Startseite  

05.12.2020

 

 

Like uns auf Facebook

Folge uns auf Twitter

 


 

Werbung


Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Kaunas, EU-Kulturhauptstadt 2022

Art-Deco-Inspiration für Künstler aus aller Welt


Kaunas liegt im Herzen Litauens und hat bereits durch eine Vielzahl von skurrilen Attraktionen internationale Berühmtheit erlangt wie dem Teufelsmuseum oder dem weltweit ersten unsichtbaren Platz. Aber es ist die einzigartige modernistische Architektur der Zwischenkriegszeit, welche die Besucher aus aller Welt anzieht und den Grundstein dafür legt, dass sie zur Europäischen Kulturhauptstadt 2022 ernannt wurde.

Mit etwa 6.000 modernistischen Bauten, von denen 44 Europäisches Kulturerbe sind, bieten die Sehenswürdigkeiten der Stadt die Gelegenheit, tief in die modernistische Kultur einzutauchen. Und da so viele von uns darauf warten, dass die Reiseverbote aufgehoben werden, lädt Lithuania Travel, die nationale Behörde zur Tourismusentwicklung, uns ein, unseren Blick auf das farbenfrohe Grau des modernen Kaunas und die Weltanschauung der Art-Déco-Künstler zu lenken.

Modernism for the Future zieht ausländische Künstler an

Nachdem die einst provisorische Hauptstadt Litauens im Jahr 2015 als erste ost- und mitteleuropäische Stadt von der UNESCO zur Stadt des Designs ernannt wurde, verwandelte sie sich schnell in eine zeitgenössische Hochburg für Künstler aus der ganzen Welt. Künstler aller Art finden Inspiration in der einzigartigen modernistischen Architektur und beteiligen sich am Programm Modernism for the Future, das darauf abzielt, Kaunas und sein kulturelles und historisches Erbe bekannt zu machen.

Wer sich für eine Reise durch das Kaunas der Zwischenkriegszeit interessiert, kann bereits die Entstehung eines der am meisten erwarteten Projekte verfolgen – dem 45-minütigen Animationsfilm Heterotopia. Unter der Regie der irischen bildenden Künstlerin Aideen Barry soll der schwarz-weiße Stop-Frame-Film die Geschichte von Kaunas in der Zwischenkriegszeit aus der Sicht der lokalen Communities erzählen und dazu aufrufen, seinen Wert für künftige Generationen neu zu überdenken.

Das magische Potpourri mit einer Vielzahl von optischen Täuschungen und visuellen Fiktionen konzentriert sich besonders auf skurrile Dekorationen, wie zum Beispiel Torten, die nach einigen der berühmtesten modernistischen Bauten geformt und gebacken sind: Vytautas-Magnus-Militärmuseum, Sugihara-Haus, M. K. Čiurlionis-Kunstmuseum und andere. Wer hätte gedacht, dass Architektur so köstlich sein kann?

Sie können das Programm „Modernism for the Future“ hier verfolgen.

Schmuck und Vogelhäuser als Hommage an die Kaunaser Moderne

Andere Künstler verfolgen andere Ansätze, um die Kaunaser Moderne zu fördern. Modedesignerin Gerda Liudvinavičiūtė, eine Künstlerin bei CELSIUS 273, hat ihre Kollektion THE CONCRETE CITY | KAUNAS der modernistischen Zwischenkriegszeit gewidmet. Die Sammlung umfasst Manschettenknöpfe, Halsketten und Ohrringe aus Beton und spiegelt die Hauptdetails der sieben prominentesten modernistischen Bauwerke in Kaunas wider.

„Eine der Halsketten steht für die Fassade des Zentralpostamtes in Kaunas – die Fenster sind aus Holz und mit litauischen Mustern verziert“, sagte Liudvinavičiūtė. „Solche Muster wurden vor Jahrhunderten beim Weben verwendet. Daher war es für mich interessant, dass sie in eines der Fenster des Gebäudes eingebaut wurden. Sie sind auch geometrisch, modern und bis heute aktuell – eine perfekte Kombination für die Art von Schmuck, die ich entwerfe, um den Menschen Geschichten zu erzählen.“

Der bekannte litauische Straßenkünstler Timotiejus Norvila-Morfai hat einen anderen Weg gefunden, die Architektur der Zwischenkriegszeit mit der natürlichen Welt zu verbinden. Er baute 10 Vogelhäuser aus Holz, alle versehen mit verschiedenen Art-Déco-Gebäuden. Interessanterweise startete das Projekt zusammen mit hochkarätigen Ornithologen. Als die Nistkästen schließlich ihren Weg zu den Bäumen in Kaunas fanden, kamen dort Dutzende von einheimischen Vögeln in den Kopien moderner Gebäude unter. 

