Startseite  

28.09.2022

 

 

Like uns auf Facebook

Folge uns auf Twitter

 


 

Werbung


Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Unfall! Was tun?

Cool bleiben und Unfallstelle sichern



Mehr als 2,3 Millionen Verkehrsunfälle registrierte die Polizei im Jahr 2021 in Deutschland. Wenn’s passiert ist, liegen bei vielen die Nerven blank. Die Sachverständigen von DEKRA erinnern an die erste Regel: Atmen Sie tief durch, bleiben ruhig und besonnen, damit nicht noch mehr passiert.

„Schalten Sie als erstes die Warnblinkanlage ein und legen die Warnweste möglichst noch im Auto an. Erinnern Sie als Fahrer Ihre Passagiere, vorsichtig und auf der vom Verkehr abgewandten Seite auszusteigen und den fließenden Verkehr zu beachten. Dann gilt: die Fahrbahn möglichst schnell verlassen und Schutz suchen, zum Beispiel hinter einer Leitplanke“, sagt Thomas Gut, Unfallanalytiker bei DEKRA.

Nächste Aufgabe ist das Aufstellen des Warndreiecks: in der Stadt mindestens 50 Meter, auf der Landstraße 100 Meter, auf der Autobahn mindestens 200 Meter vor der Unfallstelle. Ist der Unfallort schwer einsehbar, muss das Warndreieck in ausreichender Entfernung vor dem Sichthindernis, wie etwa Kurve oder Kuppe, stehen. Bei Dunkelheit brauchen die Fahrzeuge grundsätzlich eine Beleuchtung. Eine zusätzliche gelbe Rundumleuchte oder Blinkleuchte auf dem Fahrzeugdach schafft noch mehr Sicherheit.

Gibt es Verletzte oder besteht der Verdacht, rufen Sie umgehend den Rettungsdienst und kümmern sich um die Verletzten. Der europaweit einheitliche Notruf 112 ist kostenfrei.
Danach ist Zeit, um die Personalien der Unfallbeteiligten, deren Kennzeichen und Versicherung zu notieren. Halten Sie auch den Unfallhergang fest, zum Beispiel mithilfe des Europäischen Unfallberichts (beim Versicherer erhältlich) oder dem DEKRA Ratgeber „Unfall! Was tun?“. Es wird empfohlen, kein Schuldanerkenntnis abzugeben oder zu unterschreiben.

In der Regel ist es auch ratsam, die Beweislage zu sichern, vor allem, wenn die Polizei den Unfall nicht aufnimmt. Dazu empfiehlt es sich, selbst umfangreiche Fotos von Unfallstelle, Fahrzeugen und Spuren zu erstellen. Wenn möglich, kann man davor noch die Endposition von Fahrzeugen und Rädern mit Wachskreide auf der Fahrbahn anzeichnen.

Weitere Infos dazu bieten die DEKRA Mobil App sowie die PDF-Broschüre „Unfall! Was tun?“.

Foto: Pixabay

 


Veröffentlicht am: 20.09.2022

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 


Werbung

 


Werbung - für eine gute Sache

 
         
     
     
     

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon - erklärt die Börse
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite - alles für die Businessfrau
| Geld & Genuss - Lifestyle, Finanzen und Vorsorge für alle
| geniesserinnen.de - Genuss auch für die Damen
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock der Börseninformationsdienst
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe bewertet Gutes

 
Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Datenschutzhinweis
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 
Rechtliches
© 2007 - 2022 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.