Startseite  

05.10.2022

 

 

Like uns auf Facebook

Folge uns auf Twitter

 


 

Werbung


Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Morgengruß von Helmut Harff: Großer Bruder

Ist der wirklich eine Hilfe?

Ich bin das, was man einen großen Bruder nennt. Dafür kann ich selbstverständlich nichts, es ist mir einfach so passiert. Eigentlich war ich so als Solo-Kind ziemlich zufrieden. Das ließ ich auch meine Schwester merken. Erst als sie so 14 Jahre war, nahm ich meine Rolle als dann schon erwachsener großer Bruder an.

Andererseits hatte ich als nicht gerade raufsüchtiger Knabe immer Sehnsucht nach einem, von dem ich sagen kann „ich hole gleich meinen großen Bruder“. Na, meine Eltern hatten sich da anders entschieden.

Das fiel mir dieser Tage ein, als die großen Brüder der vom Westen im Amt gehaltenen afghanischen Regierung so kläglich in dieser Rolle versagten. Mir fiel auch ein, dass wir in der DDR einen, eigentlich zwei große Brüder hatten. Auf beide hätten wir wohl mit großer Mehrheit verzichten können. Auf den einen, die Stasi, konnten und wollten wir nicht vertrauen – wobei auch. Und der andere große Bruder, das Brudervolk, die Sowjetunion wurde uns erst sympathisch, als diese eben genau darauf verzichtete, den großen Bruder zu spielen.

Und dann sind da noch die Brüder und Schwestern im Westteil des Landes, dem man immer und wohl auch erfolgreich erzählt hat, dass die USA der große Bruder sei, unter dessen Schutz man sich so herrlich entwickeln kann. Das mit dem Entwickeln gelang, doch wie war das mit dem Schutz? Den brauchte man Gott sei Dank nie. Oder doch, aber dann blieb der aus. Auch darüber kann man im westlichen Teil Deutschlands angesichts der militärischen Erfolge der USA nach dem Zweiten Weltkrieg froh sein.

Auch wenn ich mich noch so bemühe, den USA ging es bei allen geführten Kriegen so, wie gerade in Afghanistan – am Ende stand ein furioser Abgang. Was den Menschen blieb, waren Kaugummi und Jeans – wenn überhaupt. Ich jedenfalls würde mir dreimal überlegen, ob ich meine Sicherheit so einem großen Bruder überantworte. Das sollten wir auch mal überdenken und uns lieber dafür wappnen, unser eigener großer Bruder zu sein. Doch militärischer Erfolg blieb uns ja auch am Hindukusch, wo wir unsere Demokratie verteidigen wollten, total versagt. Ob das mit einem anderen großen Bruder an unsere Seite anders gewesen wäre? Ich glaube das nicht.

Mit Brüdern scheint das so eine Sache zu sein. Da setze ich viel mehr auf die Beste Frau der Welt.

Ich wünsche Ihnen ein genussvolles Frühstück.

Gratulation allen, die heute Namenstag haben: Helena, Rainald, Claudia

Foto: Pixabay

 


Veröffentlicht am: 18.08.2021

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 


Werbung

 


Werbung - für eine gute Sache

 
         
     
     
     

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon - erklärt die Börse
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite - alles für die Businessfrau
| Geld & Genuss - Lifestyle, Finanzen und Vorsorge für alle
| geniesserinnen.de - Genuss auch für die Damen
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock der Börseninformationsdienst
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe bewertet Gutes

 
Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Datenschutzhinweis
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 
Rechtliches
© 2007 - 2022 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.