Startseite  

07.10.2022

 

 

Like uns auf Facebook

Folge uns auf Twitter

 


 

Werbung


Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

GRAF LUDO

... der Spielgrafikpreis von modell-hobby-spiel



Seit 2009 wird auf der Leipziger Freizeitmesse modell-hobby-spiel der Spielgrafikpreis GRAF LUDO vergeben und würdigt damit die grafische Gestaltung von Spielen. Im letzten Jahr hat der US-Amerikaner Andrew Bosley mit dem Spiel Everdell (Verlag: Starling Games/ Pegasus Spiele) den Spielgrafikpreis in der Kategorie „Beste Familienspielgrafik“ erhalten.

Im Interview erzählt er uns, wie er vom Preis erfahren hat, worauf er bei der Entwicklung einer Spielgrafik achtet und welches Spiel er am liebsten spielt. Die Bewerbung für den GRAF LUDO 2022 ist noch bis Freitag, 1. April 2022, möglich.
 
Sie haben im letzten Jahr den Spielgrafikpreis GRAF LUDO bekommen. Wie haben Sie von Ihrem Sieg erfahren?
Andrew Bosley:
[lacht]. Ich habe eine Mail vom Verlag bekommen und war – um ehrlich zu sein – ziemlich überrascht. In den USA ist der Preis unbekannt, und ich war kurzzeitig nicht sicher, ob es Spam ist. Als dann aber klar war, ich habe wirklich gewonnen, war ich natürlich sehr glücklich – und habe mich zugleich gefragt: Warum gibt es keine zentrale Institution, die auch in den USA Spielegrafiker ehrt? Es ist so eine wunderbare Wertschätzung unserer Arbeit.
 
Was bedeutet der Preis für Sie?
Andrew Bosley:
Sehr viel. Everdell ist ein Spiel, in dessen Grafik ich sehr viel Leidenschaft und viel Persönlichkeit gesteckt habe. Die Grafik von Brettspielen ist oft eher eine Auftragsarbeit. In Everdell steckt ganz viel Geist, ganz viel Kopfarbeit, ganz viel Liebe zum Detail. Ich freue mich, dass die Jury diese Arbeit gesehen hat. Ich bin sehr stolz auf diese Grafik – und nun umso mehr.
 
Wie genau läuft denn der Prozess ab? Wie entsteht die Spielgrafik?
Andrew Bosley:
Das ist natürlich immer etwas unterschiedlich. Ich bin fast nie in Kontakt mit dem Spieleentwickler selbst, sondern direkt mit dem Verlag. Im besten Fall gibt es einen Prototyp, den ich spielen kann. Meist ist das aber nicht der Fall. Zu Beginn unserer Zusammenarbeit erhalte ich einen Überblick über die grobe Spielidee und entwickle dann meine Ideen. Oft lerne ich erst den kompletten Spielmodus kennen, wenn das Spiel fertig ist – immer wieder ein spannender Moment.
 
Wieviel Freiheit haben Sie bei der Entwicklung der Grafik?
Andrew Bosley:
Seitens des Verlages bekomme ich ein Rahmenthema vorgegeben. Das ist mir auch sehr wichtig. Sonst würde man schnell aneinander vorbei arbeiten. Auf dieser Basis entwickele ich dann die verschiedenen Materialien wie Spielplan, Karten, Figuren etc.
 
Welche Funktion hat in Ihren Augen die Spielgrafik?
Andrew Bosley:
In erster Linie sorgt es für Aufmerksamkeit beim Kunden. Nachweislich entscheidet die Grafik oft darüber, wonach der Kunde zuerst im Regal greift. Darüber hinaus unterstützt die Grafik natürlich die Spielidee und führt – wenn es gelungen ist – zu einem besseren Spielerlebnis. Klar: Eine Spielidee funktioniert auch ohne ausgefeilte Grafik. Aber dann wäre es einfach langweilig.

Inwieweit greifen Sie in die Spieleidee ein?
Andrew Bosley:
Ich versuche mich da eher zurückzuhalten. Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass es Stunden dauert, bis eine Spielidee entwickelt ist. Da steckt viel Gehirnschmalz, viel Kraft drin. Wenn ich tiefer in die Idee einsteige, stelle ich manchmal schon eine Frage zum Konzept. Oft werden dann aber auch gute Gründe wie Budgetbeschränkungen oder Vereinfachung der Spielidee, deutlich.
 
Was ist Ihr persönliches Lieblingsspiel – sowohl im grafischen Sinne als auch aus inhaltlicher Sicht?
Andrew Bosley:
Mein absolutes Lieblingsspiel ist Scythe. Die Spielidee ist nicht total verrückt, aber jedes Mal, wenn ich es mit Freunden spiele, verschwinde ich für Stunden an einen anderen Ort, habe das Gefühl in einer anderen Welt zu sein. Was könnte ein Spiel Besseres leisten?

 


Veröffentlicht am: 29.03.2022

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 


Werbung

 


Werbung - für eine gute Sache

 
         
     
     
     

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon - erklärt die Börse
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite - alles für die Businessfrau
| Geld & Genuss - Lifestyle, Finanzen und Vorsorge für alle
| geniesserinnen.de - Genuss auch für die Damen
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock der Börseninformationsdienst
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe bewertet Gutes

 
Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Datenschutzhinweis
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 
Rechtliches
© 2007 - 2022 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.