Startseite  

04.10.2022

 

 

Like uns auf Facebook

Folge uns auf Twitter

 


 

Werbung


Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Hans Kenesberger´s Regelkunde - Teil 89

Abschläge? Lochposition?



Abschläge und Lochpositionen führen immer wieder zu Diskussionen daher eine kleine Anregung für die Spielleitungen.

Nachzulesen auch im Regelbuch -- Kapitel III Turniere

(1) Auswahl der Abschläge

Bei der Auswahl, der für das Turnier zu verwendenden Abschlägen sollte die Spielleitung sowohl die Schwierigkeit des Platzes wie auch die Spielstärke der Teilnehmer berücksichtigen. Es wäre zum Beispiel nicht ratsam und könnte erhebliche Auswirkungen auf die Spielgeschwindigkeit haben, wenn zum Beispiel Abschläge gewählt werden, die zum Überspielen von Flächen zwingen, und viele teilnehmende Spieler dies nicht anders als mit ihren allerbesten Schlägen schaffen.

Die Spielleitung darf andere Abschläge für Turniere als für den allgemeinen Spielbetrieb verwenden. Geschieht dies, sollte die Spielleitung bezüglich möglicher Auswirkungen auf das Course Rating, die Richtlinien oder Empfehlungen des Vorgabensystems beachten. Anderenfalls könnten die Ergebnisse nicht zur Vorgabenfortschreibung herangezogen werden.

(2) Auswahl der Lochpositionen
Die Lage der Löcher auf den Grüns kann eine nicht zu vernachlässigende Auswirkung auf die Ergebnisse und die Spielgeschwindigkeit in einem Turnier haben. Bei der Auswahl der Lochpositionen ist vieles zu beachten, vor allem folgende Punkte:

• Bei der Auswahl der Lochpositionen sollte die Spielstärke der Spieler berücksichtigt werden, sodass die gewählten Positionen nicht so schwer sind, dass sie das Spiel erheblich verlangsamen würden oder so einfach, dass sie besseren Spielern keine Herausforderung bieten.

• Die Geschwindigkeit der Grüns ist ein wichtiger Punkt bei der Auswahl der Lochpositionen. Während eine Lochposition für ein langsames Grün gut ist, kann sie sich bei einer erhöhten Geschwindigkeit des Grüns als zu schwer aufweisen.

• Die Spielleitung sollte es vermeiden, ein Loch in einen Hang zu setzen, wo der Ball nicht zur Ruhe kommen wird. Falls es die Form des Grüns erlaubt, sollten Löcher dort gesetzt werden, wo ein Bereich von mindestens 60-90 cm um das Loch herum verhältnismäßig eben ist, damit mit einer passenden Geschwindigkeit gespielte Putts um das Loch herum liegen bleiben.

Foto: Pixabay

Quelle:
Golf in Austria

 

 


Veröffentlicht am: 20.03.2022

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 


Werbung

 


Werbung - für eine gute Sache

 
         
     
     
     

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon - erklärt die Börse
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite - alles für die Businessfrau
| Geld & Genuss - Lifestyle, Finanzen und Vorsorge für alle
| geniesserinnen.de - Genuss auch für die Damen
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock der Börseninformationsdienst
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe bewertet Gutes

 
Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Datenschutzhinweis
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 
Rechtliches
© 2007 - 2022 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.