Wirtschafts-News vom 23. November 2016

Michael Weyland informiert

airberlin sucht Verstärkung für ihre Kabinencrews und lädt interessierte Bewerber in Berlin, Düsseldorf und München zu Casting-Tagen ein.  Aufgrund der geplanten Langstrecken-Expansion im kommenden Jahr benötigt die Fluggesellschaft mehr als 500 neue Mitarbeiter in der Flugzeugkabine.

Gesucht werden kontaktfreudige und kommunikationsstarke Bewerber ab 18 Jahre mit abgeschlossener Schulausbildung, deren Herz für die Gastfreundschaft an Bord sowie für die Sicherheit und Zufriedenheit der Passagiere schlägt. Ein hohes Maß an Eigeninitiative, Selbstständigkeit, Flexibilität und Belastbarkeit sind ebenso wichtig wie gute Deutsch- und Englischkenntnisse. Ein freundliches Auftreten und ein gepflegtes Äußeres runden das Bewerberprofil ab.

Erfolgreiche Bewerber werden in einer rund achtwöchigen Schulung in Berlin, Düsseldorf oder München auf ihren Einsatz an Bord vorbereitet. Dazu gehört unter anderem das Erlernen der Sicherheitsverfahren an Bord sowie ein Erste-Hilfe-Training. Auch spezielle Schulungen in den Bereichen Service und Verkauf, Kommunikation und interkulturelle Kompetenz gehören zur Ausbildung dazu. Nach dem erfolgreichen Abschluss werden Flugbegleiter auf Kurz- und Mittelstrecken eingesetzt. Nach einer Betriebszugehörigkeit von acht Monaten haben die Flugbegleiter die Möglichkeit, sich für den Einsatz auf der Langstrecke weiter zu qualifizieren. Die Bewerber absolvieren am Casting-Tag ein Interview auf Englisch, einen kurzen Test des Allgemeinwissens und anschließend ein persönliches Gespräch. 

Als weltweit erster internationaler Flughafen verwendet Hamburg Airport für seine dieselbetriebenen Fahrzeuge ab sofort synthetischen Dieselkraftstoff aus Rest- und Abfallstoffen. Dazu wurden die Dieseltanks der Betriebstankstelle komplett umgestellt.

Neben zahlreichen technischen Vorteilen bietet der sogenannte C.A.R.E. Diesel vor allem deutliche Verbesserungen für den Umwelt- und Arbeitsschutz. C.A.R.E. steht dabei für CO2-Reduction, Arctic Grade, Renewable und Emission Reduction - CO2-Verringerung, Niedertemperaturbeständigkeit, erneuerbar und Emissionsminderung.  Geplant ist deshalb auch weiterhin, dass bis zum Jahr 2020 mehr als die Hälfte der Boden-Fahrzeuge und 100 Prozent der PKW-Flotte mit alternativen Energien angetrieben werden. Bei Großfahrzeugen wie Flugzeugschleppern oder Feuerwehrfahrzeugen gibt es nach heutigem Stand allerdings keine für Hamburg Airport praktikable Möglichkeit, alternative Antriebe einzusetzen. 

Diesen Beitrag können Sie nachhören oder downloaden unter:
www.was-audio.de/aanews/News20161123_kvp.mp3

© Copyright by genussmaenner.de - Berlin, Deutschland - Alle Rechte vorbehalten.
Veröffentlicht am {DATE:d.M.Y : DE} unter dieser Internetadresse: http://www.genussmaenner.de/index.php?aid=48219