Startseite  

27.09.2022

 

 

Like uns auf Facebook

Folge uns auf Twitter

 


 

Werbung


Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Wie das Neue auf die Welt kommt

Das Goetheanum zeigt Wege zum schöpferischen Arbeiten



Naturkatastrophen, gesellschaftliche Umbrüche und Innovationen führen zu Unsicherheiten. Veränderungen erzwingen, sich mit dem Neu-Werden auseinanderzusetzen. Kunst und Wissenschaft schulen diese Fähigkeit. Am Goetheanum wird dazu unter anderem die Autorin Marica Bodrožić beitragen.


«Das Unbekannte, Ungewisse des Neuen kann uns mit Schrecken erfüllen und in einer Gegenreaktion dazu führen, am Alten festzuhalten», sagt Christiane Haid, Leiterin der Sektionen für Bildende Künste und Schöne Wissenschaften am Goetheanum. «Wer schöpferische Prozesse kennt, weiß, dass sie zwar durch Momente der Ungewissheit und das Nichts, eines möglichen Scheiterns, gehen. Diese Fragilität eines möglichen ‹Nicht-Erfolgs› aushalten zu lernen und trotzdem weiter dranzubleiben, kann zu einer Neuschöpfung führen.»

Diese leitet sich nicht aus einer Kombination bereits bestehender Element ab, wie man sie aus den Algorithmen der digitalen Technik kennt. Vielmehr sieht Christiane Haid das Potenzial des scheinbaren Nichts im Schöpferischen selbst: «Die Schwelle des Nichts ist die Schwelle zur Sphäre des Geistes im pfingstlichen Sinne.»

Um den schöpferischen Aspekt des Nichts erlebbar zu machen, bieten die Künste und wissenschaftliches Arbeiten ein vielfältiges Feld an Erfahrungen. Diese werden an der Tagung ‹Die Schöpfung aus dem Nichts› am Goetheanum aus verschiedenen Perspektiven erschlossen.

Zur Tagung wird die Ausstellung ‹Das offenbare Geheimnis der Farbe› mit Werken von Hans Hermann (1922–2002) eröffnet. Der Prattelner Maler interessierte sich für die in der Welt wirksamen Kräfte und machte sie durch verschiedene Maltechniken sichtbar. Außerdem wird die Autorin Marica Bodrožić aus ihrem neuen Buch ‹Die Arbeit der Vögel› lesen.

Ausstellung ‹Das offenbare Geheimnis der Farbe› Werke von Hans Hermann, 3. Juni bis 20. Juli Vernissage 3. Juni, 15.30 Uhr, Goetheanum

Lesung ‹Die Arbeit der Vögel› Marica Bodrožić, 5. Juni 2022, 20 Uhr, Goetheanum

Ausstellung ‹Das offenbare Geheimnis der Farbe› Werke von Hans Hermann, 3. Juni bis 20. Juli, Goetheanum

Bild: Christiane Haid

 


Veröffentlicht am: 03.06.2022

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 


Werbung

 


Werbung - für eine gute Sache

 
         
     
     
     

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon - erklärt die Börse
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite - alles für die Businessfrau
| Geld & Genuss - Lifestyle, Finanzen und Vorsorge für alle
| geniesserinnen.de - Genuss auch für die Damen
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock der Börseninformationsdienst
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe bewertet Gutes

 
Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Datenschutzhinweis
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 
Rechtliches
© 2007 - 2022 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.