helmut Harff: Merkwürdige Worte-2

Sie kennen Muckefuck nicht? Ihnen sagen auch Begriffe wie Getreidekaffee, Gerstenkaffee, Landkaffee, Deutscher Kaffee, Fruchtkaffee nichts? Dann beneide ich Sie. Ich musste als Kind Muckefuck trinken und ich hasste ihn.

Morgengruß von Helmut Harff: Träume leben

Es gibt wohl kaum einen Menschen, der nicht Träume hat. Träume haben, das hat nichts mit Reichtum oder Armut, mit Erfolg oder scheinbarer Erfolglosigkeit zu tun. Träume haben die sogenannten Schönen und Reichen, aber auch die, die vom Schicksal oder von wem auch immer benachteiligt werden.

Aufgespießt: Tradition und Moderne

(Helmut Harff / Chefredakteur) Nie wird wohl in einer Familie oder im Freundeskreis mehr über die Frage traditionell, modern oder gar modisch diskutiert, wie in der Vorweihnachtszeit. Klar geht es dabei um die Bewahrung von familiären und/oder regionalen Traditionen. 

Morgengruß von Helmut Harff: Advent, Advent...

Ich gestehe, auch ich besuchte gestern einen dieser weihnachtlichen geschmückten Shopping-Tempel. Da ich sehr schnell fündig wurde hatte ich genügend Zeit, die Leute zu beobachten. 

Morgengruß von Helmut Harff: Lichtgrenze

Lichtgrenze – das ist das Wort 2014, gekürt von der Gesellschaft für deutsche Sprache. Ich kann die Entscheidung nur sehr bedingt verstehen, auch wenn diese mit dem Gedenken an den Mauerfall vor 25 Jahren in Berlin begründet wird. Zur Erinnerung: Im November stellte man in der Hauptstadt entlang der ehemaligen Mauer rund 8.000 Lampen auf und ließ die in den Himmel steigen.

Morgengruß von Helmut Harff: Merkwürdige Worte

Es gibt immer wieder Worte und Begriffe, die aus unserem Sprachgebrauch verschwinden. Entweder man benutzt sie nicht mehr, weil sie nicht politisch korrekt sind oder weil sie antiquiert anmuten. Viele Begriffe aus der sogenannten Jugendsprache verschwinden, weil es diese Jugendgeneration einfach nicht mehr gibt.

Morgengruß von Helmut Harff: Tschüss

Heute geht die Ära eines der bedeutendsten Regierenden Bürgermeister von Berlin zu Ende. Klaus Wowereit beendet seine mehr als dreizehnjährige Amtszeit. Für mich gehört er in eine Linie mit den Berliner Regierungschefs Ernst Reuter ( der mit dem Satz: “Ihr Völker der Welt … schaut auf diese Stadt”) und dem späteren Bundeskanzler Willy Brandt.

Morgengruß von Helmut Harff: Afrika zeigt Humor

Bob Geldof sammelt seit Jahrzehnten Geld für Afrika, aktuell vor allem für den Kampf gegen Ebola.. Dem widmet sich auch sein Band-Aid-30-Projekt. Doch das stößt nicht nur in Europa auf Kritik, sondern auch bei denen, die angeblich unsere Hilfe so dringend benötigen.

Morgengruß von Helmut Harff: Allet jut

Da hat sich die CSU aber mal wieder so richtig blamiert. Vielleicht sollten sich die Bajuwaren in BFP - Bayrische Fettnäpchenpartei - umbenennen. Das jüngste Fettnäpfchen - fremdsprachige Mitbürger sollen auch zuhause deutsch sprechen - wurde den CSU-Granden um Parteichef Seehofer so etwas von um die Ohren gehauen. Ich glaube, die vergaßen glatt wie man bayrisch spricht.

Aufgespießt: Es weihnachtet

(Helmut Harff / Chefredakteur) Weihnachtsstimmung? Die kommt sicherlich nicht nur bei mir nicht auf Knopfdruck. Doch ich will nicht in das jährliche Gejammere über die sich nicht einstellende Weihnachtsstimmung einstimmen. Als wenn man einen Schalter umlegen kann und die Augen glänzen vor weihnachtlich. 

Morgengruß von Helmut Harff: Advent, Advent

(Helmut Harff / Chefredakteur) Es ist eine der einfachsten Gleichungen der Welt und auch Menschen mit einer gravierenden Rechenschwäche begreifen sie: Weihnachten = Stress. Für viele Menschen ist das so, seit dem sie für das Fest "Verantwortung" tragen. 

Morgengruß von Helmut Harff: Ein Türke

Heute ist Nikolaus. Zumindest in unseren Breiten haben kleine und große Kinder ihre geputzten Stiefel vor die Türe gestellt. Ich hoffe für alle, dass Nikolaus auch bei ihnen eine Kleinigkeit hinterlassen hat.

Morgengruß von Helmut Harff: Schönheitswahn

Will eine Tierart überleben, braucht es vor allem paarungswillige und noch wichtiger paarungsfähige Männchen und Weibchen. Das gilt für Mäuse wie für Elefanten und auch für uns Menschen. Paarungsfähig sind augenscheinlich vor allem die Männer und Frauen, die mit großen Penissen und großen Brüsten ausgestattet sind.

Morgengruß von Helmut Harff: Erinnerungen

Wie schon mehrfach erwähnt, bin ich gerade umgezogen. Dabei fällt einem Vieles in die Hand, was Erinnerungen weckt. Das kann alles mögliche und unmögliche sein. Klar, sind wichtige Erinnerungen Fotos, Bilder, Bücher oder Dinge, die man mal geschenkt bekommen hat.

Morgengruß von Helmut Harff: Bahnpläne

Oh, es weihnachtet wohl auch bei der Deutschen Bahn AG. Wie sonst ist zu erklären, dass man sich dazu durchgerungen haben soll, die Attraktivität von Fernzügen erhöhen zu wollen. Sie meinen, dass ist eher der Bus-Konkurrenz geschuldet? Kann auch sein. Sicherlich reklamiert auch GDL-Chef Claus Weselsky seinen Anteil daran.

Morgengruß von Helmut Harff: Weihnachtsfrau

Ich erinnere mich noch, dass ich einmal meine Oma mit der Frage in Verlegenheit brachte, ob die Engel, die am Weihnachtsbaum hingen, die Kinder vom Weihnachtsmann seien. Wie ich darauf komme, wollte sie wissen - und Zeit gewinnen.

Aufgespießt: 25 Minuten

Was kann man alles in25 Minuten machen? Einen Weltkrieg anfangen oder verhindern, 70 oder auch 100 Kilometer auf der Autobahn fahren oder dort im Stau stehen.

Morgengruß von Helmut Harff: Advent, Advent...

Wer es bisher noch nicht bemerkt hat, 2014 wird Weihnachten wohl auf den 24. Dezember fallen. Es sind also genau noch vier Wochen Zeit um alles zu richten. Ignoranten werden jetzt fragen, was sie richten sollen. Die Reise ist gebucht, die Weihnachtsmails bereits im Verteiler und der Rest findet sich.

Morgengruß von Helmut Harff: La dolce vita

Modena, das war einst  Schumi-Land. Demnächst wird man hier wohl auch Sebastian Vettel häufiger sehen, denn hier ist die Edel-Autoschmiede Ferrari zuhause. Doch nicht nur die Autos mit dem springenden Pferd werden hier gebaut. Auch Männerträume wie der Bugatti und der Lamborghini werden hier beziehungsweise in der Nähe gefertigt.

Morgengruß von Helmut Harff: Über den Wolken

Einst sang Reinhard Mey von der Freiheit, die über den Wolken wohl grenzenlos sein soll. Das kann ich leider nicht nachvollziehen, denn für ein eigenes Flugzeug reichen meine Honorare (noch) nicht aus.

Morgengruß von Helmut Harff: Miese Tipps

Wir alle kennen sie, die Tipps, wie man schön, erfolgreich, schlank, reich, sportlich und attraktiv wird. Wir kennen die Tipps, wie man den idealen Partner findet, wie man es anstellt, den Traumjob oder zumindest mehr Gehalt zu bekommen.

Morgengruß von Helmut Harff: Frau gesucht

Nun ist er auf dem Weg, der Gesetzentwurf, nach dem in den Aufsichtsräten der 100 größten deutschen börsennotierten Unternehmen jedes dritte Mitglied eine Frau sein soll. Und, mir kommt der Frühstückskaffee hoch.

Morgengruß von Helmut Harff: Hut auf

Heute, am 25. November ist der Tag des Hutes. Nein, nicht die Hutmacher oder die Modistinnen haben diesen Tag ins Leben gerufen. Allerdings hat der seinen Ursprung im Modeland Nummer 1 - in Frankreich. Wie das Portal hut-mode.de verrät, hat die Heilige Katharina von Alexandrien damit sehr viel zu tun.

Aufgespießt: Weihnachtsmärkte

(Helmut Harff / Chefredakteur) Ab Montag ist es dann wieder so weit. Überall im Land werden die Weihnachtsmärkte eröffnet. Die Menschen werden wie jedes Jahr es kaum erwarten können, das erste Karussell zu entern, den ersten Glühwein, den ersten Punsch zu trinken und die erste Wurst zu genießen. 

Morgengruß von Helmut Harff: Plastiktüten

Ich weiß nicht, wie verschmutzt die Umwelt, die Meere durch Plastiktüten wird. Ich glaube schon, dass das besorgniserregende Ausmaße angenommen hat. Nun hat die EU genau diesen Plastiktüten den Kampf angesagt.

Morgengruß von Helmut Harff: Umzug

Flexibilität ist eine Bürgerpflicht und Umzüge gehören zum Leben einfach dazu. Doch nicht nur ein neuer Job ist ein häufiger Grund für einen Wohnungswechsel. Eine neue Partnerschaft ist ein eben solcher Grund. Manchmal muss auch der Wohnraum auch einfach den neuen Lebensumständen angepasst werden.

Morgengruß von Helmut Harff: Kinderrechte

Heute ist der Welttag der Kinderrechte. Schlimm, dass wir im 21. Jahrhundert überhaupt so einen Tag benötigen - und benötigt wird er. Kinderrechte werden weltweit noch immer mit Füßen getreten. Immer auf die Schwachen, lautet in vielen Teilen der Welt das Motto.

Morgengruß von Helmut Harff: Die spinnen...

Viele schmeißen die Verteilzeitungen sicherlich nicht nur in Berlin ungelesen in die Papiertonne. Das sollte man nicht tun, denn hier erfährt man viel, was einem sonst entgeht. Das meine ich nicht nur als ehemaliger Herausgeber solcher Blätter.

Morgengruß von Helmut Harff: Stress

Ich gebe zu, die letzte Nacht hab ich nicht wirklich gut geschlafen. Viel ging mir durch den Kopf, denn heute ist mein erstes von zwei Umzugswochenenden.

Aufgespießt: Immer das gleiche Problem

(Helmut Harff / Chefredakteur) Nichts, ist wohl die einfachste Antwort. Na ja, fast nichts. Zumindest war das bisher bei uns so. Bis auf kleine Aufmerksamkeiten schenkten wir uns nichts. So war es vereinbart und alle hielten sich daran. 

Morgengruß von Helmut Harff: Handwerker

Geht es in den Medien um Handwerker, so hat man den Eindruck, dass man es bei diesen Menschen nahezu immer mit Betrügern, Abzockern, dummen Prolls und vor allem völlig unfähigen Menschen zu tun hat.

Morgengruß von Helmut Harff: Arme Sportler

Ja, was ist eigentlich so besonders an Sportlern? Sie kämpfen um Höchstleistungen, wollen immer besser werden. Viele, aber längst nicht alle, wollen sich mit anderen messen, wollen wissen, wer der Beste ist.

Morgengruß von Helmut Harff: Verhört?

In den vergangenen Tagen war immer wieder davon zu hören, wer alles die Mauer, die Zonengrenze, den antifaschistischen Schutzwall am 9. November zu einem Denkmal der Geschichte degradierte.

Aufgespießt: Sie war zu Ende

(Helmut Harff / Chefredakteur) Heute vor 25 Jahren war die DDR schon (fast) Geschichte. Die Mauer war auf und nahezu jeder DDR-Bürger hat dazu seine ganz persönliche Geschichte zu erzählen. Ich kenne keinen damals schon bewusst Lebenden aus dem Osten, der sich nicht an den Mauerfall erinnern kann. 

Morgengruß von Helmut Harff: 9. November

Dieses Goethezitat ging mir gestern durch den Kopf, als ich vom Potsdamer Platz zum Brandenburger Tor spazierte. Es war weniger ein Spaziergang als ein Slalomlauf, denn mit mir waren tausende, wenn nicht mehr als einhunderttauend Berliner und Gäste unterwegs. Daran konnte augenscheinlich auch der Streik der Lokführer nichts ändern.

Morgengruß von Helmut Harff: 8. November

Eigentlich wollte ich heute mein Wende-Tagebuch fortsetzen. Doch da machte mir die Lokführergewerkschaft GDL einen Strich durch die Rechnung. Nein, ich lamentiere jetzt nicht über den Streik, obwohl es auch darum geht.

Morgengruß von Helmut Harff: 7. November

Eigentlich war der 7. November 1989 kein wirklich besonderer Tag. Ja, die DDR-Regierung trat geschlossen zurück und in diesem Zusammenhang war auch offiziell in der DDR die Rede von wirtschaftlichen Problemen. Doch wer davon nicht wusste, musste als Eremit ganz tief in einer Höhle leben oder im Koma liegen.

Morgengruß von Helmut Harff: 6. November

Ich berichtete ja schon davon, dass ich auf der Demo am 4. November 1989 mit Freunden ein Spruchband trug, auf dem wir Neue Medien für Neue Foren forderten. Am 6. November wollten wir unserer Forderung Taten folgen lassen. Wir beschlossen, die Menschen in unserem Umfeld zu informieren.

Morgengruß von Helmut Harff: 5. November

Gestern zitierte ich an dieser Stelle den Slogan "Stasi in die Produktion". Damals, vor 25 Jahren, wurde er bejubelt. Gut ein Jahr später war der Jubel längst verklungen, der Slogan aber in vielen Fällen Realität geworden.

Morgengruß von Helmut Harff: 4. November

Heute vor 25 Jahren traf ich mich mit einigen Freunden - wir kannten uns vom Neuen Forum - zu früher Stunde in der Christophorus-Kirche in Berlin-Friedrichshagen. Wir hatten Zeitungen, eine sechs Meter langes, gelbes Stoffband und vier Besenstiele sowie schwarze Farbe dabei.

Aufgespießt: Novembersplitter

(Helmut Harff / Chefredakteur) Die wohl spannendeste Zeit meines Lebens war die vom September bis November 1989. Damals, vor 25 Jahren war ich dem aktuellen Zeitgeschehen nie so nahe wie jemals davor oder danach. Damals spürte nicht nur Helmut Kohl den Atem der Geschichte. Auch mich streifte damals genau dieser Hauch. 

Morgengruß von Helmut Harff: Tod

Heute ist es voll auf den Friedhöfen. Der katholische Teil der Bevölkerung begeht Allerseelen, die evangelischen den Ewigkeitssonntag  und alle gedenken ihren Verstorbenen. Doch nicht nur Katholiken schmücken heute die Gräber der Verstorbenen. Das geschieht konfessionsübergreifend und auch Atheisten pilgern an die Gräber ihrer Lieben.

Morgengruß von Helmut Harff: ???

Es ist 6:30 Uhr und ich sitze hier vor meinem Rechner. Der Kaffee im Topf dampft und ich denke nach. Das mache ich jeden Morgen, denn dann schreibe ich meinen Morgengruß. Auf einem meiner Schmierzettel finde ich zumeist ein Stichwort, ein Thema. Manchmal fällt mir auch etwas vor dem Einschlafen oder direkt nach dem Aufwachen ein.

Morgengruß von Helmut Harff: Neidisch

Ich war DDR-Bürger und somit bin ich Bürger der sogenannten neuen Bundesländer. Dort ist heute Feiertag. Soweit die Theorie, denn ich bin Berliner und da ist alles anders.

Morgengruß von Helmut Harff: Sparen

Gestern war Welt-Internettag, heute ist Welt-Spartag. Ich weiß nicht, wie man in der Welt spart. Ich weiß nicht einmal, wie man auf der Erde spart. Ich bin mir nur sicher, dass die meisten Menschen nichts haben, was sie sparen können. Das ist der eigentliche Skandal an diesem Welt-Spartag.

Morgengruß von Helmut Harff: www

Kaum etwas hat unser Leben in den vergangenen Jahrzehnten so verändert, wie das Internet. Das gilt sicherlich nicht nur für mich, sondern für fast alle hierzulande und sehr viele Menschen weltweit.

Morgengruß von Helmut Harff: Hausmann

Als wir vor knapp sieben Jahren genussmaenner.de an den Start brachten, gab es selbstverständlich schon Hausmänner. Es gab auch schon zahlreiche Männer, die den Unterschied zwischen Staubsauger und Bügeleisen kannten. Es gab auch Männer, die mehr als drei Dinge auf der Badablage zu stehen hatten.

Aufgespießt: Graulich

(Helmut Harff / Chefredakteur) Schlechte Nachrichten für alle Männer, die sich in den vergangenen Jahren vom Modemuffel zum modisch interessierten Mann entwickelt haben. Der nächste Frühling und der nächste Sommer werden grau - zumindest modisch. 

Morgengruß von Helmut Harff: Bäckergespräch

Kennen Sie das auch? Man steht am Sonntag morgen beim Bäcker an. Die einen kommen im Jogginganzug, die anderen sind schon im Sonntagsstaat. Einige haben ihre Hunde, andere ihr Fahrrad mit. Einige kennen sich und wechseln ein paar Worte, doch die meisten schweigen.

Morgengruß von Helmut Harff: Aus 16 mach acht

Die Saarländische Ministerpräsidentin ist mir in der Vergangenheit nur sehr sporadisch aufgefallen. Nun habe ich aufgehorcht, als Annegret Kramp-Karrenbauer eine Neuordnung der Bundesrepublik anregte.

Morgengruß von Helmut Harff: Kunst verkaufen

Sicherlich haben Sie auch schon davon gehört, dass der Casinobetreiber Westspiel, eine Tochtergesellschaft der landeseigenen NRW Bank, zwei Bilder vom US-Pop-Künstler Andy Warhol zur Versteigerung beim Auktionshaus Christie’s New York eingeliefert hat. 100 Millionen Euro will man so zur Sanierung der maroden Spielbanken und zum Neubau einer solchen einnehmen.

Morgengruß von Helmut Harff: Herbst

Vorgestern beherrschten noch Miniröcke, T-Shirts und Flipflops das Straßenbild. Man saß in der Sonne im Straßencafé oder im Biergarten. Nur einen Tag später war er da, der Herbst - und wie.

Morgengruß von Helmut Harff: Unbekanntes Frankreich

Frankreich - klar das kennt man. Paris, Cannes, das Elsass, das ist den meisten Deutschen bekannt. Gleiches gilt für französische Weine. Gibt man dieses Stichwort, fallen sofort Begriffe wie Bordeaux, Champagner oder Burgund. Was für eine Frage, selbstverständlich kennt man die französischen Weine.

Morgengruß von Helmut Harff: Kinderlos?

Bei der aktuellen Diskussion um die Neugestaltung der Pflegeversicherung geht es wie nicht anderes zu erwarten um Geld. Es geht um unser Geld, dass wir zukünftig in die Pflegekasse einzahlen sollen. Es geht auch darum, dass Menschen, die Kinder haben, weniger zahlen sollen, als kinderlose.

Aufgespießt: Ja, wo leben wir denn

(Helmut Harff / Chefredakteur) Gestern beschäftigte ich mich in meinem täglichen Morgenkommentar mit dem Streik der Lokführer und der Macht von Spartengewerkschaften. Ein Kollege mailte mir drauf hin. Er frage mich, warum ich mich so aufrege, schließlich leben wir in einem kapitalistischen Land. Das mag er so gar nicht. 

Morgengruß von Helmut Harff: Arm...

So charakterisierte einst der scheidende Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit "sein" Berlin. Irgendwie mögen wir diesen Slogan und die Touristen finden ihn an vielen Ecken der Stadt bestätigt.

Morgengruß von Helmut Harff: Wenig Genuss

So richtig schön wird dieses Wochenende nicht. Schuld daran ist der Streik der Lokführer. Klar sollen und müssen Arbeitgeber für ihre Rechte kämpfen. Doch wieso kämpfen die gegen mich. Ich - genau wie die allermeisten vom Streik betroffenen - können nichts für die Bahnmitarbeiter tun. Wir Bahnkunden sind einfach die falsche Zielgruppe.

Morgengruß von Helmut Harff: Schule spielen

Vor einigen Tagen besuchte ich Freunde. Eine leider gar nicht mehr so normale Familie: Vater, Mutter und drei Kinder. Kaum Krisen, keine Job- und Finanzsorgen, keine überdrehten oder abgedrehten Vorstellungen vom Leben.

Morgengruß von Helmut Harff: Jude

Gestern sah ich den Film "Der Meister des FC Bayern". Für alle, die diesen Film verpasst haben: Es geht darin um den ehemaligen Präsidenten des 1. FC Bayern München Kurt Landauer. Er führte den FC Bayern als Präsident zu seiner ersten Meisterschaft und baute ihn als verfolgter Jude nach dem Zweiten Weltkrieg wieder auf.

Morgengruß von Helmut Harff: Berliner Charme

Viele Leute lieben ihn, den sogenannten "Berliner Charme". Ich kann die ganzen verfallenen Locations, den bröckelnden Putz in der Hauptstadt nicht mehr sehen. Wieso ist etwas angesagt, wenn der Putz von der Decke rieselt und man Sorge hat, sich überall dreckig zu machen? Was ist so toll daran, sich auf etwas zu setzen, was man privat längst auf den Sperrmüll geschafft hätte?

Morgengruß von Helmut Harff: Einkaufen

Wo einkaufen, das ist ein Thema, welches immer mehr ideologisch aufgeladen wird. Vor allem die Gutmenschen oder Talker in den Medien stilisieren die Frage, wo man einkaufen soll, zu einer das Überleben gefährdenden hoch.

Aufgespießt: Weihnachtsgeschenke

(Helmut Harff / Chefredakteur) Haben Sie schon Weihnachtsgeschenke gekauft? Sie kaufen keine? Sie schenken nichts? Nichts schenken, nicht mal sich selber? Und das soll Weihnachten sein? 

Morgengruß von Helmut Harff: Spam

Spam-Mails gelten als ein Fluch des Internets. Keiner der Mails versendet, will, dass seine Nachrichten als Spam eingestuft und in dem entsprechenden Ordner bei den Empfängern landet.

Morgengruß von Helmut Harff: Angst

In den vergangenen Tagen gedachte man den Demos vor 25 Jahren und vor allem der am 9. Oktober 1989. Damals gingen rund 70.000 Leipziger auf die Straße. Dies trotz der Warnung der offiziellen Stellen. Wie wir wissen blieb alles friedlich.

Morgengruß von Helmut Harff: Modemuffel

Gestern gehörte ich zu den wenigen Journalisten, die zur Verleihung des Kunstpreises "Artisti per Frescobaldi 2014" in den Berliner Schinkel-Pavillon eingeladen waren. Ich berichtete ja schon darüber.

Morgengruß von Helmut Harff: Spendenland

Wir Deutschen spendeten nach Angaben des Deutschen Spendenrates 2012 rund 4,2 Milliarden Euro. Das habe ich gerade nachgeschlagen. Warum? Die Aktion Sorgenkind, heute die Aktion Mensch, feiert 50 Jahre Hilfe für behinderte Menschen.

Morgengruß von Helmut Harff: Genussland DDR

Wie nicht anders erwartet, riefen mich diverse Leute wegen meiner gestrigen Kolumne zum 65. Jahrestag der DDR an. Viele meinten, dass ja nicht alles schlecht in der DDR war. Neben der Vollbeschäftigung und den Kindergärten wurde immer wieder darauf verwiesen, dass es ja noch heute Lebensmittel gibt, die es schon in der DDR gab.

Morgengruß von Helmut Harff: 65. Jahrestag

Der Vorsitzender des Staatsrats der Deutschen Demokratischen Republik und Generalsekretär der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands, unser Genosse Egon Krenz, die Mitglieder der Partei- und Staatsführung der Deutschen Demokratischen Republik, viele Vertreter befreundeter Staaten und Politiker aus aller Welt, darunter die Kanzlerin der Bundesrepublik Deutschland Ursula von der Leyen und Millionen Werktätige der Deutschen Demokratischen Republik feiern heute in Berlin und der gesamten Republik den 65. Jahrestag der Deutschen Demokratischen Republik.

Aufgespießt: Flüchtlinge

(Helmut Harff / Chefredakteur) Flüchtlinge, das ist kein Thema für genussmaenner.de. Ich höre den Einwand, kann ihn verstehen, aber nicht akzeptieren. Wer auf der Flucht ist, kann nicht genießen. Das gilt auch, wer in Flüchtlingsunterkünften lebt. Na, vielleicht genießt der wenigstens, sein Leben gerettet zu haben. 

Morgengruß von Helmut Harff: Shopping

Shopping, das ist nicht nur für viele Frauen immer wieder ein Höhepunkt. So durch die Geschäfte steifen oder ganz gezielt das eine oder andere aufsuchen, dass macht auch vielen Männern spaß.

Morgengruß von Helmut Harff: Wochenende

Ich bin sicherlich nicht der einzige, der verlängerte Wochenenden liebt. Klar, drei Tage hintereinander frei, das ist toll. Endlich hat man mal richtig Zeit.

Morgengruß von Helmut Harff: Kleingartenanlage

Heute ist es also 25 Jahre her, dass die DDR offiziell aufhörte zu existieren. Warum das gerade am 3. Oktober 1990 passierte, hat keinen historischen Grund. Na, dass ist in der deutschen Geschichte ja nicht neu und gilt ja auch für die Gründungsdaten von BRD und DDR.

Morgengruß von Helmut Harff: Visionen

Menschen mit Visionen waren und sind es, die etwas bewegt haben. Visionen sind nicht per se etwas gutes. Man denke nur an Menschen wie Dschingis Khan, Alexander der Große  oder Adolf Hitler. Doch es gibt viele andere Visionäre wie Wissenschaftler und Tüftler. Hier fallen einem sofort Leonardo Da Vinci, Albert Einstein oder Carl Benz ein.

Morgengruß von Helmut Harff: Abgeschnitten

Ich bin seit gestern Abend so gut wie tot. Nein, mir geht es einigermaßen, obwohl der Stresspegel verdammt hoch ist. Auf meinem PC kann ich seit gestern weder Mails empfangen noch welche senden - zumindest über meine Hauptverbindung.

Morgengruß von Helmut Harff: Freiheitsdrang

Heute treffen zwei Ereignisse zusammen, die eigentlich nichts miteinander zu tun haben. Vor 80 Jahren wurde Udo Jürgens geboren. Der Österreicher, den wir gern als Deutschen vereinnahmen und der Schweizer Staatsbürger ist, hat viele von uns musikalisch das gesamte Leben begleitet.

Aufgespießt: Blamabel

(Helmut Harff / Chefredakteur) In den vergangenen Tagen glaubte ich meinen Augen und Ohren nicht zu trauen. Was ich da über den Zustand der Bundeswehr erfahren musste, überstieg sogar das, was ich mir vorstellen konnte. Und, glauben Sie mir, ich habe viel Phantasie. 

Morgengruß von Helmut Harff: Maut

Kennen Sie Weißbach an der Alpenstraße? Nein? Kennen Sie Schneizlreuth?  Nein? Das geht sicherlich vielen Leuten so. Allerdings kann ich mir vorstellen, dass  unser Bundesverkehrsminister diese Orte kennt. Denn in Weißbach an der Alpenstraße, ein  Ortsteil von Schneizlreuth,  wurde schon ab 1650 Maut kassiert.

