Harper Lee und Roger Willemsen landen postum in Bestsellerliste

Carsten Maschmeyers Tipps sind ebenfalls gefragt

Zwei Ausnahmeliteraten tauchen postum in den deutschen Bestsellerlisten, ermittelt von GfK Entertainment, auf. Publizist Roger Willemsen steht mit „Das Hohe Haus“ aktuell auf Platz eins der Taschenbuch-Charts im Sachbuch-Bereich. Seine Analyse des Deutschen Bundestages setzt mehr Exemplare ab als „Das Café am Rande der Welt“ (John Strelecky, Platz zwei) und das „Bürgerliche Gesetzbuch“ (Rang drei).

Die im Alter von 89 Jahren verstorbene US-Autorin Harper Lee kehrt mit ihrem Welterfolg „Wer die Nachtigall stört...“ noch einmal auf Rang 15 der Hardcover-Belletristik-Charts zurück. Angeführt wird die Tabelle von zwei Frauen: Rita Falk („Leberkäsjunkie“) und Dora Heldt („Böse Leute“). Dahinter tummelt sich Jan Weiler „Im Reich der Pubertiere“. Weitere Neueinstiege gehen an Eric Berg („Die Schattenbucht“, acht), Alan Bradley („Flavia de Luce 7 - Eine Leiche wirbelt Staub auf“, 13) sowie Literaturkritikerin Elke Heidenreich („Alles kein Zufall“, 18).

Auf Platz eins der Hardcover-Sachbuch-Auswertung erläutert Finanzexperte Carsten Maschmeyer „Die Millionärsformel“. Die Dauerseller „Das geheime Leben der Bäume“ (Peter Wohlleben) und „Darm mit Charme“ (Giulia Enders) komplettieren das Podium. Katrin Bauerfeind („Hinten sind Rezepte drin“) platziert den einzigen New Entry auf 15.

© Copyright by genussmaenner.de - Berlin, Deutschland - Alle Rechte vorbehalten.
Veröffentlicht am {DATE:d.M.Y : DE} unter dieser Internetadresse: http://www.genussmaenner.de/index.php?aid=44167