Startseite  

02.07.2022

 

 

Like uns auf Facebook

Folge uns auf Twitter

 


 

Werbung


Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Morgengruß von Helmut Harff: Schottergärten

Einst waren sie blühende Oasen



Geht man durch Einfamilienhaus- oder Villensiedlungen, so wohnen da garantiert viele Grünenwähler, viele, die im Bio-Markt einkaufen, die von Flugscham befallen sind, die E-Autos oder gar mit dem Bus fahren und die ganz penibel ihren Müll trennen.


Ja, in unseren Vorstädten leben Vorzeige- und Gutmenschen. Doch stimmt das? Das kann man zumindest beim Blick in viele Vorgärten bezweifeln. Die sind, obwohl eigentlich jeder eine Garage hat, vielfach total gepflastert, werden nur als Parkplatz genutzt. Verständlich? Aus Sicht der Besitzer sicher. Schließlich steht im der Garage der Oldtimer und der SUV passt sowieso nicht darein. Und den kleinen Zweitwagen extra in die Garage fahren? Das lohnt ja gar nicht, denn der wird ja täglich mehrfach gebraucht.

Doch fragt man Biene, Käfer und Co, so fällt die Antwort ganz anders aus. Die haben dort überhaupt keinen Lebensraum mehr. Doch auch die anderen super gepflegten Vorgärten sind sozusagen höchstens noch Durchfluggebiet für Insekten. Der „Golfrasen“ und die exotische Pflanze darin sind alles andere als eine Bienenweide. Wer so eine in seinem Vorgarten hat, wird dann auch noch von seinen „Öko“-Nachbarn angegiftet, weil ihre Blumensamen ihren Vor“garten“ damit in Unordnung bringen und der Rasen nicht mehr besser als der auf dem Golfplatz aussieht.

Doch allein auf die „reichen“ Hausbesitzer einzuprügeln ist eindeutig zu kurz gesprungen. Wo sind in den Städten, wo sind beispielsweise in Berlin die Vorgärten hin? Bis auf wenige Ausnahmen sind die auch hier den breiteren Bürgersteigen, den Parkplätzen für Autos und Fahrräder, aber auch für die Tische und Stühle der Gastronomie und den Auslagen der Händler zum Opfer gefallen. Damit fehlt auch in den Städten viel Stadtgrün, viele Bienenweiden.

Nun ist es so, dass einige Bundesländer die Verschotterung der Vorgärten verboten haben. Es gibt auch das Verbot, Garagen zweckentfremdet, beispielsweise als Lagerraum, zu nutzen. Doch wer kontrolliert das, wer klagt den Rückbau der Vorgärten zu bienenfreundlichen Biotopen ein und wer setzt Urteile durch? Kein Kläger, kein Richter, so lautet wohl das Fazit.

Wenn die Beste Frau der Welt und ich frühstücken, ob mal auf dem Balkon, mal im Garten, dann tun wir das immer mit Besuch. Uns besuchen dann Bienen, Hummeln, Falter, aber auch Vögel und Eichhörnchen. Apropos Hörnchen: Die stehen jetzt auf dem Tisch.

Ich wünsche Ihnen ein genussvolles Frühstück.

Gratulation allen, die heute Namenstag haben: Bernhardin, Elfriede,Mira

Foto: Pixabay

 


Veröffentlicht am: 20.05.2022

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 


Werbung

 


Werbung - für eine gute Sache

 
         
     
     
     

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon - erklärt die Börse
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite - alles für die Businessfrau
| Geld & Genuss - Lifestyle, Finanzen und Vorsorge für alle
| geniesserinnen.de - Genuss auch für die Damen
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock der Börseninformationsdienst
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe bewertet Gutes

 
Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Datenschutzhinweis
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 
Rechtliches
© 2007 - 2022 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.