Morgengruß von Helmut Harff: Wochenende

Ich glaube, der Freitag ist der Tag, an dem die Wetterseiten im Internet die meisten Klicks haben. Jeder will wissen, wie das Wochenendwetter wird. Und dieses Wochenende wird es gut.

Morgengruß von Helmut Harff: Schuhkauf

Mode das ist nichts für Männer, zumindest nichts für die breite Masse. Diesen Eindruck bekomme ich immer wieder, wenn ich auf Modemessen oder entsprechenden Presseterminen unterwegs bin. Auch wenn ich durch die Geschäfte bummel, werde ich den Eindruck nicht los, dass wir Männer in Sachen Mode zumindest Kunden zweiter Klasse sind. Herren-Modegeschäft und -boutiquen sind hier selbstverständlich nicht gemeint.

Morgengruß von Helmut Harff: Betreutes Trinken

In der Nähe des genussmaenner.de-Büros gibt es wie in Berlin üblich eine Kneipe. Die Vorbesitzer schlossen teilweise schon nach wenigen Wochen oder Monaten. Die jetzigen Betreiber scheinen ein besseres Konzept zu haben. Sie setzten konsequent auf Rauchen, Spielen und Saufen.

Morgengruß von Helmut Harff: Loslassen

Ihnen geht es sicherlich genau wie mir: Über die Jahre sammeln sich in der Wohnung immer mehr Dinge an, die man eigentlich nicht benötigt. Vieles davon schmort in Schränken, einiges schmückt die Räume.

Morgengruß von Helmut Harff: Wetter

Gehören Sie auch zu jenen Menschen, die stundenlang über das Wetter reden, über das Wetter lamentieren können? Sind Sie auch der Ansicht, dass früher die Sommer wärmer waren und es jedes Jahr zu Weihnachten geschneit hat? Dann kann ich Ihnen zumindest versichern, dass Sie nicht zu einer Minderheit gehören.

Aufgespießt: Hinterlassenschaft

(Helmut Harff / Chefredakteur) Ehrlich, ich kann das Geschwafel von Politikern, Gutmenschen und fernsehgeilen Zeitgenossen darüber, was wir der nächsten und übernächsten Generation überlassen, nicht mehr hören. 

Morgengruß von Helmut Harff: Schweigen ist...

Sie kennen das sicherlich auch - selbstverständlich nur bei anderen: Da sitzen ein Mann und eine Frau (gern auch zwei Männer oder zwei Frauen) im Café, im Zug oder am Strand - und schweigen. Nein, sie sind sich nicht fremd. Ganz im Gegenteil, sie kennen sich schon sehr lange, sind ein Paar.

Morgengruß von Helmut Harff: Morgengeister

Nein, ich meine nicht jemanden, der hier durch die Wohnung geistert. Ich meine auch nicht jene mir völlig unbekannte Gestalt, die mir jeden Morgen mit komischem Gesichtsausdruck aus den Badezimmerspiegel entgegen blickt.

Morgengruß von Helmut Harff: Kaffee

Jeden Morgen das gleiche: Der Wecker klingelt, ich mach ihn aus, angle nach meiner Brille und ab in die Küche. Noch vor dem Zähne putzen brabbelt die Kaffeemaschine und ein irrer Duft von frischem Kaffee zieht durch die Wohnung.

Morgengruß von Helmut Harff: Teufelszeug

Vor einiger Zeit kam ich mit einer Nachbarin ins Gespräch. Sie, eine nicht mehr ganz so junge Dame, wollte von mir einiges über das Internet wissen. Sie erzählte mir, dass sie das Internet regelmäßig nutzt. Vor allem kommuniziere sie so mit ihren Kindern und Freunden, die in aller Welt verstreut lebten. Sie informiere sich auch per Internet, kaufe dort ein und buche die Reisen dort.

Morgengruß von Helmut Harff: Altweibersommer

Altweibersommer, dass ist laut Wikipedia ein Zeitabschnitt gleichmäßiger Witterung im Spätjahr, oft im September, der sich durch ein Hochdruckgebiet, stabiles Wetter und ein warmes Ausklingen des Sommers auszeichnet. Weiter ist zu lesen, dass das kurzzeitig trockenere Wetter eine gute Fernsicht ermöglicht und den Laubfall und die Laubverfärbung intensiviert.

Morgengruß von Helmut Harff: Klösterlich

Wenn es heute um katholische Geistliche geht, hört man kaum etwas Gutes. Die einen mögen Knaben, die anderen verstoßen gegen das Zölibat und wieder andere geben zu viel Geld aus. Das mag alles stimmen. Neu ist das sicherlich nicht.

Aufgespießt: Geh zu Ihr...

(Helmut Harff / Chefredakteur) Wenn ich so aus meinem Bürofenster sehe, kommt mir genau dieser Puhdys-Titel aus dem DDR-Kultfilm "Die Legende von Paul und Paula" in den Sinn. Das Lied stammt im Übrigen nicht von der Band, sondern wurde von Peter Gotthardt komponiert. Den Text verfasste kein geringerer als Ulrich Plenzdorf. 

Morgengruß von Helmut Harff: Tradition

Tradition, dass ist etwas wichtiges für mich. Ich bin sehr daran interessiert, wie das Leben früher war. Na, inzwischen werde ich schon gefragt, wie das damals so abgelaufen ist.

Morgengruß von Helmut Harff: Hanf kontra Tabak

Dass ich mir in diesem, unseren Land immer wieder verdutzt die Augen reiben muss, ist ja nichts neues. Auch dass Deutschland immer genussfeindlicher wird, ist ein alter Hut. Doch nun ist eine merkwürdige Diskussion zu beobachten.

Morgengruß von Helmut Harff: Beratung

Nein, nein, heute geht es mir weder um gesunde Ernährung, noch um die Beratung zu dem Thema. Mir geht es heute um die Beratung in zwei Praxen - die der Ärzte und die der Küchenplaner.

Morgengruß von Helmut Harff: Schlimme Daten

Frührer mussten die Schüler viele Termine im Geschichtsunterricht lernen. Das nervte und machte nicht wirklich Spaß. Doch auch heute haben wir - ob älter oder jünger - zahlreiche Termine im Kopf, die wir mit schrecklichen Ereignissen verbinden.

Morgengruß von Helmut Harff: Rückblick

Unter dem Berliner Funkturm kehrt ab morgen wieder Ruhe ein und die IFA 2014 ist Geschichte. Sie wird schnell zu vergessen sein, denn es war keine herausragende in der langen Reihe der Internationalen Funkausstellungen.

Morgengruß von Helmut Harff: Ver-App-lung

Connectivity - das sollte die große Überschrift über die IFA 2014 in Berlin sein. Zumindest wenn es nach vielen Herstellern geht. Geräte wie Herde, Kühlschränke, Kaffeevollautomaten, Waschmaschinen, Trockner, Rasenmähroboter und was es da noch gibt, sollen über Smartphone und Tablet mit ihren Besitzer kommunizieren.

Aufgespießt: Adé Putzfrau

 

(Helmut Harff / Chefredakteur) Putzen ist nicht gerade die Lieblingsbeschäftigung der meisten Menschen. Deshalb delegiert man die Arbeit gern. Das gilt für Männer u n d Frauen. Ja, ich weiß, es gibt Menschen, die haben sogar einen Putzfimmel. Es gibt auch Menschen, die laufen im Winter barfuß rum. Deshalb laufen wir ja nicht alle ohne Schuhe und Socken durch den Schnee. 

 

Morgengruß von Helmut Harff: Weihnachten

Gestern war es endlich wieder so weit: Ich habe die ersten Spekulatius gekauft und mit einem seligen Lächeln auf den Lippen gegessen.

Morgengruß von Helmut Harff: Tag des Kaffees

Eigentlich müsste ich der Erfinder des Tages des Kaffees sein, dessen internationale Ausgabe wir heute feiern. Doch eigentlich ist bei mir jeder Tag ein Tag des Kaffees, denn ohne Kaffee beginnt bei mir kein Tag und so mancher endet auch mit einem Schluck aus dem Kaffeetopf.

Morgengruß von Helmut Harff: Flughafenskandal

Ich wollte gestern nach Athen fliegen. Schön für mich, dass ich nicht nach Tegel, sondern nach Schönefeld musste, denn der Flughafen liegt nur wenige S-Bahnstationen von meiner Wohnung entfernt.

Morgengruß von Helmut Harff: Heiße Luft

Gestern habe ich hier über meine Befürchtungen bezüglich von "Neuerungen" auf der IFA in Berlin geschrieben. Ich kann Ihnen versichern, die wurden noch übertroffen.

Morgengruß von Helmut Harff: IFA-Zeit

Die Internationale Funkausstellung ist eine Berliner Erfolgsgeschichte. Unter dem Berliner Funkturm - nicht zu verwechseln mit den Fernsehturm - trifft sich in den nächsten Tagen alles, was mit Fernsehen und Rundfunk zu tun hat.

Morgengruß von Helmut Harff: Schwimmhäute

Eine meiner liebsten Freundinnen aus München schrieb mir gestern in einer Mail, dass ihr schon Schwimmhäute wachsen würden, so sehr regnet es in München. Da konnte ich noch ätsch sagen, denn hier in Berlin konnten wir sogar am Sonnabend noch draußen grillen.

Aufgespießt: Der Ton macht es

(Helmut Harff / Chefredakteur) "Die Frau war aber unhöflich. Man spricht niemand mit `watt is` an", so eine Mama beim Einstieg in eine Berliner S-Bahn zu ihrer etwa zehnjährigen Tochter. Die Frau sprach mit hörbar ausländischem Akzent. Die Tochter darauf hin: "Mama, vielleicht ist sie keine Deutsche gewesen".

Morgengruß von Helmut Harff: 9 Monate

Noch vier Monate und 2014 ist Geschichte. Zeit also, schon einmal zurück zu blicken. So prickelnd war das Jahr nicht, wenn man es global betrachtet. Es gibt wieder Krieg in Europa und niemand hat auch nur eine vernünftige Idee, wie der zu beenden ist. Es sterben Menschen in der Ukraine und wir sehen zu - eine Schande.

Morgengruß von Helmut Harff: Alt

Es gibt viele Dinge, an denen man merkt, dass man nun absolut nicht mehr als jugendlich, nicht einmal mehr als jung geblieben durchgeht. Man muss (oder sollte zumindest) häufiger einen Arzt besuchen.

Morgengruß von Helmut Harff: Mein Freund

Es ist bei mir wie wahrscheinlich den meisten Menschen: Ich habe einen ziemlich festen Ablauf am Morgen. Wieso gelingt mir das eigentlich nicht am Abend? Aber egal, es gibt nun mal dieses Morgenritual. Das hilft mir zumindest, um einigermaßen gut aus dem Bett zu kommen.

Morgengruß von Helmut Harff: Parken

Parken, vor allem das Finden von Plätzen, ist auch in Berlin-Köpenick ein Problem. Genau hier, wo einst der Hauptmann von Köpenick den Bürgermeister verhaftete, liegt das genussmaenner.de-Büro. Wir haben Gott sei Dank kein Parkplatzproblem, doch schon um die Ecke ist das ganz anders.

Morgengruß von Helmut Harff: Onlinekauf

Klar, ich kaufe online. Ich kaufe Bücher, CDs, DVDs und Technik fast ausschließlich online. Ich bestelle Karten für das Kino, für den Theater - und Konzertbesuch im Internet. Auch Werkzeuge und einige Lebensmittel, Wein oder Spirituosen order ich online.

Morgengruß von Helmut Harff: Komische Autos

Ich war gestern einmal wieder auf der Autobahn unterwegs. Als eingefleischter Beifahrer habe ich viel Zeit, meine Umgebung zu beobachten. Dabei fielen mir wie schon so oft merkwürdige Autos auf.

Aufgespießt: Laufgedanken

(Helmut Harff / Chefredakteur) Laufen gehört für viele Menschen, so auch für mich, zum täglichen Leben. Zum täglich Leben stimmt nicht mehr ganz, aber zweimal die Woche schnüre ich schon noch die Laufschuhe.

Morgengruß von Helmut Harff: Im Verein

Es scheint zu stimmen: Steckt man drei Deutsche in einen Raum, so gründen Sie einen Verein. Ein Autor (wer kennt den Namen?) hat einmal eine Satire verfasst, in der es darum geht, etwas gegen das grassierende Vereinswesen zu tun. Die erregten Herren einigten sich dann darauf, einen Verein gegen das Vereinsunwesen zu gründen.

Morgengruß von Helmut Harff: Shopping

Gestern war es mal wieder so weit: shoppen war angesagt. Meine Partnerin und ich begaben uns auf die Suche nach dem Wetter angepassten Sachen. Um es gleich vorweg zu nehmen, wir waren nicht ganz vergeblich unterwegs.

Morgengruß von Helmut Harff: Liebe ist...

Es gibt Cartoons, die kennt wirklich jeder. Dazu gehören mit Sicherheit die der Neuseeländerin Kim Casali. Ihre Cartoons "Liebe ist…" erschienen erstmals 1970 in der Los Angeles Times. In Deutschland ist der beliebte Cartoon seit 1974 fester Bestandteil der BILD Zeitung. Irgendwer hat ermittelt, dass es mehr als 8.500 Cartoons geben soll.

Morgengruß von Helmut Harff: Alles Bio

Überall ist zu hören, dass wir uns falsch, uns ungesund oder zumindest politisch unkorrekt ernähren. Wir essen zu viel Fastfood, zu viel Fleisch und vor allem das falsche Fleisch. Wir werden ständig ermahnt, bei unser Ernährung darauf zu achten, wie unsere Lebensmittel hergestellt werden, woher sie kommen.

Morgengruß von Helmut Harff: Geräusche

Wir sind ständig und überall von Geräuschen umgeben. Die meisten nehmen wir nur unterbewusst wahr. Viele Geräusche filtern wir aus, andere gehören einfach zu unserem Leben.

Morgengruß von Helmut Harff: Alkohol

Eigentlich ist es schon erstaunlich, dass wir in diesem so genussfeindlichen Deutschland noch (fast) überall Alkohol kaufen und genießen dürfen. Ja, wir dürfen ihn genießen. Denn Alkohol und Genuss, dass sind zwei eineiige Zwillinge. Weitere Geschwister des Alkohols sind gutes Essen und Zigarren.

Aufgespießt: Schul- oder Alternativmedizin

(Helmut Harff / Chefredakteur) Ich gestehe, so sonderlich viel habe ich in der Vergangenheit von dem, was wir unter Natur- oder Alternativmedizin zusammenfassen, nicht gehalten. Ob chinesische Heilmethoden oder solche nach Hildegard von Bingen oder was es da noch so gibt - für mich war das meistens Humbug. 

Morgengruß von Helmut Harff: Geschichten erzählen

Kaum etwas begleitet die Menschheit so lange, wie das Erzählen von Geschichten. Ich glaube, dass wir vor allem deshalb in allen Kulturen einen so reichhaltigen Sprachschatz haben, weil wir uns Geschichten erzählt haben. Die Männer erzählten ihre Jagdgeschichten und solche von Auseinandersetzungen mit anderen Sippen und Stämmen. Ich bin mir auch sicher, dass die Frauen ebenfalls tolle Geschichten zu erzählen wussten.

Morgengruß von Helmut Harff: Schwarze Männer

Es ist wohl heute politisch unkorrekt, vor dem schwarzen Mann zu warnen. Das ist allerdings ziemlicher Quatsch, wenn man das mit Rücksicht auf dunkelhäutige Menschen heute verschämt unterlässt. Schwarze Männer, das waren einst der Tod, aber auch Männer, die aufgrund ihres Berufes schwarz aussahen, wie beispielsweise Köhler oder Essenkehrer.

Morgengruß von Helmut Harff: Neid

Ich bin neidisch auf die Katholiken. Nein, eigentlich nicht auf die, sondern eher auf die Menschen in sogenannten katholischen Bundesländern. Nur weil die etwas anders den Gottesdienst feiern, einen Papst haben und Hunderte von Heiligen anbeten, müssen die weniger arbeiten, als wir, die in nicht katholischen Ländern leben.

Morgengruß von Helmut Harff: Stilfrage

Über stilloses Verhalten von einigen - leider zu vielen - Mitmenschen habe ich mich an dieser Stelle schon häufiger echauffiert. Mir scheint, ich kann vielen Leuten nicht oft genug den Spiegel vorhalten.

Morgengruß von Helmut Harff: Mauerbau

Der 13. August 1961 ist sicherlich einer der schwärzesten Tage in der Deutschen Geschichte. An diesem Tag wurde die Deutsche Teilung im wahrsten Sinne des Wortes zementiert. Seit diesem Tag trennte Deutschland Ost - die DDR - eine Mauer von Deutschland West - der BRD. Deutschland zahlte noch einmal für den von ihr verbrochenen zweiten Weltkrieg.

Morgengruß von Helmut Harff: Tänzer

Zuerst ein Outing: Ich liebe das Ballett, ich bin fasziniert vom Tanz auf der Bühne. Vor allem mag ich die klassischen Handlungsballette, aber auch die kleinere Form. Ich gebe auch zu, dass ich genau aus diesem Grund ein riesiger Fan der Tanzshow "Got to Dance" auf ProSieben bin.

Aufgespießt: Luxus pur

(Helmut Harff / Chefredakteur) Luxus, das definiert wohl jeder anders. Einig ist man sich bestimmt, dass Gesundheit das ist, was alle Menschen wollen. Alle wollen auch geliebt werden. Doch dann gehen die Gedanken beim Thema Luxus schon weit auseinander. 

Morgengruß von Helmut Harff: Zwei Frauen

Ich war gestern zum Auftakt des zweiten Teils der Young Euro Classics im Berliner Admiralspalast. Dort lernte ich zwei Frauen kennen. Nein, nicht was Sie denken. Es waren keine Besucherinnen und es waren auch nicht zwei Mädels aus dem Bundesjugendorchester. Das musizierte nämlich unter Leitung von Markus Stenz.

Morgengruß von Helmut Harff: Backen

Nein, heute weht kein "Ein irrer Duft von frischem Heu" - wie ein DEFA-Film heißt, durch meine Wohnung. Heute ist es ein irrer Duft von frischem Kuchen. Während ich diesen Morgengruß schreibe, geht der Hefeteig das erste Mal. Bis es nach frischem Pflaumenkuchen duftet, dauert es noch eine Weile.

Morgengruß von Helmut Harff: Chaos

Gestern schaffte mich ein eigentlich alltäglicher und profaner Vorgang. Wir kauften im gelb-blauen Möbel-Supermarkt ein Regal. Das haben wie schon häufiger hier im Büro aufgebaut. Alles also gar kein Problem. 20 Minuten und alles ist vorbei.

Morgengruß von Helmut Harff: Diese Jugend

Es gibt wohl kaum etwas, was die Generationen so eint, wie das Jammern der Alten über den Nachwuchs. Die Eltern- oder Großelterngeneration stöhnt wohl schon seit langer Zeit unisono "Oh, diese Jugend".

Morgengruß von Helmut Harff: Themenwechsel

Manchmal habe ich schon Schwierigkeiten, ein Thema für den Morgengruß zu finden. Heute liegt zumindest eines auf der Hand: Bernie Ecclestone. Eigentlich ist dazu schon alles gesagt und geschrieben. Es zeigt sich, dass nicht alles, was der Gesetzgeber erlaubt, auch gemacht werden sollte. Hier hat sich niemand mit Ruhm bekleckert.

Morgengruß von Helmut Harff: E-Mobilität

Unsere Politiker arbeiten ich gern am Thema Auto ab. Die CSU will um nahezu jeden Preis eine PKW-Maut für Ausländer durchboxen. Die beiden anderen Regierungsparteilen präsentieren sich zukunftsorientierter. Sie setzten auf Elektroautos.

Aufgespießt: Unbekannte Genüsse

(Helmut Harff / Chefredakteur) Kaum ein Sprichwort trifft auf sehr viele Deutsche zu, wie das vom Bauern, der nicht frisst, was er nicht kennt. Allerdings sind wohl nicht nur die Bauern gemeint. Schließlich wissen alle Touristiker weltweit, dass deutsche Touristen vielfach höchst ungehalten sind, wenn es kein deutsches Bier, keine Currywurst, keine Pommes rot-weiß, keinen Schweinsbraten, kein Schnitzel gibt. 

Morgengruß von Helmut Harff: Studien

Heute veröffentlichte ich hier eine Studie, nach der ich ein begeisterter Kreuzfahrer,  Cluburlauber und Sportler bin. Das entnehme ich zumindest dem Tchibo Kaffeereport 2014.

Morgengruß von Helmut Harff: Prüde Tatsachen

Ich erinnere mich noch gut an die Zeit, in der die alten Männer der DDR-Führung etwas gegen nackte Tatsachen am Strand hatten. Das, obwohl die ersten Nacktbader aus der Arbeiterklasse stammten.

Morgengruß von Helmut Harff: Kischees-2

Vor zwei Tagen beschäftigte ich mich an dieser Stelle über Klischees, die uns Männer betreffen. Damit scheine ich bei Männern und Frauen einen wunden Punkt getroffen zu haben. Das zeigen zahlreiche Mails und Anrufe von Männern und einigen Frauen.

Morgengruß von Helmut Harff: (Un)sportlich

Sie haben sicherlich von dem erneut aufgebrochenem bizarren Streit darüber gehört, ob ein behinderter Sportler bei den nichtbehinderten starten darf. Auf den ersten Blick scheint das ja kein Problem zu sein. Wieso soll ein Blinder sich nicht mit sehenden messen, wenn er in seiner Sportart genauso gut ist, wie sehende?

Morgengruß von Helmut Harff: Klischees

Männer sehen Fußball, trinken Bier, sitzen auf der Couch oder gehen jeden Tag in die Mukki-Bude. Männer rasen mit ihren tiefer gelegten Wagen durch die Gegend. Männer klopfen Machosprüche. Männer haben nur drei Teile auf dem Waschtisch und wechseln nur alle drei Tage ihre Unterhose.

Morgengruß von Helmut Harff: Wie war das

Zu DDR-Zeiten hat mich - ein in der DDR lebender - die Staatssicherheit oder kurz genannt Stasi kaum interessiert. Ich wusste oder ahnte, wer da seine Berichte schreibt. Ich wusste auch, dass man über mich Erkundungen einzog. Doch ich habe diese zumeist armseligen Figuren nicht so ernst genommen.

Aufgespießt: Abgehängte Regionen

Ich hatte gerade drei, eigentlich noch mehr Erlebnisse zum Tourismus in Deutschland. Da ist einerseits Boomtown Berlin, da ist die Porzellanstadt Selb, der Kurort Bad Füssing, der Glasort Bodenmais und die ehemalige Stadt der Spitze Plauen im Vogtland.

Morgengruß von Helmut Harff: Vegetarischer Gulasch

Immer mehr Menschen verzichten auf Fleischkonsum oder schränken den zumindest massiv ein. Die Gründe dafür sind sehr unterschiedlich, für mich aber durchaus nachzuvollziehen.

Morgengruß von Helmut Harff: Fußball

Kaum ist die WM-Euphorie in Deutschland etwas verklungen, sind die Fahnen eingerollt und der Siegesfeier-Kater vergessen, hat der Fußball seinen Glanz schon wieder eingebüßt.

Morgengruß von Helmut Harff: Bad…

Viele Gemeinden und Städte dürfen sich mit dem Zusatz „Bad“ schmücken. Bad zu sein, dafür haben die Gemeinden sehr viel getan. Kein Wunder, wer sich Bad nennen durfte, konnte  nahezu sicher sein, dass die Gäste in den Ort strömten. Ganz oben spielten die Bäder mit, die auch noch über Thermal- und/oder Heilwasserquellen verfügten.

Morgengruß von Helmut Harff: Partnersuche

Gestern sah ich eine Werbung im Fernsehen, bei der ein junger Mann mit einem Hund spielte und gleichzeitig verkündet, dass er seine Partnerin über Parship suchen will. Klar, warum soll er das nicht über ein Online-Partnersuchportal versuchen. Das war auch gar nicht die erste Frage, die mir durch den Kopf ging.

Morgengruß von Helmut Harff: Sonne satt

Gestern ging es an dieser Stelle darum, ob man meckern darf/soll oder nicht. Ich meinte, ja, man darf meckern. Na ja, ich meinte eigentlich, wenn man wirklich einen Grund dazu hat. Habe ich einen Grund, beispielsweise über das Wetter zu meckern?

Morgengruß von Helmut Harff: Nicht meckern

Vielleicht haben Sie schon davon gehört: Dem Flensburger Pastor Klaus Guhl geht das alltägliche Gemecker, Gemotze, Gejammer und Getratsche auf die Nerven. Vor mehr als einem Jahr hat er die Aktion "Meckerfreie Zone" entdeckt und sie nach Deutschland geholt.

Aufgespießt: Stolz, ein Deutscher zu sein

(Helmut Harff / Chefredakteur) Aufgespießt: Ich bin ein Deutscher Wer vor einigen Jahren sagte "Ich bin stolz, ein Deutscher zu sein", der wurde sofort als Rechtsradikaler abgestempelt. Wer das in der DDR sagte, war in den Augen der Führung auch noch ein schlechter DDR-Bürger. 

Morgengruß von Helmut Harff: Treu und Glauben

Vor einigen Tagen hörte ich ein Interview mit Edzard Reuter. Der ehemalige VW-Chef sprach vom ehrbaren Kaufmann, von einem anständigen Kaufmann. Davon spricht einer, der an der Spitze eines der größten deutschen Konzerne stand? Einer der Milliarden bewegte und unter dessen Ägide zig Tausende Menschen arbeiten? Das ließ mich aufhorchen.

Morgengruß von Helmut Harff: Hundebiss

Gestern machte die Meldung die Runde, dass Stardesigner Harald Glööckler im Berliner Tiergarten von einem Schäferhund gebissen wurde. Wir berichteten darüber. Entgegen meiner Befürchtung jammerte er - selbst Hundebesitzer - nicht darüber, was ihm widerfahren ist.

Morgengruß von Helmut Harff: Castingshows

Ich habe gestern abend wieder einmal den Fernseher angemacht und landete beim Zappen bei einer Tanzshow. Wie ich schnell feststellte, war es eine Castingshow, die ich noch nicht kannte. Es handelte sich um "Got to Dance".

Morgengruß von Helmut Harff: Väter

Heute ist dieser Kommentar etwas anders. Ein Kollege kommt zu Wort und es gibt eine Verlinkung. Das hat einen Grund und der heißt Martin Ahrends. Er ist der Autor des politischen Feuilletons, dass am 16. Juli bei Deutschland Radio Kultur ausgestrahlt wurde.

Morgengruß von Helmut Harff: Männer

Diese Frage stellte sich Herbert Grönemeyer in seinem gleichnamigen Song. Den hatte ich bei der Fußball-Weltmeisterschaft und vor allem beim Empfang der Weltmeister-Mannschaft in Berlin im Ohr.

Morgengruß von Helmut Harff: Der Jogi

Überall hört man "Wir sind Weltmeister". Na ja, ich bin kein Weltmeister und so geht es wohl gerade den meisten Deutschen. Wer das behauptet und nicht zu den Nationalkickern oder deren Umfeld gehört, sonnt sich wohl im Ruhm, der ihm nicht zukommt.

Aufgespießt: Speisekarten - eine Welt für sich

(Helmut Harff / Chefredakteur) Urlaubszeit ist Genießerzeit, es ist die Zeit, in denen wir häufiger als sonst in die Gaststätte. Eines haben alle Gaststätten in aller Welt gemeinsam. Irgendwo ist immer zu lesen, was Küche und Keller im Angebot haben. 

