Morgengruß von Helmut Harff: Ich bin kein Orakel

Vorhersagen sollen andere treffen...

Da gibt man sich so viel Mühe, denkt nach, vergleicht, zieht Schlüsse und am Ende war alles für die Katz: Ich tauge nichts als Orakel, so mein vernichtends Fazit auch zur aktuellen Fußballweltmeisterschaft.

Es ist schon frustrierend, wenn man kein Spiel richtig vorausgesagt hat. Es nagt am Selbstbewusstsein, wenn man nicht einmal die Richtung - also wer gewinnt - richtig orakeln kann. Und dann noch das gestrige Spiel. Ich war mir so sicher, dass die Belgier das Elfmeterschießen gegen die Franzosen gewinnen werden. Ja, ich weiß, dazu ist es gar nicht erst gekommen. Doof von den Franzosen, dieses Spiel einfach so zu gewinnen.

Dabei bin ich extra zum Public Viewing in die Belgische Botschaft gefahren - doch genützt hat es bekanntlich nichts. Un bin ich völlig untröstlich, weil damit auch meine WM-Voraussage null und nichtig ist. Wie die aussah? Das will ich Ihnen verraten: Ich tippte auf das Endspiel Belgien-Argentinen mit dem besseren Ende für die Europäer. Nun sind sogar beide ausgeschieden.

Und nun? Nun trage ich es mit Fassung, so wie die Fußballfans gestern in der Botschaft und auch der Botschafter nebst Gattin selbt. Den beiden hätte ich gestern den Jubelschrei am meisten gegönnt, wäre es doch wahrschinlich ihr letzter in dieser Funktion in Berlin gewesen. Beide werden nämlích morgen verabschiedet.

Und was mache ich nun? Ich sage einen Sieg der Engländer über die Kroaten voraus. Bei meinem Orakle-Talent müssten dann ja die Kroaten gewinnen. Doch wie ich es auch drehe und wende, irgendwie kommt es immer anders, als ich denke.

Mein mangelndes Orakel-Talent fuchst mich schon sehr lange. Nicht, dass ich an solche Voraussagen glaube, aber es hat etwas. Wenn ich beispielsweise zu einem Tremin fahre, von dem ich nicht weiß wie er ausgeht, dann sehe ich aus dem Fenster und beobachte die Menschen. Wenn ich zum Beispiel im Winter zehn Frauen im Minirock sehe, dann wird das ein toller Tremin. Es können auch zehn Männer mit Kinderwagen, oder 10 Menschen mit Hut sein. Glauben Sie, das das jemals bei mir aufgegangen ist. Entweder es waren nur drei Miniröcke und alles lief wie am Schnürchen oder es waren 15 und der Tag endete im Desaster.

Und doch, ich kann es nicht lassen, immer wieder ein Orakel zu befragen - ganz zum Spaß versteht sich. der Spaß hört dann auf, wenn darum geht, beispielsweise Lotto zu spielen. Da ich nichts und erst recht keine Lottozahlen vorher sagen kann, lasse ich die Finger davon.

Obwohl ich so gerne orakel, halte ich von Vorhersagen, die andere für mich machen - wie beim Horoskop - überhaupt nichts. Während meine nie aufgehenden Orakel immer ´sehr konkret sind - wie meine schief gehenden Fußballtipps - sind solche Vorhersagen wie im Horoskop immer schön allgemein. Wenn es zum Beispiel nicht zutrifft, dass ich mich kommende Woche über etwas tierisch aufrege oder wahlweise freue, dann stimmt etwas nicht mit mir.

Ich habe gerade aus dem Fenster gesehen und mehr als zehn Elstern gezählt. Das heißt, dass ich heute nicht zum Bäcker muss. Sie ahnen, was jetzt kommen wird.

Ich wünsche Ihnen ein genussvolles Frühstück und sagen Ihnen einen ganz schrecklichen Tag voraus.

Foto: Pixabay

© Copyright by genussmaenner.de - Berlin, Deutschland - Alle Rechte vorbehalten.
Veröffentlicht am {DATE:d.M.Y : DE} unter dieser Internetadresse: http://www.genussmaenner.de/index.php?id=10,56951,0,0,1,0