Startseite  
   

29.05.2024

 

 

Like uns auf Facebook

Folge uns auf Twitter

 


 

Werbung


Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

NEU: Artglass für ungetrübten Kunstgenuss

HALBE-Rahmen bietet das hochwertige Museumsglas in drei Qualitäten an



Glas ist nicht gleich Glas – durch die Rahmung eines Bildes mit dem passenden Glas wird ein Kunstwerk zum wahren Hingucker. Es gibt eine Vielzahl unterschiedlicher Glasqualitäten, die sich bezüglich Eigenschaften und Preis unterscheiden.

Museumsglas erfreut sich zunehmender Beliebtheit, da es aufgrund seiner vollkommenen Transparenz die optimale Lösung für einen originalgetreuen Blick auf das Bild ist. Darüber hinaus erfüllt es höchste Ansprüche. Da SCHOTT die Produktion des Museumglases Mirograd einstellt, hat HALBE-Rahmen (www.halbe-rahmen.de) das hochwertige Artglass der lettischen Herstellers Groglass im Produktportfolio aufgenommen. Die Qualität von Artglass ist der von Mirogard ebenbürtig – teilweise sogar besser. Ab sofort bietet HALBE-Rahmen das neue entspiegelte Museumsglas mit 70 %, 92 % und 99 % UV-Schutz an.

Entspiegeltes Museumsglas ist die optimale Lösung für einen originalgetreuen Blick auf das Bild.

Museumsglas für den echten Blick auf das Bild

Jeder Kunstliebhaber möchte ein Bild ungestört von unangenehmen Reflexionen und Spiegelungen betrachten. Daher ist bei der Rahmung eines Kunstwerkes nicht nur die Auswahl des passenden Profils von enormer Bedeutung, sondern auch das Glas. Wer hier aus Unkenntnis spart, spart an falscher Stelle und bereut es oftmals. Ob Radierung, Aquarell, Druckgrafik oder Fotografie – alle benötigen ein schützendes Glas vor Berührung, Schmutz und Staub sowie vor Lichteinflüssen. Günstige glänzende Gläser spiegeln oft stark, und mattierte Gläser lassen die Farben stumpfer wirken. Einen fast reflexionsfreien Blick bei bester Farbwiedergabe und Konturschärfe gewährleistet nur hochwertiges interferenzoptisch entspiegeltes Glas – auch Museumsglas genannt.

Wesentliche Unterschiede zwischen Acryl- oder Mineralglas


In erster Linie unterscheidet man bei der Wahl des Rahmenglases zwischen Acryl- und Mineralglas. Die bekannteste Acrylglas-Marke ist PLEXIGLAS®. Acrylglas hat gegenüber Mineralglas den Vorteil der Unzerbrechlichkeit und des wesentlich geringeren Gewichtes. Es ist weicher als mineralisches Glas und dadurch kratzempfindlicher. Acrylglas wird bevorzugt für Kunstwerke im XXL-Format und bei Tourneeausstellungen eingesetzt, wo die gewichtsbezogene Transportersparnis und die Bruchsicherheit wichtig sind.

Mineralglas hat gegenüber Kunststoffglas nicht nur den Vorteil, dass es aufgrund seiner härteren Oberfläche unempfindlicher, sondern auch luftdicht und säurebeständig ist. Die grundsätzlichen Nachteile sind das hohe Eigengewicht und die leichte Zerbrechlichkeit. Deshalb haben alle Gläser von HALBE-Rahmen auch mindestens eine Stärke von 3 mm und sind somit im Vergleich zu handelsüblichen 2 mm starken Scheiben viel stabiler.

Eigenschaften der verschiedenen mineralischen Glasqualitäten

Ob Normal-, Weiß-, Sicherheits- oder Museumsglas - die verschiedenen Glasqualitäten unterscheiden sich im Wesentlichen in ihrer Farbwiedergabe, Bildbrillanz, Reflektion, UV-Schutz sowie konservatorischen Eigenschaften. Normalglas eignet sich besonders für die Rahmung von Kunstwerken ohne große Ansprüche an UV-Schutz, Sicherheit und exzellenter Bilddarstellung. Der „Allrounder“ ist Weißglas, wenn kein UV-Schutz gefragt ist, da es über eine perfekte Farbwiedergabe für eine unverfälschte Darstellung des Bildes bietet.

Einscheibensicherheitsglas ist besonders stoßfest. Sollte dennoch ein Glasbruch auftreten, zerfällt es in kleinste Teile ohne scharfe Kanten. Die optimale Lösung für einen ungetrübten Kunstgenuss mit höchsten Ansprüchen an eine konservatorische Rahmung erfüllt entspiegeltes Museumsglas.

