Startseite  

07.03.2021

 

 

Like uns auf Facebook

Folge uns auf Twitter

 


 

Werbung


Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Glücksspiel 2021

Sechs Fragen - sechs Antworten



Für Glücksspieler und Online Casinos ändert sich im Jahr 2021 etwas. Nachdem man sich jahrelang eher in einer Art Grauzone bewegt hat, was den rechtlichen Aspekt anging, könnte dieses Jahr tatsächlich ein offizieller deutscher Glücksspielstaatsvertrag zum Tragen kommen.

Er würde die Rechtsunsicherheit, die bisher herrschte, beenden und Glücksspiel im Netz endlich komplett regulieren. Da rund um das Thema aktuell eine ganze Reihe Berichte im Netz kursieren, wollen wir mit unserem Ratgeber etwas Licht ins Dunkle bringen. Wir liefern Antworten auf die wichtigsten Fragen rund um modernes Glücksspiel 2021.

Ist Glücksspiel 2021 im Netz legal?

Sollte im Juni 2021 der deutsche Glücksspielstaatsvertrag tatsächlich zum Einsatz kommen, lässt sich diese Frage mit einem eindeutigen Ja beantworten. Das setzt allerdings voraus, dass die Spieler nur Anbieter nutzen, die eine gültige deutsche Lizenz besitzen. Aktuell liegt die vierte Fassung des Glücksspielstaatsvertrages zur Ratifizierung vor. 13 der 16 Bundesländer müssen ihm bis Ende April zustimmen, dann kann der Vertrag zum Juli in Kraft treten. Bis dato lief hier auch alles planmäßig. Im Januar 2021 meldete das Bundesland Sachsen-Anhalt jedoch, dass dort die große Koalition der aktuellen Fassung nicht zustimmen könnte. Hier kommt es jetzt zu Diskussionen und es bleibt fraglich, ob der knappe Zeitplan so eingehalten werden kann.

Wie werden Spieler beim Online Glücksspiel 2021 geschützt?
Da mit der Einführung eines deutschen Staatsvertrages eine Art Monopolisierung einhergeht und Anbieter aus dem Ausland hier nicht mehr so einfach Fuß fassen können, muss die Politik eine wichtige Vorgabe einhalten: Ein solcher Glücksspielstaatsvertrag darf nur eingeführt werden, wenn er in erster Linie dem Spielerschutz dient. Daher werden ab dem Sommer dieses Jahres spezielle Schutzfunktionen greifen.

Ein technisches System wird verhindern, dass Kunden zur gleichen Zeit in mehreren Casinos eingeloggt sind und dort spielen können. Außerdem werden die monatlichen Einsätze auf 1.000€ limitiert. Und mit einfach durchzuführenden Schritten kann sich jeder Spieler binnen Sekunden für 24 Stunden vom Angebot ausschließen. Gleichzeitig wird es eine Sperrdatei geben, die voraussichtlich vom Bundesland Sachsen-Anhalt geführt wird. Über sie können sich Spieler bei allen legal lizenzierten Online Anbietern sperren lassen.

Bekommen Spieler auch 2021 Boni im Online Casino?


Ja, hier wird sich nicht allzu viel ändern. Es wird weiterhin möglich sein, dass Online Anbieter ihre Kunden mit Promotionen begrüßen. Unter solchen Zuwendungen verstehen wir zum Beispiel Bonusangebote, bei denen die Einzahlung verdoppelt wird oder auch, dass Online Casinos ihren Spielern als Bonus sofort Free Spins ohne Einzahlung an einem bestimmten Automaten spendieren. Mitunter bekommt man sogar 50 Freispiele gratis.

Da ein monatliches Einsatzlimit von 1.000€ greift, könnte sich das auch auf die Höhe der zukünftigen Boni auswirken. Das steht aber noch nicht fest. Hier könnte sich auch im Ratifizierungsprozess noch etwas ändern. Außerdem muss erst einmal die Behörde geschaffen werden, die das dann alles kontrolliert. Daher ist es so wichtig, dass der Ratifizierungsprozess jetzt nicht weiter verzögert wird.

Was für Casinospiele gibt es 2021 online und wie unterscheiden sie sich von traditionellen Spielbanken?

Normalerweise können Spieler in einem Online Casino die gleichen Spiele wie in landbasierten Spielbanken nutzen, also Automaten, Tischspiele wie Roulette und Blackjack, aber auch eher exotische Glücksspiele wie Baccarat oder Dice. Doch wie bereits mehrfach erwähnt, soll im Sommer dieses Jahres ein Glücksspielstaatsvertrag greifen, so dass deutsche Lizenzen vergeben werden können. Dafür müssen sich Online Casinos aktuell an eine Übergangsregelung halten, die ihnen verbietet, Tischspiele, Live Games und Jackpot-Automaten anzubieten.

