Startseite  

26.07.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Le Serre Nuove dell’Ornellaia 2015

Bis September müssen Genießer noch warten

“Le Serre Nuove dell’Ornellaia 2015 repräsentiert perfekt seinen außergewöhnlichen Jahrgang und vereint – was selten der Fall ist – absolut ausgewogen Reife, Substanz und große Gefälligkeit,” so Axel Heinz, Direktor und Winemaker von ORNELLAIA.

Die Farbe ist intensiv und jung, in der Nase zeigt er sich mit einer kräftigen, reifen Frucht, unterlegt von leichten Würz- und Röstnoten. Der Gaumen ist rund und seidig, von großer Textur und Harmonie. Die köstliche Frucht streckt sich bis ins lebhafte, doch unkantige Finale, erfrischt von delikaten balsamischen Noten.

Le Serre Nuove stammt überwiegend von den jüngeren Weinbergen und wird mit derselben Passion und Detailverliebtheit hergestellt wie der Ornellaia. Le Serre Nuove dell'Ornellaia ist ein authentischer “Zweitwein”. Diese einzigartige Cuvée aus Merlot, Cabernet Sauvignon, Cabernet Franc und Petit Verdot offenbart sich am Gaumen generös und intensiv und besticht mit einer einnehmenden, schillernden Persönlichkeit.

2015 erwies sich in Bolgheri als ein Bilderbuchjahrgang.  Der Winter lag in der Norm; er war regnerisch und mild, nur an wenigen Tagen fielen die Temperaturen unter Null Grad. Der Austrieb erfolgte pünktlich in den ersten Apriltagen. Das sonnige und trockene Frühlingswetter bot ideale Bedingungen für ein regelmäßiges Pflanzenwachstum, welches mit einer schnellen und vollständigen Blüte Ende Mai seinen Höhepunkt fand. Ab Juni machte sich ein zunehmender Trockenstress bemerkbar. Der Juli wird als besonders heiß und trocken mit anhaltenden Temperaturen über 30° C in Erinnerung bleiben. Aufgrund der Hitze und ausbleibenden Niederschläge war zu befürchten, dass die Reifung blockiert würde und somit eine vorzeitige Lese nötig sein könnte.

Um den 10. August regnete es schließlich ergiebig, wodurch die Trauben weiter ausreifen konnten. Die Temperaturen sanken deutlich und blieben bis zum Ende der Reifeperiode niedrig, so dass die Reifung letztlich sehr regelmäßig verlief. Dieses frische, doch sonnige Wetter hielt während der gesamten, sehr angenehm verlaufenden Ernte an.

Für jeden Weinberg konnte der perfekte Reifezeitpunkt abgewartet werden. Somit konnte eine frische, lebhafte Aromenqualität vereint werden mit einem perfekten Phenolgehalt und üppigen doch seidigen und weichen Tanninen. Schließlich konnten wir völlig entspannt ernten! Die Lese begann am 29. August mit dem Merlot und endete am 12. Oktober mit den letzten Cabernet Sauvignon und Petit Verdot-Trauben.

 


Veröffentlicht am: 14.07.2017

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit