Startseite  
   

31.01.2023

 

 

Like uns auf Facebook

Folge uns auf Twitter

 


 

Werbung


Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Morgengruß von Helmut Harff: Georgien? Georgien!!!

Was fällt einem da ein?



Georgien – das ist sicherlich für viele eher so etwas wie ein Terra incognita. Das war mal ein Teil der Sowjetunion, da wurde Stalin geboren, da führte man Krieg um die abtrünnigen Regionen Abchasien und Südossetien.

Doch ist das kleine Land von der Größe Bayerns, in dem nicht einmal vier Millionen Menschen wohnen, die Masse davon in der Hauptstadt Tiflis, wirklich uninteressant? Selbstverständlich nicht. Das Land, das Mitglied in der EU werden möchte, das regelmäßig besser beim ESC abschneidet als Deutschland, ist ein wunderbares Reiseziel, gelegen zwischen dem Schwarzen Meer und dem Kaukasus. Es ist ein uraltes Kulturland, in dem der Wein zum täglichen Leben gehörte, als man an der Mosel, im Bordeaux oder auf Sizilien noch null Ahnung vom Wein hatte. Schließlich kelterte man schon vor 8.000 Jahren Wein und das macht man bis heute.

Auf einer Fläche von 55.000 Hektar gedeihen Weinreben. Das sind vor allem die 525 autochthonen (einheimischen) Weinsorten. Die 1.600 Weingüter produzieren zwei Millionen Hektoliter.

Toll ist, dass von den rund 100 Millionen exportierten Flaschen immer mehr auch auf dem deutschen Markt landen. Die durften wir gestern verkosten – zumindest 26 Weiß-, Rot-, und Roseweine. Das waren durchweg tolle Tropfen, wobei uns die weißen Weine etwas besser gefielen.

Was macht nun die georgischen Weine aus? Da über die Böden noch nicht viel bekannt ist, könnte man auf die klimatischen Verhältnisse verweisen. Für uns sind es aber die hierzulande (noch) recht unbekannten Weinsorten, aber vor allem die Art, wie man in Georgien Wein macht. Traditionell passiert das seit mindestens 8.000 Jahren in großen Amphoren, den Qvevri. Die werden eingegraben und vor allem der Weißwein reift darin ein halbes Jahr. Allerdings kennt man heute auch Stahltanks und Eichenholzfässer.

Habe ich Ihnen jetzt den Mund wässerig gemacht? Das macht gerade die Beste Frau der Welt, die zum Frühstück ruft.

Ich wünsche Ihnen ein genussvolles Frühstück.

Gratulation allen, die heute Namenstag haben: Notburga, Tobias, Johann

Foto: Pixabay

 


Veröffentlicht am: 13.09.2022

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 


Werbung

 


Werbung - für eine gute Sache

 
         
     
     
     

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon - erklärt die Börse
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite - alles für die Businessfrau
| Geld & Genuss - Lifestyle, Finanzen und Vorsorge für alle
| geniesserinnen.de - Genuss auch für die Damen
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock der Börseninformationsdienst
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe bewertet Gutes

 
Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Datenschutzhinweis
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 
Rechtliches
© 2007 - 2023 by genussmaenner.de. Alle Rechte vorbehalten.