Startseite  
   

07.02.2023

 

 

Like uns auf Facebook

Folge uns auf Twitter

 


 

Werbung


Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Großes aus kleinen Steinen

Ikone des Luxusdesigns trifft auf Kult aus dem Kinderzimmer



Künstler Moritz Morbach ist der Meister der Steine, genauer gesagt der LEGOsteine. Aus tausenden Klein- und Kleinstteilen komponiert er kraftvolle und zugleich filigrane Kunstobjekte, die in ihren Bann ziehen.

Für seine neueste Kleinstserie hat er sich von einer Ikone des Luxusdesigns inspirieren lassen - dem legendären Chanel N°5 mit seinem radikal eleganten Flakon. Entstanden ist ein faszinierendes Werk in Großformat.

Die Ikone ist unverkennbar und zugleich hat Morbachs Werk eine ganz eigene Bildsprache. Die unzähligen weißen Steine des Korpus scheinen in Bewegung zu sein, geben der Oberfläche eine ungekannte Tiefe. Die schwarzen Steine bilden filigran die Linien des Flakons nach und setzen einen harmonischen Kontrapunkt. Die schwarze Rahmung des Objektrahmens und der weiße Hintergrund greifen die monochrome Konsequenz auf.

Als Freigeist, der Moritz Morbach nun einmal ist, spielt er mit der Präsentation und hat das zweite Werk seiner Kleinstserie vor einem Spiegelhintergrund rahmen lassen. So werden die Betrachtenden Teil des Kunstwerks, die tiefe Spiegelung gibt Raum für Interpretation. „Besonders schön ist es, wenn abgeklärte Kunstkenner und markenaffine Modebegeisterte gleichermaßen ins Schwärmen kommen. Dann hat die Begeisterung eine erwachsene Note, aber auch eine ganz unverfälschte kindliche Freude“, schildert Moritz Morbach die Reaktionen auf seine Kunst.

Als die Hamburger Galeristen Bianca und Volker Daniel von „Daniel und die Kunst“ in Othmarschen Moritz Morbach Ende 2021 kennenlernen, springt der Funke sofort über. Sie können es kaum abwarten, den talentierten Künstler auszustellen. „Denn nicht nur seine Kunst ist bemerkenswert und charmant, sondern auch er“, strahlt das Galeristenpaar. Der Beginn einer wunderbaren Zusammenarbeit, die einen ersten Höhepunkt mit der Ausstellung „Stein-Zeit“ im Frühjahr 2022 fand. Bianca Daniel ist für Morbach längst mehr als Galeristin, sie ist auch Sparringspartner, wenn es um die Planung der nächsten Serien geht.

Woher die Inspiration zur neuen Serie kam? „Der Chanel-Flakon begleitet mich, seitdem ich denken kann“, erinnert sich Moritz Morbach. „Ebenso wie die Mode. Mich hat gereizt, ihm einen unverwechselbaren Look zu geben und die Marke mit einem Material zu verbinden, das seinen Platz eigentlich im Kinderzimmer hat.“ Bianca Daniel fügt hinzu: „Nach der überaus erfolgreichen Konzeption dreier Smileys in Gold, Pink und Silber anlässlich der letzten Ausstellung soll nun die Reihe der Ikonen fortgesetzt werden. Den Flakon hat Moritz einzigartig interpretiert und schafft eine wortwörtlich spielerische Symbiose.“

Moritz Morbach ist auch als Stylist kreativ, lässt die Grenze zwischen Kunst und Konsum in der Zusammenarbeit mit seinem Mann Armin Morbach verschwimmen. Für Morbachs Magazin „TUSH“ gibt er den Models einen besonderen Twist mit extravaganten Objekten aus Fäden, Stoff und Farbe. Morbachs Kreativität hat ihren Ursprung in seiner Kindheit und auch seine Kunst selbst ist eine Reminiszenz an eines unserer liebsten Kinderspielzeuge.

Als erwachsener Künstler kam der heute 34-Jährige über Umwege: die Initialzündung zur Kunst mit LEGO gab ein Projekt im Bereich Interior-Design. Kamen die ersten LEGOsteine noch aus eigenen Beständen und später von Freunden und Verwandten, sind diese Ressourcen längst aufgebraucht. Heute kauft Morbach im großen Stil gebrauchtes LEGO auf Flohmärkten, ihm gefällt der Kreislaufgedanke und das Upcycling, zumal die Steine sehr langlebig und offenbar auch widerstandsfähig sind.

Morbach wäscht seine Fundstücke in der Waschmaschine. Damit die Farben an den Rändern nicht ausbleichen und der Lärm in der Trommel sich in Grenzen hält, packt er sie in Wäschesäcke. Anschließend wird nach Farben sortiert und es entstehen die Objekte der besonderen Art wie die Chanel-Serie.

Moritz Morbach „Unpack the beautiful Things“ bei Daniel und Die Kunst in Hamburg
vom 30.11. bis 31.12.2022

Daniel und die Kunst
Emkendorfstraße 1
22605 Hamburg
Telefon: 0151 / 52 52 52 99
galerie@danielunddiekunst.com
www.danielunddiekunst.com/

Öffnungszeiten: Termine nach Vereinbarung

Foto: Maxim Brinckmann für Moritz Morbach

 


Veröffentlicht am: 25.11.2022

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 


Werbung

 


Werbung - für eine gute Sache

 
         
     
     
     

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon - erklärt die Börse
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite - alles für die Businessfrau
| Geld & Genuss - Lifestyle, Finanzen und Vorsorge für alle
| geniesserinnen.de - Genuss auch für die Damen
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock der Börseninformationsdienst
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe bewertet Gutes

 
Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Datenschutzhinweis
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 
Rechtliches
© 2007 - 2023 by genussmaenner.de. Alle Rechte vorbehalten.