Startseite  
   

24.04.2024

 

 

Like uns auf Facebook

Folge uns auf Twitter

 


 

Werbung


Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Morgengruß von Helmut Harff: Der Urknall

Es bleiben nur Fragen …



Es gibt ja immer wieder Meldungen, wonach man mit riesigen Teleskopen auf der Erde oder etwas kleineren, aber sehr effektiven im All dem Urknall auf der Spur sei. Wenn ich davon höre, dann hängen meine Ohren runter, denn ich stoße dann regelmäßig an die Grenzen meines Verständnisses.


Wenn man mir etwas von „Schwarzen Löchern“ oder ähnlichen Phänomenen erzählt, so habe ich ja noch einen Hauch einer Idee davon, worum es geht. Doch beim Urknall? Das verstehe ich einfach nicht. Da hat es also etwas gegeben, was Bum gemacht hat und am Ende, am vorläufigen Ende war da das Weltall, da war, da ist dann sogar unsere Erde. Einfach so Bum? Doch was hat da Bum gemacht? Was war da so voller Energie, dass wer oder was auch immer daraus das gemacht hat, was wir heute Weltall nennen? Bleibt die einfache Frage, woher kam das, was da Bum gemacht hat? Das kann ja nicht nichts gewesen sein, weil nichts ja bekanntermaßen nicht Bum machen kann.

Nun sagt ja die christliche Kirche, dass da ein Typ Namens Gott war, der alles gemacht hat. Gut, Gott kann alles, aber aus dem reinen Nichts kann wohl auch ein Gott nicht Himmel und Erde machen. Und selbst wenn, bleibt immer noch die Frage, woher kommt Gott? Auch das Göttliche, das schlussendlich ganz reale Dinge geschaffen hat, muss ja irgendwo her gekommen sein.

Nein, es wird uns wohl niemals gelingen, auch nur eine Idee davon zu haben, wann, wo und wie alles begann, woraus unsere aktuelle Welt entstanden ist. Wir werden wohl auch nie erfahren, wie groß das ist, was wir als unsere Welt ansehen. Wir werden wohl auch nie erfahren, was irgendwo da hinter unserer Welt ist. Vielleicht ist unsere Welt riesig, vielleicht aber auch sehr klein. Schließlich ist die Sicht auf die Umgebung, auf die Welt einer Ameise, eines Elefanten, eines Blauwals oder einer Amöbe auch sehr unterschiedlich. Ob sich jemand mit der Idee anfreunden kann, dass wir, dass „unser“ Weltall nichts als eine kleine Seifenblase ist, die nach unserer Zeitrechnung Milliarden Jahre existiert, nach anderen „Uhren“ aber nur Minuten oder Sekunden?

Nein, ich kann mit Dinge wie dem Urknall nichts anfangen. Der erinnert mich an den Klapperstorch. Der wurde ja auch nur erfunden, weil man nicht in der Lage war, Kindern zu erklären, woher die Kinder kommen.

Woher mein Frühstück kommt, das weiß ich sicher. Das macht gerade die Beste Frau der Welt.

Ich wünsche Ihnen ein genussvolles Frühstück.

Gratulation allen, die heute Namenstag haben: Eusebius, Adriana, Julian, Julan

Foto: Pixabay

 


Veröffentlicht am: 02.08.2022

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 


Werbung

 


Werbung - für eine gute Sache

 
         
     
     
     

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon - erklärt die Börse
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite - alles für die Businessfrau
| Geld & Genuss - Lifestyle, Finanzen und Vorsorge für alle
| geniesserinnen.de - Genuss auch für die Damen
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock der Börseninformationsdienst
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe bewertet Gutes

 
Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Datenschutzhinweis
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 
Rechtliches
© 2007 - 2024 by genussmaenner.de. Alle Rechte vorbehalten.