Morgengruß von Helmut Harff: Flughäfen

Urlaubszeit ist Flughafenzeit, wie derzeit wieder zu beobachten ist. Sind die fliegenden Urlauber unterwegs, verändern sich die Flughäfen. Viel mehr Menschen als sonst wuseln durcheinander. Es ist laut und hektisch. Gepäckstücke und Kinder werden durch die Gänge geschoben. Die Reisenden suchen das richtige Terminal. Hektisch wird nach Pässen und weiteren Unterlagen gesucht. Überall lange Schlangen.

Morgengruß von Helmut Harff: Verrückte

Es gibt Menschen, die bezeichnet man als verrückt. Das verrückte daran ist, dass die so bezeichneten darüber nicht einmal sauer sind. Sie sind ja auch eigentlich nicht verrückt, sie sein eher besessen.

Morgengruß von Helmut Harff: Berg heil

Wie gestern schon angedeutet, ich bin wieder einmal auf Tour. Mein Weg führte mich in die Schweiz, in die Region Flims-Laax-Falera. Hier scheint das Leben noch in Ordnung. Die Kühe bimmeln mit Ziegen und Schafen um die Wette. Die Wiesen sind satt grün und die Bergseen konkurrieren zumindest was die Farbe angeht mit der Südsee.

Morgengruß von Helmut Harff: Lars

Es gibt Menschen, mit denen versteht man sich auf Anhieb. Man kann einfach miteinander. Man vertraut sich, man weiß, dass man sich aufeinander verlassen kann. Warum das so ist, weiß man gar nicht so genau.

Morgengruß von Helmut Harff: 7:1

Egal ob Fußballfan oder Fußballmuffel, wer das Ergebnis des gestrigen WM-Halbfinalspiels Brasilien gegen  Deutschland ließt, reibt sich auch heute noch die Augen. Deutschland besiegte den selbsternannten Favoriten dieses Turniers mit 7:1.

Morgengruß von Helmut Harff: Modewoche

Zweimal im Jahr sieht man in Berlin sehr viele große und schlanke Frauen. Mal sind sie gestylt, mal eher im Schlabberlook anzutreffen - doch ein Blickfang sind sie eigentlich immer. Noch eines eint diese Frauen: Mit jedem Tag werden die geschickt überschminkten Ringe unter den Augen etwas tiefer.

Aufgespießt: Fußballfieber

(Helmut Harff / Chefredakteur) Nun ist die deutsche Fußballnationalmannschaft im Halbfinale. Das freut hierzulande die Menschen. Man feiert, wo immer es möglich ist. So wunderte mich auf den ersten Blick auch nicht die Äußerung einer lieben Freundin, dass sie es toll findet, dass die Deutschen noch immer im Tournier sind. Dann horchte ich auf. Die junge Dame hat sich noch nie für Fußball interessiert. 

Morgengruß von Helmut Harff: Knutsch

Immer am 6. Juli sind sie besonders gefragt - die Philematologen. Noch nie gehört? Ich zuvor auch noch nicht. Philematologen sind diejenigen, die sich der wissenschaftlichen Erforschung des Kusses widmen. Na ja, solange es um die Feldforschung, um experimentelle Kussforschung geht, ist das sicherlich ein toller Job. Doch über den Kuss am Schreibtisch zu sinnieren, dass finde ich schon traurig.

Morgengruß von Helmut Harff: Freunde

Freundschaften sind etwas schönes. Freunde braucht jeder. Wer keine hat, ist arm dran, steht abseits. Deshalb ist jeder daran interessiert, Freunde zu haben. Darauf beruht unter anderem der Erfolg von Facebook. Hier ist es ganz einfach, zu vielen Freunden zu kommen.

Morgengruß von Helmut Harff: Skandal

Gestern eröffnete das neue Hotel Steigenberger am Berliner Hauptbahnhof offiziell seine Pforten. Bei so einem Ereignis rechnet man mit einem großen Auflauf von Promis oder solchen, die sich dafür halten. Meistens taucht irgendwann auch der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit auf.

Morgengruß von Helmut Harff: Fernsehmänner

Am fußballfreien Mittwoch suchte das ZDF "Deutschlands beste Männer". Eines gleich vornweg: Wenn die dort präsentierten wirklich "Deutschlands beste Männer" sind, sollte ich überlegen, auszuwandern.

Morgengruß von Helmut Harff: Bravo Dänemark

Als ich gestern in der Berliner U-Bahn das Zugfernsehen verfolgte, traute ich meinen Augen nicht. Was ich da las, fordere ich seit Jahren: Das Auto wird beschlagnahmt, wenn jemand unter Drogen oder mit mehr als 2 Promille Alkohol im Blut am Lenkrad angetroffen wird. Das Auto ist auch dann schon weg, wenn der Fahrer mit mehr als 1,2 Promille fährt, aber innerhalb der vergangenen drei Jahre mit über 0,5 Promille geschnappt wurde.

Morgengruß von Helmut Harff: Gähn

Das wir am Morgen immer wieder auf Menschen treffen, die herzhaft oder verschämt hinter vorgehaltener Hand gähnen, ist nichts besonderes. Man sieht auch immer wieder jemand im Spiegel, der den Mund weit aufreist. So Mancher kann sich bereits am Abend nicht ein Gähnen verkneifen.

Aufgespießt: Was ist ein Luxemburger?

(Helmut Harff / Chefredakteur) Was ist ein Luxemburger, was macht ihn aus? Das war sicherlich die am häufigsten gestellte Frage auf meiner jüngsten Pressereise. Bevor ich meine Gastgeber damit löcherte, war für mich ein Luxemburger ein Vorzeigeeuropäer, der in der Bank um die Ecke sein Geld steuergünstig anlegen kann und vor allem dieses Geld hat. 

Morgengruß von Helmut Harff: Liebe auf den …

Nein, heute geht es mir nicht um die Liebe zweier Menschen, sondern um die Liebe zu, um das Entdecken einer Region.

Morgengruß von Helmut Harff: Aua

Es gibt wohl - zumindest für Männer - kaum einem schlimmeren als den Zahnschmerz. Man möchte sich einen Amboss auf den Fuß werfen, damit dieser Schmerz den am Zahn übertüncht. Man möchte sofort in die nächste Apotheke stürmen und wenn die geschlossen ist, einfach mit dem Auto in die Scheibe rasen.

Morgengruß von Helmut Harff: Schönheitswahn

Ich habe heute eine Meldung veröffentlicht, aus der hervorgeht, dass immer mehr Männer die Dienste eines Schönheitschirurgen in Anspruch nehmen. Ja, auch ich gehörte schon dazu. Allerdings war ich noch sehr klein und mir wurden die Segelohren angelegt. Also alles in Ordnung?

Morgengruß von Helmut Harff: Quotenwahnsinn

Wer regelmäßig diese Kolumne ließt, weiß, dass ich von einer Quote für Frauen nicht viel halte. Geht es um eine solche für Führungspositionen, sehe ich rot. Nein, eigentlich sehe ich dann grün.

Morgengruß von Helmut Harff: Oh, diese Jugend

Es war wohl schon immer so, die Älteren schimpfen auf die Jungen. Letztere haben es schwer, die hohen Erwartungen der Vorgängergeneration zu erfüllen. Die Kinder- und Enkelgeneration ist undankbar, faul, hängt nur rum, lernt nicht. Der Schriftsteller Günter Kunert verstieg sich sogar zu der Aussage, wir steuern auf eine Generation der Analphabeten zu.

Aufgespießt: Radfahrer

(Helmut Harff / Chefredakteur) Vor einiger Zeit las ich, dass an mehreren Stellen in Berlin bei Zählungen festgestellt wurde, dass immer mehr Radfahrer unterwegs sind. Manchmal soll die Zahl der Radler gegenüber vor 10 Jahren sich verdoppelt haben. Das Fazit: Immer mehr Berliner steigen aufs Rad um. 

Morgengruß von Helmut Harff: Die Kleinen

Dass die Kleinen manchmal die Größten sind, hat man beim Film und im Fernsehen schon seit Jahrzehnten begriffen. Hier sind damit jedoch die körperlich kleinen, die Kinder gemeint.

Morgengruß von Helmut Harff: Städtetrip

Fremde Städte zu entdecken ist immer wieder ein aufregendes Erlebnis. Wenn ich in eine mir noch weitgehend unbekannte Stadt reise, will ich die Stadt entdecken, auf mich wirken lassen. Für mich heißt das, dass ich mich nur sehr wenig über sie im Vorfeld erkundige.

Morgengruß von Helmut Harff: Smartphone

Einst sang Otto Reutter das Couplet vom Überzieher - gemeint ist ein Mantel. In seinem Lied machte er sich Sorgen darüber, dass das teure und neue Stück gestohlen wird. Das passierte trotz aller Bemühungen dennoch. Er steht ohne Mantel da.

Morgengruß von Helmut Harff: Bartträger

In Märchen wird häufig vor Bartlosen gewarnt. Männer ohne Bart - das waren in der Vergangenheit nicht gerade die Guten. Das hatte sich in den vergangen Jahrzehnten geändert. Wollte man den bösen Mann darstellen, so hatte der häufig einen Bart.

Morgengruß von Helmut Harff: Helm ab

Gestern hatte ich ein Déjà-vu-Erlebnis. Da wurde im Radio über das Urteil der Bundesrichter diskutiert, wonach eine Radfahrerin keine Mitschuld an einem von ihr nicht verschuldeten Unfall hatte, obwohl sie keinen Helm trug. Die Bundesrichter haben damit bestätigt, dass es für erwachsene Radfahrer keine Helmpflicht gibt.

Morgengruß von Helmut Harff: Entschuldigung

Ich ziehe ganz tief meinen Hut. Die Geste gilt der deutschen Fußball-Nationalmannschaft und allen, die mit zum Team gehören. Ich muss mich bei den deutschen Elitekickern entschuldigen. Das, was sie gestern gezeigt haben, habe ich ihnen nicht zugetraut und folglich auch nicht erwartet. 4:0 gegen Portugal - dem Vierten der FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste - das ist schon Wahnsinn.

Aufgespießt: Faszination Fußball

(Helmut Harff / Chefredakteur) Am Thema Fußball kommt derzeit niemand vorbei. Nicht verwunderlich zu Zeiten der Weltmeisterschaft in Brasilien. Und doch, worin liegt eigentlich die Faszination eines Spieles, bei dem 22 Männer - bei der WM fast alle stinkreich - hinter einem Ball hinterher jagen? 

Morgengruß von Helmut Harff: Amateure

Nein, das ist keine deutsche Überheblichkeit gegenüber den Kickern andere Nationen. Klar sind auch die Fußballer aus sogenannten "kleinen" Fußballnationen längst Profis, trainieren zumindest unter professionellen Bedingungen.

Morgengruß von Helmut Harff: Aberglaube

Heute haben abergläubische Menschen es wieder einmal ganz besonders schwer. Es kommt schließlich höchst selten vor, dass an einem Freitag, dem 13. auch noch Vollmond herrscht. Bei solcher Konstellation muss doch was passieren.

Morgengruß von Helmut Harff: Alte Männer

In den vergangenen Tagen tauchten immer wieder gealterte Männer in meinem Blickfeld auf. Da rockten die Stones in der Berliner Waldbühne, da traf ich Otto Walkes, den großen Klaus vom ehemaligen Blödel-Duo "Klaus und Klaus" und den Moderator Carlo von Tiedemann anlässlich der Matjes-Begrüßungsparty durch den Hamburger Kult-Kümmel Helbing in der Fischauktionshalle der Hansestadt.

Morgengruß von Helmut Harff: Schwul

"Ich bin Schwul und das ist auch gut so" - mit diesem Satz wurde Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit fast noch bekannter als mit dem Pleiteflughafen BER. Schöner Satz, doch was ist so gut daran, schwul zu sein?

Morgengruß von Helmut Harff: Lobeshymne

Temperaturen jenseits der 30 Grad plus, Sonne satt, keine Wolke am Himmel - das ist ein Szenario, bei dem die Städter nicht aus dem Stöhnen heraus kommen. Man stöhnt unter der Hitze und flüchtet aus der Stadt.

Aufgespießt: Flirtwetter

(Helmut Harff / Chefredakteur) Petrus meint an diesem langen Pfingstwochenende so richtig gut. Er meint es gut mit allen, die frei haben und die Sonne satt genießen können. Er meint es aber auch mit allen gut, die uns Boote verleihen, in uns in ihrem Biergarten, in ihren Ausflugslokal, in ihrer Strandbar, an ihrem Badestrand oder wo immer wir sonst die Sonne genießen, begrüßen. 

Morgengruß von Helmut Harff: Feiertag

Es ist jedes Mal das gleiche: Es ist Feiertag und von irgend wo her werden Stimmen laut, die mehr oder weniger Feiertage fordern. Gerade Pfingstmontag ist so ein Tag, der immer wieder zu Disposition gestellt wird.

Morgengruß von Helmut Harff: Sieg

Gestern testeten die Kicker der deutschen Fußball-Nationalmannschaft ihre WM-Form gegen Armenien. Bei dem Gegner konnte nur ein Ziel ausgegeben werden: Ein deutlicher Sieg. Am Ende konnten den die Deutschen sich auch auf die Fahnen schreiben.

Morgengruß von Helmut Harff: Freitag

Die Woche ist fast geschafft und das Wochenende naht. Noch einige Stunden arbeiten, noch einige Stunden im Blaumann oder im Anzug und man kann in die Freizeitklamotten schlüpfen. Doch das allein begeistert uns am Freitag nicht.

Morgengruß von Helmut Harff: Donnerstag

Eigentlich haben wir erst heute die Wochenmitte. Doch Mittwoch klingt als Tag des Bergfestes einfach besser. So bleibt der Donnerstag - der Tag des Donars - dem nordischen Gott vorbehalten, den wir auch als Thor kennen. Wir könnten also den Donnerstag auch Thortag nennen.

Morgengruß von Helmut Harff: Mittwoch

Als ich noch auf den Bau gelernt habe, wurde jeden Mittwoch "Bergfest" gefeiert. Die halbe Arbeitswoche war rum - wenn man das der Schwarzarbeit gehörenden Wochenende nicht mitrechnete. Das meine Kollegen sich dabei eigentlich der  jüdischen, christlichen und islamischen Zählung der Wochentage bedienten, ahnten sie wohl nicht. Für diese Gruppen ist der Mittwoch der vierte und somit der mittlere Wochentag.

Morgengruß von Helmut Harff: Dienstag

Gestern haben Sie hier meinen Wochenkommentar gelesen. Der Montag meiner Wochentagsserie fiel sozusagen ins Wasser. Nein, es gab bei mir keinen blauen Montag. Ich konnte ihnen aber weder von dem noch vom Montagsauto schreiben. Ich bin gerade in Brüssel. Nein, ich wähle hier niemanden, mache auch keine Lobbyarbeit für uns Männer. Warum eigentlich nicht?

Morgengruß von Helmut Harff: Sonntag

Der Sonntag ist in vielerlei Hinsicht ein besonderer Tag. Die meisten Menschen – leider immer weniger – haben an diesem Tag frei.  Der Sonntag ist schon deshalb kein Tag wie jeder andere. Man schläft häufig länger, frühstückt gern mit der Familie oder mit Freunden, hält sich von unangenehmen Tätigkeiten fern, unternimmt etwas – kurz, man lässt es sich gut gehen.

Morgengruß von Helmut Harff: Sonnabend

Der Sonnabend ist je nach Lesart der erste oder der letzte Tag der Woche. Klar ist, Sonnabend ist Wochenende, ist arbeitsfrei.

Aufgespießt: Fragen, nichts als Fragen

(Helmut Harff / Chefredakteur) Der Vatertag wird auch gern als Männer- oder Herrentag bezeichnet. Klar, er heißt Vatertag, weil eine amerikanische Tochter so ihren Vater ehren wollte. So eine Tochter wünscht sich jeder Vater. Doch wieso heißt dieser Tag auch mal Männer- und mal Herrentag? 

Morgengruß von Helmut Harff: All-Tag

Da ist Alexander Gerst nun auf der internationalen Raumstation ISS. Er darf die Erde von oben betrachten. Er sieht, was wir, was ich nur von Fotos kenne: Die Erde ist ein wunderschöner blauer Punkt im Weltall. Er ist es ganz sicher wert bewahrt zu werden. Wie sagte es der dritte Deutsche auf der Internationalen Raumstation: "Der Blick auf die Erde ist super".

Morgengruß von Helmut Harff: Herrentag

Ha, heute ist unser Tag - der Tag der Männer, der Tag der Väter. Heute feiern wir je nach Region Vatertag, Herrentag oder Männertag. Doch egal wie dieser 40. Tag nach Ostern auch genannt wird - es ist unser, der Tag der Männer.

Morgengruß von Helmut Harff: Homo Ludens

Ich gestehe, ich bin ein Homo Ludens. Aber keine Angst, ich bin weder ein Lude noch ein Luder. Ich will nur spielen, denn ich bin ein spielender Mensch.

Morgengruß von Helmut Harff: 27. Mai

Ganz ehrlich, heute morgen fiel mir kein Thema ein, über das ich schreiben wollte. Noch mal Europa - nee. Dann kam ich auf die Idee, ob heute so etwas wie der "Tag des Küchenhandtuchs" oder der "Tag der Friseurfetischisten" ist. Doch ausgerechnet zu diesem Tag hat Wikipedia nichts zu bieten.

Aufgespießt: 65 Jahre Grundgesetz

(Helmut Harff / Chefredakteur) Am Freitag war es ein Medienthema: Das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland trat auf den Tag genau vor 65 Jahren in Kraft. In den am Freitag gehaltenen Sonntagsreden der Politiker und in den meisten Medienberichten wurde - wohl nicht zu unrecht - dieses Grundgesetz als das beste in der Geschichte Deutschlands bezeichnet. 

Morgengruß von Helmut Harff: Europa

Um es mal abgewandelt mit Heinrich Heine zu sagen: Denk ich an Europa in der Nacht, so bin ich um den Schlaf gebracht. Europa, dass ist ein Kontinent, auf dem Menschen ohne Arbeit sind, die in Armut leben und teilweise als Menschen zweiter Klasse behandelt werden.

Morgengruß von Helmut Harff: Bigotterie

Gestern gab es gleich zwei politisch wichtige Termine. Das politische Berlin feierte 65 Jahre Grundgesetz. Ganz besonders Stolz zeigte man sich davon, dass die sogenannten Väter und Mütter - es war vor allem einer Frau zu verdanken - darin verankerten, dass Frauen und Männer gleichberechtigt sind. Schön, doch Papier ist geduldig und von der Gleichberechtigung sind wir noch meilenweit entfernt.

Morgengruß von Helmut Harff: Herr Dr. Gruber

Frühstücken mit dem Bahnchef, dafür scheine nicht nur ich mich begeistern zu können. Das belegen zumindest viele Zuschriften und Anrufe zu meinem Morgengruß vom 21. Mai. Wobei ich davon überzeugt bin, dass es fast allen nicht wirklich darum geht, die Qualität der Kantine in der DB-Zentrale am Berliner Potsdamer Platz zu testen.

Morgengruß von Helmut Harff: Unsinnig

Wir machen nicht nur unsinnige Dinge, wir haben sie auch oder streben sie zumindest an. Die einen sammeln Uhren, die anderen Kunst. Ich mag Geschirr. Viele Männer träumen von sogenannten Traumwagen.

Morgengruß von Helmut Harff: Frust

Ich weiß, es nervt, aber ich sitze wieder einmal gefrustet in einem Transportgerät. Das befindet sich im Besitz eines serviceorientierten Unternehmens und soll mich schnell und zuverlässig von A nach B und das sogar über C bringen.

Morgengruß von Helmut Harff: Urlaubsvergnügen

Ich bin mal wieder unterwegs, um ihnen Reiseziele und neue Autos vorstellen zu können. Diesmal führte mein Weg auf der Burgenstraße von Prag über die tschechische Burg Karlstein, Pilsen, die Nürnberger Kaiserburg, die wunderschöne Burg Rabenstein und Schwäbisch Hall. Die Tour endet heute im Audi-Forum in Neckarsulm. Warum dort? Dazu gleich mehr.

Aufgespießt: Unliebsame Vergangenheit

(Helmut Harff / Chefredakteur) Der Europäischen Gerichtshof (EuGH) hat geurteilt, dass Suchmaschinen wie Google Verweise auf Webseiten mit sensiblen persönlichen Daten aus seiner Ergebnisliste streichen müssen. Dass sollen Betroffene etwa dann einfordern können, wenn die Suchergebnisse sehr alt und für die Gegenwart nicht mehr relevant seien. 

Morgengruß von Helmut Harff: Jugendliebe

Nein, heute geht es mir nicht um das bekannte Lied von Ute Freudenberg. Es geht auch nicht um eine nach Jahrzehnten wieder getroffene verflossene Liebschaft. Wobei, so ganz stimmt das nicht. Es geht um eine Liebe, die immer darunter litt, dass meine ganz große Liebe einer anderen galt.um.

Morgengruß von Helmut Harff: Europa

Immer wieder ist von Politikern und Journalisten zu hören, dass da jemand für Europa oder dagegen ist. Die einen meinen, Europa sei gut für uns, wir bräuchten Europa. Andere meinen, dass es zuviel Europa gäbe. Mal heißt es, Europa sei der Garant unseres Wohlstandes, mal, dass es uns ohne Europa besser gehen würde.

Morgengruß von Helmut Harff: Grillen

Es ist wohl die älteste Art und Weise, Lebensmittel - sprich Fleisch - zuzubereiten. Ich meine die Art, Fleisch auf einen Spieß zu stecken und über dem Feuer zu garen. Heute bezeichnen wir das als Grillen.

Morgengruß von Helmut Harff: Vorschriften

Wir in Deutschland jammern gern. Jetzt vor der Europa-Wahl besonders gern über die EU-Bürokratie und ihren Regulierungswahn. Wir beklagen uns ebenfalls gern über viel zu viele Vorschriften, die wer auch immer erlässt.

Morgengruß von Helmut Harff: Morgenkaffee

Ich glaube, vielen Menschen ist die Qualität ihres Morgenkaffees ziemlich egal. Wieso sonst sehe ich so viele Menschen mit einem Kaffee-to-go-Bedcher in der Hand zur Arbeit eilen? Hier gilt wohl: Hauptsache heiß und er macht munter. Mal abgesehen davon, dass so ein Becker verdammt teuer ist, schmeckt zumindest mir so ein Kaffee im Becher nicht.

Morgengruß von Helmut Harff: Liebe ist

Es gibt für mich täglich einen Grund einen Blick in die BILD Zeitung zu werfen. Es ist der tägliche Cartoon "Liebe ist...". Der erscheint in dort seit 1974. Es soll inzwischen mehr als 8.500 Cartoons von "Liebe ist..." geben. Ich weiß nicht, wen ich eigentlich mehr bewundern soll, die Zeichner oder Texter.

Aufgespießt: Sendungsbewusstsein

(Helmut Harff / Chefredakteur) Ich bin ein toleranter Mensch. Leider begegnen mir immer wieder - und immer häufiger - Menschen, die weniger tolerant sind. Sie sind von ihrem Sendungsbewusstsein so ergriffen, dass sie penetranter als Vertreter der Zeugen Jehovas an der Wohnungstür sind. 

Morgengruß von Helmut Harff: Conchita oder Patricia

Gestern gab es zwei Ereignisse, die in den Medien eine Rolle spielten. Die FDP hielt einen Parteitag ab und in Kopenhagen ging der 59. Eurovision Song Contest über die Bühne. Auf den ersten, sicherlich auch auf den zweiten Blick haben beide Veranstaltungen nichts gemeinsam.

Morgengruß von Helmut Harff: Freunde

Die Fußball-Weltmeisterschaft steht vor der Tür und sicherlich wird der Spruch "11 Freunde sollt Ihr sein" von Trainerlegende Sepp Herberger häufig zitiert. Junge Menschen, vor allem solche, die sich mit der Fußballgeschichte nicht auskennen, werden die Nase rümpfen. Nur elf Freunde? So ein Looser, werden sie denken. Sie, die ihre Freunde in Hunderten zählen.

Morgengruß von Helmut Harff: Eitelkeit

Ich oute mich: Ich bin eitel – zumindest, wenn ich meine heimischen vier Wände verlasse. Na ja, beim Müll weg bringen hält sich das in Grenzen, sonst stimmt das aber wirklich. Ich mag auch eitle Menschen. Ich meine damit nicht selbstverliebet, narzisstische Typen, sondern Menschen, die auf sich achten.

Morgengruß von Helmut Harff: Political Correctness

Manchmal glaube ich, in einem falschen Film zu sein. Wann mir das so geht? Wenn ich Medien konsumiere. Ja, ich bin schon über einiges, was ich sehe, höre und lese erstaunt. Einerseits bemühen sich die Kollegen um Political Correctness, andererseits werden Dinge gesagt und geschrieben, bei denen sich mir die Nackenhaare aufstellen.

Morgengruß von Helmut Harff: Menschen

Heute früh hörte ich mal wieder einen Morgenkommentar im Radio. Es ging darum, dass im Handy-Zeitalter immer mehr Menschen auf körperlichen Kontakt verzichten, diesen gar meiden. Als Beispiel für seine Ansicht verwies der gute Mann darauf, dass es in Japan nun Restaurants mit Einplatz-Tischen gibt.

Morgengruß von Helmut Harff: Brot

Gestern feierte sich zum zweiten mal das Deutsche Bäckerhandwerk selber. Man beging in Berlin den "2. Tag des deutschen Brotes". Das war einerseits eine Leistungsschau, andererseits ein Familientreffen von Bäckern zumeist aus den südlichen Gefilden.

Aufgespießt: Europa

(Helmut Harff / Chefredakteur) Europa ist in aller Munde. Schließlich ist am 25. Mai Europawahl. Hallo Europa? Wer hat da alles im Geographieunterricht nicht aufgepasst? Wo endet Europa, welche Länder gehören eigentlich zu Europa? 

Morgengruß von Helmut Harff: Lachen

Vorsicht! Wenn ihnen heute Punkt 14 Uhr lachende Leute begegnen, dann sind die einfach nur fröhlich oder sie feiern auf ihre Art den Weltlachtag. Ja, den gibt es wirklich. Er wurde, so ist bei Wikipedia nachzulesen 1998 von Madan Kataria, dem Gründer der weltweiten Yoga-Lachbewegung, ins Leben gerufen.

Morgengruß von Helmut Harff: Raus

Nach dem gestrigen Regen scheint zumindest hier in Berlin wieder die Sonne. Ich hoffe, dass ist auch bei ihnen so. Ich werde jetzt noch etwas arbeiten und dann hält mich nichts mehr zuhause. Ich will raus - raus ins Grüne.

Morgengruß von Helmut Harff: Anbetungswürdig

Vor einigen Tagen sprach Papst Franziskus zwei seiner Vorgänger heilig. Ein Morgengruß widmete ich dem Thema. Wie kaum anders zu erwarten, gab es dazu einige Diskussion.

Morgengruß von Helmut Harff: 1. Mai

Heute lieben wir den 1. Mai ganz besonders. Mit nur einem Urlaubstag machen viele aus dem Feiertag vier freie Tage am Stück. Da freut sich der Garten, der Dauercampingplatz wird hergerichtet oder zuhause endlich renoviert. Gern fährt man diese vier Tag auch auf Kurzurlaub.

Morgengruß von Helmut Harff: Schadenfreude

Ja, ich gebe es zu: Gestern empfand ich so richtig Schadenfreude. Das traf den 1. FC Bayern München. Im eigenen Stadion 4:0 unterzugehen und so verdammt schlecht auszusehen, dass wünscht man eigentlich niemand. Und doch war ich voller Schadenfreude - und dass bereits nach den zwei frühen Toren der Madrilenen.

Morgengruß von Helmut Harff: Rituale

Rituale sind wichtig. Das wissen wir und meinen, dass vor allem kleine (und etwas größere) Kinder Rituale brauchen. Rituale brauchen auch Menschen mit Alzheimer oder Demenz. Wir wissen auch, dass Rituale helfen, wenn es uns einfach nicht gelingen will einzuschlafen.

