Startseite  

29.11.2021

 

 

Like uns auf Facebook

Folge uns auf Twitter

 


 

Werbung


Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Mittelalter erleben in der Region Fribourg

Mit Multimedia-Guide eines der größten geschlossenen Ortsbilder des mittelalterlichen Europas entdecken


Die Region Fribourg im Westen der Schweiz besitzt ein reiches kulturelles Erbe. Mit Liebe und Stolz wird es von ihren Bewohnern gepflegt. Inmitten der Freiburger Voralpen thront weit sichtbar über allem das imposante mittelalterliche Schloss.

Die pittoresken Gassen der Kantonshauptstadt Fribourg sowie der Städtchen Murten und Gruyères laden derweil zu einer wahren Zeitreise ins Mittelalter ein: Begehbare Befestigungsbauten und beeindruckende Kirchen und Brunnen versetzen Reisende in längst vergangene Zeiten – manchmal sogar ganz modern per Multimedia-Guide.

Fribourg - Zeitreise zwischen Mittelalter und Moderne




Mit über 200 gotischen Fassaden ist Fribourgs Altstadt eines der größten geschlossenen Ortsbilder des mittelalterlichen Europas. Beim Spaziergang durch die malerischen Gassen, vorbei an 12 außergewöhnlichen Brunnen und der St. Nikolaus Kathedrale, erwacht das Gefühl, in die Vergangenheit zurückgereist zu sein. Das 1283 erbaute Wahrzeichen der Stadt beeindruckt mit einem Bas-Relief des Jüngsten Gerichts am Hauptportal, prächtigen Glasfenstern, wunderbaren alten Orgeln und einem 74 Meter hohen Aussichtsturm - von der Geschichte, die es umgibt, ganz zu schweigen. Beeindruckend ist auch die mittelalterliche Stadtbefestigung. Beim Rundgang, der allen noch erhaltenen Überresten der Stadtmauern folgt, entdecken Besucher fünf Tore, sechs Türme, sieben Abschnitte von Wällen und ein großes Bollwerk. Der Abschnitt vom Bollwerk über das Murtentor zum Garten der pädagogischen Hochschule (PH) ist sogar die längste noch existierende Befestigungsmauer in der Schweiz.

Für alle, die ihre Zeitreise in die Vergangenheit trotzdem modern gestalten möchten, ist „Frÿburg1606“ ein einzigartiges Erlebnis. Eine multimediale Mischung aus Audio, Video und Augmented Reality führt Reisende ins Freiburg des 17. Jahrhunderts zurück. Dort können Mittelalterfans verschwundene Bauwerke sehen, gleichaltrigen Personen in ihrem Alltag begegnen und die schönste mittelalterliche Stadt Europas mit ihrer Geschichte und ihren Legenden mit allen Sinnen entdecken.

Murten – ein Stück Schweizer Geschichte


Das idyllisch über dem gleichnamigen See gelegene „Stedtli“ Murten bezaubert seine Gäste vor allem mit seinen pittoresken Gassen. Laubengänge, stattliche Bürgerhäuser und die begehbare mittelalterliche Befestigungsanlage sind allesamt erstaunlich gut erhalten. Eine Führung durch Wehrtürme, Verliese, Stiegen und geheimnisvolle Kammern lässt Murtens bewegte Geschichte für Besucher immer wieder neu aufleben.

Wer sich für die berühmte „Schlacht bei Murten“ von 1476 interessiert, findet entlang der begehbaren Ringmauer informative Schautafeln. Im Museum Murten wartet zudem eine aufregend inszenierte multimediale Show. Durch die siegreiche Schlacht etablierte sich die Eidgenossenschaft einst in der Runde der führenden europäischen Mächte.

Nach einem Bummel durch die mittelalterlichen Gassen von Murten locken die sanft ansteigenden Weinberge am nahe gelegenen Mont Vully. Die feinen Tropfen von der „freiburgischen Riviera“ lassen sich – gemeinsam mit dem berühmten Vully-Kuchen – nach einer Wanderung oder Velo-Tour durch die Rebberge wunderbar direkt in den Weingütern vor Ort genießen.

Schlosskulisse mit Berg-Panorama in Gruyères



Direkt dem Mittelalter entsprungen scheint auch das Städtchen Gruyères (deutsch: Greyerz) inmitten der Freiburger Voralpen. Schon von weitem sichtbar ist das befestigte Schloss Greyerz aus dem 13. Jahrhundert, wo eine spannende Multimediashow auf die Zeitreise ins Mittelalter einstimmt. Dazu sind fast das ganze Jahr über prachtvolle Ausstellungen zu sehen. Ein Erlebnis ist allein schon das Durchstreifen der Anlage mit Rittersaal, Türmen, Zinnen, Wehrmauern sowie dem liebevoll gepflegten Garten. Für alle, die nach so viel Vergangenheit einen Blick in die (vermeintliche) Zukunft werfen möchten, befindet sich nur ein paar Schritte weiter das HR Giger Museum. Es enthält die größte Werksammlung des Schweizer Künstlers, der für seine visuellen Effekte beim Film „Alien“ mit einem Oscar ausgezeichnet wurde. Auch die HR Giger-Bar, gleich gegenüber dem Museum, ist definitiv einen Besuch wert.

Wer sich nach seiner Zeitreise vor dem beeindruckenden Voralpen-Panorama ein wenig stärken möchte, bummelt anschließend gemütlich durch das verkehrsfreie Kleinstädtchen und genießt regionale Spezialitäten. Traditionsreiche Restaurants servieren die bekannten Spezialitäten der Freiburger Voralpen, etwa das Fondue moitié-moitié (auf Deutsch: halb-halb - Le Gruyère AOP/Vacherin Fribourgeois AOP) oder Gerichte aus dem Kilbi-Menü. Im Rahmen der Fondue-Akademie kann man sich zudem von Käsermeistern in die hohe Kunst der Fondue-Zubereitung einweihen lassen. 

 


Veröffentlicht am: 14.08.2021

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 


Werbung

 


Werbung - für eine gute Sache

 
         
     
     
     

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon - erklärt die Börse
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite - alles für die Businessfrau
| Geld & Genuss - Lifestyle, Finanzen und Vorsorge für alle
| geniesserinnen.de - Genuss auch für die Damen
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock der Börseninformationsdienst
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe bewertet Gutes

 
Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Datenschutzhinweis
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 
Rechtliches
© 2007 - 2021 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.