Leipziger Buchpreisgewinnerin Natascha Wodin überzeugt

... auf Rang vier der Buch-Charts

„Sie kam aus Mariupol“ - und erlebte den Untergang ihrer Familie unter Stalin sowie die Zwangsarbeit im Dritten Reich. Jahrzehnte nach diesen Ereignissen hat Natascha Wodin ihrer Mutter nun ein literarisches Denkmal gesetzt.

Das aktuelle Werk der Schriftstellerin, das im Rowohlt Verlag erscheint und mit dem „Preis der Leipziger Buchmesse 2017“ ausgezeichnet wurde, erobert aus dem Stand den vierten Platz der deutschen Belletristik-Buch-Charts, ermittelt von GfK Entertainment.

Nur ein Titel steigt noch höher in die Top 25 ein, und zwar Nicholas Sparks Schicksalsroman „Seit du bei mir bist“. Der US-Bestsellerautor rangiert zwischen Spitzenreiter Jussi Adler-Olsen („Selfies“) und dem Spanier Carlos Ruiz Zafón („Das Labyrinth der Lichter“). Weitere Neuerscheinungen stammen von Joanne K. Rowling („Hogwarts-Schulbücher: Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“, sieben) und Satiriker Heinz Strunk („Jürgen“, 15).

© Copyright by genussmaenner.de - Berlin, Deutschland - Alle Rechte vorbehalten.
Veröffentlicht am {DATE:d.M.Y : DE} unter dieser Internetadresse: http://www.genussmaenner.de/index.php?aid=50204