Aufgespießt: Grillen

(Helmut Harff / Chefredakteur) Fleisch gehört seit Urzeiten zur Ernährung des Menschen. Kaum etwas hat so zur Ausprägung der bis heute praktizierten Rollenbilder von Frau und Mann beigetragen, wie die Jagd auf kleine und große Fleischlieferanten. Das Kaninchen konnte Mann noch allein erlegen. Hirsche, Schweine oder gar das Mammut konnte man nur in Gemeinschaft zur Strecke bringen. 

Morgengruß von Helmut Harff: Heilige

Heute erweitert die katholische Kirche ihre schier endlose Liste ihrer Heiligen um zwei weitere. Die ehemaligen Päpste Johannes Paul II. und Johannes XXIII werden von ihrem Nachfolger in den Stand von Heiligen erhoben. Sie können nun im Gebet um Beistand und Hilfe angerufen werden.

Morgengruß von Helmut Harff: Männerküche

Wissen Sie, woran man eine Küche erkennt, in der (auch) der Mann  den Kochlöffel schwingt? Nein, bitte keine Vorurteile! Da stapelt sich nicht das dreckige Geschirr, die Bierflaschen und die Pizzakartons.

Morgengruß von Helmut Harff: Blumen

Nein, Sie haben den Muttertag nicht verpasst. Es ist heute kein anderer Termin, an dem Mann Blumen verschenken "muss". Unsicher? Dann sehen Sie sicherheitshalber mal im Kalender nach, ob da etwas entsprechendes steht.

Morgengruß von Helmut Harff: Bier

Wer gestern nicht gerade Nachrichten gesehen hat, der ist sicherlich nicht darauf aufmerksam geworden, dass am 23. April in Deutschland der "Tag des Bieres" begangen wurde. Es ist schon merkwürdig dass die Biertrinker-Nation diesen Tag fast völlig vergisst.

Morgengruß von Helmut Harff: Abgaben

Es ist seit Jahrtausenden das immer gleiche Szenario: Den angeblich Reichen und Mächtigen fehlt das Geld um ihre Ideen umzusetzen. Die einen wollen Ihren ausschweifenden Lebensstil finanzieren, die anderen als Superbaumeister in die Geschichte eingehen.

Aufgespießt: Brückentage

(Helmut Harff / Chefredakteur) Schrieb ich in den vergangenen Tagen oder über Ostern jemanden eine Mail, so erhielt ich vielfach die Antwort: "Ich bin erst ab 28. April wieder im Büro". Ach ja klar, die Brückentage lockten. 

Morgengruß von Helmut Harff: Arme Kellner

Zumindest hier in Berlin und Umgebung schien gestern die Sonne mit aller Macht. Ihr und der Tradition des Osterspaziergangs sorgte für eine schiere Völkerwanderung. Die S-Bahnen waren genauso voll, wie die Straßen. Uns zog es nach Potsdam - ins dortige Krongut unweit des Schlosses Sanssouci.

Morgengruß von Helmut Harff: Frohe Ostern

Die meisten Feiertage -Weihnachten mal ausgenommen - sind mir relativ egal. Schön wenn es zusätzlich frei gibt. Wobei, als Freiberufler habe ich davon auch nicht viel. Aber Ostern ist anders. Ja, wie Sie merken, arbeite ich auch heute und doch ist es anders.

Morgengruß von Helmut Harff: Hallo Franziskus

Zu Ostern - genau an Karfreitag - übte die katholische Kirche und ihr Oberhaupt Papst Franziskus massive Kritik am Kapitalismus. Das ist spannend, aber hinterlässt bei mir einen mehrt als bitteren Nachgeschmack.

Morgengruß von Helmut Harff: Stiller Feiertag

Das wir heute (mehrheitlich) frei haben, verdanken wir unser christlich-abendländischen Kultur. Die Christen überall auf der Erde tragen heute Trauer. Das heißt aber nicht, dass die Altäre alle schwarz verhangen sind. Prankt der Altar in Rot, dem Zeichen für das im Leiden und Sterben Jesu, so befindet man sich ganz sicher in einer katholischen Kirche.

Morgengruß von Helmut Harff: Ostereinkauf

Ich habe es gestern getan und meinen Ostereinkauf erledigt. Eigentlich war gar nicht viel Besonderes in meinem Einkaufskorb. Und doch, ich habe so viel bezahlt, wie ich sonst für die ganze Woche ausgebe. Schön, da waren noch einige Schoko-, Marzipan-, Gelee- und andere Ostereier dabei. Doch viele waren es nicht. Das Angebot war ja auch schon sehr übersichtlich.

Morgengruß von Helmut Harff: Bier

German Beer - das hat international wie national einen ganz besonderen Stellenwert. Bier aus Deutschen Landen, dass ist eines der ältesten und bekanntesten deutschen Lebensmittel - vergleichbar nur mit dem Brot. Ob man den Gerstensaft deshalb auch als flüssigen Brot bezeichnet?

Morgengruß von Helmut Harff: Aua

Haben Sie es in den vergangenen Tagen auch in Berlin zweimal so richtig klatschen hören? Was da geklatscht hat? Es waren zwei Ohrfeigen für die Bundesregierung.

Aufgespießt: Frühlingsvergnügen

(Helmut Harff / Chefredakteur) Frühling, das ist für einige die Zeit der Frühjahrsmüdigkeit. Für die meisten ist der Lenz die Zeit aufbrechender Gefühle. Einerseits brechen die Knospen auf, frisches Grün sprießt, viel Blumen - darunter viele, die ich liebe, entfalten ihre Blütenpracht. das beginnt mit den Schneeglöckchen, geht weiter mit den Krokussen und der Forsythie, den Tulpen, Osterglocken und Narzissen.

Morgengruß von Helmut Harff: Ausgebremst

Ich testete, wie auch hier schon geschrieben, mit Kollegen eine Hausboot-Yacht von Müritz Yacht Management. Das hat trotz starkem Wind und nicht so schönem Wetter richtig Spaß gemacht. Die Müritzgewässer sind auf jeden Fall eine Tour wert.

Morgengruß von Helmut Harff: E-Mails

Unterhalten Sie sich auch (fast) nur noch per Mail oder SMS? Rufen Sie kaum noch an? Dann haben Sie sicherlich zu viel Zeit und einen toleranten oder nicht wirtschaftlich denkenden Chef.

Morgengruß von Helmut Harff: Waren

Mecklenburg-Vorpommern, das ist selbst für gelernte DDR-Bürger mit Ausnahme der Ostseeküste nicht der Traum-Urlaubsort. Sicherlich gibt es Regionen auf dieser Erde, die attraktiver sind.

Morgengruß von Helmut Harff: Eine Seefahrt

Ich liege gerade im Hafen von Waren, blicke in die Morgensonne und genieße das Leben. O.k., das war eine Lüge – das mit der Sonne. Das Wetter könnte wirklich besser sein, hier an der Müritz in Mecklenburg-Vorpommern. Doch alles andere stimmt.

Morgengruß von Helmut Harff: Lesbenfriedhof

Ja, es gibt wirklich Dinge, die übersteigen selbst meine Toleranz- beziehungsweise Verständnisgrenze. Dazu gehört eine Meldung, wonach in Berlin der erste Friedhof für Lesben eröffnet wird. Ob mir jemand erklären kann, was das soll?

Aufgespießt: Blut - ein teurer Saft

(Helmut Harff / Chefredakteur) Das Blut (lat. sanguis, griech. a?µa, haima) ist eine Körperflüssigkeit, die mit Unterstützung des Herz-Kreislauf-Systems die Funktionalität der verschiedenen Körpergewebe über vielfältige Transport- und Verknüpfungsfunktionen sicherstellt. Blut wird als "flüssiges Gewebe", gelegentlich auch als "flüssiges Organ" bezeichnet., so ist bei Wikipedia nachzulesen.

 

Morgengruß von Helmut Harff: Sonntagskuchen

Seit meiner Kindheit verbinde ich den Sonntag mit frisch gebackenem Kuchen. Na ja, eigentlich wurde meist schon am Sonnabend gebacken. Für mich und meine kleine Schwester war das immer ein toller Moment.

Morgengruß von Helmut Harff: Wein

Mozarts Librettist Gottlieb Stephanie lässt in der Entführung aus dem Serail die beiden Streithähne Pedrillo und Osmin gemeinsam jubeln:
"Ah! Das heiß' ich Göttertrank!
Vivat Bacchus! Bacchus lebe!
Der den Wein erfand!"
Dem ist nichts hinzuzufügen.

Morgengruß von Helmut Harff: Schock

Ich saß gestern zu sehr später Stunde ziemlich geschockt vor meinem Fernseher. Dort lief "Beckmann". Moderator Reinhold Beckmann hatte Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble zu Gast. Der sorgte bei mir für einen so sicherlich nicht erwünschten Grusel und für schockiertes Starren auf die Mattscheibe.

Morgengruß von Helmut Harff: Streik

Das Streikrecht ist ein hohes Gut, auf das Arbeitnehmer auf keinen Fall verzichten sollten. Das gilt auch für die Möglichkeit, sich in Interessenvertretungen, in Gewerkschaften, zusammen zu schließen. Wie sonst sollen angestellte Menschen ihre Rechte gegenüber ihren Arbeitgebern durchsetzten.

Morgengruß von Helmut Harff: Reingefallen

Hat man Sie gestern tüchtig in den April geschickt oder waren Sie es, der andere Menschen gefoppt hat? Ich hoffe, es blieb alles im Rahmen. In meinem E-Mailfach tummelten sich einige Meldungen, die verdammt nach Aprilscherz aussahen.

Morgengruß von Helmut Harff: Männerbeauftragter

Gestern trafen sich Kanzlerin Angela Merkel, Bundesfrauenministerin Manuela Schwesig, Vertreter von Männervereinen und einige andere Männerbewegte, darunter auch genussmaenner.de. Thema war die Gleichstellung des Mannes und die Stellung des Bundes zu dem Thema.

Aufgespießt: Vater werden

(Helmut Harff / Chefredakteur) Wenn es um Kinderlosigkeit geht, geht es entweder um Paare - das ist einsehbar - oder um Frauen. Das kann ich nachvollziehen. Nachvollziehen kann ich nicht, dass Männer dabei keine Rolle spielen. Halt, dass stimmt nicht: Als Samenspender werden sie, werden wir hin und wieder gebraucht. 

Morgengruß von Helmut Harff: Taten statt Wort

Eigentlich wollte ich mich heute über die unsinnige Umstellung auf die Sommerzeit auslassen. Doch das passiert ja überall und es wird sicherlich kaum jemand geben, die mit Freude die Sommerzeit begrüßt. Dann dachte ich an die zahlreichen Mails zu meinem Kommentar am 27.3. Da ging es um die katholische Kirche und deren Umgang mit Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst und dem Geld der Gläubigen.

Morgengruß von Helmut Harff: Boxen

Gestern ist es passiert. ich war beim Boxen. Nein, ich stand nicht im Ring, ich saß in der zweiten Reihe. Es war mein erstes Boxevent "in echt". Nein, es ging um keine Meisterschaft, es gab keine Gürtel, keine Siegerkränze. Es gab auch keine Cuts, es gab überhaupt kein Blut zu sehen.

Morgengruß von Helmut Harff: Sauer

Ich bin sauer und das wegen eines Radiobeitrages. Es ging darum, dass irgend ein Filmemacher seine Kamera im brandenburgischen Städtchen Zehdenick aufstellte. Nach eigener Aussage sah er dabei seine Vorurteile bestätigt. Dazu gehört, dass die Häuser irgendwie alle braun seien. Es klang, als meinte er nicht nur die Farbe.

Morgengruß von Helmut Harff: Merkwürdige Kirche

Ich wundere mich nicht erst seit der angeblichen Affäre um den nunmehr zurückgetreten wordenen Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst. Wieso will die Papstkirche - vor allem die in Deutschland unbedingt dem Zeitgeist Folge leisten? Wer eine andere christliche als die katholische Kirche als eine spirituelle Heimat möchte, dem stehen doch die Türen vieler anderer Gemeinschaften, von der evangelischen Kirche bis zu den Zeugen Jehovas offen.

Morgengruß von Helmut Harff: Weinprobe

Gestern war ich, wie ja schon kurz angerissen, auf der Prowein in Düsseldorf. Das soll die größte Weinmesse Europas sein. Wenn ich überlege, dass es Hallen gibt, die ich überhaupt nicht besucht habe, so kann das wohl zutreffen.

Morgengruß von Helmut Harff: Bahngedanken – Fortsetzung

Vor einigen Tagen machte ich an dieser Stelle einige Vorschläge zur Verbesserung der Servicequalität der Deutschen Bahn. Nun sitze ich wieder im Zug und sehe mir in Ruhe die Mails an, die zu diesem Thema gekommen sind.

Aufgespießt: Lust am Erfolg

(Helmut Harff / Chefredakteur) Es gibt Dinge, die entschuldigt die Deutsche Gesellschaft gern einmal. Ich denke an Steuerhinterziehung, Schaukeln in der sozialen Hängematte, Scheidungen, Kinder ohne Väter oder das Rauchverbot. Wir entschuldigen sogar Misserfolg und erschlichene Doktortitel. Ja, selbst offensichtliche Lügen werden entschuldigt. 

Morgengruß von Helmut Harff: Lemminge

Wenn wir beobachten, dass viele Menschen mehr oder weniger unbewusst etwas anderen Menschen nachmachen, dann sprechen wir von Lemmingen. Die pelzigen Mäuse aus Sibirien sind dafür bekannt, sich in Massen auf Wanderschaft zu begeben. Übrigens: Die Mähr, dass Lemminge Massenselbstmord begehen ist wohl eher einer überbordenden Fantasie als der Realität geschuldet.

Morgengruß von Helmut Harff: Laufen

Nun gibt es keine Ausrede mehr. Es gibt kein Eis auf der Straße, und die Temperaturen sind schon frühlingshaft. Der gestreute Kies ist auch weggefegt und wenn man Glück hat, scheint sogar die Sonne. Es gibt also wirklich keinen Grund mehr, nicht die Laufschuhe zu suchen.

Morgengruß von Helmut Harff: Ein Zigarre

Sie haben sicherlich schon vom immaterielle Weltkulturerbe der UNESCO gehört. Die Liste umfasst aktuell 281 Einträge. Darin verzeichnet sind unter anderem der argentinische und uruguayische Tango, die tibetische Oper in China und die Manden Charta in Mali, die als älteste Verfassung der Welt gilt.

Morgengruß von Helmut Harff: Urknall

Haben Sie ihn gehört – den Urknall? O.k., dann sind noch nicht alt genug, haben kein Riesenobservatorium im Garten und sind kein Wissenschaftler. Letztere haben ihn gehört -  den Urknall.

Morgengruß von Helmut Harff: Bahngedanken

Ich fahre gern und viel mit der Bahn. Ich meine mit der Fernbahn. Sie ist meistens pünktlich, meistens sind die Mitarbeiter freundlich und die Sauberkeit ist zumeist akzeptabel. In der Regel wird einen sogar in der zweiten Klasse der Kaffee an den Sitz gebracht.

Morgengruß von Helmut Harff: Vorurteile

Fragt man die meisten Menschen, ob sie Vorurteile haben, so verneinen sie das vehement. Ich, habe doch keine Vorurteile, so der einhellige Tenor. Fragt man die gleichen Menschen, was ihnen zum Stichwort Tegernsee einfällt, so bekommt man von denen, die noch nicht dort waren zumeist eines zu hören – Vorurteile.

Aufgespießt: Eine Liebeserklärung

(Helmut Harff / Chefredakteur) Aufgespießt: Eine Liebeserklärung Ja, ich genieße den Frühling. Ich genieße es, mich nicht mehr mit diversen Schichten Kleidung, mit Schal und Mütze vor der Kälte schützen zu müssen. 

Morgengruß von Helmut Harff: Geburtstag

Mit dem Geburtstag ist das im Laufe des Lebens so eine Sache. Den Tag unsere Geburt können wir uns nicht aussuchen. Obwohl, so manche Eltern meinen schon, dass Ihr Nachwuchs ganz bewusst etwas früher oder etwas später als vorausgesagt auf die Welt drängelt. Ich glaube, dass bei der Berechnung nicht alles glatt lief.

Morgengruß von Helmut Harff: Hut ab

Gestern Vormittag rief mich ein Kollege an und behauptete, dass Uli Hoeneß meinen Morgengruß gelesen hat. Mein Reaktion darauf: Warum bist Du schon am Morgen nüchtern? Das dementierte er vehement, blieb aber bei seiner Behauptung.

Morgengruß von Helmut Harff: Der Uli

Der Uli Hoeneß ist schon ein Kerl. Wurstfabrikant, Fußballer, Bayern-München-Boss, Gutmensch und Vorbild. Der Mann ist millionenschwer und ein begnadeter Zocker an den Finanz- und Devisenmärkten.  Uli Hoeneß ist aber auch schlicht ein Krimineller. Ja, das passt zusammen. Nicht jeder Mörder ist ein Monster und einem Besitzer von Kinderpornos sieht man seine Neigung auch nicht an.

Morgengruß von Helmut Harff: Flüchtlinge

Flüchtlinge, die gibt es wahrscheinlich schon so lange, wie es Menschen gibt. Man flüchtet für drohendem Hunger, vor anderen Sippen - die auch Hunger haben - und vor unwirklichen Naturereignissen.

Morgengruß von Helmut Harff: Kinderlos

Es ist schon ein komisches Land, in dem wir hier leben. Gestern hörte ich wieder einmal eine Politiker darüber schwadronieren, das kinderlose Deutsche mehr Abgaben leisten sollen, als solche, die auf dem Weg zum Mütterverdienstkreuz sind. Tolle Idee.

Morgengruß von Helmut Harff: Heuern und feuern

Heuern und feuern - das stammt aus der christlichen Seefahrt. Damals wurde ein Seemann für eine Fahrt angeheuert. Am Ende der Reise bekam er - so er überlebte - seine Heuer und das war es. Er war gefeuert und konnte auf dem nächsten Schiff anheuern.

Aufgespießt: Reise-Gutmenschen

(Helmut Harff / Chefredakteur) In Berlin hat am Sonntag die Internationale Tourismusbörse, die ITB, ihre Pforten geschlossen. Tausende Pressevertreter, Fachbesucher und Reiselustige bevölkerten die Messehallen unter dem altehrwürdigen Funkturm. Ein Thema war, wie man zukünftig reisen wird. 

Morgengruß von Helmut Harff: Gleichberechtigt

Gestern habe ich mich hier schon über die Gleichberechtigung von Mann und Frau ausgelassen. Es gab zahlreiche, recht kontroverse, Meinungsäußerungen dazu. Augenscheinlich ist das Thema noch lange nicht durch und die Meinungen dazu festgefahren.

Morgengruß von Helmut Harff: Frauentag

Heute ist der Internationale Frauentag - der Kampftag der Frauen. Sie merken davon kaum etwas? Ich auch nicht. Sicherlich wird es hier und da Demos geben und wie an dieser Stelle wird man in dem Medien dazu einiges lesen, hören und sehen können.

Morgengruß von Helmut Harff: 299

Wenn ich richtig gerechnet habe, sind es noch 299 Tage bis zum Jahresende. Vorausschauende Menschen nutzen also das nächste Wochenende für die ersten Weihnachtseinkäufe. Vor dem Kauf eines Weihnachtsbaumes zu diesem Zeitpunkt warne ich aber ausdrücklich.

Morgengruß von Helmut Harff: Wartezeit

Vorgestern beklagte ich mich über Zeitdiebe, über diejenigen, die mir Tag für Tag eine Stunde stehlen. Die Diskussion darüber war unerwartet intensiv. Es gab viel Zustimmung und viele weitere Beispiele, wo einem Zeit gestohlen wird. Behörden, aber auch Ärzte, Friseure und andere Einrichtungen und Menschen mit einem Wartebereich bekamen ihr Fett weg.

Morgengruß von Helmut Harff: Aufbruch

Reisen, dass ist in Berlin gerade ein ganz wichtiges Thema. Die ITB - die Internationale Tourismusbörse - öffnet heute für das Fachpublikum seine Pforten. Das "gemeine Volk" darf dann am Wochenende seinem Fernweh nachhängen.

Morgengruß von Helmut Harff: Meine Zeit

Man bestiehlt mich - und nicht nur mich - Tag für Tag. Unzählige Diebe haben es auf meine Zeit abgesehen. Da muss ich zu lange an der Supermarktkasse warten, nur weil zu wenige Kassen geöffnet sind. Da warte ich beim Arzt, obwohl ich einen Termin habe. Da fällt eine S-Bahn aus und ich muss warten. Da muss ich ewig lange vor meinem Abflug am Airport sein und sitze dann rum.

Aufgespießt: Stilsicher

(Helmut Harff / Chefredakteur) Sich war mal wieder auf Hoteltour im schönen Tirol. Diesmal bezog ich ein wunderschönes Zimmer im 4-Sternehotel "Chesa Monte" in Fiss. Das familiengeführte Hotel wird vor allem von Wintersportlern gebucht, die nicht auf den Euro schauen müssen. Ich besuchte noch einige andere Hotels in der Region, die teilweise noch mehr Sterne aufweisen. 

Morgengruß von Helmut Harff: Entschleunigen

Ja, wir leben in hektischen Zeiten. Wir sind ständig erreichbar - oder meinen ständig erreichbar sein zu müssen. Wir stehen viel zu häufig unter Strom - auch wenn es gar nicht nötig ist. Wir sind völlig verplant. Das gilt auch für unsere Freizeit. Viele planen sogar ihre Modekrankheit Burn out in den Jahresablauf ein. Viele Hotels werben fast zwangsläufig damit, dass man bei ihnen Entschleunigen kann.

Morgengruß von Helmut Harff: Frühling

Was wir im vergangenen Jahr belächelt haben, ist heuer – sorry bin gerade in Österreich – für die meisten Menschen in Mitteleuropa schon seit längerem Realität: Es ist Frühling.

Morgengruß von Helmut Harff: Hier bin ich Mensch…

So spricht in Goethes Faust derselbe im viel zitierten Osterspaziergang. Na, Ostern ist noch lange nicht, aber in den meisten deutschen Gegenden hat der Frühling längst – und hoffentlich dauerhaft – das Regime übernommen. Krokusse, Schneeglöckchen und Forsythie blühen und die Haselnuss sorgt für erste Heuschnupfen-Attacken. Da kommen einem Goethes Worte fast zwangsläufig in den Sinn.

Morgengruß von Helmut Harff: Krawattentod

Meine Herren, für den Fall, dass Sie kein Narr sind und auch nicht im Dunstkreis irgendwelcher närrischen Hochburgen wohnen, sei Ihnen gesagt: heute ist Weiberfastnacht. Seit spätestens 1824 – so weiß Wikipedia – übernehmen die Weiber am  Donnerstag vor Karneval für einen Tag die Herrschaft.

Morgengruß von Helmut Harff: Hotelsuche

Wenn man, wenn ich Hotels im Internet suche, dann achtete ich bisher auf die Sterne, die Lage, die Ausstattung, einen vernünftigen Internetzugang und nicht zuletzt auf den Preis. Seit einiger Zeit bin ich auf den Trichter gekommen, mir das kulinarische Angebot genauer anzusehen.

Morgengruß von Helmut Harff: Karneval

Sie sind Karnevalmuffel? Da entgeht ihnen was - zumindest am Fernseher. Jeden Abend geben sich jetzt auf irgend einem Sender die mehr oder weniger lustigen Büttenredner oder andere komisch rüber kommend wollenden Menschen sich die sprichwörtliche Klinke in die Hand.

Aufgespießt: Unsere Symbole

(Helmut Harff / Chefredakteur) Symbole begleiten uns unser ganzes Leben lang. Wahrscheinlich begegnen Sie uns schon im Kreissaal. Ich kann mich allerdings nicht mehr daran erinnern. Später traten immer mehr Symbole in mein Blickfeld. Es waren politische, wie Fahnen, das Pionierhalstuch oder das "K" für Konsum oder das "HO" für die andere DDR-Handelsorganisation. 

Morgengruß von Helmut Harff: Die Milch machts

Milch macht müde Männer munter! Mit diesem in den 50ger Jahren des vergangenen Jahrhunderts geprägten Werbeslogan sind wir fast alle aufgewachsen. Bis heute wirbt die deutsche Milchwirtschaft damit für die Milch - und das ziemlich erfolgreich.

Morgengruß von Helmut Harff: Bahnsachen

Fahre ich Zug, habe ich diverse Lieblingsbeschäftigungen. Meistens arbeite ich. Habe ich dazu keine Lust, spiele ich auf meinem Notebook oder ich beobachte meine Mitfahrer. Vielfach mache ich auch das, was die meisten mache – lesen.

Morgengruß von Helmut Harff: Jeden Tag

Wir merken es eigentlich kaum, aber Tag für Tag werden wir älter. Klar, das ist eine Binsenweisheit, dennoch ist es so. Wir machen darum eigentlich kein Gewese. Na ja, zumindest meistens nicht. Manchmal bemerkt man neue graue Haare, im Fitnessstudio tut das Kreuz etwas mehr weh und von der Krankenkasse bekommt maneine Einladung zur Vorsorgeuntersuchung.

Morgengruß von Helmut Harff: Keine Ahnung

Seit dem bekannt wurde, dass der (ehemalige) Politiker Sebastian Edathy sich für Geld mit Fotos von nackten Jungen eingedeckt hat, sieht man bei vielen Menschen ein Fragezeichen auf der Stirn. Eine Frage wird immer wieder gestellt: Was haben Edathy und Co. davon, sich Fotos nackter Jungen anzusehen?

Morgengruß von Helmut Harff: Babyboomer

1964 sah man in Deutschland - Ost wie West - überall Frauen mit dicken Bäuchen oder den Kinderwagen schiebend. Damals übertönte Kindergeschrei noch den Lärm der Autos. Es war das Jahr, in dem man 1.357.304 Lebendgeborene verzeichnete. Zum Vergleich: 2012 zählte das statistische Bundesamt noch 673 544 solcher Geburten.

Morgengruß von Helmut Harff: Wohnungslos

Wohnungslose Menschen erleben wir ständig. Sie verkaufen gern Obdachlosenzeitungen, schlafen auf der Straße, betteln und wirken nicht immer sympathisch. Für viele sind sie der Bodensatz der Gesellschaft.

Aufgespießt: Vorsicht

(Helmut Harff / Chefredakteur) Es gibt "Treuebekenntnisse", die Aufhorchen lassen sollten. So ein Bekenntnis lautet "Wir stehen voll hinter ihm". Eine ziemlich bösartige Aussage ist" Wir stehen in unverbrüchlicher Treue hinter ihm". Wer so etwas hört, sollte sehr achtsam sein. Sein Job, seine Stellung, seine Position ist er dann zumeist schneller los, als er sich denken mag. 

Morgengruß von Helmut Harff: Nachwuchs

Gestern habe ich gleich drei Beiträge im Radio gehört, die auf den ersten Blick gar nichts mit einander zu tun haben. Es ging in allen dreien um den Nachwuchs.

Morgengruß von Helmut Harff: Auweia!

Als ich vorgestern einem Kollegen erzählte, dass mein Kommentarthema die merkwürdige Tierliebe der Deutschen ist, warnte er mich. Er war überzeugt davon, dass ich Prügel beziehen würde und hoffte, dass diese nur verbal erfolgen würde.

Morgengruß von Helmut Harff: Trottel

Als ich hörte, dass die Bundestagsabgeordneten in zwei Schritten ihre Diäten um insgesamt zehn Prozent erhöhen wollten, dachte ich nur eines: solche Trottel. Na ja, eigentlich dachte ich: solche Idioten.

