Startseite  

03.12.2022

 

 

Like uns auf Facebook

Folge uns auf Twitter

 


 

Werbung


Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

PERSONA: PERSEVERANCE

Musikalische Portraits in der Corona-Krise


Ein Klavierstück und ein minimalistisches Video – mehr braucht der Hamburger Pianist Klinger nicht für seine musikalischen Portraits.

Für sein Projekt 'Persona : Perseverance' hat er Menschen ausgewählt, die in besonderer Weise von Covid-19 und den Folgen betroffen sind. Das Ergebnis gewährt uns einen ungewohnten und emotionalen Blick auf die Umwälzungen der letzten 15 Monate.

Es ist ein Silberstreif am Horizont. Der Klammergriff der Pandemie lockert sich allmählich ein wenig. Doch im gleichen Maße beginnt eine neue Herausforderung, die uns wohl noch eine ganze Weile beschäftigen wird: Zu begreifen, wie sehr Corona unsere Welt aus den Fugen gehoben hat und welche Narben am Ende zurückbleiben.

Den Versuch einer künstlerischen Aufarbeitung unternimmt der Hamburger Pianist Klinger mit seinem Projekt 'Persona : Perseverance'. Dafür hat er Menschen, die in besonderer Weise von Covid-19 und den Folgen getroffen wurden, musikalisch portraitiert. Ein Kneipenbesitzer ist dabei, ein Theaterschauspieler, aber auch eine Risikopatientin und eine 96-Jährige, die im Altenheim an Corona erkrankt ist und überlebt hat. All diesen Personen widmet Klinger eine eigene Klavierkomposition und ein kurzes aber eindrückliches Video.

So einfach die Mittel, so verblüffend der Effekt: Die Musik und der unverstellte Blick in die Augen erzählen mehr über das Schicksal dieser Menschen als es Worte je könnten. „Als Kind saß ich oft am Klavier und habe einfach vor mich hin gespielt, frei improvisiert.“, erzählt Klinger. „Irgendwann habe ich festgestellt, dass sich mein Klavierspiel gravierend ändert, wenn jemand den Raum betritt. Als ob dieser Mensch sich irgendwie in meiner Musik widerspiegelt. So ist der Gedanke entstanden, Personen mit Musik darzustellen.“

Dass Klinger sich für die erste 'Persona' Reihe das Thema Covid-19 vorgenommen hat, ist kein Zufall. „Es passiert nicht oft, dass auf der ganzen Welt gleichzeitig so viele Dinge aus ihrer gewohnten Ordnung gerissen werden. Jetzt, wo das alles hoffentlich dem Ende entgegen geht, kann man sich ja mal fragen: Was zur Hölle ist da eigentlich passiert? Und was hat das Alles mit uns gemacht?“

'Persona : Perseverance' nähert sich diesen Fragen über Einzelschicksale, die beispielhaft für die Umwälzungen und Gräben stehen, die die letzten 15 Monate verursacht haben. Nirgends schwingt eine Wertung mit. Es geht nur darum, zu begreifen und nachzuempfinden. „Es ist viel gestritten worden in den letzten Monaten, manchmal auch unter der Gürtellinie. Ich glaube, dass es jetzt an der Zeit ist, uns gegenseitig in die Augen zu schauen und zu sagen: Auch wenn ich nicht deiner Meinung bin, kann ich dich sehen und respektieren. Dann kann auch unsere Gesellschaft als Ganzes wieder zusammenwachsen.“

Das erste Portrait aus der Serie erschien am 18. Mai. Am 1. Juni folgt schließlich das Komplettpaket mit allen sechs Portraits unter www.projectpersona.de.

KLINGER



Christoph Klinger (*1983) wuchs im oberbayerischen Rosenheim auf. Sein bester Freund war ein 120 Jahre altes Steingräber Klavier auf dem er täglich stundenlang improvisierte. Nach seinem Studium in Philosophie zog er nach Hamburg um alles auf eine Karte zu setzten und aus der Leidenschaft einen Broterwerb zu machen. Seitdem arbeitet er als Pianist, Arrangeur und Produzent an verschiedenen Projekten (u.a. Vivie Ann, Alin Coen, Deniz Jaspersen).

Vor einigen Jahren fand auch das Steingräber Klavier den Weg nach Hamburg, wurde liebevoll restauriert und wieder in Betrieb genommen. Seitdem fokussiert sich Klinger wieder stärker auf Klaviermusik. Seit 2018 veröffentlicht er auf seinem Instagram Kanal Mikrokompositionen von maximal 60 Sekunden Länge. Unter dem Namen 'Natura' vertont er Naturaufnahmen, in der Serie 'Machina' geht es um Künstliches. Nun kommt mit 'Persona : Perseverance' eine weitere Reihen hinzu, in der sich alles um Menschen dreht.

Klingers Debut EP 'Creatures' erschien im Frühjahr 2020 auf seinem eigenen Label. Das erste Album soll im Herbst 2021 folgen.

 


Veröffentlicht am: 19.05.2021

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 


Werbung

 


Werbung - für eine gute Sache

 
         
     
     
     

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon - erklärt die Börse
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite - alles für die Businessfrau
| Geld & Genuss - Lifestyle, Finanzen und Vorsorge für alle
| geniesserinnen.de - Genuss auch für die Damen
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock der Börseninformationsdienst
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe bewertet Gutes

 
Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Datenschutzhinweis
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 
Rechtliches
© 2007 - 2022 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.