Startseite  
   

31.01.2023

 

 

Like uns auf Facebook

Folge uns auf Twitter

 


 

Werbung


Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Morgengruß von Helmut Harff: Vatertag?!

Vielen bleibt das Lachen im Halse stecken

Vatertag? Warum gibt es einen Vatertag? Weil Jesus an diesem Tag, der ja eigentlich Himmelfahrt heißt, in den Himmel aufgefahren ist – zu seinem Vater?

Wissen Sie eigentlich, warum Männer meinen, dass sie besser als Frauen Auto fahren können? Ganz einfach: Sie fühlen sich alle wie Jesus, der in einem Ritt und ohne einen Blick auf eine Karte in dem Himmel gefahren ist. Das kann eben keine Frau. Doch genug der Machosprüche. Also Vatertag! Vatertag, was feiern wir denn da? Das Vater sein? Da bleibt vielen, viel zu vielen Vätern ganz sicher das Lachen im Halse stecken. Männer dürfen in dieser Gesellschaft sicherlich ganz vieles sein, nur so für den Nachwuchs da ein, wie man das Frauen zubilligt, das dürfen längst nicht alle. Lamentiert man immer rum, wenn es um Karriere und Kinder geht, so ist nur von Frauen die Rede – nie von Männern. Männer sind eben in allererster Line eben Männer und irgendwann auch mal Väter.

Ja, ich weiß, hier und da hat sich schon etwas geändert. Das sieht man auch daran, dass viele Männer nicht mehr mit dem Bollerwagen oder per Kremser oder Rad allein mit anderen Männern unterwegs sind. Heute ist der Vatertag eher ein Familientag, was auch das sich ändernde Vaterbild zeigt. Doch es bleibt noch viel zu tun, bis Väter den Müttern gleichgestellt sind.

Vatertag, das ist dann auch so ein Frusttag, den sich viele Väter, solche die es werden wollen oder die es nie werden wollen, noch immer schön saufen. Das war nicht immer so. Schuld daran sind der Überlieferung nach Brauereibesitzer aus Berlin und Umgebung. Die wollten mit der Erfindung des Vatertages – haben die auch den Bollerwagen erfunden – vor rund 100 Jahren ihren Bierabsatz ankurbeln. Zugegeben, das ist ihnen auf einmalige Art und Weise gelungen. Wobei, dieses Jahr wird das wohl nichts – die Lokale geschlossen und draußen ist es nass und kalt. Da haben die Väter eben mehr Zeit, etwas mit den Kindern zu machen. Wer noch keine hat, hat Zeit, das zu ändern.

Lustig fand ich früher am Vatertag, dass man den im atheistischen Arbeiter- und Bauernstaat Herrentag nannte. Herren in der DDR? Hätte es da nicht eher Genossentag heißen müssen? Warum? Dumme Frage, weil man da sehr viel Bier genoss – Genosse hin oder her. Warum feierte man dann eigentlich nie den Damentag. Das wäre es doch, wir rufen den Herren- und Damentag aus. Da ist man in Frack und Abendkleid unterwegs und schlürft Champagner. Das wäre ein Tag ganz nach meinem Geschmack. Mal sehen, ob ich dafür einen Champagnerhersteller begeistern kann.

Die Beste Frau der Welt will mich gleich mit einem Vatertags-Frühstück überraschen. Nein, ohne Bier aber mit Spitze.

Ich wünsche Ihnen ein genussvolles Vatertagsfrühstück.

Gratulation allen, die heute Namenstag haben: Servatius, Rolanda

Foto:
Pixabay

 


Veröffentlicht am: 13.05.2021

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 


Werbung

 


Werbung - für eine gute Sache

 
         
     
     
     

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon - erklärt die Börse
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite - alles für die Businessfrau
| Geld & Genuss - Lifestyle, Finanzen und Vorsorge für alle
| geniesserinnen.de - Genuss auch für die Damen
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock der Börseninformationsdienst
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe bewertet Gutes

 
Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Datenschutzhinweis
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 
Rechtliches
© 2007 - 2023 by genussmaenner.de. Alle Rechte vorbehalten.