Startseite  

27.05.2022

 

 

Like uns auf Facebook

Folge uns auf Twitter

 


 

Werbung


Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Neu aus Litauen: KOPAR

... vom Schmuck zum Möbeldesign



Aus der Schmuckbranche kommend startet das litauische Unternehmen KOPAR jetzt mit einzigartigen Metallmöbeln: Nach der Teilnahme an der "Maison Objet" 2021 in Paris gibt KOPAR im Januar auf der IMM Cologne 2022 sein Deutschland-Debüt.

Schmuck als Inspiration für eine Erfolgsgeschichte in der Möbelindustrie


"Um Erfolg zu haben, muss man groß denken", heißt es oft - und für eine Familie von Juweliermeistern aus Litauen trifft das buchstäblich zu. Sie gründeten das Unternehmen KOPAR in Klaipėda und schafften den Sprung von der Schmuckherstellung zum Möbeldesign. Durch die Kombination von Kreativität und Fachwissen in der Metallverarbeitung entwickelten sie subtile, von der Natur inspirierte Tische und andere Gegenstände, die sie "Schmuck für das Zuhause" nennen.

Wie so viele Veränderungen begann auch diese radikale Neuausrichtung während der weltweiten Pandemie. Als die Nachfrage nach Schmuck zurückging, nutzte die Familie mit dem Vater und den beiden Söhnen ihr Wissen, um eine Reihe von Metallmöbeln zu kreieren. Sie kombinierten altehrwürdige litauische Handwerkstraditionen mit innovativer, moderner Produktion. Nach Erfolgen im eigenen Land sowie in den USA visieren sie nun den deutschen Markt an. Derzeit exportiert KOPAR etwa 70 % seiner Produktion.

Natürliche Schönheit

Die Einzigartigkeit der Möbel liegt in der Anwendung von Fertigungstechniken, die von der Schmuckherstellung inspiriert sind und die natürliche Schönheit der Metalle einfangen. Die unverwechselbare Farbpalette entsteht durch Oxidation und nicht durch Farben. Durch den natürlichen Alterungsprozess offenbaren die verwendeten Metalle eine Vielfalt an natürlichen Farben und Mustern.

"Wir arbeiten mit Metallen wie Kupfer und Messing, die die Menschheit seit Jahrhunderten verwendet, und hauchen ihnen mit modernem Design neues Leben ein", erklärt Paulius Baužys, einer der Gründersöhne. "Die Oxidationstechnik, die wir anwenden, verleiht den Oberflächen zusammen mit unserer Schleudertechnik eine subtile Struktur, die perfekt für moderne Innenräume ist." Und er fügt hinzu: "Unsere Kunden wollen sich von der Masse abheben und Massenware vermeiden – sie verwenden unsere Stücke oft als Akzente in ihren Wohnungen anstelle eines Gemäldes oder eines anderen Kunstwerks. Heutzutage ist es schwer, auf dem Möbelmarkt zu überraschen – aber ich denke, uns gelingt es!"

Nachhaltige Lösungen

Auch die Nachhaltigkeit ist ein wichtiger Bestandteil der Unternehmensvision: nicht nur schön anzusehende, sondern auch umweltfreundliche Möbel. "Jedes unserer Produkte ist so beschaffen, dass es im Laufe der Jahre aufgefrischt werden kann und nicht ersetzt werden muss", erklärt Paulius Baužys. "Alle Oberflächen können poliert oder lackiert werden, wenn sie beschädigt oder zerkratzt sind. Nach vielen Jahren können wir die Oberfläche eines Objekts abschleifen und auffrischen und es so komplett erneuern.“

"Wenn wir uns mit Themen wie dem Klimawandel beschäftigen, ist es klar, dass wir innovative und verantwortungsvolle Lösungen finden müssen", betont er. "Deshalb setzen wir unsere Materialien so effizient wie möglich ein. Wenn wir eine Tischplatte aus einem Metallstück schneiden, verwenden wir den Rest, um einen Spiegel oder Möbelgriffe herzustellen.“

Wachsender Markt

Metalle sind ein wachsender Trend in der Inneneinrichtung und bieten KOPAR neue Möglichkeiten. Der nachhaltige Ansatz findet bei den Verbrauchern Anklang: Zunehmend werden Produkte gesucht, die nicht alle paar Jahre ausgetauscht werden müssen. KOPAR ist davon überzeugt, dass seine Garantie für Qualität, Langlebigkeit und Nachhaltigkeit für deutsche Käufer besonders attraktiv sein wird.

 


Veröffentlicht am: 26.11.2021

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 


Werbung

 


Werbung - für eine gute Sache

 
         
     
     
     

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon - erklärt die Börse
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite - alles für die Businessfrau
| Geld & Genuss - Lifestyle, Finanzen und Vorsorge für alle
| geniesserinnen.de - Genuss auch für die Damen
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock der Börseninformationsdienst
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe bewertet Gutes

 
Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Datenschutzhinweis
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 
Rechtliches
© 2007 - 2022 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.