Daher gibt es derzeit in Casinos, die zukünftig eine deutsche Lizenz erhalten wollen, einen Unterschied zu Offline Spielbanken: Es stehen ausschließlich digitale Automaten zum Spielen bereit. Ob und wie sich das zukünftig ändern wird, lässt sich noch nicht sagen. Dass die Spiele online weiterhin höhere Auszahlungsquoten als offline besitzen werden, ändert sich jedoch nicht. Schließlich müssen in traditionellen Spielhallen hohe Miet-, Franchise- und Personalkosten über die Auszahlungsquote finanziert werden. In Online Casinos sind diese Kosten wesentlich niedriger.

Wie kann 2021 in einem Online Casino sicher eingezahlt werden?

Mittlerweile gibt es eine ganze Reihe sichere Zahlungsmethoden. Hier unterscheiden sich die Online Anbieter deutlich von landbasierten Spielbanken, bei denen in der Regel ausschließlich mit Bargeld oder Kreditkarte gearbeitet wird. Online wird mit Kreditkarten, E-Wallets, per Sofortüberweisung, Giropay oder auch Guthabenkarten wie der paysafecard bezahlt.

Hier gibt es für so gut wie jeden Spielertyp ein passendes Modell. Wer beispielsweise regelmäßig Trinkgeld erhält und das am Abend in digitales Guthaben verwandeln möchte, kauft sich auf dem Nachhauseweg eine paysafecard. Wer regelmäßig online mit dem Smartphone spielt und eine bequeme Möglichkeit sucht, auch mit dem Mobilgerät schnell ein- und auszuzahlen, für den ist zum Beispiel MuchBetter die ideale Lösung. Und da PayPal seine Dienste im Online Casino aktuell nicht anbietet, sollte hier zum Beispiel auf ecoPayz ausgewichen werden.

Kurz gesagt, die Möglichkeiten, sicher einzuzahlen, sind heute schon umfangreich. Und auch hier wird der deutsche Glücksspielstaatsvertrag einen Einfluss haben. Zahlungsdienstleister PayPal hat sich nämlich wegen der Rechtsunsicherheit aus dem Online Casinosegment zurückgezogen. Da mit der neuen Verordnung Rechtssicherheit herrschen wird, gehen wir davon aus, dass der Anbieter dann auch wieder in Online Casinos genutzt werden kann.

Gibt es eine Steuer für das Online Glücksspiel 2021?

Das ist eine sehr gute Frage. Es gibt eine Handvoll Juristen, die genau diesen Aspekt bemängeln. Sie erklären, dass die Einführung des deutschen Glücksspielstaatsvertrages nicht in erster Linie dem Spielerschutz dient. Hier gehe es den Bundesländern vielmehr darum, einen Teil vom Kuchen abzubekommen und eine Glücksspielsteuer einzuführen.

Viele Unternehmen der Branche, die ihren Sitz im Ausland haben und ihre Plattformen in Deutschland mit einer EU-Lizenz betreiben, zahlen in Deutschland keine Steuern. Wie einleitend erklärt, ist es aber so, dass lediglich der Aspekt, ein Angebot zu besteuern, Politikern nicht die Erlaubnis gibt, einen Glücksspielstaatsvertrag einzuführen, der das Ganze auch noch monopolisiert. Genau hier könnten die juristischen Auseinandersetzungen rund um die Einführung des Glücksspielstaatsvertrages ansetzen.

Noch steht nicht fest, wie eine deutsche Glücksspielsteuer geregelt werden soll. Es ist davon auszugehen, dass hier ähnlich wie bei der Wettsteuer vorgegangen wird. Sie ist eine Steuer, die auf den Einsatz anfällt und von den Spielern gezahlt wird. Das Casino sammelt die Gebühr lediglich ein und leitet sie an den Fiskus weiter. Wir vermuten, dass einige neue Anbieter dann als Werbemaßnahme nutzen werden, dass diese Steuer aus der Gewinnmarge gezahlt wird und Spieler steuerfrei spielen können. Ähnliches hat sich auch beim Verzicht auf die Wettsteuer etabliert.

Foto: Pixabay

 


Veröffentlicht am: 24.01.2021

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 


Werbung

 


Werbung - für eine gute Sache

 
         
     
     
     

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon - erklärt die Börse
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite - alles für die Businessfrau
| Geld & Genuss - Lifestyle, Finanzen und Vorsorge für alle
| geniesserinnen.de - Genuss auch für die Damen
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock der Börseninformationsdienst
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe bewertet Gutes

 
Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Datenschutzhinweis
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 
Rechtliches
© 2007 - 2021 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.