Morgengruß von Helmut Harff: Tierliebe

Die bösen Tierquäler im Kopenhagener Zoo haben eine Giraffe geschlachtet und an die Löwen verfüttert. Die Katzen werden ihre Freude daran gehabt haben. Die Gutmenschen weltweit jaulen dagegen auf. Zoos. Das Guantanamo für Wildtiere sollen geschlossen werden, so die billige Forderung.

Morgengruß von Helmut Harff: Berliner

Wir Berliner haben es nicht leicht. Spricht man in der Welt von Berlin, denken viele Menschen an die Berliner Republik. Das ist für viele gleichbedeutend mit Angela Merkel. Und wer will mit ihr gleichgesetzt werden. Ansonsten steht Berlin für den Pleite-Flughafen und für den Party-Bürgermeister Wowereit. Berlin, dass ist für viele ein Steuergrab. Wir Berliner gelten als unfreundlich und sollen eine große Klappe habe.

Morgengruß von Helmut Harff: Die Schweizer

Ja, so ist das mit der direkten Demokratie, so ist das mit Volksabstimmungen. Manchmal weiß man nicht, was dabei heraus kommt. Manchmal stimmt die Mehrheit so und die öffentliche Mehrheit ist zumindest enttäuscht.

Aufgespießt: Berlinale

(Helmut Harff / Chefredakteur) Ja, der George, der trinkt seinen Kaffee mit drei Stücken Zucker und rührt den ständig um. Nein, so ein Quatsch. Ich habe wie schon in den vergangenen Jahren George Clooney nicht getroffen. Wie auch, ich bin ja nicht einmal für die Berlinale akkreditiert. Ich bin nun mal nicht der Super-Filmfan. Das überlasse ich lieber den Kollegen. 

Sonntagsgruß von Helmut Harff: Berlinale 2

Entschuldigung, aber heute bin ich echt spät dran. Der Grund ist die Berlinale. Den Abend und die halbe Nacht verbrachte ich in recht illusterer Gesellschaft im Nobelhotel Ritz Carlton am Potsdamer Platz. Das Medienboard Berlin-Brandenburg - der wichtigste Filmförderer  der Region - hatte zu seiner Berlinale-Party.

Morgengruß von Helmut Harff: Olympia

Nach Berlinaleterminen schaffte ich es gestern erst relativ spät, mich der Eröffnungsfeier der 22. olympischen Spiele in Sotschi zu widmen. Um es vorweg zu nehmen: Ich war mäßig begeistert. Wirklich spektakulär fand ich kaum etwas. Enttäuscht war ich vom Entzünden es Feuers. Da sind den Russen wohl die Ideen ausgegangen.

Morgengruß von Helmut Harff: Feiertage

Da ist sie wieder, die Diskussion um die Feiertage. Diesmal geht es nicht darum welche abzuschaffen. Diesmal sollen neue dazu kommen. Es sind Teile der türkisch-muslimischen Community, die einen (oder mehrere?) muslimische Feiertag für sich fordern. Ich erinnere mich, dass es solche Forderungen auch schon von jüdischen Verbänden kamen.

Morgengruß von Helmut Harff: Schlapphüte

Wenn es heute um Geheimdienste geht, deren Mitarbeiter man gern als Schlapphüte bezeichnet, so geht es fast immer um die der USA, Frankreichs und Großbritanniens. Der hochgelobte israelische Mossad kommt ebenso wie der russische FSB deutlich weniger vor. Von deutschen Diensten ist überhaupt nichts zu hören.

Traumberuf Model?

Der Hype um den Traumberuf "Model" nimmt nicht ab. Auch am Casting der neuen Staffel von Germany?s Next Topmodel, die am 6. Februar startet, haben wieder tausende junge Frauen teilgenommen.

Morgengruß von Helmut Harff: Vorbilder

Wir alle - zumindest die etwas älteren - können uns noch an das Aufsatzthema im Deutschunterricht "Mein Vorbild" erinnern. Wer da in der DDR politisch korrekt sein wollte, nannte den Volkspolizisten oder den NVA-Soldaten. Ansonsten waren es die Eltern oder irgend welche Menschen, die einen beeindruckt hatten.

Morgengruß von Helmut Harff: Auf Bustour

Wie vielleicht bekannt, bin ich ein reiselustiger Mensch. Ich fliege gern und fahre noch lieber Zug. Im Auto bin ich höchst selten unterwegs, da ich in Berlin keines brauche und folglich auch keines habe. Busse gehören weniger zu meinen Fortbewegungsmitteln –  zumindest auf längeren Strecken, die man auch mit Bahn oder Flugzeug bewältigen kann.

Aufgespießt: Von wegen NSA

(Helmut Harff / Chefredakteur) Da warnen uns die Datenschützer und sonstige Gutmenschen vor den bösen Geheimdienstlern aus den USA, Großbritannien oder Frankreich. Da ist sogar die Kanzlerin über die Datensammelwut der NSA wenig amüsiert. Und was ist mit ihrem Kfz-Mechaniker? 

Morgengruß von Helmut Harff: Schwarze Männer

Die Angst vor dem schwarzen Mann - dem Teufel - wurde über Jahrhunderte vor allem den Kindern regelrecht eingeflößt. Gert Fröbe brillierte als böser schwarzer Mann im Film "Es geschah am hellichten Tag". Andererseits ist der schwarze Mann - verkörpert durch den Schornsteinfeger - ein Glücksbringer.

Morgengruß von Helmut Harff: Wenn einer…

... eine Reise tut, so kann er was erzählen. Diese Erkenntnis ist nicht neu und von zeitloser Richtigkeit. Ich möchte Ihnen heute etwas von meiner Reise in den Harz erzählen. Die führte mich auch in die alte Hanse- und Reichsstadt Goslar.

Morgengruß von Helmut Harff: Katastrophe

Leider wird mein Morgengruß heute etwas kürzer ausfallen. Mir fehlt einfach die Zeit. Nein, das ist nicht richtig. Die Zeit habe ich schon, nur das Internet bremst mich aus. Ich bin gerade in dem wunderschönen Klosterhotel Wöltingerode am Rande des Harzes. Weniger schön ist jedoch, dass die Internetverbindung hier mit jeder Schnecke konkurrieren kann.

Morgengruß von Helmut Harff: Dienstreise

Wenn Sie nicht selber zur Spezies der Dienstreisenden gehören, so werden Sie denen sicherlich schon begegnet sein. Dienstreisende sind zumeist mit kleinem Gepäck unterwegs, haben (fast) immer einen mobilen Rechner auf dem Schoß oder dem Tisch zu liegen und das Smartphone am Ohr.

Morgengruß von Helmut Harff: Sterben

Nein, heute geht es nicht um das Sterben von Parteien wie den Piraten, der F.D.P. oder der SPD. Heute geht es in Berlin überhaupt nicht um Politik. Heute geht es um das Leben. Um es genauer zu sagen, es geht um das Ende des Lebens.

Morgengruß von Helmut Harff: Kinder

Ich habe den Eindruck, dass wir zum Thema Kind häufig eine eher merkwürdige Einstellung haben. Jahrtausende waren Kinder, kaum das sie laufen konnten, billige und notwenige mitarbeitende Familienangehörige. Später waren sie die Altersversicherung ihrer Eltern.

Morgengruß von Helmut Harff: Ein Freund...

... ein Freund, trällerte einst Heinz Rühmann in dem Film "Die Drei von der Tankstelle". Damals war ein Freund noch ein sehr lebendiger. Heute hat man nicht nur reale, sondern auch virtuelle Freunde.

Aufgespießt: Männerbild

(Helmut Harff / Chefredakteur) Folgt man der veröffentlichten und der offiziellen Meinung, so hat sich das Männerbild in Deutschland in den vergangenen Jahrzehnten deutlich geändert. Ha, dass ich nicht lache. Ich glaube nicht an die Sonntagsreden. Wenn ich mich umschaue, so hat sich (fast) gar nichts geändert. 

Morgengruß von Helmut Harff: Schnäppchen

Es ist Schnäppchenzeit! Früher fand zu dieser Zeit der Winterschlussverkauf statt. Den gibt es offiziell nicht mehr. Doch Handel und Kunden wollten darauf nicht verzichten. Man ließ sich Gott sei Dank einmal nicht vorschreiben, was man wie handelt, was man wann verkauft und kauft. Handel und Kunde waren sich auf seltene Art einig.

Morgengruß von Helmut Harff: Geld und Glück

Immer wieder wollen mir sogenannte Experten und solche die sich gern dafür halten weiß machen, dass Geld nicht glücklich macht. Ich bekomme immer zu hören, dass man auch ohne Geld glücklich sein kann. Zumeist habe ich die Vermutung, diese Leute haben weder vom Glück eine Ahnung, noch leiden sie an Geldmangel.

Morgengruß von Helmut Harff: auweia

Gestern entdecke eine Bekannte bei mir noch etwas von meiner Weihnachtsdekoration. Ich hatte den Leuchter glatt übersehen. Das ist ja nun wirklich kein Beinbruch. Etwas geschockt war ich, als sie meinte, ich könne den ja stehen lassen, denn in elf Monaten sei ja schon wieder Weihnachten.

Morgengruß von Helmut Harff: Netzwerken

Netzwerken ist so ein Modewort, von dem viele glauben, dass es erst mit dem Internet aufgekommen ist. Zugegeben, Netzwerken und Internet gehören zusammen und doch ist das nur die halbe Wahrheit. Früher nannte man das nur Kontaktanbahnung oder Kontaktpflege.

Morgengruß von Helmut Harff: Winter

Einst waren die vier Feinde des Sozialismus der Frühling, der Sommer, der Herbst und vor allem der Winter. Der kam trotz staatlich angeordneter Wintervorbereitung immer völlig unerwartet. Damals schob ich das auf die sozialistische Schlamperei.

Morgengruß von Helmut Harff: Selbstverständlich

Deutsche Sprache, schwere Sprache - so entschuldigen wir gern die mangelnden Deutschkenntnisse von radebrechenden Ausländern. Doch auch für viele Einheimische gilt:  deutsche Sprache, schwere Sprache. Dabei denke ich nicht an die sogenannten bildungsfernen Schichten, sondern an Menschen, die berufsmäßig mit der Sprache umgehen.

Aufgespießt: Rudigramm für Heinzelmännchen

(Helmut Harff / Chefredakteur) Es gab Zeiten, da mussten die Menschen viele Dinge nicht machen. Vieles übernahmen die Heinzelmännchen. Das muss so gewesen sein, wieso sonst bevölkern die kleinen und zumeist hilfreichen und freundlichen Wesen so zahlreich unsere Sagen- und Märchenwelt.

Morgengruß von Helmut Harff: Winterfreuden
Morgengruß von Helmut Harff: Seekrank

Nein, ich habe nicht schon wieder die Location gewechselt. In der Schweiz gab es auch kein Hochwasser. Ich bin heute nur etwas früher aufgestanden – um 3:30 Uhr (kein Mitleid bitte) – um auf den Berg zu fahren. An der Gondel traf ich meinen heutigen Morgenbegleiter . Der ist einer der tollen Kerle, die so einen Pistenbully fährt.

Morgengruß von Helmut Harff: (K)ein mulmiges Gefühl

Gestern auf dem Flughafen Berlin-Tegel: Meine Maschine nach Zürich hat 15 Minuten Verspätung. Na, nicht schön aber für mich kein Problem. Auf meinem Weg nach Laax habe ich einen ziemlich großen Zeitpuffer. Nach dem Einchecken ging es auch zügig los in Richtung Startbahn. Doch dann tut sich nichts.

Morgengruß von Helmut Harff: Unwort des Jahres

Ehrlich, politisch korrekt mag die Wahl zum Unwort des Jahres 2013 " Sozialtourismus" sein, spektakulär ist etwas anderes. Mit dem Schlagwort "wurde von einigen Politikern und Medien gezielt Stimmung gegen unerwünschte Zuwanderer, insbesondere aus Osteuropa, gemacht", begründete die Jury unter dem Vorsitz der Sprachwissenschaftlerin Nina Janich ihre Entscheidung.

Morgengruß von Helmut Harff: Mode-Hauptstadt

Nun ist es wieder soweit: Berlin ist für vier Tage wieder die Mode-Hauptstadt. Die Fashion Week startet und mit ihr zahlreiche Modemessen wie die Bread an Butter, die Premium, die Panorama und der Green Showroom.

Aufgespießt: Outing

(Helmut Harff / Chefredakteur) Ja, ich bin Hetero und das ist auch gut so! So, nun habe ich mich auch geoutet. Ob ich damit auf die Titelseiten von Bild oder TAZ kommen? Ob dazu der Regierungssprecher etwas sagen wird? Ob ich dafür von aller Welt gelobt werde?

Morgengruß von Helmut Harff: So ein Tag

Heute ist so ein Tag. Ja, heute ist so ein Tag, an dem man, an dem ich gar nicht aus dem Bett will. Als ich heute früh aus dem Fenster sah, hatte ich nur einen Wunsch: Wieder ab ins Bett. Draußen war es feucht, windig und so richtig unangenehm. Mistwetter eben.

Morgengruß von Helmut Harff: Schmetterlinge im Bauch

Als ich über den Jahreswechsel auch die Erlebacher Baude oberhalb von Spindlermühle im tschechischen Riesengebirge besuchte, beobachtete ich dort mitten im Winter einen Schmetterling. Der wollte hinaus.

Morgengruß von Helmut Harff: Grenzdebil

Wie grenzdebil sind weite Teile unsere Bundespolitiker eigentlich? Da wird bekannt - was übrigens nicht verschwiegen wurde - dass deutsche Universitäten und Hochschulen Gelder für militärische Forschung eingeworben haben.

Morgengruß von Helmut Harff: Aufschrei

Als ich gestern aus den Medien erfuhr, dass Vizekanzler und Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel nun auch noch zum Vorzeigevater mutieren soll, hörte ich auf. Doch was ich dann zu hören bekam, zog mir die Schuhe aus. Da verkündete der SPD-Grande, dass er einmal die Woche seine Tochter vom Kindergarten abholen will.

Morgengruß von Helmut Harff: Wetter

Wetter, dass ist etwas, was uns Tag für Tag beschäftigt. Zugegeben, als Großstädter hat das Wetter - so es nicht spinnt - nicht so viel Auswirkungen auf mein Leben. Ich sehe aus dem Fenster um zu sehen, was ich anziehen müsste, ob ich einen Schirm oder die Ohrenschützer benötige.

Morgengruß von Helmut Harff: Sport ist Mord

Sport soll gesund sein - auch im Winter. Doch wie sieht es in der Realität aus? Da liegt Ex-Formel1-Fahrer Michael Schuhmacher nach einem Skiunfall im Koma und die Kanzlerin regiert wie einst Kaiserinnen und Zarinnen Deutschland und Europa vom Bett aus. Ob sie ihre Minister und Vertrauten auch im Himmelbett liegend empfängt?

Aufgespießt: Mann des Jahres

(Helmut Harff / Chefredakteur) Jahreswechsel sind ja immer auch Termine, an denen man zurück blickt. Welches waren die beliebtesten Bücher, Filme und, und, und. Solche Rückblicke und Auswertungen finden Sie zur Zeit auch bei uns. Ich frage mich, wer war für mich der Mann des Jahres. 

Morgengruß von Helmut Harff: Frühstück

Frühstück ist wichtig, impft man uns schon im Kleinkindalter ein. Na ja, die Eltern leben einen das nicht immer vor, dafür wurde dann im Kindergarten ausgiebig gefrühstückt. Später schläft man denn gern etwas länger und das Frühstück ist ein Topf Kaffee im Vorübergehen.

Morgengruß von Helmut Harff: Neues Jahr,

Noch vor einigen Tagen blicken wir auf das neue Jahr, fragten uns was es bringt. Vielfach war zu hören und zu lesen: Neues Jahr, neues Glück. Toll, doch wie war das 2012, 2011 oder 2010? Was blieb da von "Neues Jahr, neues Glück"?

Morgengruß von Helmut Harff: Alltag

Nach all den Feiertagen, den Gelagen, Besuchen, Geschenken, Aufregungen und Anregungen, nach den Urlaubstagen, der Silvesterparty und was uns noch so an den vergangenen Tagen beschäftigt hat, nun wird es Zeit, wieder in den Alltag zurück zu kehren.

Morgengruß von Helmut Harff: Kurzer Gruß

Heute gibt es nur einen kurzen Gruß und den das vorläufig letzte Mal aus Spindlermühle im Tschechischen Riesengebirge. Der Abschied fällt doppelt schwer, denn heute schneit es hier endlich. Na, da freuen sich die Dänen, die gerade hier anreisen.

Morgengruß von Helmut Harff: Hallo 2014

Die Silvesterparty ist vorbei, das Konfetti aufgesaugt, die Champagnerflaschen im Container, der Kater schon fast wieder weg und die guten Vorsätze vergessen. Mit anderen Worten, das neue Jahr ist schon sooo alt.

Morgengruß von Helmut Harff: Die Nacht der Nächte

Für viele – auch für mich – ist die kommende die Nacht der Nächte. Selbst Partymuffel kommen heute auf die Idee, es mal krachen zu lassen. Na, für manche ist Dinner for One, ein Glas Prosecco und ein Knallbonbon schon das Nonplusultra des Jahresausklangs.

Aufgespießt: Gute Vorsätze

(Helmut Harff / Chefredakteur) Können Sie sich noch an Ihre guten Vorsätze erinnern, die Sie Ende 2012 für das nun zu Ende gehende Jahr getroffen haben? Nein? Das muss Sie nicht verunsichern, denn wie eine spontane Umfrage unter deutschen Urlaubern (immerhin 10 Menschen beiderlei Geschlechts) in Spindlermühle ergab, kann das eigentlich keiner mehr. 

Morgengruß von Helmut Harff: Krach bum

Um es gleich zu sagen, ich liebe Feuerwerk. Vor allem ganz große, so wie zur Pyronale oder eben zu Silvester. Meistens sehe ich mir das Höhenfeuerwerk in Berlin an. Wenn ich nicht am Brandenburger Tor bin oder vielmehr sein muss (mir ist das zu voll), suche ich mir eine Location, von der aus ich das Spektakel bewundern kann.

Morgengruß von Helmut Harff: Oh je...

Wir haben nach Geschenken, Mitmenschen und Essen wieder ein Thema, dass uns mit Sicherheit das ganze neue Jahr begleiten wird: das Wetter. Schon zu den Weihnachtstagen klagten die Menschen in fast ganz Deutschland darüber, dass es wieder einmal keine weiße Weihnacht gab.

Morgengruß von Helmut Harff: Fast vorbei

Haben Sie alle Geschenke verteilt und die Ihnen zugedachten ausgepackt, begutachtet und sich brav dafür bedankt? Wissen Sie auch schon, welche Sie umtauschen? Vorsicht, warten Sie, bevor sie die ungeliebten Gaben im Internet verhöckern. Das machen jetzt alle und die Preise sind im Keller. Also jetzt selber zuschlagen.

Morgengruß von Helmut Harff: Weihnachten

Es gibt Literatur, die verbindet man einfach sofort mit bestimmten Ereignissen. Da ist das Gedicht, dass einem eine völlig neue Sicht vermittelt hat. Da gibt es das Buch, dass  wegweisend für einen war. Da gibt es die Geschichte, die einen ganz tief berührte.

Morgengruß von Helmut Harff: Erinnerung

Ich erinnere mich gern an Weihnachten als Kind. Vater spielte mehr schlecht als recht auf der Blockflöte einige Weihnachtslieder. Wir waren dann froh, als der Plattenspieler (jüngere Leser sollen den Begriff ruhig googeln) die Rolle des Vorsingers übernahmen. 

Aufgespießt: Vielen Dank

(Helmut Harff / Chefredakteur) Es ist wieder einmal Zeit Danke zu sagen. Mein größter Dank gilt selbstverständlich Ihnen, den Lesern und Leserinnen. Sie werden immer mehr und das ist auch gut so. Nicht nur die Zahl unser Leser steigt. Auch die Zahl der von Ihnen gelesen Artikel steigt von Monat zu Monat. Für mich und alle Mitstreiter ein Zeichen, dass wir zumindest nicht alles falsch machen. 

Morgengruß von Helmut Harff: Advent...

Heute singen die kleinen und großen Kinder: "... Zweimal werden wir noch wach, heißa, dann ist Weihnachtstag. Wie wird dann die Stube glänzen von der großen Lichterzahl!..." Ja, die Lichter leuchten, nicht erst am Weihnachtstag. Weihnachten, dass ist nicht nur der Geburtstag eines Kindes aus dem nahen Osten, es ist auch ein Fest des Lichtes.

Morgengruß von Helmut Harff: Wer den Pfennig...

... nicht ehrte, ist das Talers nicht wert. Das weiß der Volksmund schon lange. Was machten wir Kinder? Wir sammelten jeden Pfennig und brachten ihn irgendwann auf unser Kindersparbuch. Damals gab es darauf noch richtig Zinsen und die Banker hatten auch für einen Fünfjährigen Zeit. Boni - glaube ich zumindest - gab es für diese Art von Kundenpflege nicht.

Morgengruß von Helmut Harff: Selbstbewusste Männer

Vor einigen Tagen bemängelte ich hier, dass unsere Regierung weiterhin die Männer links liegen lässt. Eigentlich schön, dass der genussmaenner.de-Slogan "Das Online-Magazin für die größte Randgruppe der Gesellschaft" noch immer stimmt. Dank Merkel und Co. müssen wir dran nichts ändern.

Morgengruß von Helmut Harff: Weihnachtsstimmung

Ja, das Thema Weihnachten beschäftigt mich gerade sehr. Warum nur? Vielleicht sind es die vielen Weihnachtswünsche, die per Post oder Mail mich erreichen. Vielen Dank dafür!

Morgengruß von Helmut Harff: Weihnachtsbaum

Weihnachten ohne Weihnachtsbaum, dass ist wie Hochzeit ohne Hochzeitsnacht oder noch viel schlimmer. Das nicht nur ich das so sehe, merkt man spätestens, wenn man die vielen Leute sieht, die mit einem Baum unter dem Arm die Straßen bevölkern.

Morgengruß von Helmut Harff: Sag mir...

... wo die Männer sind? Eigentlich müsste mit Blick auf die neue Bundesregierung fragen: Sag mir, wo die Männer bleiben? Nein, mir ist ziemlich egal, wie viele Frauen im Bundeskabinett sind. Von mir aus können wir nur von Frauen regiert werden. Mir ist völlig egal, wer da die Bundeswehr zum xten Mal reformiert und in alle Welt schickt.

Aufgespießt: Noch eine Woche

(Helmut Harff / Chefredakteur) Nur noch eine Woche! Nur noch eine Woche? Ich mache beides nicht hinter den Satz " Nur noch eine Woche". Ich stelle das mehr sachlich fest. Ich finde es eher traurig, dass in wenigen Tagen die Adventszeit vorbei ist. 

Morgengruß von Helmut Harff: Advent, Advent…

… das dritte Lichtlein brennt. Heute brennt es für mich in tausenden Variationen im wunderschönen Wintersportort in Seefeld im Tirol. Meine Reise hier her war auch der  Grund, warum es gestern keinen Morgengruß gab. Sorry dafür.

Morgengruß von Helmut Harff: Ein Freitag

2014 ist ein ganz besonderes Jahr - vor allem für abergläubige Menschen, denn in diesem Jahr fällt der 13. gleich zwei Mal auf einen Freitag. Noch immer fürchten Menschen diese Tage, denn an ihnen soll Schlimmes passieren. Doch was ist dran an dieser Angst?

Morgengruß von Helmut Harff: Gleichberechtigung - Teil 2

Vorgestern beklagte ich hier, dass es mit der Gleichberechtigung in Deutschland trotz vieler Maßnahmen und vieler engagierter Frauen und Männer noch immer nicht weit her ist. Wie nicht anders zu erwarten, gab es zahlreiche Zuschriften und Anrufe.

Morgengruß von Helmut Harff: Weihnachtsjob

Weihnachten, dass ist auch eine nicht zu unterschätzende Arbeitsbeschaffungsmaßnahme. Da gibt es wirklich schöne Jobs, wie den des Weihnachtsmanns oder des Weihnachtsengels. Die sorgen nicht nur am heiligen Abend für strahlende Kinderaugen. Sie erfreuen die Menschen ebenfalls auf Weihnachtsmärkten oder Weihnachtsfeiern.

Morgengruß von Helmut Harff: Gleichberechtigung

Männer und Frauen sind gleichberechtigt - heißt es. Doch wie ist die Realität? Wozu haben sich Alice Schwarzer und Co. engagiert? Wozu haben wir Männer gelernt Babys zu wickeln, zu kochen, die Wäsche zu waschen und zu bügeln? Wozu gab es Selbstfindungsgruppen und Strickkurse für Männer? Warum studieren mehr Frauen als Männer? Warum gibt es Frauen auch in der Bundeswehr? Warum haben eine Kanzlerin?

Aufgespießt: Weihnachtszeit, Trennungszeit

(Helmut Harff / Chefredakteur) Weihnachten ist das Fest der Familie - und das ist auch gut so. Und doch, man kann es auch mit der Familie, man kann es mit Weihnachten übertreiben. Vielfach wird die Weihnachtszeit mit einem Aufwand und einer Präzision vorbereitet, wie man sie sonst nur von Mondlandungen kennt. 

Morgengruß von Helmut Harff: Advent, Advent...

Ich muss heute etwas tun, was ich an dieser Stelle wohl noch nie gemacht habe: Ich will mich bei zwei sehr lieben Menschen bedanken, mit denen ich den zweiten Advent gefeiert habe.

Morgengruß von Helmut Harff: Weihnachtsfeier

Ich liebe Weihnachtsfeiern - eigentlich. Leider habe ich auch schon Weihnachtsfeiern mitmachen müssen, an die man nicht gern erinnert wird. Na ja, wer sich sonst gern zum Kasper macht, wird sein peinlich-exhibitionistisches Verhalten nicht gerade zu so einer Veranstaltung vergessen.

Morgengruß von Helmut Harff: Männer

Eigentlich wollte ich heute - dem Tag angemessen - über einen Mann und seine Wirkung schreiben, der in der ersten Hälfte des 4. Jahrhunderts als Bischof von Myra tätig war. Dem Heiligen verdanken wir den heutigen Nikolaustag, denn der Mann ist niemand anders als der Heilige Nikolaus.

Morgengruß von Helmut Harff: Banker

Ich gestehe, momentan liebe ich die Banker. Nein, ich bin nicht bestochen und auch nicht gegen eine Tresortür gelaufen. Das ich die Banker liebe, hat etwas mit meinem Beruf und mit Ihnen, den Nichtbankern und Nichtjournalisten zu tun.

Morgengruß von Helmut Harff: Pisa-Studie

Wenn ich Pisa höre, dann denke ich an den schiefen Turm in der italienischen Stadt. In deutschen Schulen - und nicht nur da - denkt man bei Pisa an die gleichnamige Studie der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD). In ihr wird das Bildungsniveau von 15-jährigen Schülern weltweit verglichen.

Morgengruß von Helmut Harff: Merkwürdige Frage

Europas Sendeanstalten haben eine merkwürdige Frage an ihre Zuschauer und Zuhörer gestellt. Sie wollen wissen, wofür die Menschen ihr Leben geben würden. Hintergrund ist der Beginn des ersten Weltkrieges vor 100 Jahren.

Aufgespießt: Das Fest der Familie

(Helmut Harff / Chefredakteur) Nun sind es nur noch wenige Wochen bis zum wahrscheinlich wichtigsten Fest von uns Deutschen und unzähligen Menschen weltweit. Wir feiern dabei nicht nur die Geburt eines Knaben, der wie kein anderer unsere Kultur bis heute verändert hat. Weihnachten feiern wir die Familie, seinen Familie, die des Jesus von Nazareth. 

Morgengruß von Helmut Harff: Advent, Advent…

… ein Lichtlein brennt. Nun ist es endlich soweit, die Adventszeit hat begonnen. Für mich sind diese vier Adventswochen die schönsten des Jahres. Sie sind es vor allem die Düfte, die strahlenden Kinderaugen, die Leute und genz besonders die unzähligen Lichter, die mich verzaubern.

