Startseite  

04.10.2022

 

 

Like uns auf Facebook

Folge uns auf Twitter

 


 

Werbung


Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Morgengruß von Helmut Harff: Rassismus pur

... im öffentlich rechtlichen Rundfunk?

Die Entwicklungsökonomin Ngozi Okonjo-Iweala wird bald die Welthandelsorganisation (WTO) führen. Das ist eine gute Nachricht, denn die Frau gilt als super qualifiziert. Über ihren Job beneide ich sie beim Zustand der WTO allerdings nicht.

Was mich gestern so aufgeregt hat, war eine Nachricht in einem öffentlich-rechtlichen Sender, der Frau Ngozi Okonjo-Iweala als erste Frau an der Spitze der WTO vorstellte. Bis dahin alles in Ordnung. Nur dann folgte mein Aufreger: „die erste Afrikanerin“ in diesem Job. Klingt nicht aufregend? Ich finde schon! Was sagt mir, dass die Frau – das war ja schon klar – eine Afrikanerin ist. Was sagt es, wenn ich einen als Europäer, als Asiate, als Amerikaner bezeichne? NICHTS!

Was für eine ist es, die man als Afrikanerin bezeichnet? Ist das eine weiße Frau, die in Afrika geboren wurde, oder eine Inderin, eine Araberin, eine Massai? Oder will man uns durch die Blume sagen, dass sie eine Schwarze, eine Negerin ist? Ich war mehrfach in Afrika und kann nur sagen, dass die dort lebenden Schwarzen sich so ähnlich sind, wie wir Europäer, wie die Iren und die Sarden.

Die  Afrikaner gibt es nicht, genau wie es eben die Amerikaner nicht gibt. Die Menschen in Afrika sind eben so verschieden, wie wir, wie alle auf der Welt. Und Frau Ngozi Okonjo-Iweala als Afrikanerin zu bezeichnen ist zumindest eine sehr dumme Vereinfachung. Ich glaube aber viel eher, dass eine solche Bezeichnung eine rassistische ist, weil man mal alle Menschen, die auf dem afrikanischen Kontinent leben, in die gleiche Schublade mit dem Schildchen „Schwarze“ steckt, wenn nicht da sogar „Neger“ drauf steht.

Nein, der Ansager im Radio wollte die neue WTO-Chefin nicht beleidigen, er plapperte nur munter drauf los und hoffte, sich so politisch korrekt auszudrücken. Doch auch hier gilt: Gut gemeint ist eben nicht gut gemacht – ganz im Gegenteil. Und, ich finde, auf die richtige Wortwahl sollten vor allem die öffentlich-rechtlichen Sender sehr genau achten.

Ich habe es da viel einfacher, denn die Beste Frau der Welt einfach immer so zu benennen – damit liege ich immer richtig und werde dafür mit einem Wunschfrühstück belohnt.

Ihnen wünsche ich ein genussvolles Frühstück.

Gratulation allen, die heute Namenstag haben: Juliana, Liane

Foto: Pixabay

 


Veröffentlicht am: 16.02.2021

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 


Werbung

 


Werbung - für eine gute Sache

 
         
     
     
     

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon - erklärt die Börse
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite - alles für die Businessfrau
| Geld & Genuss - Lifestyle, Finanzen und Vorsorge für alle
| geniesserinnen.de - Genuss auch für die Damen
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock der Börseninformationsdienst
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe bewertet Gutes

 
Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Datenschutzhinweis
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 
Rechtliches
© 2007 - 2022 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.