Startseite  
   

15.06.2024

 

 

Like uns auf Facebook

Folge uns auf Twitter

 


 

Werbung


Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Morgengruß von Helmut Harff: Ab ins Wahllokal

Das ist keine Bitte



Heute wende ich mich mal ausdrücklich an die, die keine Briefwahl gemacht haben, so wie ich. Allen anderen schreibe ich hier ganz groß ins Stammbuch AB INS WAHLLOKAL. Ja, wählen gehen ist nicht nur ein Bürgerrecht, sondern vor allem eine Bürgerpflicht. Na ja, für Reichsbürger wohl nicht, die würden ja den Kaiser wählen und die Kaiserpartei steht auf keinem Wahlzettel.

Doch für alle anderen gilt WÄHLEN GEHEN! Ja, ich höre wieder die Einwände, dass man ja sowieso nichts ändern kann mit den Kreuzen, die man da macht. Die in Brüssel, aber auch die da im Rathaus machen ja sowieso was sie wollen. Ich kenne auch die Ansicht, dass die vor der Wahl alles versprechen und dann nichts halten. Da mag das eine oder andere stimmen, doch wenn man eben nicht wählen geht, dann passiert das auf jeden Fall und zumeist durch Leute, die man noch viel weniger mag, denen man noch viel weniger traut, als denen, die man vielleicht gewählt hätte.

Doch wie ist das mit den Wahlen? Bewegen die wirklich nichts? Ich denke nur mal an die DDR, keine lupenreine Demokratie. Dort war die Wahl ein Druckmittel vieler Bürger. Die DDR-Oberen waren ganz erpicht darauf, dass alle wählen gehen, obwohl keine Wahlpflicht bestand. Wer nun ein Problem zum Beispiel mit der Wohnung hatte, drohte vor der anstehenden Wahl mit seiner Wahlverweigerung, wenn sein Problem nicht geklärt wird. In nicht wenigen Fällen hatte man damit Erfolg.

Und dann gab es da die Wahl 1989 in der DDR. Klar gewann die SED diese. Nur glaubte dieses Wahlergebnis wohl selber niemand der Parteikader, ganz zu schweigen von dem großen Rest der Bürger. Dieser offensichtliche Wahlbetrug war einer der dicksten Sargnägel am Ende der DDR.
Und wie war das mit der ersten gesamtdeutschen Wahl 1990? Hätte die nicht die CDU Helmut Kohls sondern die SPD unter der damaligen Führung von Oskar Lafontaine gewonnen, wer weiß, wie die Deutsche Einheit gelaufen wäre, ob es die überhaupt so gegeben hätte.

Man soll also sehr vorsichtig mit der Aussagen sein, Wahlen würden nichts bewegen. Die bewegen nur nichts, wenn sich eben niemand ins Wahllokal aufmacht. Das tut nicht weh, man kommt mal raus und kann sich mal einen Kopf darüber machen, wer da so alles kandidiert. Vielleicht steht ja da sogar jemand auf dem Wahlzettel den man kennt.

Die Beste Frau der Welt und ich haben ja längst per Post gewählt. Da haben wir jetzt alle Zeit der Welt unser Frühstück zu genießen.

Ich wünsche Ihnen ein genussvolles Frühstück.

Gratulation allen, die heute Namenstag haben:  Grazia, Annamaria, Ephr., Diana

Foto: Pixabay

 


Veröffentlicht am: 09.06.2024

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 


Werbung

 


Werbung - für eine gute Sache

 
         
     
     
     

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon - erklärt die Börse
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite - alles für die Businessfrau
| Geld & Genuss - Lifestyle, Finanzen und Vorsorge für alle
| geniesserinnen.de - Genuss auch für die Damen
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock der Börseninformationsdienst
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe bewertet Gutes

 
Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Datenschutzhinweis
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 
Rechtliches
© 2007 - 2024 by genussmaenner.de. Alle Rechte vorbehalten.