Morgengruß von Helmut Harff: Ehrenamt

Heute vor 125 Jahren wurde der Arbeiter-Samariter-Bund - kurz ASB - gegründet. Damals trafen sich einige Handwerker und ließen sich darüber informieren, was man bei Unfällen auf dem Bau oder sonstigen Arbeitsstellen tun sollte. Daraus ist eine Organisation mit mehr als einer Millionen Mitgliedern geworden.

Morgengruß von Helmut Harff: Kleine Leute

Kennen Sie sie - die kleinen Leute? Gehören Sie zu den kleinen Leuten? Wissen Sie, wo ich die kleinen Leute treffen kann? Nein, Sie haben überhaupt keine Ahnung? Ich auch nicht. Und doch, es muss sie geben, die kleinen Leute. Es muss sogar sehr viele kleine Leute geben.

Morgengruß von Helmut Harff: Das Netz

Ich habe vor einigen Tagen mal in Kisten gewühlt, von denen ich kaum  noch wusste, dass es sie gibt. Dabei fiel mir ein Netz in die Hände. Für die jüngeren Leser: Ich habe in der Kiste kein Netz vorgefunden, in das man sich einwählen kann. Das Netz, dass ich fand, dient dazu, etwas hineinzupacken und durch die Gegend zu tragen. Das ist so etwas wie die Plastiktüte aus dem Supermarkt - und viel umweltfreundlicher.

Morgengruß von Helmut Harff: 81 Jahre

So lange sind die beiden Amerikaner Ann ()( Jahre) und John Betar (102 Jahre) verheiratet. 1932, damals wurde Franklin D. Roosevelt zum US-Präsidenten gewählt,  gaben sich die beiden das Ja-Wort. Sie sind sie das am längsten verheiratete Paar der USA.

Aufgespießt: Öffentlich-rechtliches Dauergrinsen

(Helmut Harff / Chefredakteur) Schon lange ging mir die ARD nicht mehr so auf die Nerven, wie in der vergangenen Woche. Die Arbeitsgemeinschaft der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten der Bundesrepublik Deutschland, wie die Anstalt richtig heißt, hatte eine Woche ein Dauergrinsen im Gesicht. Man hatte sich entschieden, dem Glück eine Themenwoche zu widmen. 

Morgengruß von Helmut Harff: Noch einen Monat

... und dann ist heiliger Abend. Nun beginnt für viele von uns die hektische Zeit der Weihnachtsvorbereitung. Wir beklagen uns Jahr für Jahr darüber, dass wir die Vorweihnachtszeit gar nicht (mehr) genießen können. Selbst schuld, kann ich nur sagen!

Morgengruß von Helmut Harff: Suchtgefahr

Irgendwie habe ich es immer geahnt, dass Schokokekse eine magische Wirkung haben. Nun haben amerikanische Forscher mein Gefühl bestätigt. Studenten vom Connecticut College haben festgestellt, das sogenannte Oreo-Kekse süchtig machen. Hallo Schokokeksfreunde aufgepasst: Wir sind süchtig!!!

Morgengruß von Helmut Harff: Mäuschen sein

Haben Sie nicht auch einmal den Wunsch verspürt Mäuschen zu sein? Einmal unentdeckt dort dabei zu sein, wo es so richtig spannend ist? Ich möchte das hier und da schon mal.

Morgengruß von Helmut Harff: Geliebte Sklaven

Sklaverei ist allgemein geächtet. Und dennoch gibt es sie - auch mitten in Europa. Wir kennen die Namen der Sklaven, bejubeln oder verdammen sie. Wen ich meine? Unsere modernen Gladiatoren - die hoch bezahlten Leistungssportler, allen voran die Fußballer.

Morgengruß von Helmut Harff: Teurer Bungalow

Der teuerste Bungalow der Welt befindet sich in etwa 400 Kilometer entfernt von genussmaenner-Bürot. Er ist nur über einen Umweg von mehreren Tausend Kilometer zu erreichen. Die Grundsteinlegung erfolgte heute auf den Tag genau vor 15 Jahren.

Morgengruß von Helmut Harff: Frauenquote

Hallo, haben wir in Deutschland keine anderen Probleme als eine Frauenquote für die Aufsichtsräte von börsennotierten Unternehmen? Spinnen die von Union und SPD, die so einen Unsinn allen Ernstes in den Vertrag über ein große Koalition schreiben wollen? Meinen die allen Ernstes, dass sie damit irgend jemand und vor allem den Frauen einen Gefallen tun?

Aufgespießt: Ewigkeitssonntag

(Helmut Harff / Chefredakteur) In den vergangenen Tagen und am heutigen Sonntag waren die Parkplätze an den Friedhöfen in allen evangelischen Regionen Deutschlands und der Schweiz voll. Überall sah man Menschen mit Tanne und anderem Grabschmuck zu den Gräbern eilen. Die Blumenläden hielten ein großes Angebot bereit. 

Morgengruß von Helmut Harff: Schlager

Wir alle kennen Schlager. Wir alle können mindestens einige Schlager mitsingen oder mitsummen. Hunderttausende besuchen Konzerte von Schlagersängern. Und doch, Schlager ist für viele Menschen vor allem aus dem sogenannten Bildungsbürgertum höchstens Unterhaltungsmusik, keineswegs Kunst.

Morgengruß von Helmut Harff: Mein Name II

Vor zwei Tagen schrieb ich hier über das Interesse am eigenen Namen. Ich war der Ansicht, dass sich nicht viele Menschen mit dem eigenen Namen und ihrer Familiengeschichte beschäftigen. Ich glaubte ein Thema gefunden zu haben, dass relativ exotisch ist. Ich habe mich wohl geirrt.

Morgengruß von Helmut Harff: Boomtown

Wir Berliner Journalisten haben es gut. Nicht, weil hier Kanzlerin Merkel das Zepter schwingt oder eine große Koalition ausgeklüngelt wird. Wir haben es gut, weil hier gefühlt wöchentlich ein neues Hotel eröffnet wird.

Morgengruß von Helmut Harff: Mein Name

Ja, ich bin Stolz auf meinen Namen. Seine Geschichte lässt sich bis in 11. Jahrhundert zurück verfolgen. Viel interessante Menschen gab es im Laufe der Geschichte der Harffs. Wie ich mit wem in verwandtschaftlichen Beziehungen stehe, dass weiß ich noch nicht. Wenn ich einmal mehr Zeit habe, werde ich mich sehr intensiv der Familiengeschichte widmen.

Morgengruß von Helmut Harff: Abschied

Bis vor einigen Jahren habe ich nicht gewusst, dass das Älterwerden etwas mit sich bringt, was wir so gar nicht wollen: den Tod. Ich bin inzwischen der Ansicht, dass die zunehmende Zahl von Todesfällen in der Familie und im Freundeskreis zeigt, dass man selber im stillen Kämmerlein einmal über sein Ende oder zumindest über den "Rest" des Lebens nachdenkt.

Morgengruß von Helmut Harff: Spenden oder...

In Indonesien leiden Hunderttausende Menschen unter den Folgen des verheerenden Wirbelsturms und in Warschau diskutieren Politiker, Umweltschützer und Lobbyisten über den Klimaschutz.

Aufgespießt: Deutsche Sprache

(Helmut Harff / Chefredakteur) Nein, mir geht es heute nicht darum, dass unsere Sprache eine besonders schwer zu erlernende sein soll. Ich bin gerade beim Sortieren meiner Bücher auf den Reclamband "LTI" darin nimmt der Literaturwissenschaftler Viktor Klemperer die Sprache des Dritten Reiches" unter der Lupe. 

Morgengruß von Helmut Harff: Mode, Macher, Models

Gehen Sie auch auf Modenschauen? Nein? Das ist schade. Modeschauen sind wirklich einen Besuch wert. Man trifft dort interessante, manchmal sehr extrovertierte, manchmal auch ungewöhnliche Menschen. Selbstverständlich sieht man dort auch Mode, die man sonst nicht zu Gesicht bekommt.

Morgengruß von Helmut Harff: Dieses Datum...

..., dieser 9. November ist wohl eines, dass für uns Deutsche von ganz besonderer Bedeutung ist. Der 9. November, dass ist ein Tag, an dem sich dreimal in der jüngeren Geschichte Deutschland radikal verändert hat.

Morgengruß von Helmut Harff: Enteignung

Was machen Sie, wenn Ihnen jemand Geld stiehlt? Wenn es Ihnen möglich ist, stellen Sie den Dieb und fordern das Geld zurück. Auch klar: Sie gehen zur Polizei und zeigen denjenigen an. Haben Sie gestern schon Ihr Geld zurück gefordert? Waren Sie schon bei der Polizei oder beim Anwalt?

Morgengruß von Helmut Harff: Bierschwemme

Bier gehört zu den ältesten Nahrungsmitteln, die wir Menschen überhaut zubereiten können. Ohne Bier wären Millionen Menschen verhungert. Heute schätzen wir Bier vor allem wegen seines Geschmacks und seines Alkoholgehalts. Leider gibt es viel zu viele Menschen, die Bier in ungesunden Mengen konsumieren und es damit ins Abseits stellen.

Morgengruß von Helmut Harff: Was Du heute...

... kannst besorgen, dass verschiebe nicht auf Morgen - sagt der vielzitierte Volksmund. Ja, ich weiß, ich stehe auf solche Volksweisheiten. Doch das nicht ohne Grund, schließlich manifestieren sich darin Jahrhunderte alte Erfahrungen. Und wer will ernsthaft abstreiten, dass die eingangs zitierte Weisheit nicht zutrifft.

Morgengruß von Helmut Harff: Jahrhundertfund

Normalerweise benutze ich Superlative nicht. Doch im Fall des Münchner Bilderfundes ist ein solches Superlativ wie "Jahrhundertfund" durchaus angebracht. Man wird sicherlich nicht so schnell - wenn überhaupt noch einmal - so viele verschollen geglaubte Bilder in Privathand finden wie vor zwei Jahren in der bayrischen Hauptstadt.

Aufgespießt: Was der Bauer nicht kennt...

(Helmut Harff / Chefredakteur) ... frisst er nicht, weiß der Volksmund. Der meint auch, das Hans nicht mehr lernt, was Hänschen nicht lernte. Wir alle wissen, dass da so einiges wahr ist. Ich meine, dass das vor allem für den kulinarischen Genuss gilt. 

Morgengruß von Helmut Harff: Arme Hunde

Wenn ich so aus dem Fenster sehe, während ich überlege, worüber ich mir heute so meine Morgengedanken mache, möchte ich am liebsten wieder ins Bett. Draußen ist es trüb, regnerisch und unangenehm kalt. Die Hamburger nennen das Schietwetter. Für die Berliner (nur für uns?) ist das ein Wetter, bei dem man den Hund nicht vor die Türe schickt.

Morgengruß von Helmut Harff: Kunstgenuss

Wir leben in keinen guten Zeiten. Egal wo wir hinhören, wir hören von Krisen, Katastrophen und sonstigen unangenehmen Dingen. Die Politik kommt nicht aus den Knick, wir werden von wem auch immer abgehört und ausgespäht, wir leiden unter Stress und haben Bildungsdefizite. Kurz: Mit uns geht es bergab.

Morgengruß von Helmut Harff: Freunde

Im Privatleben kann man sich seine Freunde aussuchen. Man knüpft Freundschaften, die ein Leben lang halten und solche, die wie eine Seifenblase platzen. Es gibt sehr enge Freundschaften und solche, die eher loser Art sind. Manchmal knirscht es zwischen Freunden. Ist es wirklich eine Freundschaft, so hält die das aus.

Morgengruß von Helmut Harff: Stress

Das Meinungsforschungsinstitut Forsa befragte im Auftrag der Techniker Krankenkasse die Deutschen nach ihrem Stresslevel. Ein gutes ergab die Studie für die Männer. Nur 52 Prozent gaben an, gestresst zu sein. Bei den Frauen waren es 63 Prozent. Schon höre ich wieder das Gerede vom faulen Macho, der sich um nichts kümmert.

Morgengruß von Helmut Harff: Schlapphüte

Es gibt eine Berufsgruppe in Deutschland, über die kann ich mich nur schlapp lachen. Das sind die Schlapphüte - die sogenannten Geheimdienstler. Mir ist keine Berufsgruppe in diesem Land bekannt, die für so viel Geld so schlechte Arbeit abliefert. Dabei meine ich explizit die aus der alten Bundesrepublik, die mir bis heute so unwissend wie ein Grottenolm erscheinen.

Morgengruß von Helmut Harff: Marke ...

... oder Stil, das ist die Frage. Wir alle kennen viele Marken. Man denke nur an Lewis, Eton, Rollex, Armani, Boss, Lacoste, Adidas und was es noch so an Modemarken- oder Labels gibt. Nun ist es ja so, dass man eine Lewis, eine Rollex, Adidas-Turnschuhe oder ein Lacoste-Shirt nicht an seiner Qualität oder an seinem Schnitt erkennt. Wir erkennen diese Marken nur an ihren Logo, am Krokodil oder den drei Streifen.

Aufgespießt: Ne steife Briese...

(Helmut Harff / Chefredakteur) ... wehte am Wochenende durch Hamburg. Ich machte einen Wochenendtrip in die Stadt, in der Labskaus, Rote Grütze, Tee und Kaffee genauso zu Hause sind, wie die Pfeffersäcke. Während die Gaumengenüsse bis heute leicht aufzuspüren sind, tarnen sich die reichen der Stadt. 

Morgengruß von Helmut Harff: Uhriger Unsinn

Diese Nacht war es mal wieder so weit: Die Uhren wurden um eine Stunde zurück gedreht. Wir leben also wieder wie seit Jahrhunderten in der „richtigen“ Zeit. Die sogenannte „mitteleuropäische Sommerzeit“ wandert für sechs Monate in die Mottenkiste. Wieso lassen wir sie nicht endlich für immer dort?

Morgengruß von Helmut Harff: Aufstehen

Heute musste ich um 5 Uhr aufstehen. Nein, bitte kein Mitleid, ich habe mir das selbst so ausgesucht, Na gut, wenn die Berliner S-Bahn nicht wieder auf Pendelverkehr umgestellt hätte, hätte ich noch eine halbe Stunde länger schlafen können.

Morgengruß von Helmut Harff: Mamas Handy

Ich bin sauer, sauer auf Mutter Merkel, unsere Kanzlerin. Da wissen wir Bürger seit Wochen, dass wir nicht nur vom eigenen Geheimdienst, sondern auch von Diensten sogenannter befreundeter Mächte wie den USA oder Großbritannien ausspioniert werden. Was macht die Merkel-Regierung? Was sie immer gemacht hat. Sie macht nichts, wenn man mal davon absieht, dass mal jemand in den USA nachgefragt hat, ob das denn stimme. Nö, meinte man dort oder zumindest nicht so ganz.

Morgengruß von Helmut Harff: Arbeitsmode

Vor einigen Tagen begegnete mir ein Zimmermann auf der Walz. Er wanderte durch die Welt, von einem Job zum nächsten, wie es Zimmermannsgesellen bereits seit Jahrhunderten tun. Ich erkannte ihn sofort - an seiner Arbeitskleidung. Er trug eine schwarze Zimmermannskluft aus Kord mit Weste, einer silbernen Uhrenkette, dazu den typischen breitrandigen Hut, einen Knotenstock und selbstverständlich einen Ohrring.

Morgengruß von Helmut Harff: Später Sommer

Hoffentlich war es gestern bei ihnen ebenso schön, wie in der Hauptstadt. Ich hoffe, Sie hatten wenigstens in Ihrer Mittagspause die Möglichkeit, die Herbstsonne zu genießen. Es war einfach schön, noch einmal im Straßencafé oder im Park zu sitzen und die Sonne genießen.

Morgengruß von Helmut Harff: Glaube

Das Thema Glaube und Kirche steht wieder mal im medialen Aufreger-Interesse. Doch mir geht es nicht um Skandale oder Finanzen der Kirchen. Mir geht es auch nicht um den Islam. Mir geht es um uns. Es geht mir heute um unseren Glauben. Ich beobachte, dass uns der Glauben seit Jahren immer mehr abhanden kommt.

Aufgespießt: Wunschzeit

(Helmut Harff / Chefredakteur) Nur noch wenige Wochen und es ist Weihnachten! Kluge Leute sind längst unterwegs auf der Suche nach den richtigen Weihnachtsgeschenken. Doch was soll man schenken? Es soll individuell, originell, einzigartig, einmalig und auch noch bezahlbar sein. Klar, man weiß, was die Partnerin, was der Partner will. Da muss man sich ja keine Gedanken machen. Aber Stopp! 

Morgengruß von Helmut Harff: Politiker

Die erste Freue, der erste Ärger über den Ausgang über den Ausgang der Bundestagswahlen ist verklungen. In den einigen Parteien hat das große Stühlerücken bereits stattgefunden oder steht unmittelbar bevor. Wir werden uns neue Namen merken müssen. Noch nicht so bekannte Frauen und Männer beziehen die Chefbüros von Parteien und Fraktionen. Doch was bringt uns das?

Morgengruß von Helmut Harff: Miss Sofi

Nein, ich habe mich nicht verschrieben. Ich bin auch nicht in Silvesterlaune, aber unendlich  beeindruckt von einer jungen Frau, die ich bisher nicht auf dem Schirm hatte, die mir diese Nacht aber genau dort begegnete. Ich meine Khadra Sufi, die sich in der Phönix-Sendung  IM DIALOG den Fragen von Alfred Schier stellte.

Morgengruß von Helmut Harff: Modefieber

Gestern und heute befindet sich Berlin im Modefieber. Das merkt nur kaum jemand. Es gibt kein Modelauflauf, die internationale Presse ist nicht angereist, Promis sucht man ebenfalls vergebens. Und doch, knapp 30 Agenturen präsentieren in ihren Showrooms bekannte, weniger bekannte und absolut unbekannte Labels aus der ganzen Welt.

Morgengruß von Helmut Harff: Arztwahl

Was mir gestern passierte, hat mich schlichtweg schockiert. Ich wolle wegen meine Grippe nun doch zum Arzt. Leider hatte mein langjähriger Hausarzt seine Praxis vor einiger Zeit geschlossen. So war ich genötigt, mir einen neuen Arzt zu suchen. Das sollte in Berlin, in einem Ortsteil mit zwei Ärztezentren und diversen Praxen kein Problem sein.

Morgengruß von Helmut Harff: Vielen Dank

Gestern schrieb ich hier, wie mich die Grippe in Beschlag genommen hat. Viele von Ihnen wünschten mir gute Besserung. Dafür möchte ich mich ausdrücklich bedanken. So viel Anteilnahme tut gut, auch wenn das Fieber dadurch nicht sinkt.

Morgengruß von Helmut Harff: Grippe-Diät

Herbstzeit, dass ist nicht nur Ernte- sondern auch  Grippezeit. Hat einen so eine Grippe erwischt, hat man weder was vom Altweibersommer, noch von der Erntezeit auf der heimischen Scholle.

Morgengruß von Helmut Harff: Wieder da

Na so ganz stimmt die Überschrift nicht. Eigentlich müsste es heißen: Wieder hier. Was das soll? Ich bin nach meiner Pressereise ins wunderschöne Litauen wieder im Lande. So richtig da bin ich allerdings nicht, denn eine bis dato harmlose kleine Erkältung zeigte sich in der baltischen Republik von ihrer ganz fiesen Seite.

Morgengruß von Helmut Harff: Fliegen

Für viele ist das Fliegen gleichbedeutend mit Urlaub. Doch für immer mehr Menschen vor allem in Europa gehört das Besteigen eines Flugzeugs fast zur täglichen Routine. Fliegen ist so wie Bus oder Bahn fahren. Solche Menschen erkennt man zumeist daran, dass sie nur mit kleinem Gepäck reisen. Diese Viel- oder Berufsflieger stehen nur selten am Gepäckband und warten auf ihre Koffer.

Morgengruß von Helmut Harff: Raucher

Raucher sind seltsame Wesen: Sie gehören zu den Menschen, die der deutsche Finanzminister ganz besonders liebt. Schließlich haben sie 2012 rund 14,1 Milliarden Euro Tabaksteuer gezahlt. Das heißt, kauft ein Raucher eine Schachtel Zigaretten für 5 Euro, so kassiert davon der Staat 3,68 Euro (2,88 Euro Tabaksteuer + 0,80 Euro Mehrwertsteuer / Quelle: Wikipedia). Da sollte man doch annehmen, dass der Staat diese Finanzquelle hätschelt und pflegt wo es nur geht.

Morgengruß von Helmut Harff: Keine Mails

Menschen wie ich leben von ihren Kontakten, von ihrem Mailverkehr. Mails, dass sind für mich Informationen, Meldungen, Kontakte zu Auftraggebern und Kollegen. Mails, dass sind die Lebensadern, die genussmaenner.de mit Blut - sprich Inhalt - versorgen. Für private Kontakte sind Mails für mich weniger wichtig. Ohne die tägliche Masse von Mails bin ich nur eingeschränkt arbeits- heißt lebensfähig.

Aufgespießt: Es war einmal...

(Helmut Harff / Chefredakteur) ... so beginnen zumeist Märchen. Wenn ich heute mit Menschen aus den elf alten Bundesländern über meine ersten 34 Lebensjahre spreche, so komme ich mir manchmal vor wie ein Märchenonkel. Diesen Lebensabschnitt erlebte und lebte ich in der DDR.

Sonntagsgruß von Helmut Harff: Eviva España

Liebe Leser und liebe Leserinnen, ich grüße mit einiger Verspätung aus dem sonnigen Spanien. Hier, im Nord-Osten Spaniens, zwei Stunden von der Hauptstadt Madrid entfernt, bin ich für Sie wieder einmal unterwegs.

Morgengruß von Helmut Harff: Bananenrepublik oder…

… Überwachungsstaat? Was geht da in der angeblich größten Demokratie vor? Was ist aus den USA nur geworden? Da gibt es eine kleine Gruppe von sogenannten Volksvertretern, die eine Weltmacht wie die USA fast lahm legen. Das wirft alles andere als ein gutes Licht auf die Vereinigten Staaten von Amerika.

Morgengruß von Helmut Harff: Alles Wurscht

Nein, ich habe mich weder verschrieben, noch ist mir die Wurst wurscht. Wie ich auf die "Wurscht" kam, ist ganz einfach zu beantworten: Ich habe im Fernsehen die bayrische Kabarettistin Martina Schwarzmann gesehen. Sie sang ein Lied mit dem Titel "Es muss einem auch mal was wurscht sein können".

Morgengruß von Helmut Harff: Deutschland einig Vaterland

... hieß es einst in der Nationalhymne der Deutschen Demokratischen Republik. Diese gern im Westen in Anführungsstriche gesetzte und nach Anerkennung gierende DDR ist Geschichte. Vor nunmehr 23 Jahren verschwand diese von der Landkarte.

Morgengruß von Helmut Harff: ???

Kennen Sie das: Man will etwas tun - beispielsweise einen Morgengruß schreiben - und man findet einfach keinen Anfang. So ging mir das gerade. Das nervt und man denkt, dass man schon Alzheimer hat. Doch das kann ja eigentlich nicht sein. Bei dieser Krankheit soll man ja vieles vergessen. Ich habe aber nicht vergessen, dass ich etwas - vielleicht sogar etwas kluges - schreiben will.

Morgengruß von Helmut Harff: Rückblick

Verdammt, da ist das Jahr schon wieder fast rum. Na gut, heute beginnt das letzte Viertel des Jahres 2013. Aber, haben Sie nicht auch den Eindruck, dass die Monate nur dahinrauschen? Ob das eine Frage des Alters ist, wie schnell für einen die Zeit vergeht? Darüber könnte mal jemand eine Doktorarbeit schreiben. Aber selber recherchieren, nicht abschreiben.

Aufgespießt: Demokratieverständnis

(Helmut Harff / Chefredakteur) Wir haben gewählt. Damit müssen sich nun die Politiker auseinander setzten. Doch ich habe den Eindruck, dass die damit gar nicht glücklich sind. Bei der FDP und der AFD ist das verständlich. Die einen sind nicht mehr und die anderen (noch?) nicht im Bundestag vertreten. Die Kanzlerpartei von Angela Merkel ist der Koalitionspartner abhanden gekommen und die anderen haben Angst vor der Übermacht von "Mutter Merkel". 

Morgengruß von Helmut Harff: Marathonmann

In Berlin läuft, während ich hier am Rechner sitze, die 40. Auflage des Berlin-Marathons. Das Wetter ist top, die Sonne scheint und es sind 10 Grad. Tolle Bedingungen. Schade nur, dass ich nicht dabei bin. genussmaenner.de-Leser der ersten Jahre wissen vielleicht noch, dass ich einmal zum erlauchten Kreis der Laufverrückten gehörte.

Morgengruß von Helmut Harff: Der Gentleman

Es gibt ihn noch den Gentleman. Es gibt noch den Mann, der auf Stil Wert liegt. Vor einigen Tagen traf ich anlässlich einer Buchvorstellung im Maßschneider-Atelier von cove & co auf den Ku-Damm gleich auf mehrere "Exemplare" dieser seltenen Gattung Mann.

 

Morgengruß von Helmut Harff: Hallo...

... liebe Postbotin, lieber Postbote, hallo liebe Paketzusteller. Währe ich Rudi Carrell - junge Leser bitte googeln - würde ich Ihnen ein Rudigramm singen. Seien Sie froh, dass ich das nicht mache. Doch ich möchte mich hier ganz öffentlich bedanken. Bedanken dafür, dass Sie uns in der Redaktion am Leben erhalten.

Morgengruß von Helmut Harff: Lobbyisten

Ich war gestern Gast der Mitgliederversammlung des Bundesverbandes der Arzneimittelhersteller. Kein Neid, es gab kein Tütchen mit Aspirin und Co., aber einige interessante Einblicke.

Morgengruß von Helmut Harff: Augen auf...

... bei der Berufswahl. Diese Aussage ist weder neu, noch von mir. Heute gilt sie all denen, die sich im Politgeschäft tummeln. Es gilt jenen, von denen man am Stammtisch so gern behauptet, sie verdienen sich dumm und dämlich.

Morgengruß von Helmut Harff: Wahlverlierer Mann

Die Bundestagswahl vom vergangenen Sonntag kennt nur eine Gewinnerin: Kanzlerin Angela Merkel. Sie ist die unangefochtene Führungsperson in der Union und im Land. Sie ist und bleibt die "Landesmutter", auch wenn sie keinerlei Erziehungskonzept erkennen lässt. "Mutti" zeigt auch nicht, welche Zukunftswünsche für "ihre Kinder" hat.

Aufgespießt: Teure Gesundheit!?

(Helmut Harff / Chefredakteur) Ich war einmal wieder unterwegs - rein dienstlich versteht sich. Diesmal hatte es mich nach Bad Birnbach in Niederbayern verschlagen. Der Ort ist, soviel kann ich schon sagen, nicht der Nabel der Welt, aber einer, in dem man sich sehr wohl fühlen kann. 

Morgengruß von Helmut Harff: Flohmärkte

Für viele Menschen gehört zu den Sonntagsvergnügungen ein Besuch auf dem Trödelmarkt. Hier kann man nach Herzenslust stöbern, nach Schätzen suchen, feilschen und so manches Schnäppchen machen. Doch die Trödelmärkte scheinen zumindest in Berlin auszusterben.

Morgengruß von Helmut Harff: Bürgerlich

Auweia, gestern hagelte es Schelte von allen Seite. Was war passiert? Ich hatte die SPD und die Grünen in einen Topf mit FDP über CDU/CSU geworfen. Auf dem stand "bürgerliche Parteien". Damit waren einige Menschen überhaupt nicht einverstanden.

