Startseite  

01.12.2021

 

 

Like uns auf Facebook

Folge uns auf Twitter

 


 

Werbung


Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Sport-Streaming leicht gemacht

Vorsicht ist aber geboten



Lange hat es gedauert, nun ist es endlich so weit. Die Fußball-Europameisterschaft steht in den Startlöchern. 24 Mannschaften haben sich für dieses Großereignis qualifiziert und werden in den nächsten Wochen um den begehrten Titel kämpfen.

Erstmals findet das Turnier in elf verschiedenen Stadien und Ländern statt. Nun geht es für die großen Favoriten Frankreich, England und Belgien darum ihre Stärke unter Beweis zu stellen.

Die Übertragung der Spiele wird auch dieses Mal wieder zahllose Sportfans vor den Fernsehgeräten fesseln. Doch nicht alle Begegnungen finden auch im Free-TV statt. Der Kampf um die TV-Rechte wird schon seit vielen Jahren immer härter ausgefochten. Das betrifft nicht nur die größten Fußball-Ligen der Welt, sondern eben auch die Fußball-Europameisterschaft.
 (Quelle:unsplash.com)
 
MagentaTV überträgt alle Spiele live

Diese Entwicklung hat dazu geführt, dass Fußball-Fans nicht mehr alle Spiele der EURO 2020 auf einem Sender genießen können. Aktuell haben sich drei verschiedene Sender die Übertragungsrechte in Deutschland gesichert. Es handelt sich dabei um die öffentlich-rechtlichen Sender ARD und ZDF, sowie um den Streamingdienst der Deutschen Telekom MagentaTV. An diesem Beispiel zeigt sich sehr schön, mit welchen Herausforderungen die Zuschauer jetzt und in Zukunft zu kämpfen haben werden.

Eigentlich hatten sich ARD und ZDF die Exklusivrechte für die EURO 2020 gesichert. Doch beide Sender haben an Magenta TV eine Sublizenz vergeben. Nun überträgt dieser Sender als einziger in Deutschland alle Spiele der Fußball-Europameisterschaft live. ARD und ZDF zeigen nur noch 41 von insgesamt 51 Spielen. Wie kam es dazu?

Alternative Gratis-Streaming

Angesichts dieser Lage überrascht es nicht, dass immer mehr Konsumenten nach einer Möglichkeit suchen, alle ihre Lieblings-Sportarten auf einer einzigen Plattform zu konsumieren. Hier bietet sich das Streaming auf kostenlosen Seiten geradezu an. Schließlich macht ein Live-Stream den Konsumenten unabhängig. Dies gilt vor allem für den Ort und das Endgerät.

Internetplattformen wie Hesgoal bieten kostenlose Sport-Streams von zahllosen Events auf der ganzen Welt. Dort können Sportfans ihre Lieblings-Sportarten verfolgen, ohne dafür ein Abonnement abschließen zu müssen. Die Palette der angebotenen Live-Streams ist umfangreich und reicht von Fußball über Tennis, Basketball, Eishockey, Cricket bis hin zum Wrestling. Es umfasst alle großen und populären Sportarten. Selbstverständlich findet auch die EURO 2020 auf Hesgoal live statt. Das Angebot ist leicht zu bedienen.

Abtausch der Rechte

Die Vergabe der Sublizenz an Magenta TV war Bestandteil eines Deals, der bis ins Jahr 2024 reicht. Dann findet nämlich die nächste Fußball-Europameisterschaft in Deutschland statt. Doch ausgerechnet für dieses Turnier hatte sich MagentaTV die Rechte gesichert. Damit ARD und ZDF auch 2024 Spiele im Free-TV übertragen können, entschloss man sich zu diesem Deal. Im Gegenzug erhalten die öffentlich-rechtlichen Sender eine Sublizenz für 2024 und sind dann bei den Übertragungen ebenfalls mit dabei.

Die Situation wird immer unübersichtlicher

Die Leidtragenden dieser immer unübersichtlicher werdenden Situation sind die Fans, die sich ihren Lieblingssport im Fernsehen ansehen möchten. Sie kennen dies bereits von zahlreichen anderen Sportarten. Dort haben sich Sender wie Sky Deutschland oder DAZN die Übertragungsrechte gesichert. Wer eine Liga, oder ein Event live mitverfolgen möchte, muss entweder ein oder sogar mehrere Abonnements kaufen.

Diese Entwicklung ist dabei noch lange nicht am Ende angelangt. Schließlich drängen immer mehr Streamingdienste auf den Markt und wollen sich ihren Anteil sichern. Amazon Prime Video hat auch in Deutschland bereits damit begonnen einzelne Rechtspakete zu kaufen und überträgt immer wieder Spiele auf seiner Plattform. Für die kommende Saison hat sich der Sender bereits Teile der Rechte an der Übertragung der UEFA Champions League gesichert. Der Deal läuft über drei Jahre und umfasst insgesamt 16 Partien. Die restlichen Spiele überträgt die Konkurrenz von DAZN.

Schnell und einfach


Die Nutzung bietet im Gegensatz zu anderen Anbietern jede Menge Vorteile. Es reicht die Seite im Internet aufzurufen und auf den jeweiligen Live-Stream zu klicken. Benutzer müssen sich nicht registrieren und keinerlei zusätzlich Software auf ihr Gerät herunterladen. Bereits auf der Startseite findet man alle aktuellen Live-Streams und ist mit nur einem einzigen Klick mitten im Geschehen.Der Anbieter lädt dabei keine Mediendateien auf seine Webseite hoch, sondern stellt seinen Sehern lediglich die Links zu existierenden Live-Streams zur Verfügung. Doch auch dabei ist in rechtlicher Hinsicht Vorsicht geboten.

Die Nutzung illegaler Streams ist eine Urheberrechtsverletzung

Schließlich haben die Rechte-Inhaber viel Geld für die Übertragungsrechte bezahlt. Schon im Vorjahr hat der Europäische Gerichtshof festgestellt, dass auch das illegale Streamen von Sportevents rechtswidrig ist. Wer diese Streams nutzt, begeht also nach aktueller Rechtsansicht eine Urheberrechtsverletzung. Bis zu diesem Urteil galt dies nur für die Bereitstellung und die Zurverfügungstellung von Inhalten.

Doch nun fordert der Europäische Gerichtshof die User auf, festzustellen, ob es sich bei den jeweiligen Webseiten um illegale Anbieter handelt. Wenn dies für den Nutzer offensichtlich ist, dann würde er sich illegal verhalten. Schließlich ist allgemein bekannt, dass beispielsweise die Live-Übertragung der Deutschen Fußball-Bundesliga über den Bezahlsender Sky erfolgt.

Bei der Nutzung eines sogenannten Virtual Private Networks zur Nutzung von möglicherweise illegalen Sport-Streams gibt es jedoch offenbar immer noch eine rechtliche Grauzone. Damit können User das Geoblocking umgehen und Streams aus anderen Ländern, die eigentlich für Deutschland blockiert sind, ansehen. Schließlich ist die Nutzung von VPN in Deutschland legal. Allerdings streiten die Juristen noch über die Auslegung der gültigen Gesetze, weil es dazu noch kein höchstgerichtliches Urteil gibt. Wer also jedes Risiko vermeiden möchte, sollte beim Sport-Streaming zu einem garantiert legalen Angebot greifen.

Fotos:
unsplash.com

 


Veröffentlicht am: 16.06.2021

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 


Werbung

 


Werbung - für eine gute Sache

 
         
     
     
     

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon - erklärt die Börse
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite - alles für die Businessfrau
| Geld & Genuss - Lifestyle, Finanzen und Vorsorge für alle
| geniesserinnen.de - Genuss auch für die Damen
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock der Börseninformationsdienst
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe bewertet Gutes

 
Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Datenschutzhinweis
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 
Rechtliches
© 2007 - 2021 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.