Startseite  

03.07.2022

 

 

Like uns auf Facebook

Folge uns auf Twitter

 


 

Werbung


Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Morgengruß von Helmut Harff: Wut im Bauch

... hilft (nicht) weiter



Wut, die kann gerade in diesen Tagen schon mal in einem hochkommen. Wut über Gott und die Welt und auch über die kleinste Kleinigkeit, das ist für die allermeisten von uns kein ungewöhnliches Gefühl. Es gibt ja eigentlich nichts und niemanden, auf das oder den man nicht wütend sein kann.


Doch es gibt auch eine andere Form von Wut. Da ist die Arbeitswut, die Spielwut. Auch das kennt jeder. Doch auch diese Wut ist eben nichts Gutes, denn wenn wir wütend sind, schalten wir gern das Hirn aus. Wütend sagen und machen wir viele Dinge, die wir später bereuen. Viele Straftaten bis hin zum Mord, viele Beleidigungen sind Folge von Wutattacken. Da wird so manches an Porzellan – ganz real oder im übertragenen Sinn - zerschlagen. Ist man wütend, sagt man Sachen, von denen man zumindest nachher gern behauptet, dass man sie so nicht gemeint hat. Doch das hilft nicht weiter, denn das Gegenüber ist ja schon längst wütend, auf 180, wegen der in der Wut gesagten Dinge.

So ganz ohne wütend zu sein, kommt wohl kaum einer durch das Leben. Wer war auch noch nie auf sich selber wütend. Da hat was überhaupt nicht geklappt, da ist was total schief gelaufen, da hat man etwas total vermasselt – und schon möchte man sich selber vor lauter Wut eine runter hauen, schimpft auf sich und lässt an sich selber kein gutes Haar.

Doch mal ehrlich, wir wissen doch, dass Wut gar nichts bringt, außer Frust, außer Magenschmerzen bis hin zum Erbrechen, außer Ärger und gestörte oder gar zerstörte Beziehungen. Gut ist also dran, wer es schafft, bei aufkommender Wut für sich selber ein Stopzeichen zu setzen. Ich glaube, das kann man lernen – auch wenn das nicht immer gelingt. Man lernt es, wie vieles im Leben, in dem man übt, in dem man aber auch merkt, dass Wut ein ganz schlechtes Gefühl ist. Viel besser ist es sicher, sich zu fragen, was einen da so sauer macht. Man kann aber auch fragen, warum einen gerade eine Welle von Arbeitswut überflutet. Stellt man sich diese Fragen, so hat die Wut eigentlich schon keine Chance mehr. Wut mag keine Fragen, weil sie ja schon meint, die tollste Antwort zu sein.

Ach ja, ich hoffe, dass ich die Putzwut der Besten Frau der Welt, die sie gestern ergriffen hat, mit einem schönen Frühstück wieder eindämmen kann. Sonst passiert es noch, dass diese Wut mich ansteckt. Das würde mich wütend machen und mir schlägt meine Wut auf den Magen.

Ich wünsche Ihnen ein genussvolles Frühstück.

Gratulation allen, die heute Namenstag haben:  Edeltraud, Ortrud, Marion

Foto: Pixabay

 


Veröffentlicht am: 23.06.2022

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 


Werbung

 


Werbung - für eine gute Sache

 
         
     
     
     

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon - erklärt die Börse
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite - alles für die Businessfrau
| Geld & Genuss - Lifestyle, Finanzen und Vorsorge für alle
| geniesserinnen.de - Genuss auch für die Damen
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock der Börseninformationsdienst
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe bewertet Gutes

 
Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Datenschutzhinweis
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 
Rechtliches
© 2007 - 2022 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.