Startseite  

30.06.2022

 

 

Like uns auf Facebook

Folge uns auf Twitter

 


 

Werbung


Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Immobilien, Aktien und Co.

Welche Sachwerte eignen sich für welchen Anlagetyp?



Edelmetalle, Immobilien oder Aktien– welcher dieser Sachwerte sich als Geldanlage am besten eignet, hängt ganz von den individuellen Bedürfnissen ab.

„Jeder Anleger geht mit seinem Geld anders um. Während der eine dauerhaft dieselbe vorsichtige Taktik wählt, hat der andere Freude am kurzfristigen Spekulieren.Liegt der Fokus darauf, das Vermögen hauptsächlich vor einer Währungskrise oder Inflation zu schützen, oder darauf, es zu vermehren? Soll die Anlage einen großen Gewinn erzielen oder mit ihr ein möglichst risikoarmes Wachstum gelingen?“, berichtetNorman Argubi, Vorstand der finanz-center AG.

Edelmetalle zur Absicherung

Wer beabsichtigt, sein Vermögen möglichst risikoarm abzusichern, entscheidet sich häufig für eine Anlage in Form von Edelmetallen wie Gold, Silber oder Platin. Diese bringen zwar keine regelmäßigen Zinsen, aber sie haben sich in der Vergangenheit als sehr wertstabil bewiesen, da sie sich im Gegensatz zu Papiergeld nicht unendlich vermehren lassen.Vor allem in wirtschaftlichen Krisen investieren Anleger daher gerne in Edelmetalle. Allerdings entstehen zusätzliche Kosten für die sichere Lagerung in Tresoren oder Bankschließfächern, was wiederum die Rendite schmälert.

„Bei dieser Anlage spielt auch die Größe des Goldbarrens eine wichtige Rolle. So lassen sich bei einem Crash des Euros kleinere Summen schlecht mit einem großen Barren im Wert von mehreren Tausend Euro bezahlen. Viele kleine Barren kosten allerdings mehr, da der Preis jedes einzelnen Barrens zusätzlich einen Aufschlag für die Fertigung enthält“, weiß Norman Argubi. Die Möglichkeit, diese Presskosten zu umgehen und mehr Mobilität beim Ausgeben von Gold zu erlangen, bietet neuerdings Gold- und Silbergranulat, das sich ganz nach individuellem Bedarf in unterschiedlichen Mengen erwerben lässt.

Vermögensaufbau mit Aktien

Neben Edelmetallen stellen Aktien eine weitere mögliche Sachwertanlage dar.In Zeiten einer starken Inflation steigt auch der Preis der Aktien in die Höhe, weshalb sich mit ihnen das eigene Geld absichern und vermehren lässt. Im Vergleich zu Gold bieten Aktien demnach die Chance auf hohe Renditen. Weil die Anlage aber von den sich stets verändernden Aktienkursen abhängt, besteht zugleich die Gefahr, Verluste durch die Investition zu erleiden. „Mit kompetenter Beratung und einer durchdachten Strategie ist die Angst, das komplette Vermögen zu verlieren, allerdings unbegründet. Vor allem wenn Einsteiger die Regel einhalten, niemals das gesamteKapital in Aktien von nur einem Anbieter zu investieren, sondern es auf unterschiedliche Aktien aufzuteilen. Diese sogenannte Diversifizierung des Portfolios reduziert das Risiko und bietet einen relativ sicheren Einstieg in den Vermögensaufbau“, erklärt Norman Argubi. Wer gute Erträge dabei macht, sollte immer wieder Gewinne zurücklegen, um so eventuelle spätere Verluste zu begrenzen.

Immobilie finanzieren lassen

Aktuell bestehen aufgrund eines vorherrschenden Immobilien-Booms insbesondere in Städten enorm hohe Immobilienpreise. Jene Anleger, die bereits früher in Immobilien investierten, profitieren nun mit den Mieteinnahmen oder bei einem Verkauf. „Wer ein Mehrfamilienhaus besitzt, sichert sich also nicht nur ab, sondern erzielt durch die Miete zusätzlich Gewinn. Allerdings handelt es sich um eine unternehmerische Investition und somit um keine Einbahnstraße – Mieten können ausfallen und Reparaturen anfallen. Solche Risiken gilt es zu kalkulieren“, warnt Norman Argubi.Anders als bei Aktien und Gold, können sich Anleger das Investment allerdings von der Bank finanzieren lassen, weshalb sich dieser Sachwert auch für jene mit geringem Kapitaleinsatz eignet. In der Regel sollten Anleger aber mindestens 10 Prozent der Investitionssumme besitzen.

Geldanlage diversifizieren


Um sein Vermögen zu schützen und Profite zu erzielen, empfiehlt es sich bei allen Sachwerten, die Risiken mithilfe einer Diversifizierung der Geldanlage zu verringern. „Einsteiger bauen am besten mit Aktienfonds Kapital auf. Wenn sie sich die Nebenkosten für eine Immobilie leisten können und ein festes Einkommen besitzen, kaufen sie die erste vermietete Immobilie. Mit den zwei Geldströmen lassen sich nach und nach weitere Immobilien erwerben. Für zusätzliche Absicherung kommen dann Anlagen in Edelmetalle als echte Wertspeicher hinzu“, erklärt Norman Argubi abschließend.

Bild: finanz center AG

 


Veröffentlicht am: 16.12.2021

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 


Werbung

 


Werbung - für eine gute Sache

 
         
     
     
     

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon - erklärt die Börse
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite - alles für die Businessfrau
| Geld & Genuss - Lifestyle, Finanzen und Vorsorge für alle
| geniesserinnen.de - Genuss auch für die Damen
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock der Börseninformationsdienst
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe bewertet Gutes

 
Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Datenschutzhinweis
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 
Rechtliches
© 2007 - 2022 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.