Startseite  
   

13.07.2024

 

 

Like uns auf Facebook

Folge uns auf Twitter

 


 

Werbung


Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Morgengruß von Helmut Harff: Angst machen

... ist keine Lösung



Mit der sogenannten Sonntagsfrage, gestellt von Medien und Umfrageinstituten, will man die Stimmung von uns Bundesbürgern erfahren. Neben unserem aktuellen Wahlverhalten fragt man auch immer nach unseren Ängsten.

Zumindest die Antwort auf die Frage nach den aktuellen Ängsten kann ich sehr häufig voraussagen. In den allermeisten Fällen sind es die Themen, die gerade in allen Medien gepusht werden. Also hatten die meisten Deutschen in der vergangenen Umfrage Angst vor den Flüchtlingen.

Bei solchen Umfragen nach Ängsten fällt mir immer der Titel eines Rainer Werner Fassbinder –Filmes aus dem Jahr 1974 ein: „Angst essen Seele auf! “.  Ich meine, das war schon immer so und daran hat sich bis heute nichts geändert. Wenn ich Angst habe, dann reagiere und agiere ich nicht rational. Ich klammere mich irgendwo fest, ich bekomme Magenschmerzen, ich kann auch noch kaum klar denken. Ja, Angst sichert das Überleben, aber sie isst eben auch meine, unser Seele auf.

Wäre es nicht viel besser, wäre es auch nicht viel demokratiefördernder, wenn man nicht ständig nach Ängsten fragt, sondern eben nach dem Gegenteil? Doch was ist das Gegenteil von Angst? Bei Google steht bei  mir ganz oben:  „Das Gegenteil von Angst ist Dankbarkeit. Warum? Angst entsteht, wenn wir etwas verlieren können, z.B. Gesundheit. Dankbarkeit ist das Gefühl, welches wir haben, wenn uns bewusst wird, was wir alles haben.“ Sollte man uns dann nicht eher fragen, wofür wir dankbar sind?

Ja, wofür sind wir als Nation, als Deutsche, wofür bin ich dankbar? Die Frage nach der Angst ist schnell beantwortet, doch die nach der Dankbarkeit? Dankbarkeit für etwas, was die Politik verantwortet? Dankbarkeit für das Treiben des Finanzamtes? Dankbar für was? Wie soll man diese Frage beantworten, wenn es nicht um ganz persönliches gehen soll, wenn Lanz, Will, Maischberger und Co. nie ihre Gäste fragen, wofür sie dankbar sind, wenn das Wort in den Medien und im Politikersprech so gut wie nie vorkommt?

Ich bin Tag für Tag dankbar dafür mit der Besten Frau der Welt frühstücken zu können.

Ich wünsche ihnen ein genussvolles Frühstück.

Gratulation allen, die heute Namenstag haben:  Matthäus, Deborah, Jonas

Foto: Pixabay

 


Veröffentlicht am: 30.09.2023

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 


Werbung

 


Werbung - für eine gute Sache

 
         
     
     
     

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon - erklärt die Börse
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite - alles für die Businessfrau
| Geld & Genuss - Lifestyle, Finanzen und Vorsorge für alle
| geniesserinnen.de - Genuss auch für die Damen
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock der Börseninformationsdienst
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe bewertet Gutes

 
Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Datenschutzhinweis
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 
Rechtliches
© 2007 - 2024 by genussmaenner.de. Alle Rechte vorbehalten.