Morgengruß von Helmut Harff: Billiges Geld

Die Zinsen sind niedrig wie nie. Das gilt vor allem für die, welche die Bank für Guthaben zahlt. Für die, die noch immer zur Mehrheit jener Deutschen gehört, die ihr Geld auf die Bank bringen, ist dieser Satz ein Schlag ins Gesicht. Die meisten spüren ihn nicht. Das ist, als ob ein Wasserhahn Tag für Tag tropft. Na und, denken viele, dafür rufe ich  doch keinen Klempner.

Morgengruß von Helmut Harff: Wahl-O-Mat

In Wahlkampfzeiten ist er wieder in aller Munde - der Wahl-O-Mat. Mit seiner Hilfe kann jeder ergründen, welche Partei am ehesten seinen politischen Vorstellungen entspricht. Das haben seit 2002 fast 25 Millionen Menschen ausprobiert. Ich habe das gestern mal getestet.

Aufgespießt: PS-Monster oder Elektromobil?

(Helmut Harff / Chefredakteur) Frankfurt/Main ist im IAA-Fieber.Nach dem an den ersten Tagen rund 11.000 Journalisten die Messehallen bevölkerten, sind die Pforten seit einigen Tagen für "Otto Normal-Autofahrer" geöffnet. 

Morgengruß von Helmut Harff: "Geh zu ihr...

... und lass Deinen Drachen steigen" - dieser Hit von den Puhdys ist für mich das Herbstlied schlechthin. Nun ist es wieder soweit: Wir haben Herbst. Ja, ich weiß, die Astronomen haben den auf den 22. September terminiert. Doch wenn ich aus dem Fenster sehe, weiß ich, der Herbst hat begonnen.

Morgengruß von Helmut Harff: Zum k...

Ja, Entschuldigung, aber gestern habe ich einen Selbstversuch gestartet, der fast über der Kloschüssel geendet wäre. Ja, ich habe gestern Sat1 gesehen. Ja, ich habe mir die Auftaktsendung von "Promi Big Brother" angesehen. Ja, ich wollte bis zur ersten Werbeeinblendung sehen.

Morgengruß von Helmut Harff: Nein, nein...

... ich bin nicht abergläubisch - glaube ich zumindest inzwischen von mir. Das war mal anders, was vielleicht verständlich ist, denn ich habe lange am Theater gearbeitet. Nirgendwo habe ich abergläubischere Menschen getroffen, wie auf und hinter der Bühne.

Morgengruß von Helmut Harff: Noch mal Wahlkampf

Haben Sie das gestern gesehen? Den Auftritt von SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück in der ARD-Wahlarena. Ich habe mehr zufällig reingeschaut, wusste nichts von der Sendung. Auch nichts davon, dass Angela Merkel Tage zuvor den öffentlich-rechtlichen Circus Maximus betreten hatte.

Morgengruß von Helmut Harff: Fairtrade

Fairtrade - der faire Handel mit Produkten und Dienstleistungen - ist längst in aller Munde. Es gibt sicherlich kaum einen Menschen, der Fairtrade-Produkte ablehnt. Und obwohl der Markt von Fairtrade-Produkten steigt, ist das noch immer ein Nischenmarkt. Das gilt vor allem für den Bekleidungs- und Nahrungsmittelbereich.

Morgengruß von Helmut Harff: Roter Teppich

Jeder hat sie schon häufig gesehen, die Menschen auf dem roten Teppich. Für Journalisten ist das nichts besonderes. Wir stehen hinter der Absperrung, lassen den Auslöser unsere Kameras kaum noch los und wissen manchmal gar nicht, wen wir da "abschießen".

Aufgespießt: Kochende Männer

(Helmut Harff / Chefredakteur) Männer kochen manchmal vor Wut, manchmal über den Wackel-Dacklespazierfahrer und manchmal über ihre Lieblingsmannschaft. Männer kochen aber auch immer mehr in der Küche. Kein Wunder, dass die Hersteller entsprechender Geräte den Mann immer mehr als interessante Zielgruppe entdecken. 

Morgengruß von Helmut Harff: Aufgewacht

Heute mussten Sie länger als gewohnt auf meinen Morgengruß warten. Ich war einfach zu müde. Nach vier Tagen auf der Internationalen Funkausstellung besuchte die Redaktion gestern noch die siebente Auflage der Pyronale.

Morgengruß von Helmut Harff: TV-Flaute

Die IFA in Berlin ist seit Freitag für Jedermann geöffnet. Die Besucher interessieren sich vielfach für die neuesten Fernsehgeräte. Die Hersteller aus Deutschland, Europa und vor allem Asien wissen das und ziehen alle Register.

Morgengruß von Helmut Harff: IFA-Zeit

Ab heute sind wieder Tausende Berliner und Hauptstadt in Richtung Funkturm unterwegs. Unter dem Wahrzeichen der Stadt öffnet die  IFA - früher auch Internationale Funkausstellung genannt - ihre Türen. Funkausstellung wäre etwas irreführend, auch wenn viele Deutsche Fernsehe- und Rundfunkanstalten mehr als nur Präsenz zeigen.

Morgengruß von Helmut Harff: Qual der Wahl

Wir haben Wahlkampf - das ist schon mal erstaunlich oder auch nicht. Schließlich sollen wir am 22. September einen neuen Bundestag wählen. Doch wen soll man wählen? Die Politiker präsentieren sich uns im Fernsehen, in den Print- und Onlinemedien, auf der Straße und auch schon mal an der Haustür.

Morgengruß von Helmut Harff: Ade RIAS

Für alle Spätgeborenen, aus dem Tal der Ahnungslosen stammenden, Spätgeborenen und Berlin-Ignoranten: RIAS steht für "Rundfunk im amerikanischen Sektor". Der Sender wurde von US-amerikanischen Militärverwaltung 1946 in ihren Berliner Sektor gegründet. Er war der "Frontstadtsender", der Stachel im Fleisch der DDR. Kein Wunder, dass er von den Herrschenden im Arbeiter- und Bauernstaat gehasst wurde. Wobei, der Hass war wechselseitig.

Morgengruß von Helmut Harff: Nun ist er da...

... der Wahlkampf. Zumindest in den Medien kommt man an ihm genauso wenig vorbei, wie am Sport in der Zeit von olympischen Spielen. Um Sieg oder Niederlage geht es auch jetzt und ganz nebenbei auch darum, wer uns in den kommenden Jahren regieren wird. Ob der Fernseh-Wahlmarathon bei der eigenen Wahlentscheidung wirklich hilfreich ist, muss wohl jeder für sich entscheiden.

Aufgespießt: Schmucker Mann

(Helmut Harff / Chefredakteur) Diesen Sonnabend-Vormittag durfte ich mal wieder arbeiten. Ich verbrachte ihn bei einer zugegeben sehr abwechslungsreichen Katalogpräsentation des Magnet-Modeschmuckherstellers Energetix aus Bingen. Man inszenierte sich und seinen Katalog 2013-2014 mit Hilfe von Promis wie Top-Model Franziska "Franzi" Knuppe, Extremsportler Joey Kelly und Schauspieler Ralf Bauer.

Morgengruß von Helmut Harff: Public Viewing

Sommer, Sonne, Sonntag - was will man mehr? Frische Brötchen, einen Latte Macciato und Rührei mit Kräutern! Genau das habe ich mir zum Frühstück bestellt. Der Kaffee ist schon da. Bis das Ei kommt, schreibe ich Ihnen noch schnell den Morgengruß. Und das an einem Sonntag, den es so schnell nicht wieder geben dürfte.

Morgengruß von Helmut Harff: Verbotene Waffen

In den vergangenen Tagen hörte ich immer wieder von "verbotenen Waffen". Dabei ging es nicht um den Wahlkampf in Deutschland. Hier bewerfen sich die Parteien höchstens mit Wattebällchen. Von "verboten Waffen" ist jetzt im Zusammenhang mit Syrien die Rede. Gemeint ist Giftgas, dass irgend eine der Bürgerkriegsparteien gegen die Zivilbevölkerung eingesetzt hat. Ein abscheuliches Verbrechen.

Morgengruß von Helmut Harff: Jackenzeit

Nun hat sie begonnen, die Jackenzeit. Wer heute früh aus der Wohnung muss oder am Abend unterwegs ist, der wird es jetzt bereuen, wenn er seine Jacke vergessen hat. Er wird frieren. Wenn früh die Temperaturen unter 10 Grad sinken, ist das immer ein untrügliches Zeichen, dass sich der Sommer langsam aber sicher verabschiedet.

Morgengruß von Helmut Harff: Keine Wahlwerbung!

Sicherlich hat jeder von uns sie schon gesehen, die Wahlwerbespotts der zur Bundestagswahl antretenden Parteien. Vor den Spots kommt immer ein Hinweis, dass die Sender per Gesetz verpflichtet sind, diese Spots zu senden. Ach könnte ich doch auch Gesetze erlassen. Dann würden Sie immer wieder Spots von genussmaenner.de, von geniesserinnen.de oder derbeifahrer.de sehen.

Morgengruß von Helmut Harff: Oh Gott

Nein, was ich heute früh dachte, kann ich hier nicht wirklich schreiben. Doch das mir etwas nicht druckreifes durch den Kopf ging, hatte einen überhaupt nicht guten Grund: Mein Rechner war aus und ließ sich nicht dazu bewegen auch nur irgendeine Reaktion zu zeigen. Ein Horrorszenario für jemand wie mich, der auf seinen Rechner wie der Bäcker auf seinen Ofen angewiesen ist.

Morgengruß von Helmut Harff: Partner gesucht

Vor einigen Tagen klagte eine Kollegin, dass es mit zunehmendem Alter immer schwerer sein, einen Partner zu finden. Zuerst dachte ich, dass sie da wohl keine Probleme haben kann, schließlich ist sie klug, witzig, charmant, hat Beine bis zum Himmel und sieht zehn Jahre jünger aus, als der Pass aussagt.

Aufgespießt: Konkurrenten, Kollegen, Partner

(Helmut Harff / Chefredakteur) Wer selbstständig, wer Unternehmer ist, hat meist mehr Konkurrenten als Geschäftspartner. Deshalb fürchten sich viele die Konkurrenz. Viele Ideen, viel Kraft, viel Zeit und viel Geld wird deshalb in die Sicherheit von Unternehmensdaten und in den Schutz vor Spionen ausgegeben.

Morgengruß von Helmut Harff: Rumpel-Pumpel

Gehören Sie auch noch zu den Menschen, die sich an alte Gesten erinnern, mit denen man beispielsweise das Fahren eins Zuges oder das Wählen einer Telefonnummer andeutet? Haben Sie auch noch das Geräusch im Ohr, dass ein Zug mit einer Dampflok macht? Können Sie sich noch an das Rattern erinnern, die Telefonwählscheibe macht?

Morgengruß von Helmut Harff: I Have a Dream

Heute ist es auf den Tag genau 50 Jahre her, als Martin Luther King seine legendäre Rede in New York vor 250.000 schwarzen und weißen Menschen hielt. Sein berühmtester Satz: I Have a Dream – ich habe einen Traum ist bis heute in aller Munde. Sein Traum war der von der Gleichberechtigung von schwarzen und weißen Amerikanern.

Morgengruß von Helmut Harff: Gute Freunde

Heute haben viele Menschen unzählige Freunde, viele, die ihnen folgen. In einigen Kreisen hängt das Prestige davon ab, wie viele Freunde man hat. Das hat zur Folge, dass man fast wahllos jedem zu seinem Freund macht, der nur dazu bereit ist, sich dazu machen zu lassen.

Morgengruß von Helmut Harff: Handyfahndung

Es gibt immer noch Menschen, die das Handy für eine unsinnige Erfindung halten. Merkwürdigerweise gehören dazu sogar Journalisten. Unter denen gibt es auch einige, die keinen Fernseher haben. Nun gut, auch ich bin nicht immer, will nicht immer über Handy zu erreichen sein. Doch manchmal sorgt das Handy auch für einen gewissen Spaß.

Morgengruß von Helmut Harff: Alles Bio

Gestern ging des beim Fernsehsender Kabeleins in der Sendung "TEUER ODER BILLIG" unter anderem darum, ob Lebensmittel aus Biomarkt oder dem Supermarkt immer besser sind, als vergleichbare vom Discounter. Ein einheitliches  Ergebnis gab es nicht - und das war zumindest für die Fernsehmacher erstaunlich.

Morgengruß von Helmut Harff: Leichtsinn am Berg

Viele Menschen, so auch mich zieht es immer wieder in die Berge. Wandern ist wieder in. Abertausende Menschen bevölkern auf mal leichteren, mal beschwerlicheren Wegen die Hänge. An den Bauden bilden sich lange Schlangen und Ruhe findet man fast nur noch am frühen Morgen oder auf wenig begangenen Strecken.

Aufgespießt: Sternregen

(Helmut Harff / Chefredakteur) Vor einigen Tagen haben viele Menschen nachts in den Himmel gesehen. Sternschnuppen sorgten für ein ganz spezielles Erlebnis am Nachthimmel. Wer sich etwas wünschte und es nicht verriet, dessen Wunsch soll in Erfüllung gehen. Sicherlich wünschten sich einige einen Aufenthalt in einem Traumhotel. 

Morgengruß von Helmut Harff: Deutsch!?

Viele Deutsche sind oder waren gerade in Urlaub. Die einen erholen sich außerhalb der Landesgrenzen, andere verbringen die schönsten Tage des Jahres in Deutschland. Wer den Urlaub in Deutschland, in Österreich oder der Schweiz verlebt, der kann darauf hoffen, sich am Urlaubsort in seiner Sprache mit den Menschen unterhalten zu können.

Morgengruß von Helmut Harff: (Aber)Glaube

Wie in den vergangenen Tagen schon mehrfach angedeutet, bin ich gerade auf Pressereise im schönen Stubaital in Tirol/Österreich. Bei solchen Reisen wollen die örtlichen Touristiker uns Journalisten die Schönheit und die Besonderheiten der jeweiligen Region präsentieren.

Morgengruß von Helmut Harff: Geteiltes Ökoland

Vor wenigen Tagen machte ich das, was aktuell in diesem Land Millionen Menschen machen – ich fuhr mit der Bahn von Nord nach Süd. Wie immer arbeitete ich während der Fahrt, doch ab und zu sah ich auch aus dem Fenster.

Morgengruß von Helmut Harff: Vorbilder

Ich bin überzeugt davon, dass wir Vorbilder brauchen. Vorbilder sind so etwas wie Leitfiguren. Manche begleiten uns ein Leben lang.Bei anderen wundern wir uns schon nach kurzer Zeit, warum der oder die Person ein Vorbild für uns war. Es ist übrigens ein Irrtum, dass nur junge Menschen ein oder mehrere Vorbilder brauchen.

Morgengruß von Helmut Harff: Wünsch Dir was

In den vergangenen Nächten standen abertausende Menschen zu später Stunde auf  Ihren Balkonen oder abseits der großen Städte und blickten in den Himmel. Die Leute warteten nicht auf Außerirdische. Wobei, so ganz stimmt das nicht, denn sie warteten schon auf Dinge, die aus den Weiten des Alls zu uns auf die Erde kommen.

Morgengruß von Helmut Harff: Ein Tag in meinem Leben

Es gibt Tage, es gibt Ereignisse, die hatten ungeahnte Auswirkungen auf mein Leben. Mich gäbe es nicht, wenn sich meine Eltern nicht begegnet werden. Insofern bin ich ein Gewinner des zweiten Weltkrieges, denn der Berliner und die Ostpreußin wären sicherlich ohne die verheerenden Folgen des 2. Weltkrieges nie begegnet.

Aufgespießt: "Wählen, nicht gähnen"

(Helmut Harff / Chefredakteur) Nun bekommt es nahezu jeder mit: Wir haben Wahlkampf. Die Straßen und Plätze überall in der Republik werden gerade von Wahl-Werbeplakaten verschandelt. Ich möchte zu gern einmal wissen, wer sich diese schwachsinnigen Dinger einfallen lässt. 

Morgengruß von Helmut Harff: Lebe Deinen Traum

Es verwundert mich immer wieder, auf welche Äußerungen in meinem Morgengruß die Leser von genussmaenner.de reagieren. Gestern zitierte ich Jochen Busse, der einmal behauptete, nicht arbeiten zu gehen, sondern nur seinem Hobby nachzugehen. Ich stelle dann noch fest, dass ich in einer vergleichbaren privilegierten Stellung bin.

Morgengruß von Helmut Harff: Genusswochenende

Die meisten unter uns - ich auch- warten immer sehnsüchtig auf das Wochenende. Noch ist es Gott sei Dank so, dass die meisten Menschen am Wochenende nicht zur Arbeit müssen. Na ja, ich sitze gerade am Rechner. Aber ich halte es mit Schauspieler Jochen Busse, der im Interview sage: "Ich arbeite nicht, ich gehe meinem Hobby nach". Ja, zu diesen privilegierten  Menschen zähle ich auch.

Morgengruß von Helmut Harff: Pushen Grüne Imbissbuden?

Man stelle sich einmal vor, es gibt Tage, an denen wir aus Umweltgründen kein Auto fahren dürfen (gab es schon in den 1970ger Jahren wegen einer Ölkrise), an denen wir aus Solidarität mit Israel nur koscher oder aus Solidarität mit den USA nur Burger essen dürften, an denen wir aus bevölkerungspolitischen Gründen ungeschützten Sex haben müssten. Wer so etwas fordert, würde die berühmte Geste mit dem Zeigefinger an die Stirn provozieren, wenn nicht gar in der geschlossene Psychiatrie landen.

Morgengruß von Helmut Harff: Miau

Heute ist Weltkatzentag, ist zumindest vielen Medien zu entnehmen. Doch recherchiert man mal, so gibt es diesen Tag offiziell gar nicht. Selbst das (fast) allwissende Wikipedia führt diesen Tag nicht (mehr) in seiner Liste von Gedenk- und Aktionstagen.

Morgengruß von Helmut Harff: Fettnäpfchen

Gestern stelle ich an dieser Stelle fest, dass es für mich kein Mysterium mehr ist, warum der Zusammenschluss von DDR und BRD so relativ einfach verlief. Na, damit habe ich was angerichtet. Ich kam kaum noch zu meiner eigentliche Arbeit, so viele Menschen meldeten sich bei mir.

Morgengruß von Helmut Harff: Später Erkenntnis

Nein, nein, freuen Sie sich nicht zu früh. Heute gibt es kein Outing. Nur, seit einigen Tagen ist die Deutsche Einheit für mich kein Mysterium mehr. Ich habe mich seit der sogenannten Wiedervereinigung gefragt, warum das damals so relativ geräuschlos gelaufen ist. Warum klappte der Zusammenschluss von DDR und BRD, obwohl weder das zuständige Ministerium für innerdeutsche  Beziehungen, noch die DDR-Opposition bis zum November 1989 eine Ideen hatte, wie so ein Schritt zu bewerkstelligen ist?

Aufgespießt von Helmut Harff: Oh, diese Jugend

(Helmut Harff / Chefredakteur) Die Klagen über die nachfolgende Generation durch die Eltern- und Großelterngeneration geht wahrscheinlich schon auf die Höhlenmenschen zurück. Genau so lange beklagen sich auch die Jungen über die Bevormundung der "Alten". Ja, das Verhältnis zwischen den Generationen ist nicht immer einfach. 

Morgengruß von Helmut Harff: Lebenselixier Kunst

Kunst, vor allem Bilder, Fotos und Skulpturen, sind für viele Leute vor allem eines - nicht wichtig. Kunst, dass ist etwas für Leute, die ihr Geld irgendwo anlegen wollen. Kunst kommt in der Tageschau nur vor, wenn wieder einmal ein Kunstwerk für eine astronomische Millionensummer versteigert oder Kunstwerke aus Sammlungen gestohlen werden.

Morgengruß von Helmut Harff: Job zu vergeben

Früher hatten sogar die Frauen einen Koffer in Berlin. Wehrpflichtige bundesdeutsche Männer zog es zu Zeiten der Mauer nach Westberlin. Ostberlin war das nur schwer erreichbare Wohn- und Arbeitsziel zahlreicher Menschen aus dem Rest der DDR. Und heute?

Morgengruß von Helmut Harff: Für ein Euro Klassik

Berlin ist die Sommer-Residenz der Klassik! Berlin ist fest im Griff junger Leute! Berlin ist im Klassik-Fieber! Drei Aussagen, die derzeit festgemeißelt stehen. In der Deutschen Hauptstadt stehen die Zeichen auf Klassik - auf Young Euro Classic. Das Treffen von jungen Musikern aus aller Welt unter dem Motto "Hier spielt die Zukunft" findet nun schon zum 14. mal statt.

Morgengruß von Helmut Harff: Jung bleiben und alt werden

Wir Menschen sind schon komische Leute. Wir wollen mit allen Mitteln verhindern alt zu werden. Der Jugendwahn hat uns fest im Griff. Wenn es nicht mehr zu verheimlichen ist, dass wir nicht mehr als jung geblieben durchgehen, tun wir alles dafür, möglichst alt zu werden.

Morgengruß von Helmut Harff: Merkwürdige Demokratie

Wir leben in einer Demokratie und das ist gut so. Das ist immer wieder zu hören. Es ist auch immer wieder zu hören, dass diese die beste Regierungsform ist. Man vergisst häufiger hinzuzusetzen: ... die wir kennen. Mit diesen Zusatz kann ich das unterschreiben.

Morgengruß von Helmut Harff: Powerfrauen

Wir Männer wissen es längst: Unsere Konkurrenten sind geschminkt, tragen Rock und ticken irgendwie anders. Powerfrauen laufen uns den Rang ab - und das ganz ohne irgendwelchen Quoten. Das kann Mann bedauern oder gut finden - ändern kann Mann das nicht.r.

Aufgespießt: Desaster-Bahn

(Helmut Harff / Chefredakteur)  Wer mit der Bahn fährt, hat nichts zu erzählen, sondern ist immer häufiger stinksauer. Wie ich darauf komme? Ich sitze gerade im Zug von Köln nach Berlin. Der Zug fuhr - das wusste ich zumindest - früher als normal ab Köln ab. Der Grund: Bauarbeiten. O.k., wenn man das vorher weiß, ist das nicht das Problem. 

Aufgespießt: Bier(garten)-Tage

Es ist heiß in Deutschland. In Berlin rechnet man mit Temperaturen um die 40 Grad. Dieser Sonntag soll der heißeste des bisherigen Jahres werden. Da geht man entweder an eine der vielen Badestellen hier in der grünsten Hauptstadt Europas oder in einen Biergarten. Wieso eigentlich oder? Am Tage geht man an den Strand und am Abend in den Biergarten.

Morgengruß von Helmut Harff: Terra inkognito

Wir Deutsche sind stolz darauf, Reiseweltmeister zu sein. Es gibt kaum einen Winkel auf Gottes weiter Erde, an dem man keinen Deutschen trifft. Egal ob unter dem Eifelturm, auf der Chinesischen Mauer, am Fuß des K2 oder in den unwirklichen Weiten Patagoniens, wir sind überall.

Morgengruß von Helmut Harff: Klamotten machen Leute

Klamotten machen Leute, dass ist ein Allgemeinplatz. Fakt ist aber auch, dass wir von der Kleidung auf den Menschen schließen. Wenn jemand schwarze Sachen und einen Zylinder trägt, so ist das ein Schonsteinfeger. Trägt der Mann eine schwarze Kordhose, eine gleichfarbige Weste und einen schwarzen Schlapphut, so ist es ein Zimmermann. Dagegen gibt es sicherlich keinen Geheimagenten, dem man an seinem Schlapphut erkennen könnte.

Morgengruß von Helmut Harff: Aufregung

Gestern beklagte ich hier die unselige Berichterstattungspraxis der öffentlich-rechtlichen Sender. Ich kritisierte die ewigen Sondersendungen zum "royalen Baby" in London und ähnliche Aktionen.

Morgengruß von Helmut Harff: Baby, Papst und Merkel

In welchen komischen Land leben wir eigentlich. In 60 Tagen haben wir Bundestagswahl. Bis dahin haben die Parteien noch Zeit, uns davon zu überzeugen, dass sie die Richtigen sind, uns in den kommenden vier Jahren zu regieren. Das sollte ein gefundenes Fressen für alle Journalisten sein - vielleicht mit Ausnahme der, die sich mit dem Thema Genuss beschäftigen. Genuss und Wahlkampf, dass hat soviel miteinander zu tun wie Sterneküche und Billig-Döner.

Morgengruß von Helmut Harff: Open Air-Sommer

Das warme Wetter lockt einfach jeden vor die Tür. Die Bäder und Biergärten sind überfüllt und selbst wer sich keinen Urlaub leisten kann oder will, freut sich über den Sommer - na ja fast jeder. Doch es lockten nicht nur Bade- und Gaumenfreuden. Der Sommer ist auch ein Vergnügen für alle Open Air-Kunstfans.

Aufgespießt: Sommergenüsse

(Helmut Harff / Chefredakteur) Klar, (fast) alle lieben den Sommer. Wir brauchen die Sonne für unser Leben wie die Luft zum atmen. Doch das ist in unser Wahrnehmung eher ein Nebeneffekt. Wir merken schließlich nicht direkt, wenn wir unter Sonneneinfluss das lebenswichtige Vitamin D bilden. Viel eher bemerken wir bei uns und anderen, dass unsere Laune deutlich besser wird, wenn die Sonne scheint. Ich kann das für mich nur unterschreiben. 

Morgengruß von Helmut Harff: FKK oder Textil?

Als in der DDR aufgewachsener bin ich sicherlich anders sozialisiert, als Menschen, die im "Westen" ins Leben starteten. Das ist an vielen eher kleinen Dingen zu erkennen. Dazu gehört die Einstellung zum Nacktbaden, dem FKK. Das steht für alle Unwissenden für Freikörperkultur.

Morgengruß von Helmut Harff: Berliner Currywurst

Ex-Kanzler Gerhard Schröder stand auf Berliner Currywurst und es gibt Touristen, für die ist ein Berlinbesuch ohne in der Schlange vor Mustafa's Gemüsekebap gestanden zu haben, nicht komplett. Übrigens: Döner Kebab ist keine türkische, sondern eine Berliner Spezialität. 1972 steckte Kadir Nurman als Erster das Fleisch in einen Fladen. Damit hatte er den Döner erfunden.

Morgengruß von Helmut Harff: Pro Nadel

Nein, ich plädiere heute nicht für die Freigabe aller Drogen. Pro Nadel ist auch kein neuer Verein von Fetischisten. Um die Nadel als Symbol für Schutzimpfungen geht es heute. Vor zwei Tagen fragte ich ja an gleicher Stelle, wie Sie zu Schutzimpfungen stehen. Ich erwartetet ziemlich kontroverse Meinungsäußerungen - und die kamen auch.

Morgengruß von Helmut Harff: Sichere Daten?

Datensicherheit, die gab und gibt es nicht. Davon bin ich überzeugt. Da können die Politiker noch so viel reden, reisen und beschließen. Es wird immer Leute geben, die aus den unterschiedlichsten Gründen erfahren wollen, was andere Leute tun und denken. Daran werden wir nur etwas ändern können, wenn wir unsere Kommunikation drastisch - am besten überhaupt - einstellen.

Morgengruß von Helmut Harff: Spritze oder Masern

In Deutschland gibt es eine für meinen Geschmack obskure Diskussion um eine Impfung gegen die Masern. Die Gegner der Masern kommen mir vor wie jemand, für den das Internet Neuland ist. Klar, eine Impfung gegen Masern birgt Risiken. Doch deshalb sich, seine Kinder und alle anderen Menschen nicht vor einer möglichen Infektion schützen?

Morgengruß von Helmut Harff: Zweifelhafte Preise

Wer etwas auf sich hält, vergibt Preise. Wer etwas auf sich hält, nimmt Preise gern an. Wer etwas auf sich hält, lehnt Preise ab. Ich weiß, dass ließt sich nicht gut und wiederspricht sich. Doch genau das ist immer wieder der Fall.

