Startseite  

07.07.2022

 

 

Like uns auf Facebook

Folge uns auf Twitter

 


 

Werbung


Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Zauberhafte Frühlingsbotin

Hyazinthen begeistern drinnen schon im Winter mit zarten Blüten und intensivem Duft



Im Januar kommt einem der Winter oft noch ewig lang vor. Wie gut, dass man sich mit Zwiebelblumen jetzt schon etwas Farbe und Frühlingsstimmung ins Haus holen kann.


Vor allem Hyazinthen passen für die Pflanzenprofis der Initiative „Blumen – 1000 gute Gründe“ mit ihrem schlichten Wuchs, den üppigen Blütentrauben und einem betörenden Duft gut in die kalte Jahreszeit: ob in elegantem Weiß, kühlem Blau, romantischem Rosa oder strahlendem Gelb.

Ursprünglich stammen Hyazinthen aus dem Mittelmeerraum und Orient, wo sie auf kargen Schotterflächen und steinigen Hängen wachsen. Dort wurden sie schon früh auch in Gärten verwendet, zu uns kamen sie ab dem 16. Jahrhundert über die Häfen der Niederlande. Ähnlich wie auch bei den Tulpenzwiebeln gab es damals einen regelrechten Rausch, bei dem sich Liebhaber mit immer höheren Preisen für besondere Exemplare überboten. Heute gibt es zahlreiche Züchtungen in vielen Farben, mit schwächerem oder intensiverem Duft und sogar Multiflora-Hyazinthen, die mit mehreren Blütenständen aus einer Zwiebel wie kleine Blumensträuße wirken. Als Gartenpflanzen mögen Hyazinthen sonnige Plätze mit durchlässiger Erde und blühen hierzulande von April bis Mai.

Im Zimmer kann man mit früh vorgetriebenen Zwiebeln perfekt dekorieren, denn die Pflanzen benötigen nach einem ersten Anschub keine weitere Pflege bis nach der Blüte. Die Pflanzenprofis von „Blumen – 1000 gute Gründe“ empfehlen, die Zwiebel über einen längeren Zeitraum – am besten über Nacht – in Wasser einzulegen, damit sie sich richtig vollsaugen kann. Danach kann man sie trocken tupfen und dekorativ aufstellen. Gut macht sich die Pflanze zum Beispiel einfach auf einem Moosbett oder in einem Glasgefäß. Ebenfalls sehr passend und ein tolles Mitbringsel, für das man alles Material im Haus hat: Die Zwiebel in einen Mantel aus Zeitungsseiten einschlagen und oben rund um die Blätter mit einer groben Kordel zusammenbinden. Das frische Grün und das graue Papier ergeben so einen hübschen Kontrast. Dann einfach in Gruppen auf einem Tablett aufstellen oder direkt verschenken. Übrigens eignen sich die Blüten auch für die Vase.

Im Herbst kann man die Zwiebel draußen einpflanzen und sich im nächsten Jahr wieder an den duftenden Blüten erfreuen. Nur auf eines muss man bei allen genannten Tipps Acht geben: Hyazinthen sind leicht giftig, man sollte also kleine Kinder und Haustiere fernhalten.

Wer jetzt noch weitere Ideen für etwas Farbe im Haus oder Deko rund um den Frühling sucht, wird bei der Initiative „Blumen – 1000 gute Gründe“ fündig. Hier geben Floristenprofis und Bloggerinnen Tipps rund um das bunte Leben mit Blumen und Pflanzen.

 


Veröffentlicht am: 12.01.2022

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 


Werbung

 


Werbung - für eine gute Sache

 
         
     
     
     

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon - erklärt die Börse
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite - alles für die Businessfrau
| Geld & Genuss - Lifestyle, Finanzen und Vorsorge für alle
| geniesserinnen.de - Genuss auch für die Damen
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock der Börseninformationsdienst
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe bewertet Gutes

 
Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Datenschutzhinweis
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 
Rechtliches
© 2007 - 2022 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.