Startseite  

29.11.2021

 

 

Like uns auf Facebook

Folge uns auf Twitter

 


 

Werbung


Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Morgengruß von Helmut Harff: Bitte Hirn einschalten

... und nicht sinnlos drauf los plappern



Ich weiß, Medien- und gar Kollegenschelte sind nicht gerade angesagt. Wer von Lügenpresse spricht, muss ja schon fast damit rechnen, aus der AFD geworfen zu werden. Ich bin auch nicht der Ansicht, dass in vielen Fällen bewusst gelogen wird. Ich glaube aber, nein, ich bin davon überzeugt, dass vieles in den Medien einfach nachgeplappert wird, vieles viel zu vereinfacht dargestellt wird, vieles schlicht nicht recherchiert, nicht hinterfragt wird.

Ich habe dazu zwei Dinge mal raus gepickt, die mir allein dieses Wochenende aufgefallen sind. Zum einen ging es um die Hungersnot in Teilen Madagaskars, wobei man schon mal weg lässt, dass dieses schreckliche Ereignis nicht die gesamte Insel betrifft. Doch dann heißt es immer wieder, dass es sich um die schwerste Dürre seit 40 Jahren handelt, die auf den menschengemachten Klimawandel zurück zu führen ist. Doch gab es nicht immer lange Dürreperioden auf Madagaskar? Es dauerte rund zwei Minuten bis ich auf Wikipedia diese Aussage zur Geschichte der Insel fand „Fieber, Dysenterie, die feindliche madegassische Bevölkerung und das harte trockene Klima Südmadagaskars setzen 1646 der englischen Ansiedlung bei Toliary (Tuléar) ein baldiges Ende.“ Gab es damals schon so etwas, was wir heute als menschengemachten Klimawandel bezeichneten? Wohl eher nicht, dafür schon immer verheerende Trockenzeiten, der bestimmt sehr vielen Menschen hungernd zum Opfer fielen.

In dem anderen Fall ging es um die Wende und die Rolle der Kirche. Es war die Rede davon, dass Berlin nicht nur von seinen beiden Fernsehtürmen, sondern von vielen Kirchtürmen geprägt wird. Weiter war zu hören, das die Türme dafür stehen, dass die Kirchen ein Ort waren, von denen die DDR-Bürgerbewegung ihren Weg fand. Hallo, was ist das für ein Unsinn? Es waren nur wenige Kirchen, die wirklich ihre Türen weit und hoch machten für die, die sich für eine andere DDR, gegen den Wahlbetrug, gegen die Umweltvergiftung, gegen die Alleinherrschaft der SED engagierten. Doch selbst da, wo sich die Türen öffneten, geschah das verbunden mit vielen Diskussionen. Längst nicht alle Kirchentüren öffneten sich in den evangelischen Kirchen, von den katholischen gar nicht zu reden. Ich weiß wovon ich rede, ich war dabei, als Bürgerbewegter, als Kirchenmitarbeiter.

Das sind nur zwei Beispiele, von – sorry – dummen, unwissenden, schlecht recherchierten Dahergeplapper. Das ist Wasser auf die Mühlen von denen, die so gern von Lügenpresse reden. Wollen das die, die augenscheinlich ihr Handwerk nicht beherrschen?

Ich beherrsche jetzt die Küche, um das Frühstück für die  Besten Frau der Welt und mich zu machen.

Ich wünsche Ihnen ein genussvolles Frühstück.

Gratulation allen, die heute Namenstag haben:  Lukas, Gwenn, Justus, Viviana

Foto: Pixabay

 


Veröffentlicht am: 18.10.2021

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 


Werbung

 


Werbung - für eine gute Sache

 
         
     
     
     

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon - erklärt die Börse
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite - alles für die Businessfrau
| Geld & Genuss - Lifestyle, Finanzen und Vorsorge für alle
| geniesserinnen.de - Genuss auch für die Damen
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock der Börseninformationsdienst
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe bewertet Gutes

 
Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Datenschutzhinweis
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 
Rechtliches
© 2007 - 2021 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.