Startseite  
   

29.05.2024

 

 

Like uns auf Facebook

Folge uns auf Twitter

 


 

Werbung


Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

(M)ein Tag in Potsdam

Es geht einfach nichts ohne Weltkulturerbe



Eine Einladung der Potsdam Marketing und Service GmbH hat die Beste Frau der Welt und mich in die brandenburgische Landeshauptstadt gelockt. Dahin eine Pressereise? Dahin, wo man als Berliner mit der S-Bahn oder auch mit dem Bus fahren kann?


Ja, warum denn nicht? Klar kenne ich Potsdam, habe hier sogar nach der Wende mal gearbeitet. Deshalb war der Wunsch auch, Potsdam abseits von Schloss Sanssouci zu erlaufen, zu erleben. Und eines gleich vorweg - das lohnt sich. Von unserem sehr versteckt gelegenen NH-Hotel auf einem der zahlreichen und wunderschönen Höfen gelegen, machten wir uns auf, in das Gewirr der recht breiten Straßen. Die verdankt die Stadt mit ihren zumeist maximal dreistöckigen Häusern der Weitsicht der Erbauer vor Jahrhunderten.

Hier in der Fußgängerzone und vor allem in den Nebenstraßen reiht sich Geschäft an Geschäft, Lokal an Café. Shoppen ist in Potsdam ein ganz besonderes Erlebnis, zumal es auf Grund der zumeist kleinen Ladenflächen kaum Geschäfte der bekannten Ketten gibt. Allerdings hat es selbst das bekannte schwedische Möbelhaus mit einem kleinen Store hierher geschafft. Hier nur ein Tipp von der Besten Frau der Welt an alle Damen: Keine High Heels zum Standrundgang anziehen.

Wer auf seiner von-Laden-zu-Laden-Tour Hunger bekommt, hat einfach nur die Qual der Wahl. Unsere Empfehlungen lauten das "India Haus" und das im dritten Stock mit Blick auf die Dächer Potsdams gelegene "Loft".

Nun wollten wir ja zumindest gestern einen Bogen um das Weltkulturerbe Potsdam machen. Das ist aber, so mussten wir feststellen, kaum möglich. Auf dem Weg zum dem von Friedrich dem Großen - dem Preußenkönig - von eigener Hand entworfenen "Belvedere" kamen wir an der Holzhaussiedlung "Alexandrowka"  vorbei, die der Preußenkönig für russische Sängersoldaten errichten ließ und die noch heute bewohnt ist. Sie ahnen es, die Siedlung gehört ebenso wie das "Belvedere" zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Doch all das, genau wie das die Stadt umgebende Wasser, macht Potsdam zu etwas ganz Besonderem, zu etwas Einmaligem. Für uns ist Potsdam die schönste Hauptstadt eines deutschen Bundeslandes.

Foto: genussmaenner.de

 


Veröffentlicht am: 17.06.2022

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 


Werbung

 


Werbung - für eine gute Sache

 
         
     
     
     

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon - erklärt die Börse
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite - alles für die Businessfrau
| Geld & Genuss - Lifestyle, Finanzen und Vorsorge für alle
| geniesserinnen.de - Genuss auch für die Damen
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock der Börseninformationsdienst
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe bewertet Gutes

 
Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Datenschutzhinweis
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 
Rechtliches
© 2007 - 2024 by genussmaenner.de. Alle Rechte vorbehalten.