Startseite  

20.10.2021

 

 

Like uns auf Facebook

Folge uns auf Twitter

 


 

Werbung


Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Was ist CoolSculpting®?

Kälte gegen den Winterspeck

Dr. med. Katrin Müller - Fachärztin für Plastische und Ästhetische Chirurgie, Hannover - erläutert im Gespräch, wie man den Fettpolstern zu Leibe rücken kann.

Frau Dr. med. Katrin Müller, was versteht man unter CoolSculpting®?
Dr. med. Katrin Müller:
CoolSculpting® ist ein Verfahren, bei dem lästige Fettpolster mit Kälte behandelt werden. Dahinter steckt eine wissenschaftliche Methode, die Kryolipolyse. Sie macht sich den Effekt zunutze, dass Fettzellen sehr empfindlich auf kalte Temperaturen reagieren und kühlt Körperfett gezielt herunter. Daher kommt CoolSculpting® ohne OP oder Narkose aus und ist so gut wie schmerzfrei.

Wie läuft eine Behandlung ab?
Dr. med. Katrin Müller:
Der Arzt legt ein schützendes Gelpad und einen speziellen Applikator auf die zu behandelnde Stelle auf, der das Gewebe mit Unterdruck ansaugt. Anschließend werden die Fettpölsterchen kontrolliert auf bis ca. vier Grad heruntergekühlt, die Hautoberfläche bleibt dabei geschont. Um den Contouring-Effekt noch zu verstärken und die Wirkung zu optimieren, wird die Stelle nach der Behandlung massiert. Danach braucht der Körper etwas Zeit: Erste Erfolge sind ab rund sechs Wochen zu sehen, das Endergebnis ist nach rund drei Monaten sichtbar. Die Anzahl der benötigten Behandlungen ist je nach Patient*in unterschiedlich. Wichtig ist daher eine Beratung durch einen Facharzt/eine Fachärztin, der/die gemeinsam mit dem/der Patient*in Wünsche und Vorstellungen bespricht und einen individuellen Behandlungsplan erstellt.

Kann es dabei zu Erfrierungen der Haut kommen?
Dr. med. Katrin Müller:
Nein, davor schützt CoolSculpting® zweifach: Erstens liegt ein spezielles Gelpad zwischen Applikator und Haut, der vor den kalten Temperaturen schützt. Zweitens ist CoolSculpting® als einzige Methode mit den patentierten Technologien Freeze Detect® und CoolControl ausgestattet. Beide Technologien sorgen für eine permanente Kontrolle des Kühlvorgangs und passen – falls nötig – die Temperatur sofort in Echtzeit an oder schalten das Gerät automatisch ab. CoolSculpting® ist auch als einziges Kryolipolyse-Verfahren FDA-zertifiziert. Die FDA (Food and Drug Administration) ist die US-amerikanische Aufsichtsbehörde für Lebens- und Arzneimittel.

Mit welchen Effekten kann gerechnet werden? An welchen Körperstellen kann die Methode angewandt werden?
Dr. med. Katrin Müller:
CoolSculpting® ist geeignet für die Behandlung kleinerer bis mittlerer Fettpolster an Bauch, Hüfte, Gesäß, Oberschenkeln, Knie, Rücken, Oberarmen, Brust und Kinn und eine Alternative zur klassischen Fettabsaugung. Welche Effekte zu erwarten sind, hängt von der behandelten Körperpartie ab.

 


Veröffentlicht am: 10.02.2021

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 


Werbung

 


Werbung - für eine gute Sache

 
         
     
     
     

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon - erklärt die Börse
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite - alles für die Businessfrau
| Geld & Genuss - Lifestyle, Finanzen und Vorsorge für alle
| geniesserinnen.de - Genuss auch für die Damen
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock der Börseninformationsdienst
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe bewertet Gutes

 
Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Datenschutzhinweis
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 
Rechtliches
© 2007 - 2021 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.