Museumsglas – reflexionsfrei durch gegenläufige Lichtwellen

Museumsglas ist ein interferenzoptisch entspiegeltes Glas, d. h. das Glas wird mit einer Vielzahl von unsichtbaren, dünnen Lagen Metalloxid bedampft, die jeweils einen anderen Wellenbereich des Lichtes reflektieren. Sie verhindern Spiegelungen durch den physikalischen Effekt der destruktiven Interferenz von Lichtwellen. Dabei heben sich abhängig von der Länge und Energie die reflektierten Lichtwellen gegenseitig auf. Ähnlich wie bei einem Brillenglas bleibt die Glasoberfläche glatt und Reflexionen werden durch die Beschichtung auf weniger als ein Prozent reduziert. Das Glas ist dadurch vollkommen transparent. Beim Betrachten des Bildes hat man sogar das Gefühl, der Rahmen würde über gar kein Glas verfügen.

Museumsgläser verfügen über bis zu 99 % UV-Schutz


Grundsätzlich sollte man kein Kunstwerk gegenüber einem Fenster aufhängen oder der Sonne aussetzen. Alle Papiersorten reagieren mehr oder weniger empfindlich auf Licht – insbesondere auf UV-Strahlung. Die Sonne ist sehr aggressiv und kann schon nach kurzer Zeit Farben ausbleichen und Papiere vergilben. Diese Schäden sind irreparabel. Auch bei einer indirekten LED-Beleuchtung – die frei von UV-Strahlung ist – sind Bilderrahmengläser mit hohem UV-Schutz trotzdem wichtig. Normales Glas blockiert nur ca. 45 % des UV-Lichts. Entspiegelte Museumsgläser können über einen bis zu 99 %igen UV-Schutz verfügen.

Darüber hinaus reduziert interferenzoptisches Glas Reflexionen um über 99 %, was im Umkehrschluss immer noch eine leichte, je nach Produkt grünliche oder bläuliche Restreflexion bedeutet. Das ist normal und gehört zum Charakter von entspiegelten Gläsern. Die leichte Einfärbung ist bewusst gewählt und wird vom Betrachter als angenehm empfunden. Generell kann die Restreflexion durch eine schwache, diffuse Beleuchtung mit geringerem Lichtspektrum und einem spitzen Einstrahlungswinkel zur Glasoberfläche nahezu unsichtbar gemacht werden. „Sollte ein Kunstwerk gegenüber einem Fenster inszeniert werden, wirken mattierte Gläser mit diffusen Reflektionen am angenehmsten“, sagt David Halbe, Geschäftsführer der HALBE-Rahmen GmbH.

Artglass ersetzt Mirogard

„Bisher bezogen wir vom Glashersteller SCHOTT die Mirogard-Serie. Da die Produktion dieses hochwertigen Museumglases eingestellt wurde, haben wir uns entschieden Artglass von Groglass als Alternative im Produktportfolio aufzunehmen“, betont David Halbe. „Die lettische Glashütte gehört zu den führenden Anbietern für entspiegelte Bilderrahmengläser in Europa.“

Die Qualität von Artglass ist ebenbürtig mit dem renommierten Mirogard.  Der einzige Unterschied besteht im Beschichtungsverfahren. Während SCHOTT seine Gläser im Tauchverfahren beschichtete, bevor sie im Ofen gebrannt wurden, bedampft Groglass seine Gläser in einem sogenannten „Sputterverfahren“. Es ist nicht nur energiesparender, sondern gewährleistet eine gleichbleibend hohe Qualität – die mechanischer und chemischer Qualitätsprüfung jederzeit standhält. Die Vorteile von Artglass sind höherer UV-Schutz und sehr gute Pflegeeigenschaften durch eine extrem glatte und unempfindliche Oberfläche.

Ab sofort bietet HALBE-Rahmen das neue Artglass in den Sorten AR 70 (70 % UV-Schutz), AR 92 (92 % UV-Schutz) und AR 99 Protect (Zweischeibensicherheitsglas mit 99 % UV-Schutz) allen Kunstliebhabern für höchsten Kunstgenuss an.

Foto: @HALBE

 


Veröffentlicht am: 19.07.2023

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 


Werbung

 


Werbung - für eine gute Sache

 
         
     
     
     

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon - erklärt die Börse
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite - alles für die Businessfrau
| Geld & Genuss - Lifestyle, Finanzen und Vorsorge für alle
| geniesserinnen.de - Genuss auch für die Damen
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock der Börseninformationsdienst
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe bewertet Gutes

 
Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Datenschutzhinweis
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 
Rechtliches
© 2007 - 2024 by genussmaenner.de. Alle Rechte vorbehalten.