Startseite  

15.07.2020

 

 


Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

#NoFakeNews

Die Stiftung digital age ruft zur Achtsamkeit bei Falschmeldungen auf

Fake News sind immer noch ein Thema – in der momentanen Krise stärker denn je. „Weil es um die eigene Gesundheit, aber auch um die der Mitmenschen geht, ist jeder Internetnutzer persönlich gefragt, wenn es darum geht, Fake News einzudämmen“, so Fabrice Schmidt, Gründer der Stiftung digital age, die es sich zum Ziel gesetzt hat, ein Bewusstsein für die Auswirkungen des digitalen Zeitalters zu schaffen.

Die Stiftung hat die Aktion #NoFakeNews initiiert, inklusive der Website no-fake.news – zum Informieren, Unterstützen, Teilen und gemeinsam Fake News Stoppen.
 
Insbesondere die momentane Flut an Falschmeldungen birgt gravierende Gefahren für junge Internetnutzer, die oftmals blindlings alle News glauben, die in den sozialen Netzwerken geteilt werden. Die erste Maßnahme, um das Risiko, an Falschmeldungen zu geraten, zu minimieren, ist es daher, Fake News überhaupt erst einmal zu erkennen. Auf der Aktionswebsite no-fake.news werden seriöse Quellen innerhalb der Corona-Krise, aber auch acht einfache Checks erläutert, mit deren Hilfe Fakten geprüft werden können - ganz bequem per Download. Bereits bei der regelmäßigen Verwendung von mindestens drei der acht Checks, können Falschmeldungen schnell und sicher entlarvt werden.

Doch es geht nicht nur um die Achtsamkeit im Netz, sondern auch ganz besonders um die Beteiligung jedes Einzelnen. Um Fake News wirklich Einhalt zu gebieten, muss der Echtheits-Check von Nachrichten flächendeckend durchgeführt werden – von jedem Internetnutzer und bei jeder einzelnen Nachricht, auch wenn sie von Freunden stammt.  

„Fake News sind gefährlich, gerade in diesen unsicheren Zeiten, und müssen bekämpft werden”, erklärt Schmidt weiter. „Es reicht nicht, die Augen zu verschließen und das Problem zu ignorieren, das hat bisher nicht funktioniert und wird es auch in Zukunft nicht. Jetzt müssen wir alle zusammenarbeiten und wirklich etwas tun, also geht auf die Seite, teilt die Checks mit euren Freunden, postet den Hashtag #NoFakeNews und nehmt so an der Aktion teil, um gemeinsam mit uns Fake News den Kampf anzusagen.“
 
Auf no-fake.news finden Internetnutzer alle wichtigen Infos zum Umgang mit Nachrichten sowie den Echtheits-Check von News zum Download, um digital age bei der Aktion #NoFakeNews zu unterstützen.

Foto: Pixabay

 


Veröffentlicht am: 22.04.2020

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 


Werbung

 


Werbung - für eine gute Sache

Werbung

Bonuses ohne Einzahlung von onlinecasinohex.de

 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Datenschutzhinweis
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon - erklärt die Börse
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite - alles für die Businessfrau
| Geld & Genuss - Lifestyle, Finanzen und Vorsorge für alle
| geniesserinnen.de - Genuss auch für die Damen
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock der Börseninformationsdienst
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet - unser Partner für WebDesign, CMS, SEO, ...
| Unter der Lupe bewertet Gutes

 

Rechtliches
© 2007 - 2020 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit