Startseite  

03.10.2022

 

 

Like uns auf Facebook

Folge uns auf Twitter

 


 

Werbung


Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Morgengruß von Helmut Harff: Anzeige gegen Unbekannt

Ich werde beklaut und das tagtäglich



Gestern traf ich zufällig meinen Anwalt auf dem Golfplatz. Das sparte mir einen Weg und einen Blumenstrauß für die Sekretärin. Den reiche ich aber selbstverständlich nach. Ich klagte ihm mein Leid, dass ich regelmäßig bestohlen werde. Er war gleich hellhörig und wollte wissen wer.


Ja, wer beklaut mich da? So genau konnte ich ihm das gar nicht sagen. Nicht gut, da bleibt nur eine  Anzeige gegen Unbekannt, meinte mein Anwalt. Das hat allerdings nicht viel Aussicht auf Erfolg, musste ich mir sagen lassen. Ich meinte dann noch, dass es mir ja nicht so allein geht, schließlich werden wir alle, auch er, tagtäglich beklaut, werden wir tagtäglich ärmer.

Wir, fragte er? Ja, wir alle. Wir alle sind den Dieben ausgesetzt, die gerade 7,3 Prozent unseres Vermögens klauen. Ja, so hoch ist aktuell die Inflationsrate. Das heißt, dass in jedem Sparschwein nicht mehr 100 Euro, sondern nur noch 92,70 Euro Kaufkraft stecken. Wer sich einen Notgroschen von 1.000 Euro vom Munde abgespart hat, der kann nun nur noch für 927,00 Euro einkaufen. Nun rechnen Sie sich mal aus, was uns allen vom deutschlandweiten Sparguthaben – Stand zweites Quartal 2021 – von rund 7.325,3 Milliarden Euro bei einer Inflationsrate von 7,3 Prozent noch bleibt. Da verschwinden Milliarden Euro mal einfach so.

Und wir? Wir machen nichts. Man stelle sich mal vor, dass an der Supermarktkasse uns die Kassiererin 7,3 Prozent des Kaufpreises mehr berechnet – oder das macht gar der Verkäufer des neues E-Autos. Wir würden sofort für die Sekretärin Blumen kaufen und ins Büro unseres Anwalts stürmen. Doch wenn der Dieb unbekannt, zumindest nicht zu fassen ist? Dann maulen wir rum und drehen, als sei nichts passiert, unsere Runde auf dem Golfplatz. Muss man so etwas, so einen Diebstahl wirklich hinnehmen? Wo sind die, die so gern quer denken? Wo sind die, die so gern gemeinsam spazieren gehen? Wo sind die, die immer allen helfen wollen? Die sind stumm wie erfolgreiche Diebe oder verstehen schlicht die Welt nicht. Da können die Diebe sich in ihren Luxusbüros die Hände reiben. Ob ich deren Sekretärinnen auch mal einen Blumenstrauß bringe?

Blumen, die stehen, wie ja gestern schon berichtet, auch heute auf dem Frühstückstisch, an dem gleich die Beste Frau der Welt und ich Platz nehmen.

Ich wünsche Ihnen ein genussvolles Frühstück.

Gratulation allen, die heute Namenstag haben:  Cornelia, Conny, Nelly, Ben

Foto: Pixabay

 


Veröffentlicht am: 31.03.2022

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 


Werbung

 


Werbung - für eine gute Sache

 
         
     
     
     

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon - erklärt die Börse
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite - alles für die Businessfrau
| Geld & Genuss - Lifestyle, Finanzen und Vorsorge für alle
| geniesserinnen.de - Genuss auch für die Damen
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock der Börseninformationsdienst
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe bewertet Gutes

 
Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Datenschutzhinweis
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 
Rechtliches
© 2007 - 2022 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.