Startseite  
   

04.03.2024

 

 

Like uns auf Facebook

Folge uns auf Twitter

 


 

Werbung


Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

NEW NOW – HYPERNATURAL FORCES FESTIVAL FÜR DIGITALE KÜNSTE

... in der Kokerei des UNESCO – Welterbes Zollverein

Über neun Wochen , vom 1. Juni bis zum 6. August , verwandelt das NEW NOW Festival die Mischanlage auf der Kokerei des UNESCO – Welterbes Zollverein zu einem außergewöhnlichen Ausstellungs ort für Digitale Künste.

Das Festival präsentiert ein vielfältiges Programm, zu dem eine Ausstellung (01.06. – 06.08.) ebenso zählt wie die Immersive Sound Ni ght ( 01.06 .), eine ganztägige Konferenz ( 0 2. 06. ), die ThinkHalle ( 0 3. – 0 4. 06. ) – ein Präsentationsraum für kreative Technologie – sowie Veranstaltungen von hier beheimateten Initiativen, Kollektive und Institutionen – den sogenannten Satelliten. Besucher:innen erwartet unter dem Titel „Hypernatural Forces“ ein außergewöhnliches Ausstellungserlebnis: sie begegnen einem freistreunenden Rudel von Roboterhunden, hören den betörenden Gesang invasiver Pflanzen auf Zollverein und wandern durch menschenleere Landschaften aus Elektroschrott und organischer Fiktion. Sie erleben, wie Künstliche Intelligenz den Ort – die einst größte Zeche der Welt – interpretiert und daraus neue Welten generiert.

Alle neun Kunstwerke, die in der Mischanlage zu erleben sind, sind Weltpremieren und wurden eigens für die Ausstellung entwickelt. Im Rahmen der NEW NOW Residenz arbeiteten sieben K ü nstler:innen ü ber sieben Monate an ihren Werken. Sie forschten, recherchierten und beschäftigten sich dafür intensiv mit dem Ort und der Geschichte des Welterbes Zollverein und der Architektur der Mischanlage. Neben den Residenzk ü nstler:innen wurden zwei weitere Künstler:innen eingeladen, neue Werke zu zeigen. Thematisch stehen unter dem Titel „Hypernatural Fo rces“ die Kräfte, die Natur und Digitalität gestalten , im Mittelpunkt der Ausstellung.

Jasmin Grimm, Künstlerische Leiterin des Festivals erläutert das Festivalthema: „ Die ehemals größte Steinkohlezeche der Welt kann uns zeigen, wie wir unser Erbe – auch das Erbe der Kohle – in einen Auftrag umdeuten können. Mit NEW NOW denken wir gemeinsam über Enden und Neuanfänge nach. Die Kohlemine ist geschlossen, doch die Kräfte – der Überwindung der Schwerkraft und der Umwandlung unvorstellbarer Mengen von Energien – wirken noch nach. Diese Kräfte, von Mensch, Maschine und Natur, sind hier speziell im Ruhrgebiet spürbar: Menschliche Anstrengungen, Maschinenruinen und neue Ökologien gehen in eine untrennbare Symbiose. Diese Kräfte untersuchen wir unter dem diesjährigen Thema „ Hypernatural Forces “.

Hypernatur drückt ein euphorisches, aber auch ein unbehagliches Gefühl aus. Kann es sein, dass sich unser Verständnis von Natur gerade grundlegend verändert? Kann es sein, dass wir ohne Technologie kein Verhältnis zur Natur mehr haben ?“

Im Rahmen de r Festivaleröffnung sind vom 1. bis zum 4. Juni zahlreiche Programmpunkte geplant.

Die Ausstellung eröffnet am 1. Juni ab 20:30 Uhr . Am selben Abend lädt die Immersive Sound Night ab 21 Uhr zu einer einzigartigen Erfahrung mit Acts der Künstler:innen France Jobin und Markus Heckmann sowie Myriam Bleau ein . Die außergewöhnlichen, audiovisuellen Darbietungen in einer industriellen Umgebung fanden bereits beim letzten NEW NOW Festival 2021 großen Anklang . Die Immersive Sound Nights wird realisiert in Zusammenarbeit mit MUTEK Montréal, Festival für digitale Kreativität und elektronische Musik. Mit einer 4D – Klanginstallation von Monom Studios (1. bis 4 Juni) wird da Potential von Raumklang erlebbar: Während des Eröffnungswochenendes verwandeln sie mit 4DSOUND das Salzlager auf Zollverein in ein 360° – Klangerlebnis: dabei tauchen Besucher:innen mit der neuen K omposition „Human / Weather / Machine“ von William Russell in die Dynamik von Naturphänomenen ein.

Eine ganztägige Konferenz findet am 2. Juni (Salzlager) statt und bildet die diskursive Plattform des Festivals. Am Überschneidungspunkt vielfältiger Krisen lädt die Konferenz zum Thema „Hypernatural Forces“ ein, über das Anthropozän und Perspektiven nachzudenken , die über die menschliche Sichtweise hinausgehen. Teil der Konferenz ist ein Symposium des Kulturwissenschaftlichen

Instituts Essen (KWI) mit dem Titel „Digitale Relationen und neue Umwelten“, in dem neuartige und unabgeschlossene Prozesse der Aushandlung zwischen Mensch, Natur und Technik analysiert werden.

Vom 3. bis zum 4. Juni ziehen technikversierte Künstler:innen, kreative Maker:innen und Tüf tler:innen in das Foyer der Mischanlage ein , das für zwei Tage zur ThinkHalle wird. Sie bringen einzigartige Prototypen mit. Entlang des Festivalthemas „Hypernatural Forces“ erkunden und entwickeln sie im Dialog mit den Besucher:innen Grenzgänge zwischen Spekulation und Funktion, Technologie und Material, dem Jetzt und einer nahen Zukunft.

Mit den Satelliten im Juni und Juli verlässt NEW NOW 2023 erstmals Zollverein und lädt zu Veranstaltungen im Ruhrgebiet und darüber hinaus ein. Über die Festivallaufzeit hinweg öffnen hier beheimatete Initiativen, Spielorte, Kollektive und Institutionen ihre Türen. Sie zeigen künstlerische Arbeitsstände, Forschungs – und Herzensprojekte.

Zahlreiche Programmpunkte des NEW NOW Festivals sind bei freiem Eintritt erlebbar, da runter die Immersive Sound Night, die Konferenz, die ThinkHalle und einzelne Satelliten – Veranstaltungen. Die Ausstellung ist für Studierende (unter 25 Jahren), Kinder und Schüler:innen kostenlos, reguläre Ausstellungstickets kosten 10 Euro (7 Euro ermäßigt ).

NEW NOW – HYPERNATURAL FORCES

Mit Weltpremieren der Künstler:innen AATB, Daniel Franke, Eva Papamargariti, Haha Wang, Jana Kerima Stolzer und Lex Rütten, Pınar Yoldaş, Sabrina Ratté, sowie Ali Phi und Cinzia Campolese

Bild: SabrinaRatte Inflorescences 2023 © Sabrina Ratté

 


Veröffentlicht am: 31.05.2023

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 


Werbung

 


Werbung - für eine gute Sache

 
         
     
     
     

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon - erklärt die Börse
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite - alles für die Businessfrau
| Geld & Genuss - Lifestyle, Finanzen und Vorsorge für alle
| geniesserinnen.de - Genuss auch für die Damen
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock der Börseninformationsdienst
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe bewertet Gutes

 
Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Datenschutzhinweis
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 
Rechtliches
© 2007 - 2024 by genussmaenner.de. Alle Rechte vorbehalten.