Startseite  
   

31.01.2023

 

 

Like uns auf Facebook

Folge uns auf Twitter

 


 

Werbung


Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Morgengruß von Helmut Harff: Ein Lied im Ohr

… ist häufig recht hilfreich



Ja, ich liebe Schlager. Nicht, dass ich zu vielen Festivals oder Konzerten fahre, auch nicht, dass ich nun meinen Kalender nach Florian Silbereisens Sendungen gestalte, doch ich liebe Schlager. Ich mag auch die Interpreten, von denen ich schon so einige interviewen durfte.

Doch was macht der Schlager, was hat der Schlager? Erst einmal zeichnen sich Schlager dadurch aus, dass sie eine eingängige Melodie haben. Dazu kommt dann noch ein ebensolcher Text, der mal einfältig, mal etwas tiefgründiger, mal lustig, mal sentimental sein kann. Das wiederum hat zur Folge, dass es gefühlt für jede, für wirklich jede Lebenssituation 100 oder mehr Lieder aus der Kategorie Schlager gibt.

Meine Mutter konnte so richtig schön schluchsen, wenn sie zu meiner Armeezeit das Lied „Junge komm bald wieder“ von Freddy hörte. Ich mochte in jungen Jahren nicht gerade Connys „Pack die Badehose ein“. Schließlich habe ich eine kleine Schwester. Mein Vater konnte sich dagegen über so viel Schlagerschmalz bei „Du“ von Peter Maffay aufregen, trällerte aber schön falsch bei „Dreißig Meter im Quadrat“ mit. Bin ich mal länger nicht in Berlin, dann habe ich garantiert „Noch einen Koffer in Berlin“, den einst Hildegard Knef besang.

Und bei Liebeskummer? Nach dem ersten Schreck klingt es zwischen meinen Ohren „Liebeskummer lohnt sich nicht“, wie einst die schöne Siw Malmkvist richtig feststellte. Ja, der Schlager ist irgendwie immer dabei – sogar beim Golfen. Da soll es ja vorkommen, dass man den Ball nicht so richtig trifft und sofort ist er da der Frust. Wie ich den bekämpfe? Ganz einfach: Ich brumme so falsch es geht vor mich hin „Versuchs mal mit Gemütlichkeit, mit Ruhe und Gemütlichkeit“. Der Disney-Bär Balu sorgt dafür, dass mein Frustpegel niedrig bleibt.

Es kommt sogar vor, dass ich „Atemlos durch die Nacht“ eile. Nein, nicht auf der Suche nach Helene Fischer, wobei ich ja noch immer finde, „So rote Lippen soll man küssen“.

Das meinte einst schon Cliff Richard und das meine ich und die Beste Frau der Welt, die gleich ihren Guten-Morgen-Frühstückskuss bekommt. Schließlich gilt bei uns nicht das Prinzenmotto „Küssen verboten“.

Ihnen wünsche ich ein genussvolles Frühstück.

Gratulation allen, die heute Namenstag haben: Notburga, Tobias, Johann

Foto:
Pixabay

 


Veröffentlicht am: 12.09.2022

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 


Werbung

 


Werbung - für eine gute Sache

 
         
     
     
     

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon - erklärt die Börse
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite - alles für die Businessfrau
| Geld & Genuss - Lifestyle, Finanzen und Vorsorge für alle
| geniesserinnen.de - Genuss auch für die Damen
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock der Börseninformationsdienst
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe bewertet Gutes

 
Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Datenschutzhinweis
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 
Rechtliches
© 2007 - 2023 by genussmaenner.de. Alle Rechte vorbehalten.