„Ich habe versucht, die Details, die einzigartig für die Architektur der Zwischenkriegszeit sind, so zu übernehmen, dass man beim Betrachten der Nistkästen den Stil erkennen kann“, sagte Morfai. „Es war eine ziemliche Herausforderung, diese Details in ein Vogelhaus zu schnitzen, da dessen Form und Größe offensichtlich völlig anders sind als die ursprünglichen Strukturen. Es ist uns jedoch gelungen, modernistische Architektur zu vermitteln und gleichzeitig den Vögeln ein Dach über dem Kopf zu geben, was von Anfang an unser Endziel war.“

Modernismus in der Innenarchitektur

Mantas Kuginis, ein Digitalkünstler, hat einen ähnlich mutigen Schritt unternommen und gezeigt, dass die Kaunaser Moderne auch in Elementen der Wohnkultur aufleben kann. In Interpretations of Modernism, einer Sammlung von 3D-Arbeiten, projiziert der Künstler die bekanntesten Merkmale der modernistischen Architektur wie winzige, abgerundete Balkone, Elemente von Treppenhäusern, horizontale und vertikale Streifen auf Teetassen, Teekannen und andere ähnliche Objekte.

„Ich suchte vor allem nach spezifischen Details, die sich in verschiedene Objekte oder Formen verwandeln lassen und nicht sofort als architektonische Details erkannt werden“, so Kuginis. „Es war mir wichtig, dass die Details elegant und im modernen Kontext relevant sind, während die Formen der Fassade leicht in solche von Innenräumen übergehen. Ein Gefühl der Nähe, Vertrautheit, Nostalgie, Déjà-vu – das ist es, wonach ich gesucht habe.“

Buntes Grau des modernen Kaunas

Und während die Welt darauf wartet, wieder vollständig frei reisen zu dürfen, geht Lithuania Travel mit der Tourismusmarke Real is Beautiful einen Schritt weiter, um eine gewisse Vorfreude auf den nächsten Kulturtrip aufzubauen. Sie hat drei Künstler eingeladen – einen einheimischen Architekten, einen in die 1930er-Jahren verliebten Modedesigner und einen zeitgenössischen Tänzer aus Südkorea – die eine berührende Geschichte darüber erzählen, wie man sich das Grau des modernen Kaunas erschließen kann, einer einzigartigen Farbe, die nur in den Sehenswürdigkeiten Litauens zu finden ist.

„Als es darum ging, welche Farben wirklich litauisch sind, wollten wir auf jeden Fall das Grau des modernen Kaunas einbeziehen. Diese Farbe symbolisiert alle Wendungen der litauischen Geschichte, die kreative Energie des Landes und das künstlerische Potenzial von Kaunas – seine Offenheit für Ideen und globale Interaktion“, sagte Inga Valentonienė, Managerin der Marketingabteilung bei Lithuania Travel.

Von Künstlern mit unterschiedlichem Profil neu gestaltet, erstrahlen die modernistischen Züge von Kaunas in einem neuen Licht und ermöglichen es allen Besuchern, etwas zu entdecken, was ihnen ganz besonders gefällt. Für die einen wird es die Gelegenheit sein, eine einzigartige Interpretation des Art-Déco-Stils zu sehen. Andere werden Erinnerungen an skurrile Museen und versteckte Vogelhäuser mit nach Hause nehmen. Und obwohl Kaunas bereits viel getan hat, um die Kulturhauptstadt Europas im Jahr 2022 zu sein, sind definitiv noch mehr Projekte und Initiativen auf dem Weg. Selbst die Touristen, die schon alles gesehen haben, sollen etwas Interessantes finden.

 


Veröffentlicht am: 22.11.2020

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 


Werbung

 


Werbung - für eine gute Sache

 
         
     
     
     

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon - erklärt die Börse
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite - alles für die Businessfrau
| Geld & Genuss - Lifestyle, Finanzen und Vorsorge für alle
| geniesserinnen.de - Genuss auch für die Damen
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock der Börseninformationsdienst
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe bewertet Gutes

 
Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Datenschutzhinweis
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 
Rechtliches
© 2007 - 2020 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.