Aufgespießt: Ab in den (Kurz-)Urlaub

(Helmut Harff / Chefredakteur) Es ist Hochsaison und die Deutschen sind im Reisefieber. Viele haben ihre Reisen schon gebucht. Doch die Frage nach dem Wohin ist jedes Jahr schwieriger zu beantworten. In vielen Ländern herrscht Unruhe, in einigen sogar Bürgerkrieg, andere sind mittelbar davon betroffen. Dazu kommen Länder, die von der Euro-Krise betroffen sind und wo deshalb jederzeit mit Streiks zu rechnen ist, die auch den Urlaub beeinträchtigen können. 

Morgengruß von Helmut Harff: Zu Hause...

... ist es doch am schönsten, sagt man. Ich glaube, dass wer auch immer diesen Satz prägte nicht die Rückkehr aus dem Urlaub meinte. Für mich ist die Rückkehr aus dem Urlaub oder von Pressereisen kein Vergnügen. Da liegt stapelweise Post, die liebe Menschen in den vergangenen Tagen aus dem Briefkasten holten. Da warten Unmengen an Mails darauf, geöffnet, gelesen und gelöscht zu werden.

Morgengruß von Helmut Harff: Muskelkater

Pressereisen sind nicht immer nur pures Vergnügen. Ich muss schließlich alles testen, was ich Ihnen zukünftig präsentiere. Gestern ging es dafür mit mehreren Kollegen und einem tollen Guide in die Schweizer Berge. Zuerst war es ja noch ganz gemütlich. Wir fuhren von Flims – einem sehr interessanten Städtchen – mit insgesamt drei Bergbahnen bis auf 2.800 Meter Höhe.  Doch dann ging es los.

Morgengruß von Helmut Harff: Vorurteile

Ich bin gerade wieder einmal dienstlich in der Schweiz, konkret im wunderschönen rocksressort in Laax. Die Schweiz verlockt einfach dazu Vorurteile zu pflegen. Klar sind die Berge hoch und überall sieht man „Toblerone“-Gipfel und „Heidi“-Land. Die Schweiz ist sauber, so ein weiteres Vorurteil.

Morgengruß von Helmut Harff: Solidarität

Vor einigen Tagen schrieb ich an dieser Stelle über einen Rentner, der seine Wohnung verliert, weil er in seinen vier Wänden stark raucht.

Morgengruß von Helmut Harff: Lügenliste

Eine liebe Kollegin erzählte mir ein Zug-Erlebnis: Die Bahn hatte mal wieder Probleme mit der Pünktlichkeit und der Zugbegleiter erzählte wieder einmal irgend etwas von Bauarbeiten. Zwei junge Frauen, die die Strecke regelmäßig befahren und regelmäßig irgendwelche Ausreden für Verspätungen hörten äußerten einen skurrilen Verdacht. Nach ihrer Ansicht sitzt irgend wo jemand mit einer Liste von Ausreden und sucht sich einfach nach dem Zufallsprinzip eine aus.

Morgengruß von Helmut Harff: Sommer, Sonne, Binz

Das Leben kann so schön sein. Es braucht gar nicht viel: Urlaub, Sommer und Sonne satt. Zumindest letzteres bietet gerade das Ostseebad Binz. Ein herrlicher Strand, (meist) nette Menschen, nicht zu viel „Bespaßung“ und Ostsee so weit das Auge reicht.

Aufgespießt: Rechtlose Raucher

(Helmut Harff / Chefredakteur) Bisher konnten Raucher sicher sein, dass sie in der eigenen Wohnung sich ihrem Genuss hingeben konnten. Das könnte bereits Geschichte sein. Nach Beschluss eins Düsseldorfer Richters soll nun ein 74-jähriger Mann fristlos seine Wohnung räumen, in der er seit 40 Jahren lebt. 

Morgengruß von Helmut Harff: Pack die Badehose ein

... sang vor nunmehr 62 die damals noch kleine Conny Froboess. Ein Lied für die Ewigkeit, dass sicherlich heute fast jeder Rundfunksender spielen wird.

Morgenkuss von Helmut Harff

Nein, ich habe mich nicht verschrieben. Heute am "Tag des Kusses" sollten wir ganz Deutschland in eine Bussi-Gesellschaft verwandeln. Küssen ist ein Genuss, den uns weder deutsche noch EU-Politiker (noch) nicht vermiesen wollen. Vielleicht liegt das daran, dass Küssen nicht nur gesund ist, sondern einfach wahnsinnigen Spaß macht.

Morgengruß von Helmut Harff: Resümee

Die Modewoche in Berlin ist (fast) vorbei. Die Taxifahrer kehren zum Alltag zurück, in den Party-Locationen wird aufgeräumt und die Hotelpreise kehren auf Berliner Sommerniveau zurück. Zeit ein Resümee zu ziehen.

Morgengruß von Helmut Harff: MMM

Nein, ich gehe heute nicht unter die DDR-Nostalgiker. Dort stand "MMM" für "Messe der Meister von Morgen" - so etwas wie "Jugend forscht". Heute steht "MMM" für "Mehr Männer-Mode". Wie es sich gehört, war ich auch gestern in Sachen Männermode unterwegs. Diesmal besuchte ich einige Herrenlabels auf der Bread&Butter - der noch immer größten der zeitgleich stattfindenden Modemessen in Berlin.

Morgengruß von Helmut Harff: Modemutige

Es ist Modewoche in Berlin und der erste Eindruck ist sehr gut. Die Messen sind voll - selbst die Panorama vor den Grenzen der Stadt am Pannenflughafen BER. Hier präsentierte Modezar Harald Glööckler seine erste Männer-Kollektion. Endlich pompöse Mode für den Mann. Ich war begeistert.

Morgengruß von Helmut Harff: Schlanke Mädchen

Ab heute ist Berlin wieder einmal die Hauptstadt der schönen und modebewussten Menschen. In Berlin ist Modewoche und da wimmelt es in der Stadt von Models beiderlei Geschlechts, Modemachern, Modeverkäufern und den einschlägigen Pressevertretern.

Morgengruß von Helmut Harff: Angst

Wir alle haben Ängste und das ist gut so. Angst zu haben, bewahrt uns davor, Dinge zu tun, die uns massiv schaden würden. Hätten wir keine Angst, gäbe es die Menschheit längst nicht mehr. Nun haben wir nicht nur Angst vor wilden Tieren, dem Feuer, unbekannten Dingen. Wir haben auch Angst vor Spinnen, der Hölle (manchmal auch vor dem Himmel). Wir haben Angst vor spitzen Gegenständen, vor Rolltreppen oder wir haben extreme Angst vor der Höhe.

Morgengruß von Helmut Harff: Verschlafen?

Nein, ich habe nicht verschlafen, auch wenn viele Menschen am Sonntag gern länger schlafen. Das hat eine lange Tradition. Der Sonntag, der siebente Tag der Woche, war in allen christlichen Ländern der arbeitsfreie Tag. Na ja, wohl eher der mehr oder weniger freie Tag. Das Vieh wollte schon versorgt werden. Doch es war der Tag, an dem man nicht mit den Hühnern aufstand, wo man länger schlafen konnte.

Morgengruß von Helmut Harff: Anders als man denkt

Kennen Sie das? Man sieht Dinge  im Original, die man bisher nur aus den Medien kannte. Da ist die Bavaria in München gar nicht so spektakulär, der Fernsehturm in Berlin doch nicht so hoch wie vermutet und Kassel nicht so hässlich wie immer behauptet.

Morgengruß von Helmut Harff: Hotel-Fan

Ich gestehe, ich liebe Hotels, vor allem Wellnesshotels. Hotels nehmen mir alles ab, was ich nicht machen möchte. Ich muss nicht sauber machen, mein Bett wird gemacht und ich bekomme ein Betthupferl zum Einschlafen.

Morgengruß von Helmut Harff: Bahnhöfe

Mich faszinieren Bahnhöfe. Von hier aus bricht man auf. Mal geht es in den Urlaub, häufig auf Pressereisen und manchmal bringt man gute Freunde zum Zug. Ich hole gern auch Leute vom Bahnhof ab.

Morgengruß von Helmut Harff: Kontra EU

Die Männer im Land scheinen sich einig: Die Politiker spinnen. So der Tenor der Zuschriften und Anrufe zu meinem "Aufgespießt" aus dem Wochenend-Newsletter. Da ging ich mit den regulierungswütigen und genussfeindlichen Politikern hierzulande und vor allem auf EU-Ebene ins Gericht. Die wollen wieder einmal den Rauchern ans Leder.

Morgengruß von Helmut Harff: Datenklau

Geheimdienste wo und für wen auch immer sie tätig sind, haben alle ein Problem: die Daten. Sie haben das Problem Daten zu sammeln und sie haben das Problem diese dann zu nutzen. Brauchte die DDR-Staatssicherheit noch Unmengen offiziellen, halboffiziellen und inoffiziellen Mitarbeitern - gern auch Informanten oder Spitzel genannt - so machen heute Mega-Computer diesen Job.

Aufgespießt: Raucher am Pranger

(Helmut Harff / Chefredakteur) Beobachtet man die Europäische Kommission und die Gesundheitsminister der Eu-Staaten, so kann man denen zumindest partielle Genussfeindlichkeit unterstellen. Ein Vergleich mit den Religionswächtern in streng islamischen Staaten ist vielleicht (noch) etwas übertrieben, aber nicht ganz von der Hand zu weisen. 

Morgengruß von Helmut Harff: Traumjob

Es gibt etwas, von dem wohl fast alle Menschen träumen - von einem Traumjob. Mädchen wollen Model, Jungs wollen Profifußballer werden. Andere träumen davon, ein Star zu werden, die Bühnen der Welt zu erobern. Diese Träume machen sich immer wieder Fernsehmacher zu Nutze und suchen Superstars und andere Talente.

Morgengruß von Helmut Harff: Bunter Protest

Überall auf der Welt - zumindest in weiten Teilen - feiern heute Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Transgendern ihren Tag. In Deutschland und der Schweiz heißt der Gedenktag an Aufstand von Homosexuellen und anderen sexuellen Minderheiten gegen die Polizeiwillkür in der New Yorker Christopher Street Christopher Street Day (CSD).

Morgengruß von Helmut Harff: Mehr als nur Häme

Gestern regte ich mich über Frau Merkels Einlassung beim Obama-Besuch aus, wonach nach  „Das Internet ist für uns alle Neuland“ sei. Viele Zuschriften und einige Anrufe erreichten mich dazu.

Armes Deutschland

Ich wurde blamiert und das vor der Weltöffentlichkeit. Darüber bin ich sauer. Ganz besonders darüber, dass nicht nur ich, sondern ganz Deutschland und das Land als Wissenschaftsstandort blamiert wurde.

Morgengruß von Helmut Harff: Helden

Wenn wir von Helden sprechen, wenn wir Helden verehren, dann sind zumeist Männer gemeint, die Blut an ihren Händen haben. Dabei ist egal, ob es "gute" oder "schlechte" Helden sind. Helden, ob im klassischen Märchen, im Comic oder im realen Leben müssen wohl gewalttätig sein, damit wir uns ihrer über lange Zeiten erinnern, sie verehren.

Morgengruß von Helmut Harff: Taxi-Gespräch

Die Berliner Taxi-Fahrer haben keinen guten Ruf. Ihre Unfreundlichkeit wird ebenso bemängelt wie ihre mangelnde Ortskenntnis. Sicherlich gibt es solche Zeitgenossen. Die begegnen einem allerdings nicht nur in Berlin sondern wohl überall auf der Welt. Doch mit dieser Pauschal-Kritik tut man den Berlinern unrecht, wie ich immer wieder feststelle.

Aufgespießt: Der innerer Schweinehund

(Helmut Harff / Chefredakteur) Wir alle haben Menschen, die uns nicht leiden können, die uns nicht gerade Gutes wollen. Wir alle haben Feinde - behaupte ich zumindest. Selbst jenen, die jetzt vehement den Kopf schütteln und ganz erbost oder beleidigt auf den Bildschirm blicken, sei gesagt: Sie haben einen Feind. Der ist auch ständig bei beziehungsweise in ihnen. Es ist der allseits bekannt innere Schweinehund. 

Morgengruß von Helmut Harff: Bäcker gesucht

Vor wenigen Tagen war ich zu Gast beim Ersten Tag des Deutschen Brotes. Das war ein Termin den ich als bekennender Brotesser sehr gern wahr genommen habe. Brot, dass ist für mich mehr als ein Nahrungsmittel. Ein gutes Brot ist wie ein guter Wein oder ein guter Käse Genuss pur.

Morgengruß von Helmut Harff: Bürgerwille

Teilhabe am Geschehen in der Gemeinde, bei Entscheidungen der kleinen und der großen Politik, dass ist für uns als engagierte Bürger gelebte Demokratie. Es ist gut, dass wir in einem Staat leben, der zumindest in Teilen seine Bürger in Entscheidungsprozesse einbindet. Uns kommt das entgegen, weil wir gern und überall mitreden.

Morgengruß von Helmut Harff: Kein Notgroschen

Einen Notgroschen zurücklegen, dass war und ist für fast alle Menschen erstrebenswert. Für Notfälle vorzusorgen, liegt uns einfach in den Genen. Schließlich wissen wir aus vielen leidvollen Erfahrungen, dass es immer wieder Situationen geben wird, in denen wir auf einen Notgroschen zurück greifen müssen.

Morgengruß von Helmut Harff: Alt wie Methusalem

Gestern ging die Meldung über die Ticker beziehungsweise über das Internet, wonach der älteste Mensch gestorben ist. Der Japaner Jiroemon Kimura wurde 116 Jahre alt. Geboren 1897 in Kyoto erlebte er die Regentschaften von vier Kaisern. Er arbeitete 45 Jahre lang für die Post, bevor er 1965 in Rente ging.

Morgengruß von Helmut Harff: Einig Vaterland

Als die DDR den Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland beitrat, sprach man vollmundig von einer Wiedervereinigung und einig Vaterland. Was wahrscheinlich vielen Bundesbürgern alt kaum noch auffiel, machte mir sehr schnell Sorgen - die Kleinstaaterei in diesem Land. Noch immer haben wir kein einiges Vaterland, sonder viele Grenzen innerhalb der Republik Deutschland.

Morgengruß von Helmut Harff: Hochwassergesichter

Das die Hochwasser, von denen die meisten Deutschen nur aus den Medien erfahren, schrecklich sind, ist klar. Doch zumeist bleibt es ein mediales Ereignis, weit ab vom eigenen Leben. Man ist weniger vom Wasser direkt, als von Auswirkungen wie Straßen- und Bahnstreckensperrungen betroffen. Das ist unschön, aber es ist nun mal so.

Aufgespießt: Hebamme oder Hebammer

(Helmut Harff / Chefredakteur) Es gibt Themen, die bewegen uns Männer einfach. Dazu zählt augenscheinlich die Idee der Leipziger Universität, künftig auf die männliche Schreibweise von Begriffen wie Minister oder Offizier zu verzichten. Man will auch nicht mehr die inzwischen übliche Schreibweise MinisterIn oder OffizierIn anwenden. Geht es nach den Verantwortlichen der Uni heißt es nur noch Ministerin oder Offizierin. 

Morgengruß von Helmut Harff: Faustkampf

Gestern war es wieder einmal so weit: In der ARD lief Boxen und ich saß gespannt vor dem Fernseher. Ja, ich gebe es zu, ich bin ein Boxfan. Allerdings nur am Bildschirm. Direkt am Ring habe ich noch keinen Kampf verfolgt.

Morgengruß von Helmut Harff: Wechseljahre

Männer kommen auch in die Wechseljahre. Da ist sich die Medizin verhältnismäßig einig. Männer sprechen lieber von ihrer Midlifecrisis. Das ist die Zeit, in der die meisten kaum noch Sprossen auf der Karriereleiter vor sich haben, in der die Kinder das Haus verlassen, sie endlich die BH- und Konfektionsgröße ihrer Partnerin behalten haben.

Morgengruß von Helmut Harff: Hochwasser

In den vergangenen Tagen wurde ich mehrfach gefragt, warum das Thema Hochwasser auf genussmaenner.de keine Rolle spielt. Ich gebe darauf immer die gleichlautende Antwort: Es ist kein Genussthema. Wie passt das Leid der Menschen, denen im wörtlichen Sinn das Wasser bis zum Hals steht, auf ein Portal wie dieses? Wieso sollen wir auch noch jemand an die "Wasserfront" schicken. Noch einen "Kriegsberichtserstatter" mehr?

Morgengruß von Helmut Harff: Sensible Kerle

Männer sind die Ernährer der Familie. Diese Aussage gilt oder galt zumindest seit der Zeit, als wir uns aufmachten den Mammut zu jagen. Das soll heute anders sein - sagt man. Glaube ich aber nicht. Ich glaube es vor allem deshalb nicht, weil Männer immer häufiger unter Depressionen und anderen psychischen Erkrankungen leiden. Das belegt unter anderem eine Erhebung der Techniker Krankenkasse.

Morgengruß von Helmut Harff: Männin

Eigentlich hat Leipzig derzeit ganz andere, viel zu nasse Probleme zu lösen. Die dortige Universität macht dagegen mit einer Idee auf sich aufmerksam, die zumindest bei mir eine eindeutige Geste mit dem Finger an die Stirn hervorruft. An der Uni in der Messestadt will man alle bisher "männlichen" Begriffe nur noch in ihrer weiblichen Form schreiben.

Morgengruß von Helmut Harff: "Kein Alkohol...

...ist auch keine Lösung" - an diesen Titel der Toten Hosen fühlte ich mich wieder einmal vor einigen Tagen erinnert. An der Kasse "meines" Supermarktes sah ich in fremde Einkaufkörbe und war aufs neue erstaunt, wie viel Alkohol die Leute so kaufen. Bei näherem Hinsehen fiel mir auf, dass vor allem in solchen Körben viel Alkohol war, in dem viele Fertigprodukte lagen.

Aufgespießt: Männer in der Minderheit

(Helmut Harff / Chefredakteur) In den vergangenen Tagen machte die Meldung die Runde, nach der weniger Menschen in Deutschland leben, als allgemein angenommen wurde. Das ergab die Auswertung Volkszählung von 2011, der sogenannte Zensus. 

Morgengruß von Helmut Harff: Glückwunsch Jupp

Eigentlich wollte ich heute zu einem ganz anderen Thema schreiben, doch die Bayern haben mir einen Strich durch die Rechnung gemacht. Konkret muss ich sagen, es war der Trainer des 1. FC Bayern München. Der feierte mit seinen Spielern gestern in Berlin wie wir wahrscheinlich alle wissen einen sensationellen Erfolg.

Morgengruß von Helmut Harff: Es ist Sommer!

Ja, heute - so meinen zumindest die Meteorologen - beginnt der Sommer. Er endet nach Auffassung der Experten am 31. August. Damit ist der Sommer die längste Jahreszeit. Das liegt, so kann man bei Wikipedia nachlesen, dass die Umlaufbahn der Erde um die Sonne leicht elliptisch ist und daher von einer exakten Kreisbahn leicht abweicht. Dies hat zur Folge, dass die vier Jahreszeiten nicht genau gleich lang sind.

Morgengruß von Helmut Harff: Berlin boomt

Die Stadt Berlin sorgt nicht immer für positive Schlagzeilen. Da ist das Debakel um den Neubau des Flughafens neben dem bestehenden in Schönefeld, da sind die ständig klammen Kassen des Landes, da sind die vielen Baustellen. Die Liste ließe sich noch lange fortsetzen. Doch das ist nur eine Seite von Berlin.

Morgengruß von Helmut Harff: Ungerechte Welt

Ich bin sauer - auf Martin Luther und den Kleinstaaten-Wahnsinn in Deutschland. Während die Menschen in den Ländern Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und im Saarland sich heute über einen Feiertag - und den folgenden Brückentag - freuen können, müssen wir Menschen im Rest der Republik (es gibt noch regionale Ausnahmen) ganz normal arbeiten.

Morgengruß von Helmut Harff: Angst

Wir Menschen haben vor den unterschiedlichsten Dingen Angst. Ohne Angst könnten wir gar nicht existieren. Angst vor dem Feuer bewahrt uns davor, uns zu verbrennen, Angst vor dem Wasser verhindert, zu ertrinken. Angst vor Fremden ist uns ebenfalls eigen. Fremde, dass bedeutete vielfach Menschen, die sich an den eigenen Vorräten bedienen wollten, die Frauen in die eigenen Höhlen verschleppen.

Morgengruß von Helmut Harff: Ich will Sommer

Bis mir das Wetter so richtig auf den Geist geht, dauert es eine ganze Weile. Doch jetzt reicht es. Wenn ich Ende Mai die Heizung wieder aufdrehen muss, dann ist der Bogen überspannt. Mir reicht es und damit stehe ich nicht allein.

Aufgespießt: Reichtum - Staatsfeind Nummer eins

(Helmut Harff / Chefredakteur) Ich dachte immer, dass die Grundlagen des Kapitalismus das Privateigentum (an Produktionsmitteln) und das Streben nach Gewinn ist. Ich dachte auch, dass in unserem Grundgesetz Artikel 14 zu lesen ist "Das Eigentum und das Erbrecht werden gewährleistet". 

Morgengruß von Helmut Harff: Der Tag der Tage

Heute ist es soweit: In London steigt das Champions League-Finale. Doch Stop! War das nicht schon am Donnerstag und endete mit einem Überraschungssieg des VFL Wolfsburg. Sie haben das Spiel gar nicht gesehen? Es gab kam Medienrummel? Kaum einer bekam mit, dass es der VFL Wolfburg war, dem das Triple aus Meisterschaft, DFB-Pokal und Champions League als erste Deutsche Mannschaft gelang.

Morgengruß von Helmut Harff: Die alte Tante SPD

Gestern war der wohl glücklichste Tag des Jahres für die SPD. Die "alte Tante" feierte ihren 150 Geburtstag. Am 23. Mai 1863 gründeten Männer um Ferdinand Lassalle in Leipzig den Allgemeinen Deutschen Arbeitervereins (ADAV). Das gilt den Genossen bis heute als Gründungtag der SPD.

Morgengruß von Helmut Harff: Wagner wohin man hört

Gestern war es soweit. Auf den Tag genau vor 200 Jahren wurde der Komponist Richard Wagner in Leipzig geboren. Wohl kaum ein Komponist der jüngeren Geschichte ist so umstritten wie der Jubilar. Auf der einen Seite gilt er als genialer Komponist, als Erneuerer der Oper. Andererseits sorgen seine antisemitischen Äußerungen, die im 19. Jahrhundert weit verbreitet waren, bis heute für Aufregung.

Morgengruß von Helmut Harff: Väterrechte

Seit dem 19. Mai 2013 haben unverheiratete Vätern die Möglichkeit, das gemeinsame Sorgerecht für ihr Kind auch dann zu erlangen, wenn die Mutter dem nicht zustimmt. Das man darüber überhaut schreibt, ist - Verzeihung - eine Sauerei. Wie das Gesetz zustande gekommen ist, ist noch skandalöser.

Morgengruß von Helmut Harff: Pfingsten in Berlin

Jahr für Jahr legt man irgendwo fest, welche Stadt sich für 365 Tage mit dem Titel "Kulturhauptstadt Europas" schmücken darf. Ich habe da einen Vorschlag, dass alles zu vereinfachen. Man ernennt einfach Berlin zu "Der Kulturhauptstadt Europas". Nein, das ist kein plumper Lokalpatriotismus. Was allein an Pfingsten in Berlin an Kultur geboten wurde, war selbst für hartgesottene Hauptstädter und Touristen nicht "abzuarbeiten".

Aufgespießt: Kein Geld für Mode

(Helmut Harff / Chefredakteur) Angesichts der vielen Hundert Toten in Textilfabriken Bangladesh und Kambodscha gerät unser Kaufverhalten erneut in die Kritik. Wir als Verbraucher sollen darauf achten, wie und wo unsere Kleidung produziert werden. Wie wir das machen sollen, weiß allerdings niemand. Wie schwer das ist, zeigte H&M. Der Modekonzern zeigte sich unwissend darüber, wo überall seine Textilien produziert werden. 

Morgengruß von Helmut Harff: Ein Kreuz mit den Feiertagen

In Der Tat ist es ein Kreuz mit unseren Feiertagen. Das gilt im doppelten Sinn, denn viele unserer Feiertage haben mit dem Kreuz, mit der christlichen Kirche zu tun. Zugleich ist es ein Kreuz mit der Bedeutung von solchen Feiertagen.

Morgengruß von Helmut Harff: Keine Memmen

Vor einigen Tagen fragte ich angesichts der radikalen Vorsorgemaßnahme durch US-Schauspielerin Angelina Jolie (sie ließ sich vorsorglich die Brüste amputieren), wie Sie des mit der Vorsorge halten.

Morgengruß von Helmut Harff: Ägypten in Nöten

Ägypten hat Probleme. Das ist nun wirklich keine neue Erkenntnis. Eines der größten sind die ausbleibenden Touristen. Während am Roten Meer sich noch viele Erholungssuchende tummeln, bleiben die in Kairo und entlang des Nils immer mehr aus. Das sorgt für Unruhe auch beim Ägyptischen Botschafter in Berlin.

Morgengruß von Helmut Harff: Barbie in Berlin

Ob bei der heutigen Eröffnung des "Barbie The Dreamhouse" die wohl bekannteste US-Amerikanerin verkündet "Ich bin eine Berlinerin"? Warten wir es ab. Fakt ist, ihr pinkfarbenes Haus wird nach wochenlangen Bauarbeiten pünktlich (!) eröffnet.

Morgengruß von Helmut Harff: Urteil Krebs

Wenn es ein Hollywood-Star es schafft, weit über die Klatsch- und Filmpresse hinaus auch in seriösen Medien für Schlagzeilen zu sorgen, dann ist etwas besonderes. Für solche Schlagzeilen und für viele Diskussionen sorgt derzeit Angelina Jolie. Die Schauspielerin hat sich ihre Brüste entfernen und dafür Implantate einsetzten lassen. Das hat nichts mit einem neuen Schönheitswahn, sondern mit der Krebsprognose der Schauspielerin zu tun, die ihre Mutter früh wegen einer Brustkrebserkrankung verlor.

Morgengruß von Helmut Harff: Gipfelitis

Die Politik leidet an vielem - unter anderem auch an der Gipfelitis. Sie bricht immer dann aus, wenn die Therapie: "Wenn du nicht weiter weist, gründe einen Arbeitskreis" nicht mehr anschlägt. Heute greift Kanzlerin Merkel wieder einmal zu dieser Maßnahme. Sie lädt zum Demografie-Gipfel Nummer zwei.

Aufgespießt: Auf Partnersuche

(Helmut Harff / Chefredakteur) Vor einigen Tagen ließ ich mich in meinem Morgengruß über das Thema Partnersuche jenseits der 45, 50 aus. Viele Zuschriften erreichten mich. Die einen beklagten sich, andere schilderten ihre Erfahrungen und einige berichteten von ihrem Glück in der zweiten Lebenshälfte. Die Klagenden waren in der Mehrheit. 

Morgengruß von Helmut Harff: Danke Mama!

Heute ist so ein Tag, den darf niemand vergessen, der in der glücklichen Lage ist, (noch) eine Mutter zu haben. Heute ist Muttertag! Leider haben sich den Tag, an dem man den Müttern besonders dankt, nicht Männer ausgedacht.

Morgengruß von Helmut Harff: Nomaden

Wir beklagen heute fast gebetsmühlenartig die Globalisierung unseres Lebens. Wir haben keine Arbeitsplätze mehr, an den wir gelernt haben und dort bis zur Rente arbeiten. Wir müssen nicht nur unsere Arbeitsplätze mehrfach wechseln, sondern auch unsere Wohnorte. Das Wort vom modernen Nomaden macht die Runde.